Advertisement

Mitarbeiterkontrollen ohne Vertrauensschwund

  • Hartmut Laufer
Chapter

Zusammenfassung

Arbeitsprozesse verlaufen nur selten exakt planmäßig. Meist kommt es zu irgendwelchen Schwierigkeiten, die das Erreichen der Arbeitsziele gefährden. Unter anderem können sie hervorgerufen sein durch
  • unrealistische Arbeitsziele,

  • missverständliche Zielformulierungen,

  • mangelhafte Arbeitsorganisation,

  • Qualifizierungs‐ oder Motivationsdefizite von Mitarbeitern,

  • fehlende oder mangelhafte Arbeitsmittel,

  • Störungen des Arbeitsprozesses und manches mehr.

Daher ist es unverzichtbar, durch sinnvolle Kontrollen derartige Mängel rechtzeitig zu erkennen, um geeignete Gegenmaßnahmen treffen zu können. Das bedeutet, die tatsächlichen Arbeitsergebnisse mit den Vorgaben zu vergleichen. Oder arbeitswissenschaftlich ausgedrückt:

Kontrolle ist ein Soll‐Ist‐Vergleich.

Ein Arbeitsprozess ist ein kybernetischer Regelkreis, in dem die Kontrolle die Funktion des Reglers hat.

Kontrollen sind aber nicht nur rationale Instrumente der Ablauforganisation, sondern sind gleichzeitig psychologische Instrumente der Mitarbeiterführung.

Nicht nur die Führungskräfte haben ein Interesse daran zu erfahren, inwieweit die Arbeitsergebnisse den Vorgaben entsprechen, sondern auch ihre Mitarbeiter wollen wissen, inwieweit sie die Arbeitsziele erreicht haben. Auch erwarten sie, dass ihre Arbeitserfolge von den Vorgesetzten wahrgenommen und bestätigt werden, dass einwandfreie Ergebnisse bestätigt und besonders gute Leistungen hervorgehoben sowie anerkannt werden.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hartmut Laufer
    • 1
  1. 1.MENSOR InstitutBerlinDeutschland

Personalised recommendations