Advertisement

HR goes digital & sustainable – Exzellente HR-Kommunikation und der Weg zu Human Relations

  • Marco Englert
Chapter

Zusammenfassung

Die Herausforderungen, welche die Megatrends an Organisationen und die Menschen stellen, sind groß. Die HR-Funktion ist hier der zentrale Gestalter einer neuen Lebens- und Arbeitswelt. Der Text legt dar, wie das Human Resources Management (HRM) in Bezug auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit zukunftsfähig gestaltet werden kann. Neben der Kollaboration zwischen Mensch und Maschine wird das Konzept des Human Sustainability Managements und die Entwicklung der HR-Funktion hin zu einem Human Relations Management beschrieben.

Literatur

  1. Boonstra-Hörwein, K. (2003). Abwesenheitsabrechnung bei flexiblen Arbeitszeitmodellen. Zürich: Vdf Hochschulverlag AG.Google Scholar
  2. Burel, S. (2015). Identitätspositionierungen der DAX-30-Unternehmen: Die sprachliche Konstruktion von Selbstbildern. Berlin: Walter de Gruyter GmbH & Co KG.Google Scholar
  3. Deekeling, E., & Barghop, D. (2017). Kommunikation in der digitalen Transformation. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  4. Drucker, P. F., Malik, F., & Harms-Malina, D. (2006). Die Management-Vordenker. (S. 3–4). Hamburg: Campus.Google Scholar
  5. Ehnert, I., Harry, W., & Zink, K. J. (2014). Sustainability and human resource management: Developing sustainable business organizations. Berlin: Springer.Google Scholar
  6. Fourier, S. (1994). Human Quality Management: Mit Führungsqualität die Zukunft meistern. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  7. Frank, T. A. (2010). Schnelleinstieg Psychologie im Unternehmen. Freiburg: Haufe-Lexware.Google Scholar
  8. Ilan, A. (2002). Human Resource Management in nachhaltigen Unternehmen sustainable businesses. Hamburg: Diplom. de.Google Scholar
  9. Janke, K. (2015). Kommunikation von Unternehmenswerten: Modell, Konzept und Praxisbeispiel Bayer AG. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Jochmann, W. (2018). HR agil und beidhändig aufstellen. Human Resources Manager vom 01.03.2018. https://www.humanresourcesmanager.de/news/hr-agil-und-beidhaendig-aufstellen.html. Zugegriffen: 24. März 2018.
  11. Karaus, S. (2003). Vergleich ausgewählter Anwendungsmöglichkeiten zur Nutzung des Electronic Human Ressources Management in Unternehmen. Hamburg: Diplom. de.Google Scholar
  12. Karrer, K., & Steffens, C. (2005). Beiträge zur Mensch-Maschine-Systemtechnik aus Forschung und Praxis. Düsseldorf: Symposion Publishing GmbH.Google Scholar
  13. Kirf, B., & Eicke, K. (2018). Schömburg, Souren: Unternehmenskommunikation im Zeitalter der digitalen Transformation. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. Klaus, H., & Schneider, H. J. (2016). Personalperspektiven: Human Resource Management und Führung im ständigen Wandel. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  15. Lembke, G., & Soyez, N. (2012). Digitale Medien im Unternehmen: Perspektiven des betrieblichen Einsatzes von neuen Medien. Berlin: Springer.Google Scholar
  16. Müller, O. (2002). Vom Human Resource Management zu einer Human Capital orientierten Balanced Scorecard. Hamburg: Diplom. de.Google Scholar
  17. Reuter, R. (2003). Big Data: Auf das Controlling rollt eine Datenlawine zu, Genios Wirtschaftswissen, Nr. 03 vom 13.03.2003.Google Scholar
  18. Schwarz, F. (2012). Das Multigenerationen-Unternehmen: So fördern und fordern Sie Mitarbeiter jeden Alters. München: Redline.Google Scholar
  19. Spatz, M. (2014). Work-Life-Balance: Junge Führungskräfte als Grenzgänger zwischen verschiedenen Lebensbereichen. München: Hampp.Google Scholar
  20. Wellnitz, J. (2017). Liaisons dangereuses? In: Human Resources Manager vom 20.10.2017. https://www.humanresourcesmanager.de/news/liaisons-dangereuses.html. Zugegriffen: 27. März 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.LeidersbachDeutschland

Personalised recommendations