Advertisement

Vom CRM zum xRM im Retailgeschäft und von der Notwendigkeit zum Aufschluss an andere Dienstleistungsbranchen

  • Jörg A. Macht
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Ständig entstehen neue Start-ups in der Financial Community und treten mit attraktiven personalisierten Angeboten auf dem Markt. Hierdurch erhöht sich nicht nur die Kapazität auf dem Markt, sondern der Kunde erfährt auch, wie CRM im Retailgeschäft funktionieren kann. Wirft man einen Blick auf die Großbanken und ihre aktuellen Aktivitäten im Bereich CRM, muss man erkennen, dass sowohl die angebotene Software wie auch die Umsetzung und die Bereitschaft bei den Mitarbeitern eher verhalten ist. Kundenbeziehung heißt, den Kunden auf seinem Weg zu begleiten. Der Bankkunde ist es mittlerweile gewohnt, dass er personalisierte Werbung aus anderen Bereichen seines Lebens erhält. Er erwartet es auch ein Stück weit, gerade von Unternehmen, bei denen er schon lange Kunde ist. Die Banken reden von der Umsetzung des Omnichannel-Bankings, wobei es hier häufig um die Umsetzung des Projektes, weniger um die Kundenorientierung zu gehen scheint. Andere Unternehmen entwickeln ihr CRM bereits Richtung XRM weiter, wobei X für „any“ steht, mit anderen Worten also ein stakeholderorientiertes Relationship-Management. Die Banken müssen also versuchen, gerade im Massengeschäft ihre Prozesse zu standardisieren, und dennoch dem Kunden das Gefühl vermitteln, individuell auf ihn einzugehen.

Literatur

  1. Accenture (2016). Kooperation statt Konfrontation: Wie können sich die Banken langfristig im FinTech Wettbewerb behaupten? https://www.accenture.com/t00010101T000000__w__/de-de/_acnmedia/PDF-31/Accenture-FS-ASG-FinTech-Kooperation-Final.pdf. Zugegriffen: 6. März 2018.Google Scholar
  2. Ametsreiter, H. (2017). Bitkom Studie – Smartphone Markt Konjunktur und Trends. https://www.bitkom.org/Presse/Anhaenge-an-PIs/2017/02-Februar/Bitkom-Pressekonferenz-Smartphone-Markt-Konjunktur-und-Trends-22-02-2017-Praesentation.pdf. Zugegriffen: 4. März 2018.Google Scholar
  3. ARD/ZDF-Onlinestudien 2016–2017 (o. J). WhatsApp/Onlinecommunities: Nutzung von WhatsApp und Onlinecommunities 2016 und 2017. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/whatsapponlinecommunities/. Zugegriffen: 6. März 2018.
  4. Bain & Company (2012). Studie. Was Bankkunden wirklich wollen. http://www.bain.de/Images/Studie_Banking_ES.pdf. Zugegriffen: 3. März 2018.Google Scholar
  5. Bain & Company (2017a). Evolving the customer experience in banking. http://www.bain.de/Images/BAIN_REPORT_Evolving_the_Customer_Experience_in_Banking.pdf. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  6. Bain & Company (2017b). Bain-Studie zur Kundenloyalität im Retail-Banking: Millionen deutsche Bankkunden gehen fremd – und die Tech-Giganten locke. http://www.bain.de/press/press-archive/Kundenloyalitaet_im_retail_banking_2017.aspx. Zugegriffen: 6. März 2018.Google Scholar
  7. Bartmann, D., Nirschl, M., & Peters, A. (2011). Retail Banking – Zukunftsorientierte Strategien im Privatkundengeschäft. Bd. 38.Google Scholar
  8. Bauer, W. (Hrsg.). (2015). Trendstudie Bank & Zukunft 2015 Aufbruch zu neuen Kundenerlebnissen und Services in der digitalen Ökonomie. Stuttgart: Fraunhofer IRB.Google Scholar
  9. Becker, E. (2015). Die Zeit läuft. BI, 7, 42–43.Google Scholar
  10. Bernet, B., & Schmid, P. (Hrsg.). (1995). Retail banking. Bd. 73.Google Scholar
  11. Bieberstein, I. (2015). Theorie – Besonderheiten der Distribution von Finanzdienstleistungen. In H. Brock & I. Bieberstein (Hrsg.), Multi- und Omnichannel-Management in Banken und Sparkassen: Wege in eine erfolgreiche Zukunft (S. 3–28). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Breisig, T., König, S., Rehling, M., & Ebeling, M. (2010). Sie müssen es nicht verstehen, Sie müssen nur verkaufen. Vertriebssteuerung in Banken.CrossRefGoogle Scholar
  13. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (2014). Verdachtsmeldung. https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Rundschreiben/rs_1401_gw_verwaltungspraxis_vm.html. Zugegriffen: 04. Oktober 2018.Google Scholar
  14. Deutsche Bundesbank (o. J.). FinTechs – Finanztechnologie Unternehmen. https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Bankenaufsicht/fintechs.html. Zugegriffen: 4. März 2018.
  15. Dombret, A. (2016). Konsequenzen der Digitalisierung für Banken und die Bankenaufsicht. https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Reden/2016/2016_06_08_dombret.html. Zugegriffen: 04. Oktober 2018.Google Scholar
  16. Dorfleitner, G., Hornuf, L., Schmitt, M., & Weber, M. (2016). FinTech-Markt in Deutschland, Bundesministeriums der Finanzen. http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Internationales_Finanzmarkt/2016-11-21-Gutachten-Langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 4. März 2018.Google Scholar
  17. Duscha, A. (2007). Einsatz von CRM-Systemen in KMU: Statusquo und Unternehmenserfahrungen, Köln: E-Commerce-Center Handel. http://docplayer.org/3104181-Einsatz-von-crm-systemen-in-kmu.html. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  18. EurogroupConsulting, E. G. C. A. G. (2015). Kundentypen im Cross-Channel-BankingGoogle Scholar
  19. Finextra & Pegasystems (2015). Corporate banking customer satisfaction: opportunities for better meeting client needs across sales, onboarding, due diligence and customer serviceGoogle Scholar
  20. Hamm, M. (2011). Facebook wird zum Verkaufskanal. Banken + Partner, 6, 28–30.Google Scholar
  21. Hauschild, U., Hilverkus, S., & Koch, A. (2017). Fallstudie Miles & More: Profitable Kundenbindung in der Airline Industrie. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement: Strategien und Instrumente für ein erfolgreiches CRM (9. Aufl. S. 610–623). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  22. Helmke, S., Uebel, M., & Dangelmaier, W. (2017). Grundlagen und Ziele des CRM-Ansatzes. In S. Helmke, M. Uebel & W. Dangelmaier (Hrsg.), Effektives Customer Relationship Management: Instrumente-Einführungskonzepte-Organisation (6. Aufl. S. 3–22). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hermes, V. (2009). Bank der Zukunft designt Beratung. Ansatzwirtschaft, 10/2009, 32–36.Google Scholar
  24. Howald, B. (2007). Kundenwert im Private Banking: Eine Analyse der Einflussfaktoren und der Wirkungszusammenhänge. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.Google Scholar
  25. Investors Marketing AG (2017). IM-Trendstudie 2017. http://www.investors-marketing.de/data/immc/media/doc/IM-Trendstudie-2017_Expose_final.pdf. Zugegriffen: 6. März 2018.Google Scholar
  26. Keck, M., & Mertens, S. (2016). Einfluss der Digitalisierung auf die Bankfiliale – neue Technologie für mehr Kundennähe. In A. Liebetrau & M. Seidel (Hrsg.), Banking & Innovation 2016 (S. 195–200).Google Scholar
  27. Kirchberg, R. (2011). Mehr Raum für Beratung: Das neue Filialkonzept der Deutschen Bank. Bank und Markt, 11, 41–43.Google Scholar
  28. Krah, E. S. (2013). CRM: Wie Banken profitieren. https://www.springerprofessional.de/bankvertrieb/crm-wie-banken-profitieren/6605326. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  29. Kunz, A. (2014). Sparkasse schickt Busse in die menschenleere Provinz. https://www.welt.de/wirtschaft/article130011096/Sparkasse-schickt-Busse-in-die-menschenleere-Provinz.html. Zugegriffen: 6. März 2018.Google Scholar
  30. Leichsenring, H. J. (2015). Omnikanal-Vertrieb – Modewort oder realistisches Ziel?, Der Bank Blog. https://www.der-bank-blog.de/omnikanal-vertrieb-modewort-oder-realistisches-ziel/retail-banking/17447/. Zugegriffen: 3. März 2018.Google Scholar
  31. Leichsenring, H. J. (2016). https://www.der-bank-blog.de/analyse-sb-geraete-deutsche-banken/retail-banking/21454/. Zugegriffen: 04. Oktober 2018.
  32. Leußer, W., Hippner, H., & Wilde, K. D. (2011). CRM-Grundlagen, Konzepte und Prozesse. In H. Hippner & B. K. D. Hubrich Wilde (Hrsg.), Grundlagen des CRM: Strategie, Geschäftsprozesse und IT-Unterstützung (3. Aufl. S. 15–55). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  33. Löffler, T., & Schmitz, D. (2012). Fahrbare Geschäftsstellen. BBL, 12, 708.Google Scholar
  34. Manager Magazin (2017). 53 Prozent der Deutschen erledigen Bankgeschäfte. http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/online-banking-deutsche-nutzen-es-staerker-als-viele-europaeer-a-1141933.html. Zugegriffen: 3. März 2018.Google Scholar
  35. Martin, W. (2008). CRM – Das Thema für mein Unternehmen. In M. Hubschneider & K. Sibold (Hrsg.), CRM-Erfolgsfaktor Kundenorientierung (2. Aufl. S. 27–32). Planegg/München: Haufe.Google Scholar
  36. Meffert, H., & Bruhn, M. (2012). Dienstleistungsmarketing: Planung-Umsetzung-Kontrolle (6. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  37. Meschke, M. (2013). Steuerung in Dienstleistungsnetzwerken. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  38. Messner, W. (2005). CRM bei Banken – Ein Vorgehensmodell zur Erarbeitung einer Strategie-Prozess- und Systemarchitektur. Bd. 12.Google Scholar
  39. Mirwald, T. (2017). xRM als zentraler Info- und Prozess-Hub. http://www.midrange.de/xrm-als-zentraler-info-und-prozess-hub/. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  40. Oberle, S., Hein, H., & Lahmann, M. (2016). Bankberatung der Zukunft: Die Chancen der Digitalisierung im Retail Banking nutzen. https://www.soprasteria.de/docs/librariesprovider33/Studien/bankberatung-der-zukunft-2016.pdf?sfvrsn=4. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  41. Oracle (2013). Global insights on the succeeding in the customer experience era. http://www.oracle.com/us/global-cx-study-2240276.pdf. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  42. Preißler, S. (2011). Was ein Geldautomat die Banken kostet, Hamburger Abendblatt, 2011, S. 28. https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article107927133/Was-ein-Geldautomat-die-Banken-kostet.htmlGoogle Scholar
  43. PricewaterhouseCoopers (2011). Effektives Kundenmanagement im Retail Banking. https://www.pwc.de/de/finanzdienstleistungen/banken/assets/pwc_effektives_kundenmanagement.pdf. Zugegriffen: 5. März 2018.Google Scholar
  44. PricewaterhouseCoopers (2016). Privatkundengeschäft der Zukunft. https://www.pwc.de/de/finanzdienstleistungen/banken/assets/pwc-befragung-privatkundengeschaeft-der%20-zukunft.pdf. Zugegriffen: 3. März 2018.Google Scholar
  45. Rapp, R. (2005). Customer Relationship Management: Das Konzept zur Revolutionierung der Kundenbeziehungen (5. Aufl.). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  46. Rothhaar, M. (2015). Meine Bank und ich: Durch Cross-Channel-Banking zu einer erfolgreichen Kundenansprache, Absatzwirtschaft. http://www.absatzwirtschaft.de/meine-bank-und-ich-durch-cross-channel-banking-zu-einer-erfolgreichen-kundenansprache-70305/. Zugegriffen: 4. März 2018.Google Scholar
  47. Rüesch, S. (2016). Sind FinTech-Unternehmen eine reale Bedrohung für Banken?: Aufbrechen der Wertschöpfungskette und die Folgen. https://www.der-bank-blog.de/bedrohung-fintech-unternehmen/digital-banking/21300/. Zugegriffen: 5. März 2018.Google Scholar
  48. Schaefer, E. (2014). Heute garantiert nur steter Wandel das Überleben. BöZ, 2014(208), 8–9.Google Scholar
  49. Schulze, J. (2002). CRM erfolgreich einführen. Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  50. Schwartz, M., Dapp, T. F., Beck, G. W., & Khussainova, A. (2017). Deutschland Banken schalten bei Filialschließungen einen Gang höher – Herkulesaufgabe Digitalisierung. KfW Research Studie Fokus Volkswirtschaft, 2017, Nr.181.Google Scholar
  51. Schwetz, W. (2014). CRM goes any-relationship-management, Computerwoche. https://www.computerwoche.de/a/xrm-das-crm-der-dritten-dimension,2515917. Zugegriffen: 2. März 2018.Google Scholar
  52. Sperl, F. (2016). Customer Relationship Management: Profitabilitätsorientierte Bindung von Wohnungsmietern. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  53. Strauss, B., & Seidel, W. (2007). Beschwerdemanagement, Unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe (4. Aufl.). München: Hanser.Google Scholar
  54. Swift, R. S. (2001). Accelerating customer relationships: using CRM and relationship technologies. Upper Saddle River: Prentice Hall PTR.Google Scholar
  55. Wagner, B., Gellrich, T., Weghöft, L., & Grella, J. (2014). Crowdbanking – Die Revolution der Bankenwelt bis 2020, Goetzpartners, 01/2014. https://www.goetzpartners.com/uploads/tx_gp/2014_goetzpartners_Crowdbanking_Die_Revolution_der_Bankenwelt_bis_2020.pdf. Zugegriffen: 6. März 2018.Google Scholar
  56. Wall, F., & Schröder, R. (Hrsg.). (2009). Controlling zwischen Shareholder Value und Stakeholder Value – Neue Anforderungen, Konzepte und Instrumente. Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RommerskirchenDeutschland

Personalised recommendations