Advertisement

Medizintechnik Start-ups – die neuen Born Globals

  • Harald StummerEmail author
  • Achim Hecker
  • Sabine Katzdobler
  • Elisabeth Nöhammer
Chapter

Zusammenfassung

Zunehmend gelten kleine und mittelständische Unternehmen der Medizintechnik als modernes Phänomen für Wettbewerbsfähigkeit im deutschsprachigen Raum: Neben Unternehmen der ausgeprägt medial getriebenen Internetwirtschaft (Facebook etc.) besetzen Medizintechnik-Start-ups innerhalb kurzer Zeit Nischen im Weltmarkt, da ihr Heimatmarkt zu klein geworden ist. Daher zielt der Beitrag zunächst darauf ab, die Charakteristika und Erfolgsfaktoren von global agierenden Medizintechnik-Spin-offs zu analysieren sowie anschließend zwei deutschsprachige Firmenporträts darzustellen. Besondere Voraussetzungen, um eine globale Marktführerposition innerhalb weniger Jahre zu entwickeln, sind nicht nur eine hohe Entrepreneurship-Orientierung und eine ausgezeichnete Marketingkompetenz des Kernteams, sondern auch ein universitäres Setting.

Literatur

  1. Behringer F., Voss A., Peters H. (2018). Entrepreneurship Education in der Medizin – Das Modul „Start-Up-Entrpreneurship“ an der Charité. In: Pfannstiel M. A., Da-Cruz P., Rasche C. (Hrsg.), Entrepreneurship im Gesundheitswesen I: Unternehmensgründung – Geschäftsideen – Wertschöpfung. Springer Fachmedien Wiesbaden. Wiesbaden, S. 243–265.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brewer P. A. (2007) Operationalizing Psychic Distance: A Revised Approach. Journal of International Marketing, 15(1), 44–66.  https://doi.org/10.1509/jimk.15.1.044CrossRefGoogle Scholar
  3. Burget A., Hessel, F. (2018) E-Learning in der Medizin – Von der Idee bis zum Vertrieb eines radiologischen Fortbildungsfilms. In: Pfannstiel M. A., Da-Cruz P., Rasche C. (Hrsg.), Entrepreneurship im Gesundheitswesen I: Unternehmensgründung – Geschäftsideen – Wertschöpfung. Springer Fachmedien Wiesbaden. Wiesbaden, S. 279–291.CrossRefGoogle Scholar
  4. Chorn N. H. (1991) The „Alignment“ Theory: Creating Strategic Fit, Management Decision, 29(1), 20–24.  https://doi.org/10.1108/EUM0000000000066
  5. Christian A. Cancino, (2014) Rapid Internationalization of SM Es: Evidence from Born Global Firms in Chile. Innovar 24 (1Spe):141–151.CrossRefGoogle Scholar
  6. Czypionka T., Schnabl A., Sigl C., Zucker B., Warmuth J.-R. (2014) Gesundheitswirtschaft Österreich. Ein Gesundheitssatellitenkonto für Österreich (ÖGSK, Hrsg.). Wien.Google Scholar
  7. Ergospect (2018) The Company. Ergospect (Hrsg.), online im Internet, URL: http://www.ergospect.com, Abrufdatum: 27.03.2018
  8. Geiß T., Raich M. (2018) Unternehmerische Orientierung von Health Professionals im Rahmen ihrer Selbstständigkeit. in: Pfannstiel M. A., Da-Cruz P., Rasche C. (Hrsg.), Entrepreneurship im Gesundheitswesen I: Unternehmensgründung – Geschäftsideen – Wertschöpfung. Springer Fachmedien Wiesbaden. Wiesbaden, S. 135–149.CrossRefGoogle Scholar
  9. Holtbrügge D., Wessely B. (2007) Initialkräfte und Erfolgsfaktoren von Born Global Firms. In: Oesterle M.-J. (Hrsg.), Internationales Management im Umbruch: Globalisierungsbedingte Einwirkungen auf Theorie und Praxis internationaler Unternehmensführung. Deutscher Universitätsverlag. Wiesbaden. S. 169–205.CrossRefGoogle Scholar
  10. Johanson J. Vahlne J.-E. (1977). The Internationalization Process of the Firm—A Model of Knowledge Development and Increasing Foreign Market Commitments. Journal of International Business Studies, 8(1), 23–32.  https://doi.org/10.1057/palgrave.jibs.8490676CrossRefGoogle Scholar
  11. Klöppel R. Jr., Stummer H. (2015) Micro–entrepreneurs today – results of a survey of owner–entrepreneurs regarding subjective success factors in German micro–enterprises. In: International Journal of Economics and Business Research, 9(1), 37–53.  https://doi.org/10.1504/ijebr.2015.066011CrossRefGoogle Scholar
  12. Knight, G., Cavusgil, S. (2004) Innovation, organizational capabilities, and the born-global firm. Journal of International Business Studies, 35(2), 124–141.  https://doi.org/10.1057/palgrave.jibs.8400071CrossRefGoogle Scholar
  13. Knight, A. G., Liesch, P. W. (2016) Internationalization: From incremental to born global. Journal of World Business, 51(1), 93–102.  https://doi.org/10.1016/j.jwb.2015.08.011CrossRefGoogle Scholar
  14. Kramme R., Kramme H. (2017) medizintechnik@ein.querschnitt.de. In: Kramme R. (Hrsg.), Medizintechnik: Verfahren – Systeme – Informationsverarbeitung. Springer Verlag, Berlin, S. 3–6CrossRefGoogle Scholar
  15. Laursen K. (1999) The impact of technological opportunity on the dynamics of trade performance. Structural Change and Economic Dynamics, 10(3–4), 341–357.CrossRefGoogle Scholar
  16. Martinez, J. I., & Jarillo, J. C. (1989). The Evolution of Research on Coordination Mechanisms in Multinational Corporations. Journal of International Business Studies, 20(3), 489–514.  https://doi.org/10.1057/palgrave.jibs.8490370CrossRefGoogle Scholar
  17. Perlmutter, H. V. (1969) The Tortuous Evolution of the Multinational Corporation. Columbia Journal of World Business, 4(1), 9.Google Scholar
  18. Pisano, G. P. (2017). Toward a prescriptive theory of dynamic capabilities: connecting strategic choice, learning, and competition. Industrial and Corporate Change, 26(5), 747–762.CrossRefGoogle Scholar
  19. Pock M. (2011) Begriffliche Grundlagen Born Globals: Internationale Wachstumsstrategien junger Unternehmen. Gabler Verlag. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  20. Rennie M. W. (1993) Global Competitiveness: Born Global. in: The McKinsey Quarterly, Autumn 1993, 45–52.Google Scholar
  21. Rialp, A., Rialp, J. Knight, G. (2005) The phenomenon of early internationalizing firms: what do we know after a decade (1993–2003) of scientific inquiry? International Business Review, 14(2), 147–166.  https://doi.org/10.1016/j.ibusrev.2004.04.006CrossRefGoogle Scholar
  22. Stummer H. (2001) Learning from local environment – competence-building of foreign-owned subsidiaries in Austria. Dissertation. Johannes Kepler Universität Linz. Linz.Google Scholar
  23. Stummer H., Hecker A., Katzdobler S., Nöhammer E. (2018) Entrepreneurship im Gesundheitswesen – Neue Chancen in Zeiten zu erwartender Versorgungsengpässe?, In: Pfannstiel M. A., Da-Cruz P., Rasche C. (Hrsg.), Entrepreneurship im Gesundheitswesen I: Unternehmensgründung – Geschäftsideen – Wertschöpfung. Springer Fachmedien Wiesbaden. Wiesbaden. S. 1–10.Google Scholar
  24. Stummer H., Katzdobler S., Hecker A., Nöhammer E. (2016) Herausforderungen an eine zukünftige medizinische Gesundheitsversorgung im Alpenraum und die Chancen für den Gesundheitstourismus. In: Cipra Österreich (Hrsg.), Die Alpenkonvention und die Region der niederösterreichischen Randalpen: Möglichkeiten der nachhaltigen Regionalentwicklung. CIPRA Verlag. Wien.Google Scholar
  25. Stummer H., Littringer M. (2008) Entrepreneurshipkultur für Innovationspotentiale mittelständischer Unternehmungen. In: Richter, HJ. (Hrsg.), Innovationsfähigkeit und kultureller Wandel mittelständischer Unternehmungen. Universität Rostock. Rostock. S. 117–122.Google Scholar
  26. tyromotion (2018) Über Tyromotion. tyromotion (Hrsg.), online im Internet, URL: http://tyromotion.com, Abrufdatum: 27.03.2018.
  27. Vernon R. (1966) International Investment and International Trade in the Product Cycle. The Quarterly Journal of Economics, 80(2), 190–207.  https://doi.org/10.2307/1880689CrossRefGoogle Scholar
  28. Vernon R. (1979) The Product Cycle Hypothesis in a New International Environment. Oxford Bulletin of Economics and Statistics, 41(4), 255–267.  https://doi.org/10.1111/j.1468-0084.1979.mp41004002.xCrossRefGoogle Scholar
  29. Wurster S. (2011) Stand der Forschung und Ableitung der Forschungsfragen Born Global Standard Establishers: Einfluss- und Erfolgsfaktoren für die internationale Standardsetzung und -erhaltung. Gabler Verlag, Wiesbaden. S. 51–120.Google Scholar
  30. Zippel C. (2016) Die Medizinprodukte-Branche in Deutschland – Bedeutungszuwachs, Entwicklungschancen und Innovationsdruck Die Bedeutung von Post Market-Management in der Medizintechnik: Qualität – Innovation – Wissen. Springer Fachmedien Wiesbaden. Wiesbaden. S. 11–54.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Harald Stummer
    • 1
    • 2
    Email author
  • Achim Hecker
    • 2
  • Sabine Katzdobler
    • 1
  • Elisabeth Nöhammer
    • 2
    • 3
  1. 1.Institut für Gesundheitsmanagement und InnovationPrivatuniversität Schloss SeeburgSeekirchen am WallerseeÖsterreich
  2. 2.Institut für Management und Ökonomie im GesundheitswesenUMIT – Private Universität für GesundheitswissenschaftenHall in TirolÖsterreich
  3. 3.Institut für Public Health, Medical Decision Making & HTA, Department für Public Health, Versorgungsforschung und HTAUMIT – Private Universität für GesundheitswissenschaftenHall in TirolÖsterreich

Personalised recommendations