Advertisement

Das Prinzip der Nachhaltigkeit

  • Wolfgang Vieweg
Chapter

Zusammenfassung

Wer den Begriff der Nachhaltigkeit adäquat verwenden will, muss verstanden haben, was Nachhaltigkeit ist. Um dies klar herauszuarbeiten, ist es hilfreich, auch deutlich zu machen, was Nachhaltigkeit nicht ist. Wenn man Nachhaltigkeit als ein Prinzip ansieht, muss außerdem klargestellt werden, was man in diesem Zusammenhang unter einem Prinzip versteht. Im Zuge dieser Begriffsklärung wird schließlich deutlich, dass die Menschheit ein Problem hat, an dem sich niemand vorbeimogeln kann. In Kap. 4 wird gezeigt, welche Anstrengungen unternommen werden, um dieses fundamentale Problem quantitativ zu erfassen. Es wird dargestellt, wie man versucht, diese Herausforderung professionell zu managen, indem man sich auf die wesentlichen Erscheinungen dieses überaus komplexen Problems kapriziert.

Literatur

  1. ASEF. (2014). Sustainable development goals and indicators for a small planet. Part I: Methodology and goal framework. Singapore. https://sustainabledevelopment.un.org/getWSDoc.php?id=4127. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  2. Balderjahn, I. (2013). Nachhaltiges Management und Konsumentenverhalten. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. BDA, BDI, DIHK, & ZDH. (13.04.2016). Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz), Berlin. http://bdi.eu/media/themenfelder/steuerpolitik/downloads/20160413_gem_Stellungnahme_BDA_BDI_DIHK_ZDH_Referentenentwurf_CSR_RLUmsetzungsgesetz_final.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  4. Bernau, P. (14. September. 2016). Club of Rome spricht sich gegen Kinder aus. FAZ, 15.Google Scholar
  5. Berners-Lee, M., & Clark, D. (08. Juli 2010). What’s the carbon footprint of … the Iraq war? The Guardian. https://www.theguardian.com/environment/green-living-blog/2010/jul/08/carbon-footprint-iraq-war. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  6. Beu, A. (07.08.2016). Belastungsgrenze der Erde erreicht. Ressourcen für 2016 sind aufgebraucht. n-tv. http://www.n-tv.de/wissen/Ressourcen-fuer-2016-sind-aufgebraucht-article18349891.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  7. BfN Bundesamt für Naturschutz (2010). Strategischer Plan 2011–2020 für den Erhalt der Biodiversität. Bonn. https://www.bfn.de/0304_2010ziel.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  8. BICC Bonn International Center for Conversion. (2015). Global Militarization Index, Bonn. http://gmi.bicc.de/. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  9. Birnbacher, D. (2011). Klimaverantwortung als Verteilungsproblem. In H. Welzer & K. Wiegandt (Hrsg.), Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung (S. 307–327). Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  10. Blaß, K. (19. September 2013). Forscher berechnen Todeszeitpunkt der Erde. Spiegel. http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/astronomie-forscher-berechnen-todeszeitpunkt-der-erde-a-923360.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  11. BMJV. (2017). Nachhaltiger Konsum, Berlin. http://www.bmjv.de/DE/Verbraucherportal/KonsumImAlltag/NachhaltigerKonsum/NachhaltigerKonsum_node.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  12. BMUB. (2015). Naturschutz-Offensive 2020. Für biologische Vielfalt! https://www.cbd.int/doc/world/de/de-nbsap-v2-de.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  13. BMUB. (2016). Den ökologischen Wandel gestalten. IUP Integriertes Umweltprogramm 2030 (Stand August 2016). http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/integriertes_umweltprogramm_2030_bf.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  14. Both, P., & Zwijnenburg, W. (07.07.2014). Toxic footprint of Syria’s War. Insight on conflict. https://www.insightonconflict.org/blog/2014/07/toxic-footprint-syrias-war/. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  15. Brand, K. W., & Jochum, G. (2000). Der deutsche Diskurs zu nachhaltiger Entwicklung. MPS-Texte Münchener Projektgruppe für Sozialforschung. München: MPS.Google Scholar
  16. Brunnhuber, S. (2016). Die Kunst der Transformation. Wie wir lernen, die Welt zu verändern. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  17. CBD Convention of Biological Diversity. (2002). Aichi Biodiversity Targets. https://www.cbd.int/sp/targets/. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  18. Claas, A. (2011). Lässt sich das Prinzip der Verantwortung doch noch verteidigen? Erneuter Versuch der Begründung des Prinzips Verantwortung von Hans Jonas auf der Basis der diskursiven und neo-pragmatischen Ethik von Albrecht Wellmer. Marburg: Tectum.Google Scholar
  19. Commoner, B. (1972). The environmental cost of economic growth. In R. G. Ridker (Hrsg.), Population, resources and the environment (S. 339–363). Washington D. C.: U.S. government printing office.Google Scholar
  20. Commoner, B. (1991). Rapid population growth and environmental stress. International Journal of Health Services, 21(2), 199–227. http://www.vnavarro.org/wp-content/uploads/2014/08/Rapid-Population-Growth-and-Environmental-Stress.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.CrossRefGoogle Scholar
  21. Daly, H. E. (04.03.2009). Ein Wirtschaftssystem des langfristigen Gleichgewichts – Steady-State-Ökonomie. Konsumpf. Ein Forum für kreative Konsumkritik. http://konsumpf.de/?tag=herman-daly. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  22. Dawkins, R. (2001). Sustainability does not come naturally – A Darwinian perspective on values. The Values Platform for Sustainability Inaugural Lecture at the Royal Institution, Fishguard, Environment Foundation (14.11.2001).Google Scholar
  23. Deutsche Bundesregierung. (2005a). Wegweiser Nachhaltigkeit 2005. Bilanz und Perspektiven. Kabinettsbeschluss vom 10. August 2005. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/Nachhaltigkeit-wiederhergestellt/wegweiser-nachhaltigkeit.pdf?__blob=publicationFile&v=1.
  24. Deutsche Bundesregierung. (2005b). Gemeinsam für Deutschland. Mit Mut und Menschlichkeit. Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD (11.11.2005). https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/05_11_11_Koalitionsvertrag_Langfassung_navigierbar_0.pdf?file=1. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  25. Deutsche Bundesregierung. (2013). Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD (16.12.2013). https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2013/2013-12-17-koalitionsvertrag.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  26. Deutsche Bundesregierung. (2016a). Gesetzentwurf der Bundesregierung. Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz). http://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/RegE_CSR-Richtlinie.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  27. Deutsche Bundesregierung. (2016b). Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Neuauflage 2016 (Stand: 01.10.2016, Kabinettsbeschluss 11.01.2017). https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/Nachhaltigkeit-wiederhergestellt/2017-01-11-nachhaltigkeitsstrategie.pdf?__blob=publicationFile&v=12. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  28. Deutscher Bundestag. (2013). Schlussbericht der Enquête-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zum nachhaltigen Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft“. Drs. 17/13300 (03.05.2013). http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/175745/schlussbericht-der-enquete-kommission. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  29. Deutscher Bundestag. (2015). Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Rechts über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG). Drs. 18/4901 (13.05.2015). https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/049/1804901.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  30. Deutscher Bundestag. (2017). Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten (CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz). Drs. 18/11450 (08.03.2017). http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/114/1811450.pdf. Zugegriffen: 18. Mai 2018.
  31. Deutscher Bundestag. (2018). Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. 19. Legislaturperiode. (14.03.2018). https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2018/03/2018-03-14-koalitionsvertrag.pdf;jsessionid=7B66BCA18ECF459D5021295D429F4718.s5t2?__blob=publicationFile&v=5. Zugegriffen: 18. Mai 2018.
  32. Diefenbacher, H., Held, B., Rodenhäuser, D., & Zieschank, R. (2016). Aktualisierung und methodische Überarbeitung des Nationalen Wohlfahrtsindex 2.0 für Deutschland 1991 bis 2012. Im Auftrag des Bundesumweltamtes, Texte 29/2016, Dessau-Roßlau. http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/texte_29_2016_aktualisierung_und_methodische_ueberarbeitung_des_nationalen_wohlfahrtsind.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  33. Difu Deutsches Institut für Urbanistik. (2016). Monitor Nachhaltige Kommune. Bericht 2016 (2 Teile). Berlin: Difu. https://difu.de/publikationen/2016/monitor-nachhaltige-kommune.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  34. Dual Citizen LLC. (2016). The global green economy index™: GGEI 2016. 5th Edition. https://sustainabledevelopment.un.org/content/documents/2372GGEI-2016.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  35. DVFA/EFFAS. (2010). KPIs for ESG. A guideline for the integration of ESG into financial analysis and corporate valuation. Version 3.0. http://www.dvfa.de/fileadmin/downloads/Publikationen/Standards/KPIs_for_ESG_3_0_Final.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  36. EG Europäische Gemeinschaften. (2003). Rahmenkonzept für die Aufstellung und Darstellung von Abschlüssen. Fassung vom November 2003. https://application.wiley-vch.de/books/sample/3527505881_c01.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  37. Ekardt, F. (2017). Wir können uns ändern. Gesellschaftlicher Wandel jenseits von Kapitalismuskritik und Revolution. München: oekom.Google Scholar
  38. Ernst, D., & Sailer, U. (Hrsg.). (2013). Nachhaltige Betriebswirtschaftslehre. Konstanz: UVK.Google Scholar
  39. Franziskus, I. (2015). Enzyklika Laudato Si‘. Über die Sorge für das gemeinsame Haus. (24.05.2015). http://w2.vatican.va/content/dam/francesco/pdf/encyclicals/documents/papa-francesco_20150524_enciclica-laudato-si_ge.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  40. Frühauf, M. (11. Juni 2016a). Banken ringen um Kriterien für Öko-Anleihen. Am Wachstumsmarkt der Green Bonds ist die Nachhaltigkeit noch Auslegungssache. FAZ, 38.Google Scholar
  41. Frühauf, M. (07. September 2016b). Finanzmärkte im Klimawandel. FAZ, 25.Google Scholar
  42. Goethe, J. W. v. (1795). Wilhelm Meisters Lehrjahre. http://gutenberg.spiegel.de/buch/wilhelm-meisters-lehrjahre-3669/102. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  43. Goleman, D. (2009). Ökologische Intelligenz. Wer umdenkt, lebt besser. München: DroemerGoogle Scholar
  44. GRI. (2015). Global Reporting Initiative. G4 Leitlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, deutsche Übersetzung.Google Scholar
  45. GRI. (2016a). Consolidated Set of GRI Sustainability Reporting Standards 2016, incl. Glossary. https://www.globalreporting.org/standards. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  46. GRI (2016b). GRI and Sustainability Reporting. https://www.globalreporting.org/information/sustainability-reporting/Pages/gri-standards.aspx. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  47. Grober, U. (2010). Die Entwicklung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs. München: Kunstmann.Google Scholar
  48. Gruhl, H. (1975). Ein Planet wird geplündert. Die Schreckensbilanz unserer Politik. Frankfurt: S. Fischer.Google Scholar
  49. Hauff, M. v. (2015). Wachstum: Die Kontroverse um nachhaltiges Wachstum. Wiesbaden: Hessische Landeszentrale für politische Bildung. http://www.hlz.hessen.de/start/nachlese/rueck-2015/rueck-kontroversewachstum.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  50. Helliwell, J. F., Layard, R., & Sachs, J. D. (Hrsg.). (2017). World Happiness Report 2017. New York: Sustainable Development Solutions Network (SDSN). http://worldhappiness.report/wp-content/uploads/sites/2/2017/03/HR17.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  51. Hsu, A. et al. (2016). 2016 Environmental Performance Index. New Haven: Yale University. http://epi.yale.edu/sites/default/files/2016EPI_Full_Report_opt.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  52. Hubik, F. (29. September 2016). Windenergie. Angriff aus Fernost. Handelsblatt, 16 f.Google Scholar
  53. IFPRI International Food Policy Research Institute, Deutsche Welthungerhilfe, & Concern Worldwide. (2017). Synopse Welthunger Index 2017. Wie Ungleichheit Hunger schafft. http://www.globalhungerindex.org/pdf/de/2017/synopse.pdf. Zugegriffen: 12. Sept. 2018.
  54. IIRC. (o. J.). Vision. http://integratedreporting.org/the-iirc-2/. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  55. IIRC. (2016a). IIRC integrated report 2015: Progress through reporting (27.09.2016). http://integratedreporting.org/wp-content/uploads/2014/12/IIRC-Integrated-Report-2015.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  56. IIRC. (2016b). IIRC Newsletter – Highlights from 2016: Breakthrough Year. http://us4.campaign-archive1.com/?u=b36f6aeef75cea67e62812844&id=ce981ad463&e=ee7e66415f. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  57. IÖW/future. (Hrsg.). (2016). Nachhaltigkeitsberichtserstattung in Deutschland. Ergebnisse und Trends im Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2015 (29.09.2016). http://www.ranking-nachhaltigkeitsberichte.de/data/ranking/user_upload/2015/Ranking_Nachhaltigkeitsberichte_2015_Ergebnisbericht.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  58. IÖW/future. (Hrsg.). (2017). Nachhaltigkeitsberichtserstattung in Deutschland. Ergebnisse und Trends im Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2015 (19.01.2017). http://www.ranking-nachhaltigkeitsberichte.de/data/ranking/user_upload/2015/Ranking_Nachhaltigkeitsberichte_2015_Ergebnisbericht_mit_Branchenauswertung.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  59. Jackson, T. (2011). Wohlstand ohne Wachstum. Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt (2. Aufl.). München: oekom. (Original 2009).Google Scholar
  60. Jonas, H. (1979). Das Prinzip Verantwortung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  61. Jung, A., Knaup, H., Shafy, S., & Zand, B. (2015). Sind wir noch zu retten? Klimawandel. Der Spiegel, 9, S. 56–64. http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/131927837. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  62. Kastenholz, H. G., Erdmann, K.-H., & Wolff, M. (Hrsg.). (1996). Nachhaltige Entwicklung. Zukunftschancen für Mensch und Umwelt. Berlin: Springer.Google Scholar
  63. Kasting, J. F. (2000). Earth’s oceans destined to leave in billion years. Washington D. C. https://carlkop.home.xs4all.nl/toast.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  64. Kirchhoff Consult. (Hrsg.). (2018). Die praktische Ausgestaltung des CSR-Richtlinien-Umsetzungsgesetzes in den DAX 30-Unternehmen. (08.05.2018). https://www.wkgt.com/globalassets/1.-member-firms/de-germany/pdf-publikationen/themen_allgemein/2018_dax-30-studie_csr-rlug.pdf. Zugegriffen 18. Mai 2018.
  65. Kleiber, M. (2014). Der grundrechtliche Schutz künftiger Generationen. Recht der Nachhaltigen Entwicklung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  66. Korby, W. (2016). Infoblatt Ein-Kind-Politik Chinas. Terrasse Online: Klett (15.11.2016). https://www.klett.de/sixcms/detail.php?template=terrasse_artikel__layout__pdf&art_id=1083022. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  67. Krohn, P. (11. Juni 2016). Investoren entdecken nachhaltige Strategien. Nachhaltige Geldanlage. Ein Nischenthema wird zum Trend. FAZ, 38.Google Scholar
  68. Lange, B., Domann, V., & Häfele, V. (2016). Wertschöpfung in offenen Werkstätten. Eine empirische Erhebung kollaborativer Praktiken in Deutschland. Schriftenreihe des IÖW, 213, 216. http://www.ioew.de/publikation/wertschoepfung_in_offenen_werkstaetten. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  69. Lexas Information Network. (2017). Der HPI Happy Planet Index. http://www.laenderdaten.de/indizes/hpi/index.aspx. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  70. Liste von Kriegen – Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kriegen. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  71. Locke, E. A., & Latham, G. P. (1990). A theory of goal setting & task performance. Englewood Cliffs: Prentice-Hall.Google Scholar
  72. Lübke, V. (2003). Informationskonzepte für einen nachhaltigen Konsum. In G. Linne & M. Schwarz (Hrsg.), Handbuch Nachhaltige Entwicklung (S. 107–118). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  73. Martens, J., & Schultheis, A. (2010). Armutszeugnis 2010. Bilanz und Perspektiven der Millenniumsentwicklungsziele. Bonn: Global Policy Forum Europe. https://www.globalpolicy.org/images/pdfs/GPFEurope/Armutszeugnis_2010.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  74. Merkel, A. (2006). Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auf der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 26.09.2006 in Berlin.Google Scholar
  75. Merkel, A. (2007). Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auf der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 27.11.2007 in Berlin. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Bulletin/2001_2007/2007/12/136-1-bk-nachhaltige.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  76. Merkel, A. (2016). Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auf der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 31.05.2016 in Berlin. https://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Rede/2016/05/2016-05-31-jahreskonferenz-nachhaltigkeit.html,jsessionid=12405C9D8D74908967980282DE2F33EC.s1t1. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  77. Miegel, M. (2011). Exit. Wohlstand ohne Wachstum. Berlin: List.Google Scholar
  78. MSCI. (2017). MSCI World Low Carbon Leaders Index USD (28.04.2017). https://www.msci.com/documents/10199/1295f5c0-23c8-4d69-b339-4aee1d4e4ef8. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  79. Müller-Jung, J. (02. Juli 2016). Der Kreis schließt sich. Das Ozonloch heilt und lässt die Ökokritiker alt aussehen. FAZ, 9.Google Scholar
  80. Paech, N. (2015). Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie. München: oekom.Google Scholar
  81. Pauli, G. (2010). Neues Wachstum. Wenn grüne Ideen nachhaltig „blau“ werden. Die ZERI Methode als Startpunkt einer Blue Economy. Berlin: Konvergenta Publishing. Originaltitel: Upcycling (1999).Google Scholar
  82. Petrischak, H. (2013). Das Systemische der Nachhaltigkeit. In Huncke et al. (Hrsg.), Wege in die Nachhaltigkeit (S. 27–42). Wiesbaden: Hessische Landeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  83. Prakash, S., Dehoust, G., Gsell, M., Schleicher, T., & Stamminger, R. (2016). Einfluss der Nutzungsdauer von Produkten auf ihre Umweltwirkung: Schaffung einer Informationsgrundlage und Entwicklung von Strategien gegen „Obsoleszenz“. Umweltforschungsplan des BMUB, Texte 11/2016, im Auftrag des UBA. http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/texte_11_2016_einfluss_der_nutzungsdauer_von_produkten_obsoleszenz.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  84. Pufé, I. (2012). Nachhaltigkeit. Konstanz: UVK.CrossRefGoogle Scholar
  85. Randers, J., & Maxton, G. (2016). Ein Prozent ist genug. Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen. Der neue Bericht an den Club of Rome. München: oekom.Google Scholar
  86. REN21. (2013). Renewables GLOBAL FUTURES REPORT 2013. http://www.ren21.net/Portals/0/documents/activities/gfr/REN21_GFR_2013.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  87. REN21. (2016a). Renewables GLOBAL STATUS REPORT 2016. http://www.ren21.net/wp-content/uploads/2016/06/GSR_2016_Full_Report_REN21.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  88. REN21. (2016b). Renewables GLOBAL STATUS REPORT. Key Findings 2016. http://www.ren21.net/wp-content/uploads/2016/06/GSR_2016_KeyFindings1.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  89. RobecoSAM. (2017a). About RobecoSAM. http://www.robecosam.com/en/about-us/about-robecosam.jsp. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  90. RobecoSAM. (2017b). Measuring intangibles RobecoSam’s corporate sustainability assessment methodology. (2/2017). http://www.robecosam.com/images/Measuring_Intangibles_CSA_methodology.pdf.
  91. Rochlitz, J. (1998). Das Leitbild einer nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung. Sondervotum zu Kapitel 2 des Abschlussberichtes der Enquête-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt…“ in Deutscher Bundestag (1998), S. 218–228.Google Scholar
  92. Rockström, J. et al. (2009a). Planetary boundaries: Exploring the safe operating space for humanity – Langfassung, Ecology and Society. In Press 14th September 2009. http://www.stockholmresilience.org/download/18.1fe8f33123572b59ab800012568/pb_longversion_170909.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  93. Rockström, J. et al. (2009b). A safe operating space for humanity. Identifying and quantifying planetary boundaries that must not be transgressed could help prevent human activities from causing unacceptable environmental change. Nature, 461 (24.09.2009), 472–475. http://www.nature.com/articles/461472a.epdf?referrer_access_token=fyjMtQNnKa3OxH3fdr2rZNRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0P37Gs3zKRDU9gfE3JMDFVz7xzwh0QiMMAsPzdkipEmgINJpfmFK314LZrZYAGDDCaj060w3ffTNkZ59XzUjgXcGKF3ZH2-sKor2pQ4-lKpFiiHaR5LE5oXo6vlMVl7CvtrqA2IKQkEDfW4E3P8oneoVEzovAtoU-PKKTcfrVEVMYbAwL4SPSsQ-XFOvq3pswY%3D&tracking_referrer=www.nature.com. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  94. Rushby, A. J., Claire, M. W., Osborn, H., & Watson, A. J. (2013). Habitable zone lifetimes of exoplanets around main sequence stars. Astrobiology. 13, 9. http://online.liebertpub.com/doi/pdf/10.1089/ast.2012.0938. Zugegriffen: 19. Mai 2017.CrossRefGoogle Scholar
  95. Sachs, J., Schmidt-Traub, G., Kroll, C., Durand-Delacre, D., & Teksoz, K. (2017). SDG index and Dashboards Report 2017. New York: Bertelsmann Stiftung und SDSN http://www.sdgindex.org/assets/files/2017/2017-SDG-Index-and-Dashboards-Report--full.pdf. Zugegriffen: 17. Mai 2018.
  96. Sailer, U. (2012). Management. Komplexität verstehen: Systemisches Denken, Business Modeling, Handlungsfelder nachhaltigen Erfolgs. Stuttgart: Schäffer Poeschel.Google Scholar
  97. Sailer, U. (2016). Nachhaltigkeitscontrolling. Was Controller und Manager über die Steuerung der Nachhaltigkeit wissen sollten. Konstanz: UVK.Google Scholar
  98. Schäfers, M. (21. Juli 2016a). Ein besonders nachhaltiges Land. Nur wenige Staaten schneiden besser ab als Deutschland. FAZ, 18. http://www.gueterslohtv.de/?site=News&newid=31826. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  99. Schäfers, M. (12. August 2016b). 795 Millionen Menschen hungern. FAZ, 16. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/laut-welthungerhilfe-index-hungern-795-millionen-menschen-14476397.html. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  100. Schmidt, S. (2011). Markt ohne Moral. Das Versagen der internationalen Finanzelite. München: Knaur.Google Scholar
  101. Secretariat of the Convention on Biological Diversity UNEP. (2011). Nagoya Protocol on Access to Genetic Resources and the Fair and Equitable Sharing of Benefits Arising from their Utilization to the Convention on Biological Diversity. Montreal. https://www.cbd.int/abs/doc/protocol/nagoya-protocol-en.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  102. Simon, F. B. (2009). Einführung in die systemische Organisationstheorie (2. Aufl.). Heidelberg: Carl Auer.Google Scholar
  103. Statistisches Bundesamt. (2016). Umweltökonomische Gesamtrechnungen. Nachhaltige Entwicklung in Deutschland. Indikatoren zu Umwelt und Ökonomie. Wiesbaden. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/UmweltoekonomischeGesamtrechnungen/Umweltindikatoren/IndikatorenPDF_5850012.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  104. Stiftung Warentest. (14. Dezember 2016a). Unternehmensverantwortung, Nachhaltigkeit, CSR. Themenseite. https://www.test.de/thema/unternehmensverantwortung/. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  105. Stiftung Warentest. (2016b). Nachhaltigkeitssiegel (für Lebensmittel). Heft 5/2016, S. 26–30.Google Scholar
  106. Stiftung Warentest. (2016c). Produktionsbedingungen von Espresso (in Brasilien). Heft 12/2016, S. 24–29.Google Scholar
  107. Taleb, N. N. (2012). Antifragile. How to live in a world we don’t understand. New York: Random House Inc.Google Scholar
  108. UBA. (2015). Umweltbundesamt. Was ist der Wasserfußabdruck? http://www.umweltbundesamt.de/themen/wasser/wasser-bewirtschaften/wasserfussabdruck. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  109. UNDP. (2017). Human development report 2016. Human development for everyone (21.03.2017). http://hdr.undp.org/sites/default/files/2016_human_development_report.pdf. Technische Anmerkungen zur Ermittlung des HDI. http://hdr.undp.org/sites/default/files/hdr2016_technical_notes_0.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  110. United Nations. (1987). Report of the WCED World Commission on Environment and Development. Brundtland-Report. UN-Doc. A/42/427 (04.08.1987). https://documents-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/N87/184/67/img/N8718467.pdf?OpenElement.
  111. United Nations. (2015a). The MDGs millennium development goals report 2015. http://www.un.org/depts/german/millennium/MDG%20Report%202015%20German.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  112. United Nations. (2016b) Economic and social council. Report of the inter-agency and expert group on sustainable development goal indicators. E/CN.3/2016/2/Rev.1 (19.02.2016). http://unstats.un.org/unsd/statcom/47th-session/documents/2016-2-IAEG-SDGs-Rev1-E.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  113. United Nations. (2016c). The sustainable development goals report 2016. http://unstats.un.org/sdgs/report/2016/The%20Sustainable%20Development%20Goals%20Report%202016.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  114. UNU-IHDP & UNEP. (2014). Inclusive wealth report 2014. Measuring progress toward sustainability. Cambridge. http://mgiep.unesco.org/wp-content/uploads/2014/12/IWR2014-WEB.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  115. Vieweg, W. (2013). Free Odysseus. Management by Options. Eine Technik des Chancenmanagement. Berlin: Logos.Google Scholar
  116. Wackernagel, M. (2004). Die Idee des ökologischen Fußabdrucks. Interview im Oktober 2004. http://www.faktor-x.info/wissenschaft/methoden-oktober-2004/interview-mathis-wackernagel.html#c309. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  117. Warsewa, G. (2003). Aufklären, Verordnen oder Verkaufen? Wie lässt sich nachhaltiger Konsum gesellschaftlich herstellen? In G. Linne & M. Schwarz (Hrsg.) (2003), Handbuch Nachhaltige Entwicklung (S. 119–131). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  118. Watzlawick, P., Beavin, J. H., & Jackson, D. D. (2003). Menschliche Kommunikation (10. Aufl). Bern: Huber.Google Scholar
  119. WBGU. (2014). Zivilisatorischer Fortschritt innerhalb planetarischer Leitplanken. Ein Beitrag zur SDG-Debatte. Politikpapier Nr. 8. http://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu.de/templates/dateien/veroeffentlichungen/politikpapiere/pp2014-pp8/wbgu_politikpapier_8.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  120. Weißenberger, B. (01. August 2016). Sozialberichterstattung braucht Wettbewerb. Der CSR-Bericht gehört nicht ins HGB. Er ist ein Fall für den Standardsetzer. FAZ, 18.Google Scholar
  121. Wellensiek, S. K., & Galuska, J. (2014). Resilienz. Kompetenz der Zukunft. Balance halten zwischen Leistung und Gesundheit. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  122. Witzenberger, K. (15. Mai. 2015). Entdeckung des Ozonlochs. „Loch im Himmel“. Spiegel Online. http://www.spiegel.de/einestages/ozonloch-ueber-der-antarktis-vor-30-jahren-entdeckt-a-1033168.html. Zugegriffen: 19.Mai 2017.
  123. Wöhe, G., & Döring, U. (2013). Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (25. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  124. Wöhe, G., Döring, U., & Brösel, G. (2016). Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (26. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  125. WWF Deutschland. (2009). Sonnenberg, A. et al. Der Wasser-Fußabdruck Deutschlands. Woher stammt das Wasser, das in unseren Lebensmitteln steckt? Frankfurt. https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/wwf_studie_wasserfussabdruck.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  126. WWF Deutschland. (2015). Das große Wegschmeissen. Vom Acker bis zum Verbraucher: Ausmaß und Umwelteffekte der Lebensmittelverschwendung in Deutschland. 6/2015. http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_Studie_Das_grosse_Wegschmeissen.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  127. Ziegeldorf, H. (2011). Kritik am HDI als Nachhaltigkeitsindikator. http://www.agenda21-treffpunkt.de/lexikon/HDI.htm. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  128. Zimmermann, F. M. (Hrsg.). (2016). Nachhaltigkeit wofür? Chancen und Herausforderungen für eine nachhaltige Zukunft. Berlin: Springer.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Kolf, F. (29. September 2016). Sozialstandards. Weiter Weg zum guten Gewissen. Rangliste der Nachhaltigkeitsberichte. Handelsblatt, 20 f.Google Scholar
  2. Nefo. (2016). Netzwerkforum zur Biodiversitätsforschung Deutschland. Faktenkoffer Biologische Vielfalt. Berlin. www.biodiversity.de. http://www.biodiversity.de/sites/nefo.biodiv.naturkundemuseum-berlin.de/files/products/reports/nefo_bericht_biodivforsch_d_2016.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  3. Skidelsky, R., & Skidelsky, E. (2014). Wie viel ist genug? Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des Guten Lebens. München: Goldmann.Google Scholar
  4. Umsetzungsanleitung. (2015). https://www.globalreporting.org/resourcelibrary/German-G4-Part-Two.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Vieweg
    • 1
  1. 1.Bad KreuznachDeutschland

Personalised recommendations