Advertisement

Die Soziale Marktwirtschaft

  • Wolfgang Vieweg
Chapter

Zusammenfassung

Wie war das Leben der Menschen in Deutschland, bevor man die Soziale Marktwirtschaft ‚erfunden‘ hatte? Was führte die ‚Erfinder‘ dazu, über etwas Derartiges wie die Soziale Marktwirtschaft überhaupt nachzudenken? Wie wurde die Soziale Marktwirtschaft implementiert und etabliert? Wie wurde aus einer ordnungspolitischen Idee einzelner weitsichtiger Wissenschaftler eine großartige Erfolgsgeschichte für alle Menschen in unserem Land… und darüber hinaus? – Soweit der Blick in die hinter uns liegende jüngere Geschichte. Jetzt der Blick auf Heute: Welchen Stand hat die Soziale Marktwirtschaft in unserer heutigen globalisierten Welt? Und schließlich die Zukunftsfrage: Wie soll es weitergehen? Ist die Soziale Marktwirtschaft noch adäquat?

Literatur

  1. AfD. (2016). Grundsatzprogramm 2016.Google Scholar
  2. Ankenbrand, H., & Petersdorff, W. v. (10.12.2017). Wichtige Handelspartner. Amerika und Europa vereint gegen China. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/china-wto-will-marktwirtschaft-status-verweigern-15334508.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0. Zugegriffen: 17. Mai 2018.
  3. Buchheim, C. (20. Juni. 2007). Zukunft des Sozialstaats. Soziale Marktwirtschaft. FAZ http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart-1/zukunft-des-sozialstaats-soziale-marktwirtschaft-1435822.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  4. Braudel, F. (1986). Sozialgeschichte des 15. – 18. Jahrhunderts: Aufbruch zur Weltwirtschaft. München: Kindler.Google Scholar
  5. Bündnis 90/Die Grünen. (2002). Grundsatzprogramm 2002. Die Zukunft ist grün.Google Scholar
  6. Deutscher Gewerkschaftsbund. (1996). Die Zukunft gestalten. Grundsatzprogramm des Deutschen Gewerkschaftsbundes, beschlossen auf dem 5. Außerordentlichen Bundeskongress am 13. – 16. November 1996. http://www.dgb.de/themen/++co++mediapool-a9fa09863177d704d888ed62e1ae6fc5.
  7. FDP. (2013). Die Soziale Marktwirtschaft – unser Weg zu mehr Chancen, mehr Wachstum, mehr Wohlstand. (04.03.2013) https://www.fdp.de/files/408/P-Die_Soziale_Marktwirtschaft_unser_Weg_zu_mehr_Chancen.pdf. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  8. Kloten, N. (1973). Die Zukunft unserer Wirtschaftsordnung. In Stützel et al. (Hrsg.), (1981), Grundtexte zur Sozialen Marktwirtschaft (S. 105–115). Stuttgart New York: Fischer.Google Scholar
  9. Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (2011). Klimareport 2011. Politik und Wahrnehmung. Sankt Augustin/Berlin. http://www.kas.de/wf/doc/kas_29457-544-1-30.pdf?121128095115. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  10. Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (2014). Klimareport 2014. Energiesicherheit und Klimawandel weltweit. Sankt Augustin/Berlin. http://www.kas.de/wf/doc/kas_38615-544-1-30.pdf?150121151254. Zugegriffen: 19. Mai 2017.
  11. Koslowski, P. (2007). Konsensillusionen in der sozialen Marktwirtschaft. In M. v. Hauff (2007a), S. 327–347.Google Scholar
  12. Kuczynski, J. (1982). Geschichte des Alltags des Deutschen Volkes 1600–1945 (2. Aufl., Bd. 3, S. 1810–1870). Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  13. Kuczynski, J. (1983). Geschichte des Alltags des Deutschen Volkes 1600–1945 (3. Aufl., Bd. 5, S. 1918–1945). Köln: Pahl-Rugenstein.Google Scholar
  14. Merkel, A. (2008). 60 Jahre Soziale Marktwirtschaft. Festrede am 12.06.2008, Bulletin der Bundesregierung, Nr. 64–1 (12.06.2008).Google Scholar
  15. Müller-Armack, A. (1947a). Zur Diagnose unserer wirtschaftlichen Lage. In A. Müller-Armack (1981), Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft (S. 51–73). Bern: P. Haupt.Google Scholar
  16. Müller-Armack, A. (1947b). Die Wirtschaftsordnung, sozial gesehen. In Stützel et al. (Hrsg.), (1981), Grundtexte zur Sozialen Marktwirtschaft (S. 19–34). Stuttgart New York: Fischer.Google Scholar
  17. Müller-Armack, A. (1960). Die zweite Phase der Sozialen Marktwirtschaft: Ihre Ergänzung durch das Leitbild einer neuen Gesellschaftspolitik. In Stützel et al. (Hrsg.), (1981), Grundtexte zur Sozialen Marktwirtschaft (S. 63–78). Stuttgart New York: Fischer.Google Scholar
  18. Müller-Armack, A. (1969). Der Moralist und der Ökonom. Zur Frage der Humanisierung der Wirtschaft. In A. Müller-Armack (1981), Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft (S. 123–140). Bern: P. Haupt.Google Scholar
  19. Müller-Armack, A. (1973). Die künftige Verfassung der Sozialen Marktwirtschaft. In A. Müller-Armack (1981), Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft (S. 185–194). Bern: P. Haupt.Google Scholar
  20. Rödder, A. (2015). 21.0. Eine kurze Geschichte der Gegenwart. München: Beck.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Müller-Armack, A. (1981). Genealogie der Sozialen Marktwirtschaft. Frühschriften und weiterführende Konzepte. Hrsg. von E. Dürr, H. Hoffmann, E. Tuchtfeldt und C. Watrin. Erstausgabe Juli 1974, 2. erweiterte Auflage. Bern: P. Haupt.Google Scholar
  2. Stützel, W., Watrin, C., Willgerodt, H., & Hohmann, K. (Hrsg.). (1981). Grundtexte zur Sozialen Marktwirtschaft. Stuttgart New York: Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Vieweg
    • 1
  1. 1.Bad KreuznachDeutschland

Personalised recommendations