Advertisement

Gute Bilder – böse Bilder. Bildethiken moralischer Kollektive

  • Jürgen RaabEmail author
Chapter
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Der Beitrag richtet sein das Interesse auf moralische Kollektive, die ‚gute‘ und ‚böse‘ Bilder als kommunikative Referenzen nehmen, um sich zu formieren. In den Fokus des sozialwissenschaftlichen Erkenntnisinteresses rücken damit jene kommunikativen Verständigungs- und Aushandlungsprozesse über gemeinsam akzeptierte oder zurückzuweisende Bildurteile und über intersubjektiv geteilte oder zu verurteilende Bildpraktiken, über die sich ein moralisches Kollektiv konstituiert. Insbesondere bei Bildern der Gewalt, die gesellschaftliche Verbreitung und Aufmerksamkeit finden und angesichts derer auch in den Sozialwissenschaften immer wieder moralische Stimmen laut werden, die nicht selten vorgeben, selbstevident und allgemeingültig zu sein, gilt es die für diese Haltungen konstitutiven Wahrnehmungs- und Deutungsbedingungen wissenssoziologisch in den Blick zu nehmen. Zu welchen konkreten Anlässen sich moralische Kollektive sozial konsolidieren und wann, wo, durch wen und vor allem wie sich moralische Kollektive in gesellschaftlichen Diskursen mit ihren Bildethiken positionieren, gehört zu den aktuellsten Fragen und dringendsten Aufgaben einer (Wissens-)Soziologie der Moral und wird ausgehend vom Fallbeispiel einer ‚Ikone‘ der sogenannten Flüchtlingskrise des Jahres 2015 exemplarisch untersucht.

Schlüsselwörter

Wissenssoziologie Visuelle Soziologie Konstellationsanalyse Kollektivsymbole Bildpraxis Bildkommunikation Bilddiskurs Fotografie Flüchtlingskrise 

Literatur

  1. Abend, Gabriel (2008): Two main problems in the sociology of morality. In: Theory and Society, 37(2), 87–125.Google Scholar
  2. Aulich, Jim (2015): The Life of Images: The Iconography of the Photograph of Aylan Kurdi’s Body and the Turkish Policeman, in: Vis, Farida/Goriunova, Olga (Eds.): The Iconic Image on Social Media: A Rapid Research Response to the Death of Aylan Kurdi. Sheffield: The Visual Social Media Lab, 50–52.Google Scholar
  3. Benjamin, Walter (1991/1939): Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In: Gesammelte Schriften Band I.2. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 471–508.Google Scholar
  4. Berger, Peter L. (2011/1963): Einladung zur Soziologie. Eine humanistische Perspektive, Konstanz: UVK.Google Scholar
  5. Bergmann, Jörg/Luckmann, Thomas (1999): Moral und Kommunikation. In: Bergmann, Jörg/Luckmann, Thomas (Hrsg.): Kommunikative Konstruktion von Moral. Band 1: Struktur und Dynamik der Formen moralischer Kommunikation. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 13–36.Google Scholar
  6. Böhme, Gernot (1997): Ethik im Kontext. Über den Umgang mit ernsten Fragen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Chéroux, Clément (2011): Diplopie. Bildpolitik des 11. September. Konstanz: University Press.Google Scholar
  8. D’Orazio, Francesco (2015): Journey of an Image: From a Beach in Bodrum to Tqwenty Million Screens Across the World, in: Vis, Farida/Goriunova, Olga (Eds.): The Iconic Image on Social Media: A Rapid Research Response to the Death of Aylan Kurdi. Sheffield: The Visual Social Media Lab, 11–18.Google Scholar
  9. Darwin, Charles (2000/1872): Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren, Frankfurt am Main: Eichborn.Google Scholar
  10. Didi-Huberman, Georges (2007): Bilder trotz allem. München: Fink.Google Scholar
  11. Durkheim, Émile (1976/1924): Bestimmung der moralischen Tatsache. In: Soziologie und Philosophie. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 84–117.Google Scholar
  12. Durkheim, Émile (1984/1895): Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Durkheim, Émile (1992/1930): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Friese, Heidrun (2017): Flüchtlinge: Opfer – Bedrohung – Helden. Zur politischen Imagination des Fremden. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  15. Giessen, Bernhard (2014): Moral und kollektive Emotionen. Diskurse auf mittlerer Distanz. In: Giessen, Bernhard/Binder, Werner/Gerster, Marco/Meyer, Kim-Claude (Hrsg.): Ungefähres. Gewalt, Mythos, Moral. Weilerswist: Velbrück, 107–119.Google Scholar
  16. Goffman, Erving (1974): Anhang: Die Verrücktheit des Platzes. In: Das Individuum im öffentlichen Austausch. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 434–503.Google Scholar
  17. Gombrich, Ernst H. (2001/1950): Die Geschichte der Kunst. Berlin: Phiadon.Google Scholar
  18. Hennis, Wilhelm (1996): Max Webers Wissenschaft vom Menschen. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  19. Hettlage, Robert/Bellebaum, Alfred (2016): Alltagsmoralen. Die kulturelle Beeinflussung der fünf Sinne. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Hitzler, Ronald/Leuschner, Corinna Iris/Mücher, Frank (2013): Lebensbegleitung im Haus Königsborn. Konzepte und Praktiken in einer Langzeiteinrichtung für Menschen mit schweren Hirnschädigungen. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  21. Hitzler, Ronald (2016): Eigenverantwortung? Ethische Aspekte sozialwissenschaftlicher Feldforschung. In: Soziologie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 45, 3, 441–447.Google Scholar
  22. Hoggenmüller, Sebastian (2018): Globalität sehen. Zur visuellen Konstruktion der Einheit der Welt. Universität Luzern: Dissertation.Google Scholar
  23. Joller, Stefan (2017): Skandal! Ruf ohne Imperativ? Von kommunikativen Referenzpunkten und moralischen Kollektiven. In: Burzan, Nicole/Hitzler, Ronald (Hrsg.): Theoretische Einsichten. Im Kontext empirischer Arbeit. Wiesbaden: Springer VS, 229–246.Google Scholar
  24. Joller, Stefan (2018): Skandal und Moral. Eine moralsoziologische Begründung der Skandalforschung. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  25. Kanter, Heike (2017): Soziologische Blindheit? Was Bilder zum Erforschen von Gesellschaft beitragen können, in: Soziopolis. Gesellschaft beobachten.Google Scholar
  26. Kaube, Jürgen (2018): Ist das Kunst oder muss das weg? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02. Februar, 9–11.Google Scholar
  27. König, René (2013/1976): Émile Durkheim. Der Soziologe als Moralist. In: Albrecht, Clemens (Hrsg.): Émile Durkheim. Zur Bestimmung der französischen Soziologie in Deutschland. Wiesbaden: Springer VS, 215–286.Google Scholar
  28. Lindner, Rolf (2003): Robert E. Park. In: Kaesler, Dirk (Hrsg.): Klassiker der Soziologie, Band I: Von Auguste Comte bis Alfred Schütz. München: Beck, 213–229.Google Scholar
  29. Luckmann. Thomas (2000): Die intersubjektive Konstitution der Moral. In: Endreß, Martin/Roughley, Neil (Hrsg.): Anthropologie und Moral. Philosophische und soziologische Perspektiven. Würzburg: Königshausen & Neumann, 115–138.Google Scholar
  30. Luckmann, Thomas (2002): Veränderungen von Religion und Moral im modernen Europa. In: Berliner Journal für Soziologie, 12(3), 285–293.Google Scholar
  31. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Luhmann, Niklas (2008): Die Moral der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Meyer, Ingo (2017): Georg Simmels Ästhetik. Autonomiepostulat und soziologische Referenz. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  34. Müller, Klaus E. (2012): Die Grundlagen der Moral und das Gorgonantlitz der Globalisierung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  35. Oevermann, Ulrich/Allert, Tilmann/Konau Elisabeth/Krambeck, Jürgen (1979): Die Methodologie einer ‚objektiven Hermeneutik‘ und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den Sozialwissenschaften. In: Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.): Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften. Stuttgart: Metzler, 352–434.Google Scholar
  36. Petrowskaja, Katja (2015): Venus ist wieder da. Kolumne ‚Bild der Woche’. In: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 31. Oktober.Google Scholar
  37. Poferl, Angelika/Keller, Rainer (2017): Die Wahrheit der Bilder, in: Eberle, Thomas S. (Hrsg.): Fotografie und Gesellschaft. Phänomenologische und wissenssoziologische Perspektiven. Bielefeld: Transcript, 305–315.Google Scholar
  38. Raab, Jürgen (2008): Visuelle Wissenssoziologie. Theoretische Konzeption und materiale Analysen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  39. Raab, Jürgen (2017): Fotografie und Phänomenologie. Zur Methodologie einer wissenssoziologischen Konstellationsanalyse. In: Eberle, Thomas S. (Hrsg.): Fotografie und Gesellschaft. Phänomenologische und wissenssoziologische Perspektiven. Bielefeld: Transcript, 381–393.Google Scholar
  40. Raab, Jürgen (2018): Visuelle Sinnkonstellationen. Zur Methodologie der sozialwissenschaftlichen Interpretation von Fotografien, in: Müller, Michael R./Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.): Das Bild als soziologisches Problem. Herausforderungen einer Theorie visueller Sozialkommunikation. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 210–231.Google Scholar
  41. Schelsky, Helmut (1955): Soziologie der Sexualität. Über die Beziehung zwischen Geschlecht, Moral und Gesellschaft. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  42. Schütz, Alfred (2010/1953): Wissenschaftliche Interpretation und Alltagsverständnis menschlichen Handels. In: Zur Methodologie der Sozialwissenschaften. Alfred Schütz Werkausgabe Band IV. Konstanz: UVK, 331–379.Google Scholar
  43. Simmel, Georg (1992/1908): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Soeffner, Hans-Georg (2004): Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik. Konstanz: UVK.Google Scholar
  45. Soeffner, Hans-Georg (2010): Symbolische Formung. Eine Soziologie des Symbols und des Rituals. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  46. Sofsky, Wolfgang (2011): Todesarten. Über Bilder der Gewalt. Berlin: Matthes & Seitz.Google Scholar
  47. Sontag, Susan (2005): Das Leiden anderer betrachten, Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  48. Stanisavljevic, Marija (2016): Widerständige Kommunikation. Protest im Spannungsfeld von Massenmedien und Ästhetik. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 41(2), Schwerpunkt: Bildhandeln und visuelle Politik, 123–148.Google Scholar
  49. Tomasello, Michael (2016): Eine Naturgeschichte der menschlichen Moral. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  50. Vis, Farida/Goriunova, Olga (Eds.) (2015): The Iconic Image on Social Media: A Rapid Research Response to the Death of Aylan Kurdi. Sheffield: The Visual Social Media Lab.Google Scholar
  51. Vowinkel, Annette (2016): Agenten der Bilder. Fotografisches Handeln im 20. und 21. Jahrhundert. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  52. Weber, Max (1973a/1904): Die ‚Objektivität‘ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. In: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: Mohr Siebeck, 146–214.Google Scholar
  53. Weber, Max (1973b/1917): Der Sinn der ‚Wertfreiheit‘ der soziologischen und ökonomischen Wissenschaften. In: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: Mohr Siebeck, 489–540.Google Scholar
  54. Weber, Max (1973c/1922): Kritische Studien auf dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Logik. In: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: Mohr Siebeck, 215–290.Google Scholar
  55. Weber, Max (1985/1921): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Univiersität Koblenz-Landau, Campus LandauAbteilung SoziologieLandauDeutschland

Personalised recommendations