Advertisement

Die Polymorphie der Moral - eine Hinführung

  • Stefan JollerEmail author
  • Marija Stanisavljevic
Chapter
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Émile Durkheims Feststellung der neuen Polymorphie der Moral als Herausforderung einer sich ausdifferenzierenden Gesellschaft, die sich stetig ihrer Substanz zu vergewissern versucht, gehört zu den klassischen Krisenbeschreibungen der Soziologie – mit beachtlicher Aktualität. In Bezug auf ebensolche Diagnosen und eine neue Krise der Repräsentation, die Wissenschaft im engeren und Gesellschaft im weiteren Sinne gleichermaßen betrifft, führt dieser einleitende Beitrag an die im Band versammelten Ansätze heran. Hierbei stehen drei Schwerpunkte zentral: Während die moraltheoretischen Ansätze nach der jeweils spezifischen gesellschaftlichen Bedingtheit normativer Leitunterscheidungen fragen und dabei vermehrt das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Moral (kritisch) hinterfragen, definieren die empirisch orientierten Aufarbeitungen aktueller gesellschaftlicher Bewegungen Moral als einen möglichen übergeordneten analytischen Fokus. Diese empirische Perspektive ergänzend konkretisieren die feinanalytischen Interpretationen schließlich die Handlungspraxis der kommunikativen Herstellung von Moral und moralischen Kollektiven.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W./Ralf Dahrendorf/Harald Pilot/Hans Albert/Jürgen Habermas und Karl R. Popper (1972): Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. Berlin: NeuwiedGoogle Scholar
  2. AS, Akademie für Soziologie (2017): Grundsätze empirisch-analytischer Soziologie, Version 02.08.2017, https://akademie-soziologie.de/wp-content/uploads/2017/11/Grundsaetze-der-Akademie.pdf [12.08.2018].
  3. Durkheim, Émile (1967 [1924]): Soziologie und Philosophie, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Durkheim, Émile (1998 [1950]): Physik der Sitten und des Rechts. Vorlesungen zur Soziologie der Moral, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Hume, David (1973): Ein Traktat über die menschliche Natur, Buch I-III, Hamburg: Felix Meiner.Google Scholar
  6. Kant, Immanuel (2013 [1783]): Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, 2. Auflage, Berlin: Holzinger.Google Scholar
  7. Simmel, Georg (1992 [1908]): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Weber, Max (2002 [1919]): „Wissenschaft als Beruf“, in: Kaesler, Dirk (Hrsg.), Max Weber. Schriften 1894-1922, Stuttgart: Kröner, 474–511.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Koblenz-Landau, Campus LandauAbteilung SoziologieLandauDeutschland

Personalised recommendations