Advertisement

Wissenstransfer und Wissensbewahrung in Entwicklungsprojekten eines Maschinenbauunternehmens

  • Johann Enthammer
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel geht es um das Aufzeigen einer möglichen Umsetzung von Wissenstransfer und Wissensbewahrung in Entwicklungsprojekten eines mittelständischen Unternehmens. Die Besonderheit liegt dabei in der zusätzlichen Betrachtung von agilen Projekten, die z. B. mit Scrum umgesetzt werden. Der Beitrag soll dem Lesenden die Theorie von Wissen und Wissensmanagement vermitteln und zusätzlich die Eigenschaften von Projekten nahebringen. Um dem Lesenden auch Erfahrungen aus der Praxis zu veranschaulichen, wird am Ende des Beitrages eine bereits erfolgreiche Wissensmanagement-Implementierung aus einem mittelständischen High-Tech Unternehmen vorgestellt. Besonders die verwendeten Methoden und Werkzeuge sollen dem Lesenden aufzeigen, wie mit wenig Aufwand Wissen im Unternehmen aufgebaut werden kann.

Literatur

  1. Amelingmeyer J (2004) Wissensmanagement: Analyse und Gestaltung der Wissensbasis von Unternehmen, 3. Aufl. Deutscher Universitäts-Verlag und GWV Fachverlage, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  2. Barmeyer C, Würfl K (2012) Wissenstransfer während der Kaffeepause: Was wir von italienischen Unternehmen lernen können. Z Führung Organ 81(5):348–353Google Scholar
  3. Beck K et al (2001) Manifest für Agile Softwareentwicklung. http://agilemanifesto.org/iso/de/manifesto.html. Zugegriffen: 24. März 2018
  4. Bednarczyk M, Queins S (2013) Dokumentation in agilen Projekten – so geht’s. Projekt Magazin o.Jg. 10:1–8Google Scholar
  5. Bullinger H, Fähnrich K (1997) Betriebliche Informationssysteme: Grundlagen und Werkzeuge der methodischen Softwareentwicklung. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  6. Deutsches Institut für Normung (2009) DIN 69901-5 Projektmanagement – Projektmanagementsysteme. Teil 5: Begriffe (DIN 69901-5:2009-01)Google Scholar
  7. Dröber S (2011) Wissensmanagement in Projekten: Wie Project Reviews die Dokumentation und Nutzung von Projekterfahrungen sicherstellen können. VDM, SaarbrückenGoogle Scholar
  8. e-teaching.org (2015) Lasten- und Pflichtenheft, Leibnitz-Institut für Wissensmedien. https://www.e-teaching.org/projekt/organisation/lastenheft/index_html. Zugegriffen: 1. Mai 2018
  9. Fleig, J (2015) So funktioniert Scrum, business-wissen.de. http://www.business-wissen.de/artikel/agiles-projektmanagement-so-funktioniert-scrum. Zugegriffen: 1. Mai 2018
  10. Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (2015) Ziele des Wissensmanagements. http://qib.f-bb.de/wissensmanagement/thema/ziele/ziele.rsys. Zugegriffen: 1. Mai 2018
  11. Frank U, Schönert S (2001) Wissensmanagement in Projekten. Zeitschrift Projektmanagement aktuell o.Jg. 4:25–33Google Scholar
  12. Frey-Luxemburger M (2014) Wissensmanagement- Grundlagen und praktische Anwendung: Eine Einführung in das IT-gestützte Management der Ressource Wissen. Springer Vieweg Fachmedien, WiesbadenGoogle Scholar
  13. Gloger B (2016) Scrum: produkte zuverlässig und schnell entwickeln, 5. Aufl. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  14. Gust von Loh S (2009) Evidenzbasiertes Wissensmanagement. Gabler GWV Fachverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  15. Hasler Roumois U (2010) Studienbuch Wissensmanagement, 2. Aufl. Orell Füssli, ZürichGoogle Scholar
  16. Humpl B (2004) Transfer von Erfahrungen: Ein Beitrag zur Leistungssteigerung in projektorientierten Organisationen. Deutscher Universitäts-Verlag und GWV Fachverlage GmbH, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  17. Jedlitschka A (2003) Lessons Learned erfassen und dokumentieren: Projekt Retrospektiven. Fraunhofer Institut, KaiserslauternGoogle Scholar
  18. Lehner F (2009) Wissensmanagement: Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung, 3. Aufl. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  19. Litke H, Kunow I, Schulz-Wimmer H (2012) Projektmanagement: Best of. Haufe-Lexware, FreiburgGoogle Scholar
  20. Müller H (2008) Wissensmanagement in Projekten: Lösungsansätze zu einem Modellprozess für die Sicherung von Wissen in projektorientierten Organisationen. Examicus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Müller J (2009) Projektteamübergreifender Wissensaustausch. Gabler GWV Fachverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  22. Nonaka I, Takeuchi H (2012) Die Organisation des Wissens: wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen 2. Aufl. Campus, Frankfurt a. M. [engl. Erstfassung: Nonaka I, Takeuchi H (1995) The knowledge-creating company Nonaka. Oxford University Press Inc, Oxford)Google Scholar
  23. Peters I, Stock W (2007) Web 2.0 im Unternehmen. Zeitschrift Wissensmanagement o.Jg. 4:22–25Google Scholar
  24. Pichler R (2005) Agiles Projektmanagement: Eine Einführung. Magazin ObjektSpectrum o.Jg. 1:32–35Google Scholar
  25. Pichler R (2008) Scrum: Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen. dpunkt, HeidelbergGoogle Scholar
  26. Porter M, Millar V (1985) How information gives you competitive advantage. Harvard Business Review 63/4, BostonGoogle Scholar
  27. Probst G, Raub S, Romhardt K (2010) Wissen managen: Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen, 6. Aufl. Gabler GWV Fachverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  28. Ringbauer A (2015) Qualitätsmanagement versus Agilität in IT-Unternehmen. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  29. Rupp C, Pflug C (2013) Wissensvermittlung in agilen Projekten: Wie zeige ich’s bloß. https://www.heise.de/developer/artikel/Wissensvermittlung-in-agilen-Projekten-1787597.html?seite=all. Zugegriffen: 10. Juni 2018
  30. Rüping A (2013) Dokumentation in agilen Projekten: Lösungsmuster für ein bedarfsgerechtes Vorgehen. dpunkt, HeidelbergGoogle Scholar
  31. Sailer G (2013) Wissensdatenbanken bei IT-Projekten, Projektdokumentation mit Wissensmanagement 2.X. Diplomatica, HamburgGoogle Scholar
  32. Schindler M (2002) Wissensmanagement in der Projektabwicklung: Grundlagen, Determinanten und Gestaltungskonzepte eines ganzheitlichen Projektwissensmanagements. Josef Eul, KölnGoogle Scholar
  33. Schwaber K, Sutherland J (2013) Der gültige Leitfaden für Scrum: Die Spielregeln. Scrum.Org und Scruminc. https://www.scrumguides.org/docs/scrumguide/v1/Scrum-Guide-DE.pdf. Zugegriffen: 10. Juni 2018
  34. Takeuchi H, Nonaka I (1986) The new new product development game. Harvard Bus Rev 64(1):137–146Google Scholar
  35. Versteegen G (2002) Software-Management: Beherrschung des Lifecycles. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  36. Visintin G (2015) Wie sich der IT-Wandel auf die Karriere eine IT-Entwicklers auswirkt: Kommunikation ist alles. https://www.computerwoche.de/a/kommunikation-ist-alles,3210920. Zugegriffen: 10. Juni 2018
  37. Wilke H (1998) Systemisches Wissensmanagement. Lucius & Lucius, StuttgartGoogle Scholar
  38. Wirdemann R (2011) Scrum mit User Stories. Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  39. Zaunmüller H (2005) Anreizsysteme für das Wissensmanagement in KMU: Gestaltung von Anreizsystemen für die Wissensbereitstellung von Mitarbeitern. Springer Fachmedien, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.F&S Bondtec Semiconductor GmbHBraunau am InnÖsterreich

Personalised recommendations