Advertisement

Einführung in das Innovations- und Change-Management

  • Claus MuchnaEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmen und Organisationen in allen Sektoren sehen sich tief greifenden Veränderungen der Umfeldbedingungen gegenüber, die sich zunehmend schnell vollziehen. Ein systematisches Innovations- und Change-Management bietet ein zentrales Instrumentarium, um die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit einer Organisation sicherzustellen. Der einführende Beitrag zeigt zunächst die Bedeutung dieser Managementansätze auf und ordnet diese in das strategische Management ein. Dabei wird der Bezug zur Führungskonzeption des Intrapreneurship hergestellt. Intrapreneurship basiert auf dem Leitgedanken und der Anforderung an angestellte Manager bzw. Führungskräfte in Organisationen, unternehmerisch zu denken und zu handeln.

Jeweils zum Innovations- und zum Change-Management wird ein einordnender Überblick über Definitionen, Prozesse, Modelle und ausgewählte (institutionelle und prozessbezogene) Managementaspekte gegeben. Beide Managementansätze sind unmittelbar miteinander verknüpft und stehen in Wechselwirkung zueinander. Sie entfalten die beste Wirkung, wenn sie im Gesamtzusammenhang gesehen und angewendet werden.

Mit diesen Ausführungen wird zudem ein grundlegender Kontext für die weiteren Beiträge in diesem Buch gelegt. Die Beiträge zum Innovations- sowie zum Change-Management, die auf der Grundlagen von Master-Thesen im MBA-Studiengang der HFH · Hamburger Fern-Hochschule erstellt wurden, werden inhaltlich eingeordnet und Zusammenhänge aufgezeigt.

Literatur

  1. Ahlborn D (2017) Disruptiv und innovativ. Verlagsmagazin „Auf die Zukunft“ zum Innovationstag 2017. Frankfurter Allgemeine Zeitung, S 15Google Scholar
  2. Ansoff HI (1976) Managing surprise and discontinuity – strategic response to weak signals. Z. betriebswirtsch Forsch 28(3):129–152 Google Scholar
  3. Ansoff HI (1980) Strategic issue management. Strateg Manag J 1(2):131–148CrossRefGoogle Scholar
  4. Beck H (2013) Wer nichts tut, sündigt nicht. Forsch Lehre 13(8):658–659Google Scholar
  5. Becker FG (2011) Strategische Unternehmungsführung: Eine Einführung, 4. Aufl. Erich Schmidt, BerlinGoogle Scholar
  6. Bennühr S (2018) Innovation mit Methode. In: DVV Media Group (Hrsg) Zukunftslabor Nutzfahrzeug. DVV Media Group, Hamburg, S 24–25Google Scholar
  7. Bretzke W-R (2016) Die Logik der Forschung in der Wissenschaft der Logistik. Springer Vieweg, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  8. Capgemini Consulting (2017) Culture First! Von den Vorreitern des digitalen Wandels lernen. Change Management Studie 2017. Capgemini Consulting, OffenbachGoogle Scholar
  9. Haller C (2014) Grundlagen des Innovationsmanagements, 2. Aufl. Studienbrief der HFH Hamburger Fern-Hochschule, Hamburg Google Scholar
  10. Haubenreißer M (2016) Chancen und Herausforderungen in der Omnichannel-Logistik. In: Wimmer T, Grotemeier C (Hrsg) Den Wandel gestalten. Tagungsband zum 33. Deutschen Logistik-Kongress. DVV Media Group, Hamburg, S 309–331Google Scholar
  11. Hauff V (Hrsg) (1987) Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Zitiert nach: https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/brundtland_report_563.htm. Zugegriffen: 4. Juni 2018
  12. Hauschildt J, Salomo S, Schultz C, Kock A (2016) Innovationsmanagement, 6. vollständig aktualisierte und überarbeitete Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  13. Homburg C (2017) Marketingmanagement, 6. überarbeitete und erweiterte Aufl. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  14. Horx M (2017) Der Mythos Disruption. Deutsche Verkehrs-Zeitung, Themenheft Transport Logistic. DVV Media Group, Hamburg, S 37Google Scholar
  15. Julmi C (2017) Das Verhältnis von Theorie und Praxis in der Betriebswirtschaft. Wirtschaftswiss Stud 46(11):9–14Google Scholar
  16. Kotter J (2009) Das Prinzip Dringlichkeit. Schnell und konsequent handeln im Management. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  17. Kreutzer RT (2017) Konzeption und Grundlagen des Change-Managements. Wirtschaftswiss Stud 46(1):10–17CrossRefGoogle Scholar
  18. Lewin K (1947) Frontiers in group dynamics, concepts, method and reality in social science. Hum Relat 1(1):5–41CrossRefGoogle Scholar
  19. Lies J (2010) Change Management und Change Communications. Wirtschaftswiss Stud 39(12):608–611CrossRefGoogle Scholar
  20. Meffert H, Bruhn M, Hadwich K (2015) Dienstleistungsmarketing, 8. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  21. Muchna C (1995) Früherkennungssysteme. In: Tietz B, Köhler R, Zentes J (Hrsg) Handwörterbuch Marketing, 2. Aufl. Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S 719–731Google Scholar
  22. Münzberg H (2016) Mit „Scrum“ den Planungsturbo zünden. Horizont 33(32):16Google Scholar
  23. Nicolai AT, Schuster CL (2018) Digitale Transformation. Wirtschaftswiss Stud 47(1):15–21CrossRefGoogle Scholar
  24. Pufé I (2017) Grundlagen der Nachhaltigkeit in Unternehmen, 2. Aufl. Studienbrief der HFH Hamburger Fern-Hochschule, HamburgGoogle Scholar
  25. Rätsch C (2017) Wir benötigen einen digitalen Ruck. Ventura (Deutscher Sparkassenverlag) o. Jg.(4):29Google Scholar
  26. Rauscher L-H (2004) Strategische Frühaufklärung. Eul, LohmarGoogle Scholar
  27. Scharrer J (2015) Der Welterklärer. Horizont 32(28):14–15Google Scholar
  28. Schumpeter J (1939) Business cycles: a theoretical, historical and statistical analysis of the capitalist process. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  29. Vahs D (2014) Grundlagen des Change Managements, 2. Aufl. Studienbrief der HFH Hamburger Fern-Hochschule, HamburgGoogle Scholar
  30. Welge MK, Al-Laham A, Eulerich A (2017) Strategisches Management, 7. überarbeitet und aktualisierte Aufl. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  31. Witte E (1973) Organisation für Innovationsentscheidungen: das Promotoren-Modell. Schwartz, GöttingenGoogle Scholar
  32. Wunderer RM (1995) Mitarbeiter als Mitunternehmer fördern und fordern. Personalwirtschaft 22(7):18–24Google Scholar
  33. Wunderer R, Bruch H (2000) Umsetzungskompetenz: Diagnose und Förderung in Theorie und Unternehmenspraxis. Vahlen, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Wirtschaft und RechtHFH · Hamburger Fern-HochschuleHamburgDeutschland

Personalised recommendations