Advertisement

Hyperlinks und Komplexität im Journalismus

Wie Querverweise Komplexität darstellen, reduzieren und erzeugen
  • Jonathan GruberEmail author
  • Alexander Godulla
Chapter

Zusammenfassung

Der Hypertext wurde entwickelt, um komplexe Informationen zu verwalten, zugänglich zu machen und zu erweitern. Sein zentrales Element sind Hyperlinks, die als Querverweise fungieren. Das Internet ist ein Hypertext und Onlinejournalismus kann davon profitieren: Mittels Hyperlinks lassen sich komplexe Informationen darstellen, reduzieren sowie erzeugen. Gleichzeitig können sie die Qualitätswahrnehmung des Publikums bezüglich bestimmter Merkmale von Journalismus wie der Glaubwürdigkeit, Exaktheit, Vielfalt, Informationsfunktion und Verständlichkeit steigern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, C. 2006. The Long Tail: Why the Future of Business is Selling Less of More. New York: Hyperion.Google Scholar
  2. Arnold, K. 2009. Qualitätsjournalismus: Die Zeitung und ihr Publikum. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. Beck, K. 2006. Computervermittelte Kommunikation im Internet. München: Oldenbourg.Google Scholar
  4. Berners-Lee, T. 1998. „Information Management: A Proposal.” www.w3.org/History/1989/proposal.html.
  5. Blood, R. 2002. The Weblog Handbook: Practical Advice on Creating and Maintaining Your Blog. Cambridge: Perseus Pub.Google Scholar
  6. Coddington, M. 2014. „Normalizing the Hyperlink: How Bloggers, Professional Journalists, and Institutions Shape Linking Values.“ Digital Journalism 2 (2): 140–155.CrossRefGoogle Scholar
  7. De Maeyer, J. 2012. „The Journalistic Hyperlink: Prescriptive Discourses About Linking in Online News.“ Journalism Practice 6 (5–6): 692–701.CrossRefGoogle Scholar
  8. Gruber, J., und A. Godulla. 2016. „Linking is Good Journalism? Die Rezeption von Hyperlinks im digitalen Journalismus und ihr Einfluss auf die subjektive Qualitätswahrnehmung.“ Communicatio Socialis 49 (2): 211–224.CrossRefGoogle Scholar
  9. Landow, G. P. 2006. Hypertext 3.0: Critical Theory and New Media in an Era of Globalization. Baltimore: Johns Hopkins University Press.Google Scholar
  10. Lilienthal, V., S. Weichert, D. Reineck, A. Sehl, und S. Worm. 2014. Digitaler Journalismus: Dynamik - Teilhabe - Technik. Leipzig: Vistas.Google Scholar
  11. Nelson, T. H. 1965. „Complex Information Processing: A File Structure for the Complex, the Changing and the Indeterminate.“ ACM’65 Proceedings of the 1965 20th National Conference, 84–100. New York, NY: ACM Press.Google Scholar
  12. Pariser, E. 2012. Filter Bubble: Wie wir im Internet entmündigt werden. München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  13. Pürer, H. 2003. Publizistik- und Kommunikationswissenschaft: Ein Handbuch. Konstanz: UVK.Google Scholar
  14. Tanenbaum, A. S. 2011. Computernetzwerke. 4., überarb. Aufl., [Nachdr.]. München: Pearson-Studium.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations