Advertisement

Moral – Ethik

  • Siegfried J. SchmidtEmail author
  • Walter Schwertl
Chapter

Zusammenfassung

Moralische Orientierungen sind in einer Zivilgesellschaft für jeden Aktanten unverzichtbar und unvermeidbar. Problematisch ist es aber, wenn moralische Prinzipien ständig zum Inhalt von Kommunikation gemacht und Forderungen an andere gestellt werden, die eigenen Prinzipien zu übernehmen. Wenn moralische Urteile kommuniziert werden, entsteht der Verdacht, dass andere und zum Teil weniger moralische Absichten dahinterstecken. Moralische Orientierungen beinhalten kognitive, kommunikative und normative Komponenten, die unterschiedlich gewichtet werden können.

Literatur

  1. Mieth, D. (2004). Kleine, Ethikschule. Freiburg: Herder Spectrum.Google Scholar
  2. Schmidt, S. J. (2017). Geschichten und Diskurse 2017 (2. Aufl.). Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  3. Schmidt, S. J., & Tropp, J. (Hrsg.). (2009). Die Moral der Unternehmenskommunikation. Lohnt es sich, gut zu sein? Köln: Halem. Google Scholar
  4. Staubach, M. L. (2007). Relationiertes Expertentum. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland
  2. 2.Schwertl & Partner BeratergruppeOffenbachDeutschland

Personalised recommendations