Advertisement

Der Enterprise Transformation Cycle als nachhaltiges Werkzeug für die digitale Transformation in der Energiewirtschaft

  • Ernst KielEmail author
  • Ines Muskau
Chapter

Zusammenfassung

Der Energiesektor befindet sich in einem dynamischen Veränderungsprozess, der sich gleich in mehreren Dimensionen vollzieht und einen grundlegenden Struktur- und Paradigmenwandel in der Energiewirtschaft ausgelöst hat. Es handelt sich hier nicht um einen generischen Wandlungsprozess, der sich gleichermaßen durch veränderte Rahmenbedingungen und betriebliche Notwendigkeiten vollzieht. Die Energiewirtschaft ist die einzige Branche, die per Gesetz zur Digitalisierung gezwungen wird. Dementsprechend hoch sind die internen Widerstände und Misstrauen gegenüber den gesetzgebenden Instanzen. Mit dem Enterprise Transformation Cycle steht den Unternehmen der Energiewirtschaft ein mitarbeiterzentriertes Werkzeug zur Verfügung, das ihnen ermöglicht, den digitalen Wandel auch in Zeiten des Fachkräftemangels strukturiert anzugehen und dabei ihrer Rolle als Versorger und Partner der Kommunen gerecht zu werden.

Literatur

  1. Arnold C, Postina M (2017) Digitalisierung als Inkubator für die Energieversorgung von morgen. In: Doleski OD (Hrsg) Herausforderung Utility 4.0. Springer Vieweg, Wiesbaden, S 109–134CrossRefGoogle Scholar
  2. Bielitza-Mimjähner R (2007) Kommunaler Klimaschutz als Instrument einer nachhaltigen Energieversorgung unter den Bedingungen von Globalisierung und Liberalisierung? – Eine empirische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Akteure Kommune und Stadtwerke. Universität Osnabrück (Hrsg), OsnabrückGoogle Scholar
  3. BMWi (2017) Dossier: Strommarkt der Zukunft, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. BMWi (Hrsg). http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/strommarkt-der-zukunft.html. Zugegriffen: 26. März 2018
  4. Bundesnetzagentur (Hrsg) (2017) Digitale Transformation in den Netzsektoren – Aktuelle Entwicklungen und regulatorische Herausforderungen. Bundesnetzagentur, BonnGoogle Scholar
  5. Bundesnetzagentur (2018) Lieferantenwechsel, Bundesnetzagentur (Hrsg). https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Verbraucher/KuendigungundWechsel/Lieferantenwechsel/lieferantenwechsel-node.html. Zugegriffen: 26. März 2018
  6. Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt (Hrsg) (2017) Monitoringbericht 2017. Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt, BonnGoogle Scholar
  7. CGI und Logica Deutschland GmbH & Co. KG (Hrsg) (2013) Strategiewende zur Energiewende? – Zukünftige Ausrichtung der Stadtwerke. CGI und Logica Deutschland GmbH & Co. KG, Leinfelden-EchterdingenGoogle Scholar
  8. Doleski OD (2017) Die Energiebranche am Beginn der digitalen Transformation: aus Versorgern werden Utilities 4.0. In: Doleski OD (Hrsg) Herausforderung Utility 4.0. Springer Vieweg, Wiesbaden, S 3–27CrossRefGoogle Scholar
  9. Drossel W-G, Ihlenfeldt S, Langer T, Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Dumitrescu R, Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM (2018) Cyber-Physische Systeme – Forschen für die digitale Fabrik. In: Neugebauer R (Hrsg) Digitalisierung – Schlüsseltechnologien für Wirtschaft und Gesellschaft. Springer Vieweg, Wiesbaden, S 197–222Google Scholar
  10. Eberl U (2011) Zukunft 2050 – Wie wir schon heute die Zukunft erfinden. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  11. Hofstetter N (2017) Veränderungsmanagement: Utility 4.0. In: Doleski OD (Hrsg) Herausforderung Utility 4.0. Springer Vieweg, Wiesbaden, S 249–283.CrossRefGoogle Scholar
  12. Liggesmeyer P, Rombach D, Bomarius F, Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE (2018) Smart Energy – Die Digitale Transformation im Energiesektor. In: Neugebauer R (Hrsg) Digitalisierung – Schlüsseltechnologien für Wirtschaft und Gesellschaft. Springer Vieweg, Wiesbaden, S 347–363Google Scholar
  13. Loßner M, Böttger D, Bruckner T (2015) Wirtschaftliches Potential virtueller Kraftwerke im zukünftigen Energiemarkt – Eine szenariobasierte und modellgestützte Analyse. Z Energiewirtsch 39(2):115–132CrossRefGoogle Scholar
  14. O’Reilly CA, Tushman ML (2004) The ambidextrous organization. Harv Bus Rev 2004(4):74–81Google Scholar
  15. Schramm D, Reich D. (o. J.) Nachhaltiges Regulierungsmanagement mit System. Ingenieurbüro für Energiewirtschaft (Hrsg). http://www.ifegmbh.info/wp-content/uploads/2013/07/regulierungsmanagement_praesentation.pdf. Zugegriffen: 26. März 2018
  16. Schwieters N, Hasse F, von Perfall A, Maas H, Willms A, Lenz F (2016) Deutschlands Energieversorger werden digital. PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Hrsg), Frankfurt a. M.Google Scholar
  17. Steiner A (2018) Die Steuern sind zu hoch, Pressemitteilung. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 11. April, Nr 6, S 25Google Scholar
  18. Sterner M, Stadler I (2014) Definition und Klassifizierung von Energiespeichern. In: Sterner M, Stadler I (Hrsg) Energiespeicher – Bedarf, Technologien, Integration, 2. Aufl. Springer Vieweg, Berlin, S 25–48Google Scholar
  19. Stiles P, Uhl A, Stratil P (2012) Meta Management. In: Uhl A, Gollenia LA (Hrsg). A handbook of business transformation management methodology. Routledge, New York, S 41–59Google Scholar
  20. Transformation Consulting International (2018) Der Enterprise Transformation Cycle, Transformation Consulting International (TCI, Hrsg.). https://www.tci-partners.com/de (TCI-Facts). Zugegriffen: 19. Sept. 2018
  21. Zimmermann H, Wolf V (2016) Sechs Thesen zur Digitalisierung der Energiewende: Chancen, Risiken und Entwicklungen. Germanwatch (Hrsg). http://germanwatch.org/de/download/15649.pdf. Zugegriffen: 26. März 2018

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.M-IT ConsultingOttobrunnDeutschland
  2. 2.im-plement UnternehmensberatungBuseckDeutschland

Personalised recommendations