Advertisement

Was ist Energie?

  • Jörg Philipp Eric Petermann
Chapter

Zusammenfassung

„Energie“ ist schwer zu fassen, denn wir können sie als solche nicht begreifen. Manche Vorgänge lassen erahnen, was Energie ist, etwa wenn man sich auf einem Teppich statisch aufgeladen hat und dann einen geerdeten Metallgegenstand anfasst, wenn einem ein Hammer auf den Fuß fällt oder wenn in der Nähe ein Blitz einschlägt.

Wir wollen in diesem Kapitel versuchen, uns dem Wesen der Energie zu nähern.

Der Begriff der Energie leitet sich vom griechischen „en“ und „ergon“ ab, was soviel wie „innen wirken“ bedeutet. Er ist heute weit verbreitet, wenngleich er nicht immer korrekt verwendet wird. Vor allem die Esoterik bedient sich dieses Begriffs sehr gerne. Wir beschränken uns hier auf die Energieformen, die naturwissenschaftlich nachgewiesen und messbar sind.

Der Begriff Energie taucht auch in der Alltagssprache auf. Nach einem Imbiss oder einem Schläfchen hat man sprichwörtlich wieder Energie, um sich einer Aufgabe zu widmen. Im Falle des Imbisses stimmt das tatsächlich – mit der Nahrung wurde dem Körper chemische Energie zugeführt, die dieser nun in Arbeit umsetzen kann. Im Falle des Nickerchens ist der Begriff hingegen falsch, denn danach ist man zwar ausgeruht, aber Energie im physikalischen Sinn hat man dadurch keine gewonnen.

Definitionen von Energie gab es im Lauf der Jahrhunderte verschiedene, darunter:
  • Aristoteles (384–322 v. Chr.): „Energie ist die Wirkkraft, durch die Mögliches in Seiendes übergeht.“

  • James Prescott Joule (1818–1889): „Energie kann nicht erzeugt, sondern nur von einer Form in die andere umgewandelt werden.“

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TrierDeutschland

Personalised recommendations