Advertisement

Macht und Herrschaft

  • Heinz Abels
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Soziologisch ist Macht ein Funktionsbegriff, der erklärt, wie soziale Ordnung zustande kommt, in welchen Formen sie wirkt und wie sie sich erhält. Unter dieser Perspektive werden die Überlegungen von Machiavelli, Foucault und Bourdieu, aber auch das Thema Ideologie abgehandelt. Macht ist aber auch ein Handlungsbegriff, der auf den generellen Zusammenhang von Handeln und Macht abzielt, die Eigenschaften und Formen sozialer Beziehungen und die Ausübung von Macht beschreibt und Prozesse der Machtbildung nachzeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Abels, Heinz; König, Alexandra (2016): Sozialisation. Über die Vermittlung von Gesellschaft und Individuum und die Bedingungen von Identität. Wiesbaden: Springer VS, 2., überarbeitete und erweiterte Aufl.Google Scholar
  2. Adler, Alfred (1914): Die Individualpsychologie, ihre Voraussetzungen und Ergebnisse. In: Adler (1920): Praxis und Theorie der Individualpsychologie. Frankfurt am Main: Fischer, 1974Google Scholar
  3. Arendt, Hannah (1968): Between past and future. Eight exercises in political thought. New York: Viking Press, 3. Aufl. 1965Google Scholar
  4. Arendt, Hannah (1970): Macht und Gewalt. München: Piper, 5. Aufl. 1985Google Scholar
  5. Bacon, Francis (1620a): The new organon. (The works of Francis Bacon. Vierter Band) Stuttgart: Frommann Holzboog, 1962Google Scholar
  6. Bacon, Francis (1620b): Neues Organ der Wissenschaften. Aphorismen von der Auslegung der Natur oder von der Herrschaft des Menschen. (unveränderter reprografischer Nachdruck der Ausgabe Leipzig 1830). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1981Google Scholar
  7. Berger, Peter L.; Luckmann, Thomas (1966): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Fischer, 20. Aufl. 2004Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1970): Strukturalismus und soziologische Wissenschaftstheorie. In: Bourdieu (1970a): Zur Soziologie der Symbolischen Formen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1974Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (1972): Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1979Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre (1980): Sozialer Sinn. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1993Google Scholar
  11. Bourdieu, Pierre (1982): Die verborgenen Mechanismen der Macht enthüllen. In: Bourdieu (1992): Die verborgenen Mechanismen der Macht. Hamburg: VSAGoogle Scholar
  12. Bourdieu, Pierre (1984): Sozialer Raum und Klassen. In: Bourdieu (1985): Sozialer Raum und „Klassen“. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  13. Bourdieu, Pierre (1996): Störenfried Soziologie. In: Fritz-Vannahme (Hrsg.) (1996) Wozu heute noch Soziologie? Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  14. Bourdieu, Pierre (2000a): Habitus, Herrschaft und Freiheit. (Interview) In: Bourdieu (2001): Wie die Kultur zum Bauern kommt. Hamburg: VSA, 2001Google Scholar
  15. Claessens, Dieter (1992): Macht und Herrschaft. In: Korte u. Schäfers (Hrsg.) (1992): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. Opladen: Leske + Budrich UTBGoogle Scholar
  16. Dostojewski, Fjodor M. (1860): Aufzeichnungen aus einem Totenhaus. München: Piper, 1992, Zweitausendeins, o. J.Google Scholar
  17. Dreyfus, Hubert L.; Rabinow, Paul (1982): Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt am Main: Beltz Athenäum, 2. Aufl. 1994Google Scholar
  18. Durkheim, Emile (1895): Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand, 4., revidierte Aufl. 1976Google Scholar
  19. Elias, Norbert (1970): Was ist Soziologie? München: Juventa, 7. Aufl. 1993Google Scholar
  20. Elias, Norbert (1982): Über die Einsamkeit der Sterbenden in unseren Tagen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1983Google Scholar
  21. Fink-Eitel, Hinrich (1989): Foucault zur Einführung. Hamburg: JuniusGoogle Scholar
  22. Foucault, Michel (1975): Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 4. Aufl. 1981Google Scholar
  23. Foucault, Michel (1982): Das Subjekt und die Macht. In: Dreyfus u. Rabinow (1982): Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt am Main: Beltz Athenäum, 2. Aufl. 1994Google Scholar
  24. Foucault, Michel (1984): Was ist Aufklärung? In: Erdmann, Forst, Honneth (Hrsg.) (1990): Ethos der Moderne. Foucaults Kritik der Aufklärung. Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  25. Freud, Sigmund (1933): Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Freud: Studienausgabe, Bd. I. Frankfurt am Main: Fischer, 1982Google Scholar
  26. Giddens, Anthony (1984): Die Konstitution der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Campus, 1992Google Scholar
  27. Haferkamp, Hans (1983): Soziologie der Herrschaft. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  28. Hillebrandt, Frank (1997): Disziplinargesellschaft. In: Kneer, Nassehi, Schroer (Hrsg.) (1997): Soziologische Gesellschaftsbegriffe. München: Fink UTBGoogle Scholar
  29. Hobbes, Thomas (1651): Leviathan. Stuttgart: Reclam, 1980Google Scholar
  30. Horkheimer, Max (1936): Autorität und Familie. In: Horkheimer (1968): Kritische Theorie, Bd. I. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  31. Horkheimer, Max; Adorno, Theodor W. (1944): Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt am Main: Fischer, 1985Google Scholar
  32. Hume, David (1777a): Essays moral, political, literary. (http://oll.libertyfund.org/title/704)
  33. Hume, David (1777b): David Hume’s politische Versuche. Von neuem aus dem Englischen übersetzt nebst einer Zugabe von Christian Jacob Kraus. Staatsrechtliche und andere politische Versuche, III. Von den ersten Grundlagen der Regierung. Königsberg: Friedrich Nicolovius, 1813Google Scholar
  34. Imbusch, Peter (2008): Macht und Herrschaft. In: Korte u. Schäfers (Hrsg.) (2008): Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie. 7., grundlegend überarbeitete Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  35. Kant, Immanuel (1783): Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? In: Kant: Werke, Band 9. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1968Google Scholar
  36. Kneer, Georg (1998): Die Analytik der Macht bei Michel Foucault. In: Imbusch (Hrsg.) (1998): Macht und Herrschaft. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  37. Locke, John (1690): An essay concerning human understanding. Oxford: Clarendon Press, 1975Google Scholar
  38. Luhmann, Niklas (1975a): Macht. Stuttgart: EnkeGoogle Scholar
  39. Machiavelli, Niccolò (1532a): Der Fürst. Stuttgart: Kröner, 6. Aufl. 1978Google Scholar
  40. Machiavelli, Niccolò (1532b): Discorsi. Gedanken über Politik und Staatsführung. Stuttgart: Kröner, 2., verbesserte Aufl. 1977Google Scholar
  41. Mannheim, Karl (1929): Ideologie und Utopie. Frankfurt am Main: Schulte-Bulmke, 6., unveränderte Aufl. 1978Google Scholar
  42. Marcuse, Herbert (1964): Der eindimensionale Mensch. Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft. Neuwied: Luchterhand, 5./6. Aufl. 1968Google Scholar
  43. Merton, Robert K. (1957b): Der Rollen-Set. In: Hartmann (Hrsg.) (1967): Moderne amerikanische Soziologie. Stuttgart: Enke, 2. Aufl. 1973Google Scholar
  44. Müller-Doohm, Stefan (2000): Horkheimer u. Adorno: Dialektik der Aufklärung. In: Kaesler u. Vogt (Hrsg.) (2000): Hauptwerke der Soziologie. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar
  45. Nietzsche, Friedrich (1887): Der Wille zur Macht. Versuch einer Umwertung aller Werte. (Friedrich Nietzsche, Sämtliche Werke, Kröners Taschenausgabe, Bd. 78) Stuttgart: Kröner, 1964Google Scholar
  46. Papcke, Sven; Topolsky, Jerzy; Wehler, Hans-Ulrich (1988): Karl Marx und Max Weber. Eine Diskussion. In: Gneuss u. Kocka (Hrsg.) (1988): Max Weber. Ein Symposion. München: dtvGoogle Scholar
  47. Popitz, Heinrich (1992): Phänomene der Macht. 2., stark erweiterte Aufl. Tübingen: Mohr, 2009Google Scholar
  48. Riesman, David (1950): Die einsame Masse. Reinbek: Rowohlt, 1958Google Scholar
  49. Röttgers, Kurt (1990): Spuren der Macht. Begriffsgeschichte und Systematik. Freiburg: AlberGoogle Scholar
  50. Schelsky, Helmut (1941): Thomas Hobbes – Eine politische Lehre. Berlin: Duncker & Humblot, 1981Google Scholar
  51. Smith, Adam (1759): Theorie der ethischen Gefühle. Hamburg: Meiner, 1985Google Scholar
  52. Weber, Max (1919b): Politik als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  53. Weber, Max (1922): Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr, 3. Aufl. 1947Google Scholar
  54. Weber, Max (1922a): Die drei reinen Typen der legitimen Herrschaft. In: Weber (2002)Google Scholar
  55. Weber, Max (2002): Schriften 1894 – 1922. Ausgewählt von Dirk Kaesler. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations