Advertisement

Was ist Soziologie und was ist ihre Aufgabe?

  • Heinz Abels
Chapter
Part of the Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Der Soziologie als Wissenschaft kann man sich auf verschiedenen Wegen nähern. Dabei will ich den Fall ausklammern, dass einer sich schon immer in den Geist der Zeiten versetzen wollte und von Anfang an wusste, dass ihm da nur die Soziologie helfen konnte. Typischer scheint mir nämlich der tastende Versuch zu sein, für ein diffuses Interesse an dem, was die Gesellschaft im Innersten zusammenhält und was das mit uns als Individuen zu tun hat, eine Wissenschaft zu finden, die darauf Antwort zu geben scheint.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Bittlingmayer, Uwe H.; u. a. (Hrsg.) (2002): Theorie als Kampf? Zur politischen Soziologie Pierre Bourdieus. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  2. Bourdieu, Pierre (1970): Strukturalismus und soziologische Wissenschaftstheorie. In: Bourdieu (1970a): Zur Soziologie der Symbolischen Formen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1974Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre (1984): Sozialer Raum und Klassen. In: Bourdieu (1985): Sozialer Raum und „Klassen“. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Bourdieu, Pierre (1996): Störenfried Soziologie. In: Fritz-Vannahme (Hrsg.) (1996)Google Scholar
  5. Bude, Heinz (1988): Auflösung des Sozialen? Die Verflüssigung des soziologischen „Gegenstandes“ im Fortgang der soziologischen Theorie. In: Soziale Welt, Jg. 39, H. 1Google Scholar
  6. Comte, Auguste (1838): Die Soziologie. Die Positive Philosophie im Auszug. Stuttgart: Kröner, 2. Aufl. 1974Google Scholar
  7. Comte, Auguste (1844): Rede über den Geist des Positivismus. Hamburg: Meiner, Neuausgabe 1994Google Scholar
  8. Dahrendorf, Ralf (1961a): Über den Ursprung der Ungleichheit unter den Menschen. In: Dahrendorf (1967): Pfade aus Utopia. Arbeiten zur Theorie und Methode der Soziologie. München: PiperGoogle Scholar
  9. Dahrendorf, Ralf (1969): Vorwort. In: Goffman (1959): Wir alle spielen Theater. München: Piper, 7. Aufl. 1991Google Scholar
  10. Dahrendorf, Ralf (1982): Keine Revolutionswissenschaft. In: Die Zeit, Nr. 33 vom 13. 8. 1982Google Scholar
  11. Dettling, Wilhelm (1996): Fach ohne Boden. In: Fritz-Vannahme (Hrsg.) (1996)Google Scholar
  12. Durkheim, Emile (1893): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1992Google Scholar
  13. Durkheim, Emile (1895): Die Regeln der soziologischen Methode. Neuwied: Luchterhand, 4., rev. Aufl. 1976Google Scholar
  14. Durkheim, Emile (1903): Erziehung, Moral und Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Aufl. 1984Google Scholar
  15. Fritz-Vannahme, Joachim (Hrsg.) (1996): Wozu heute noch Soziologie? Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  16. Fuchs-Heinritz, Werner (1998): Auguste Comte. Einführung in Leben und Werk. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  17. Goethe, Johann Wolfgang von (1809): Die Wahlverwandtschaften. (Goethes Werke. Hamburger Ausgabe, Band 6. München: Beck’sche Verlagsbuchhandlung, 12. Aufl. 1989)Google Scholar
  18. Jay, Martin (1983): Adorno in Amerika. In: von Friedeburg u. Habermas (Hrsg.) (1983): Adorno-Konferenz. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  19. Jonas, Friedrich (1968/1969): Geschichte der Soziologie, 4 Bde. Bde. I, II und IV 1968, Bd. III 1969. Reinbek: RowohltGoogle Scholar
  20. Kaesler, Dirk (1996): Suche nach der guten Gesellschaft. In: Fritz-Vannahme (Hrsg.) (1996)Google Scholar
  21. Kneer, Georg; Schroer, Markus (2009): Soziologie als multiparadigmatische Wissenschaft. In: Kneer u. Schroer (Hrsg.) (2009): Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  22. Landmann, Michael (1958): Bausteine zur Biographie. In: Gassen u. Landmann (Hrsg.) (1958): Buch des Dankes. Berlin: Duncker & Humblot, 1993Google Scholar
  23. Lepenies, Wolf (1985): Die drei Kulturen. Soziologie zwischen Literatur und Wissenschaft. Reinbek: Rowohlt, 1988Google Scholar
  24. Müller, Hans-Peter (1992): Sozialstruktur und Lebensstile. Der neuere theoretische Diskurs über soziale Ungleichheit. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  25. Rosa, Hartmut (2009): Kapitalismus als Dynamisierungsspirale – Soziologie als Gesellschaftskritik. In: Dörre, Lessenich, Rosa (2009): Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  26. Simmel, Georg (1890): Über sociale Differenzierung. In: Simmel (1989 ff.), Band 2Google Scholar
  27. Simmel, Georg (1894): Das Problem der Sociologie. In: Simmel (1989 ff.), Band 5Google Scholar
  28. Simmel, Georg (1989 ff.): Georg Simmel Gesamtausgabe. Hrsg. von Otthein Rammstedt. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  29. Thatcher, Margaret (1987): Interview for Woman’s Own. (margaretthatcher.org/document/10668, Zugriff 7. 1. 2018)Google Scholar
  30. Weber, Max (1904): Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. In: Weber (2002)Google Scholar
  31. Weber, Max (1919a): Wissenschaft als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  32. Weber, Max (1919b): Politik als Beruf. In: Weber (2002)Google Scholar
  33. Weber, Max (1922): Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr, 3. Aufl. 1947Google Scholar
  34. Weber, Max (2002): Schriften 1894 – 1922. Ausgewählt von Dirk Kaesler. Stuttgart: KrönerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations