Advertisement

Für ein Forschungsprogramm eines mestizischen Europas

  • Helge WendtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Métissage widerspricht in gewisser Weise den in Europa seit langer Zeit erprobten Prozessen zur Einbindung von historiografischen Narrativen in imaginäre und tatsächliche politische, ideologische sowie soziale Kollektive. In erster Linie ist natürlich an die Nation zu denken, die sich aufgrund ihrer Exklusivität gegenüber anderen definiert, in besonderer Weise zudem auf einen als eindeutig feststellbaren Charakter besteht. Über die vergangenen 300 Jahre lassen sich diese auf die Nation zugeschnittenen Argumente und Diskurse wiederfinden, die selbst vor dem Hintergrund offensichtlich und zur Kenntnis genommenen „Störungen“, wie Migrationsströmen, Änderungen von Grenzverläufen, politischen Allianzen fortbestehen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Max-Planck-Institut für WissenschaftsgeschichteBerlinDeutschland

Personalised recommendations