Advertisement

Perspektiven auf Diversität – Strategien und Diskurse im Kontext Hochschulbildung

  • Meike SiegfriedEmail author
Chapter
Part of the Prekarisierung und soziale Entkopplung – transdisziplinäre Studien book series (PSETS)

Zusammenfassung

Angesichts einer heterogenen Studierendenschaft und bildungspolitischer Zielsetzungen sind Hochschulen heutzutage aufgefordert, durch Maßnahmen auf der Makro-, Meso- und Mikroebene Diversitätsgerechtigkeit anzustreben und auf unterschiedlichen Ebenen zu verwirklichen. In diesem Beitrag werden zunächst die zentralen Strategien und Diskurse im Horizont einer diversitätsgerechten Hochschulbildung herausgearbeitet. Daran anschließend wird aufgezeigt, welche Merkmale im aktuellen hochschuldidaktischen Diskurs einer diversitätssensiblen Lehre zugeschrieben werden und welche Herausforderungen sich für die Rolle der Lehrperson aus diesen Zuschreibungen ergeben. Der Beitrag schließt mit einem Plädoyer für eine Re-Politisierung der hochschuldidaktischen Perspektive auf Diversität, die im Zuge eines wissenschaftsdidaktischen Verständnisses von Lehren und Lernen das Gelingen sowie die mögliche Krisenhaftigkeit hochschulischer Bildungsprozesse als Erkenntnis-, Kommunikations-, und Beteiligungsprozesse in den Fokus rückt.

Schlüsselwörter

Diversity-Diskurs Diversity Management Chancengleichheit Diversitätssensible Lehre Wissenschaftsdidaktik 

Literatur

  1. Aichinger, R. et al. (2015). Diversity Yearbook 2015. Internationalisierung und interkulturelle Kompetenz. URL: https://www.fh-ooe.at/fileadmin/user_upload/fhooe/ueber-uns/organisation/diversity/yearbook/docs/fhooe-diversity-yearbook-2015-kapitel-1.pdf. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  2. Bender, S.-F. et al. (2013). Zur Einleitung: ‚Diversity Policies‘ – Ein Beitrag zur Öffnung der Hochschulen?! In S.-F. Bender et al. (Hrsg.), Diversity entdecken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 7–12). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  3. Bliemetsrieder, S. et al. (2016). Bildungsgerechtigkeit und Diskriminierungskritik. Historische und aktuelle Perspektiven auf Gesellschaft und Hochschulen. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  4. Bosten, A. (2014). Wertschöpfung durch Wertschätzung. In K. Hansen (Hrsg.), CRS und Diversity Management. Erfolgreiche Vielfalt in Organisationen (S. 217–228). Berlin: VS Springer.Google Scholar
  5. Bundesassistentenkonferenz (BAK) (2009). Forschendes Lernen – Wissenschaftliches Prüfen: Ergebnisse der Arbeit des Ausschusses für Hochschuldidaktik (Neuaufl. nach der 2. Aufl. 1970). Bielefeld: Webler.Google Scholar
  6. Charta der Vielfalt e. V. (o. D.). Diversity als Chance – Die Charta der Vielfalt für Diversity in der Arbeitswelt. URL: https://www.charta-der-vielfalt.de/die-charta/ueber-die-charta/charta-im-wortlaut. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  7. Czollek, L. C. et al. (2012). Praxishandbuch Social Justice und Diversity. Theorien, Training, Methoden, Übungen. Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  8. Dobusch, L. (2015). Diversity Limited. Inklusion, Exklusion und Grenzziehungen mittels Praktiken des Diversity Managements. Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  9. Draheim, S. (2012). Das lernende Selbst in der Hochschulreform: „Ich“ ist eine Schnittstelle. Subjektdiskurse des Bologna-Prozesses. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  10. Ebenfeld, M. (2017). Checkliste zur gender- und diversitätsbewussten Didaktik. In FU Berlin, Toolbox Gender und Diversity in der Lehre. URL: http://www.genderdiversitylehre.fuberlin.de/toolbox/_content/pdf/methodenblatt_checkliste.pdf. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  11. Engel, R. (2007). Die Vielfalt der Diversity Management Ansätze. Geschichte, praktische Anwendungen in Organisationen und zukünftige Herausforderungen in Europa. In I. Koall et al. (Hrsg.), Diversity Outlooks. Managing Diversity zwischen Ethik, Profit und Antidiskriminierung (S. 97–110). Hamburg: Lit.Google Scholar
  12. FU Berlin (o. D.). Diversitätsmerkmale. URL: http://www.fu-berlin.de/sites/diversitaet-und-lehre/diversitaetsmerkmale/index.html. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  13. Fuchs, M. (2007). Diversity und Differenz – Konzeptionelle Überlegungen. In G. Krell et al. (Hrsg.), Diversity Studies. Grundlagen und disziplinäre Ansätze (S. 17–34). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  14. Hanappi-Egger, E., & Kutscher, G. (2015). Entgegen Individualisierung und Entsolidarisierung: Die Rolle der sozialen Klasse als suprakategorialer Zugang in der Diversitätsforschung. In E. Hanappi-Egger & R. Bendl (Hrsg.), Diversität, Diversifizierung und Ent(Solidarisierung). Eine Standortbestimmung der Diversitätsforschung im deutschen Sprachraum (S. 21–35). Wiesbaden: VS Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hansen, K. (Hrsg.) (2014). CRS und Diversity Management. Erfolgreiche Vielfalt in Organisationen. Berlin: VS Springer.Google Scholar
  16. Hentig, H. v. (1972). Magier oder Magister? Über die Einheit der Wissenschaft im Verständigungsprozeß. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  17. Hochschule für angewandte Wissenschaften München (o. D.). Was ist Diversity bzw. Diversity Management? URL: https://www.hm.edu/allgemein/hochschule_muenchen/familie_gender/diversity/definition.de.html. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  18. Hochschule Ludwigshafen am Rhein (2015). Diversity Management Konzept. URL: https://www.hs-lu.de/fileadmin/user_upload/service/studium-und-lehre/diversity/DiM_Konzept_HS_Ludwigshafen_am_Rhein_barrierearm.pdf. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  19. Hofbauer, J., & Krell, G. (2013). Intersektionalität und Diversity mit Bourdieu betrachtet. In S. Smykalla & D. Vinz (Hrsg.), Intersektionalität zwischen Gender und Diversity. Theorien, Methoden und Politiken der Chancengleichheit (3. Aufl.) (S. 76–92). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  20. Humboldt, W. v. (2017). Der Königsberger und der Litauische Schulplan. In W. v. Humboldt, Schriften zur Bildung (S. 110–142). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  21. Kinne, P. (2016). Diversity 4.0. Zukunftsfähig durch intelligent genutzte Vielfalt. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  22. Klein, U. (2013). Diversityorientierung und Hochschulen im Wettbewerb: Ein Plädoyer für Diversitypolitik. In S.-F. Bender et al. (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 79–96). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  23. Klein, U., & Heitzmann, D. (2012). Zugangsbarrieren und Exklusionsmechanismen an deutschen Hochschulen. In U. Klein & D. Heitzmann (Hrsg.), Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme (S. 11–45). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  24. Knapp, G.-A. (2013). ‚Diversity‘ and Beyond. Vom praktischen Nutzen feministischer Theorie. In S.-F. Bender et al. (Hrsg.), Diversity entdecken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 32–60). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  25. Krell, G. (2013). Vielfältige Perspektiven auf Diversity: erkunden, enthüllen, erzeugen. In S.-F. Bender et al. (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 61–78). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  26. Langemeyer, I., & Rohrdantz-Herrmann, I. (2015). Wozu braucht eine Universität Lehr-Lernforschung? Plädoyer für eine entwickelnde Forschung. In I. Langemeyer et al. (Hrsg.), Epistemic and learning cultures – wohin sich Universitäten entwickeln (S. 211–227). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  27. Linde, F., & Auferkorte-Michaelis, N. (2014). Diversitätsgerecht Lehren und Lernen. In K. Hansen (Hrsg.), CRS und Diversity Management. Erfolgreiche Vielfalt in Organisationen (S. 137–175). Berlin: VS Springer.Google Scholar
  28. Lutz, H. (2013). Aufbruch oder business as usual? Vielfalt und Diversitätspolitik an deutschen Universitäten. In S.-F. Bender et al. (Hrsg.), Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen (S. 13–31). Weinheim: Beltz/Juventa.Google Scholar
  29. Mecheril, P. (2008). ‚Diversity‘. Differenzordnungen und Modi ihrer Verknüpfung. URL: https://heimatkunde.boell.de/2008/07/01/diversity-differenzordnungen-und-modi-ihrer-verknuepfung. Zuletzt abgerufen: 31. März 2018.
  30. Mecheril, P. et al. (Hrsg.) (2013). Wenn Differenz in der Hochschullehre thematisch wird. Einführung in die Reflexion eines Handlungszusammenhangs. In P. Mecheril et al. (Hrsg.), Differenz unter Bedingungen von Differenz. Zu Spannungsverhältnissen universitärer Lehre (S. 7–27). Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  31. Mollenhauer, K. (1970). Erziehung und Emanzipation. Polemische Skizzen (4. Aufl.). München: Juventa.Google Scholar
  32. Mooraj, M., & Zervakis, P. (2014). Der Umgang mit studentischer Heterogenität in Studium und Lehre. Chancen, Herausforderungen, Strategien und gelungene Praxisansätze aus den Hochschulen. URL: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/222. Zuletzt abgerufen: 31. März 2018.
  33. Reinmann, G. (2015). Forschung zum universitären Lehren und Lernen: Hochschuldidaktische Gegenstandsbestimmung. Das Hochschulwesen 5+6, 178–188.Google Scholar
  34. Rhein, R. (2015). Hochschulisches Lernen – eine analytische Perspektive. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung.  https://doi.org/10.1007/s40955-015-0042-9.CrossRefGoogle Scholar
  35. Reis, O. (2018). Diversität in der Hochschule ist mehr als Integration – zur hochschuldidaktischen Bedeutung von Werten im Hochschullernen. In N. Auferkorte-Michaelis & F. Linde (Hrsg.), Diversität lehren und lernen – ein Hochschulbuch (S. 313–340). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  36. Richter, R. (2005). Vielfalt als Chance: konstruktiver Umgang mit Heterogenität in Lehrveranstaltungen. In B. Berendt et al. (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschullehre. Lehren und Lernen effizient gestalten (B 1.4). Berlin: Raabe.Google Scholar
  37. Salzbrunn, M. (2014). Vielfalt/Diversität. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  38. Schmitt, L. (2018). Der Herkunft begegnen… Habitus-Struktur-Reflexivität in der Hochschullehre. In N. Auferkorte-Michaelis & F. Linde (Hrsg.), Diversität lehren und lernen – ein Hochschulbuch (S. 135–150). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  39. Senger, U. (2014). Diversity-Kompetenzen für die Hochschule. In C. Tomberger (Hrsg.), Gender- und Diversity-Kompetenzen in Hochschullehre und Beratung: Institutionelle, konzeptionelle und praktische Perspektiven (S. 35–52). Hildesheim: Universitätsverlag Hildesheim.Google Scholar
  40. Stuber, M. (2009). Diversity. Das Potenzial-Prinzip. Ressourcen aktivieren – Zusammenarbeit gestalten (2., aktualisierte und überarbeitete Aufl.). Köln: Luchterhand.Google Scholar
  41. Thielsch, A. (2014). Von Individuen und Kommunikationsprozessen – Vorüberlegungen zum didaktischen Umgang mit Diversität in der Hochschullehre. URL: http://www.komdim.de/fileadmin/media/Mitnehm-Bar/0814_dk_Von_Individuen_und_Kommunikationsprozessen.pdf. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  42. TU Dresden (o. D.). Von A bis Z: Diversity. URL: https://tu-dresden.de/tu-dresden/organisation/gremien-und-beauftragte/beauftragte/bfsb/von_a_bis_z. Zuletzt zugegriffen: 31. März 2018.
  43. Viebahn, P. (2009). Differentielle Hochschuldidaktik. Strategien des konstruktiven Umgangs mit Lernerverschiedenheit im Hochschulunterricht. In B. Berendt et al. (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschullehre. Lehren und Lernen effizient gestalten (B 1.7). Berlin: Raabe.Google Scholar
  44. Walgenbach, K. (2014). Heterogenität – Intersektionalität – Diversity in der Erziehungswissenschaft. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  45. Wissel, C. v. (2007). Hochschule als Organisationsproblem. Neue Modi universitärer Selbstbeschreibung in Deutschland. Bielefeld: Transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/GöttingenHildesheimDeutschland

Personalised recommendations