Advertisement

Die konservative und die subversive Kraft des vergeschlechtlichten Leibes

Zur Sozialpsychologie der männlichen Herrschaft
  • Sebastian WinterEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 73)

Zusammenfassung

Auf die Kritik und den Druck der Frauenbewegung hin und in Wechselwirkung mit den neoliberalen Diskursverschiebungen hin zu Eigenverantwortung und Selbstverwirklichung hat, zumindest in der Leitkultur der urbanen und liberalen Mittelschichtmilieus, in den letzten Jahrzehnten eine rhetorische Modernisierung der Geschlechterordnung stattgefunden. Offener Sexismus und ‚Altherrenwitze‘ erzeugen Empörung und erscheinen peinlich und veraltet. Unbeschadet davon bleibt die tatsächliche Praxis der Hausarbeitsteilung in heterosexuellen Paaren erstaunlich konservativ.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 1946. Anti-Semitism and Fascist Propaganda. In GS 8, 397 – 407. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. 1966. Negative Dialektik. In GS. 6, 7 – 412. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Bauer, Ullrich, und U. W. Bittlingmayer. 2014. Pierre Bourdieu und die Frankfurter Schule. Eine Fortsetzung der Kritischen Theorie mit anderen Mitteln ? In Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus, Hrsg. Ullrich Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller und F. Schultheis, 43 – 84. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre. 1979/1996. Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre. 1987/1993. Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bourdieu. Pierre. 1992. Rede und Antwort. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, Pierre. 1998/2005. Die männliche Herrschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). 2016. Männer- Perspektiven. Auf dem Weg zu mehr Gleichstellung ? URL: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/maenner-perspektiven/115582 Zugegriffen: 20.Juni 2018.
  9. Busch, Charlotte, M. Gehrlein, und T. D. Uhlig. 2018. Schiefheilungen. Zeitgenössische Betrachtungen über Antisemitismus. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Butler, Judith. 1990/1991. Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Butler, Judith. 1991/1993. Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Butler, Judith. 1997/2001. Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  13. Connell, Raewyn. 1995/1999. Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  14. Erdheim, Mario. 1982. Die gesellschaftliche Produktion von Unbewusstheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Fast, Irene. 1984/1991. Von der Einheit zur Differenz. Psychoanalyse der Geschlechtsidentität. Berlin, Heidelberg, New York: Springer.Google Scholar
  16. Flaake, Karin. 2014. Neue Mütter – neue Väter. Eine empirische Studie zu veränderten Geschlechterbeziehungen in Familien. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  17. Freud, Sigmund. 1905. Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. In StA V, 37 – 146.Google Scholar
  18. Freud, Sigmund, 1911. Formulierungen über die zwei Prinzipien des psychischen Geschehens. In StA III, 13 – 24.Google Scholar
  19. Gahlings, Ute. 2006. Phänomenologie der weiblichen Leiberfahrungen. Freiburg, München: Karl Alber.Google Scholar
  20. Görlich, Bernard. 2013. Über die Widerständigkeit des Subjekts. Alfred Lorenzers Auslegung der Freud’schen Erkenntnis des Unbewussten. In Alfred Lorenzer. Zur Aktualität seines interdisziplinären Ansatzes, Hrsg. Ellen Reinke, 109 – 138. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  21. Grunow, Daniela. 2007. Wandel der Geschlechterrollen und Väterhandeln im Alltag. In Väter im Blickpunkt, Hrsg. T. Mühling und H. Rost, 49 – 67. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  22. Hagemann-White, Carol. 1984. Sozialisation: weiblich – männlich ? Opladen: Leske+ Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  23. Helfferich, Cornelia. 2012. Fatherhood als transformation of masculinity. In Fatherhood in Late Modernity. Cultural Images, Social Practices, Structural Frames, Hrsg. M. Oechsle, U. Müller und S. Hess, 147 – 164. Opladen, Berlin, Toronto.: Barbara Budrich.Google Scholar
  24. Jäger, Ulle. 2014. Nachwort: Den Leib als Ort des Widerstands zum Sprechen bringen – mit Focusing. In Der Körper, der Leib und die Soziologie. Entwurf einer Theorie der Inkorporierung. 2. Auflage mit einem aktualisierten Nachwort, Hrsg. Ulle Jäger, 235 – 266. Königstein i. Ts.: Helmer.Google Scholar
  25. Kaufmann, Jean-Claude. 1997/1999. Mit Leib und Seele. Theorie der Haushaltstätigkeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  26. Kaufmann, Jean-Claude. 1992/2005. Schmutzige Wäsche. Ein ungewöhnlicher Blick auf gewöhnliche Paarbeziehungen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  27. King, Vera. 2014. Pierre Bourdieu als Analytiker des Sozialen. Methodologische und konzeptionelle Bezüge zur Psychoanalyse sowie sozialpsychologische Perspektiven im Werk Bourdieus. Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung 15 (1): 3 – 28.Google Scholar
  28. Knapp, Gudrun-Axeli. 2009. Geschlechterungleichheiten im Betrieb und in der Gesellschaft. URL: http://www.boeckler.de/pdf/v_2009_01_10_knapp.pdf. Zugegriffen: 13.Juni 2018.
  29. König, Julia. 2014. Sexualität und Geschlecht bei Alfred Lorenzer. Perspektiven einer feministischen kritischen Theorie des Subjekts. In Inszenierungen des Unbewussten in der Moderne. Alfred Lorenzer heute, Hrsg. Elisabeth Rohr, 203 – 221. Marburg: Tectum.Google Scholar
  30. König, Julia. 2012. Triebnatur in Question. Alfred Lorenzers historisch-materialistische Psychoanalyse meets Judith Butlers Queer Theory. In Politische Psychologie heute ? Themen, Theorien und Perspektiven der psychoanalytischen Sozialforschung, Hrsg. Markus Brunner, J. Lohl, R. Pohl, M. Schwietring und S. Winter, 119 – 143. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  31. König, Tomke. 2012. Familie heißt Arbeit teilen. Transformationen der symbolischen Geschlechterordnung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Koppetsch, Cornelia, und G. Burkart. 1999/2008. Die Illusion der Emanzipation. Zur Wirksamkeit latenter Geschlechtsnormen im Milieuvergleich. Konstanz: UVK.Google Scholar
  33. Koppetsch, Cornelia, und S. Speck. 2015. Wenn der Mann kein Ernährer mehr ist. Geschlechterkonflikte in Krisenzeiten. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Landweer, Hilge. 2014. Betroffenheit als Widerstand. Phänomenologie und Geschlechterforschung. In Die Zukunft von Gender. Begriff und Zeitdiagnose, Hrsg. Anne Fleig, 186 – 219. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  35. Laplanche, Jean. 2001. Ausgehend von der anthropologischen Grundsituation … In Die unbewusste Botschaft der Verführung. Interdisziplinäre Studien zur Verführungstheorie Jean Laplanches, Hrsg. Lothar Bayer und I. Quindeau, 17 – 30. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  36. Lorenzer, A., und B. Görlich. 1981/2013. Lebensgeschichte und Persönlichkeitsentwicklung im Spannungsfeld von Sinnlichkeit und Bewusstsein. In Alfred Lorenzer. Zur Aktualität seines interdisziplinären Ansatzes, Hrsg. Ellen Reinke, 139 – 164. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  37. Lorenzer, Alfred. 1977. Das Individuum der abstrakten Psychologie bei Klaus Holzkamp. Anmerkungen zum Marburger Kongreß. Psychologie und Gesellschaftskritik. Zeitschrift zur Kritik bürgerlicher Psychologie 1(3/4): 31 – 40.Google Scholar
  38. Lorenzer, Alfred. 1981/1984. Das Konzil der Buchhalter. Die Zerstörung der Sinnlichkeit. Eine Religionskritik. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  39. Maihofer, Andrea. 2007. Gender in Motion: Gesellschaftliche Transformationsprozesse – Umbrüche in den Geschlechterverhältnissen ? Eine Problemskizze. In Gender in Motion, Hrsg. Dominique Grisard et al., 281 – 315. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  40. Maihofer, Andrea, und T. König. 2004. „Es hat sich so ergeben“ – Praktische Normen familialer Arbeitsteilung. Familiendynamik. Interdisziplinäre Zeitschrift für systemorientierte Praxis und Forschung 3: 209 – 232.Google Scholar
  41. Pohl, Rolf. 2004. Feindbild Frau. Männliche Sexualität, Gewalt und die Abwehr des Weiblichen. Hannover: Offizin.Google Scholar
  42. Pohl, Rolf. 2006. Vater ist der Beste. Über die Wiedergeburt eines Helden im sozialwissenschaftlichen Familiendiskurs. In Vaterschaft im Wandel. Multidisziplinäre Analysen und Perspektiven aus geschlechtertheoretischer Sicht, Hrsg. Mechthild Bereswill, K. Scheiwe, und A. Wolde, 171 – 189. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  43. Reinke, Ellen. 2013. Im Spiegel der Jugendmusikkultur. Kriegskinder und der Transfer zwischen den Generationen. In Alfred Lorenzer. Zur Aktualität seines interdisziplinären Ansatzes, Hrsg. Ellen Reinke, 271 – 298. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  44. Schmid Noerr, Gunzelin. 2014. Den Schmerz wegsprechen, das Leiden beredt werden lassen. Psychoanalyse als kritische Theorie – Alfred Lorenzer. In: Inszenierungen des Unbewussten in der Moderne. Alfred Lorenzer heute, Hrsg. Elisabeth Rohr, 9 – 28. Marburg: Tectum.Google Scholar
  45. Schwiter, Karin. 2011. Lebensentwürfe. Junge Erwachsene im Spannungsfeld zwischen Individualität und Geschlechternormen. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  46. Statistisches Bundesamt (Destatis). 2015. Zeitverwendungserhebung. Aktivitäten in Stunden und Minuten für ausgewählte Personengruppen. URL: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/EinkommenKonsumLebensbedingungen/Zeitbudgeterhebung/Zeitverwendung5639102139004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 27. Juni 2015.
  47. Tietge, Ann-Madeleine. 2016. Niemand ist dem anderen seine Mutti ? Zu Mütterlichkeit in heterosexuellen Paarbeziehungen. In O Mother, Where Art Thou ? (Queer-)Feministische Perspektiven auf Mutterschaft und Mütterlichkeit, Hrsg. Maya Dolderer, H. Holme, C. Jerzak und A. Tietge, 189 – 202. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  48. Walter, Heinz. 2002. Deutschsprachige Väterforschung – Sondierungen in einem weiten Terrain. In Männer als Väter. Sozialwissenschaftliche Theorie und Empirie, Hrsg. Heinz Walter, 13 – 78. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  49. Wetterer, Angelika. 2005. Rhetorische Modernisierung und institutionelle Reflexivität. Die Diskrepanz zwischen Alltagswissen und Alltagspraxis in arbeitsteiligen Geschlechterarrangements. In Freiburger Frauenstudien, 11 (16): 75 – 96. URL: https://www.budrich-journals.de/index.php/fgs/article/download/2984/2519. Zugegriffen: 20. Juni 2018.
  50. Winter, Sebastian. 2013. Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung Das Schwarze Korps. Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie. Gießen: Psychosozial.Google Scholar
  51. Winter, Sebastian. 2014. Das Unbewusste sitzt im Fleisch. Einige psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen zum „affective turn“ in der Geschlechterforschung. Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien 20 (2): 43 – 58. URL: http://www.budrich-journals.de/index.php/fgs/article/download/17134/14910. Zugegriffen: 30.April 2018.CrossRefGoogle Scholar
  52. Winter, Sebastian. 2018. Rückkehr in die Familie. Sozialpsychologische Überlegungen zum Unbehagen neuer Väter. In Der Riss durchs Geschlecht. Feministische Beiträge zur Psychoanalyse, Hrsg. Charlotte Busch, B. Dobben, M. Rudel und T. D. Uhlig, 153 – 176. Gießen: Psychosozial.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations