Advertisement

„moving in and out of different feelings“

Die Mahler-Einspielungen des Uri Caine zwischen Transformation, Dekonstruktion und emotionalem Statement
  • Frank Thomas BrinkmannEmail author
Chapter
Part of the pop.religion: lebensstil – kultur – theologie book series (PKRT)

Zusammenfassung

„Meine Musik ist Ausdruck meiner selbst. Sie spricht für sich, hat ihre eigene Seele. Ich will mich in ihr selbst offenbaren, mich erklären“, soll der junge Kapellmeister Gustav Mahler2 vor der vorletzten Jahrhundertwende autobiografisch erklärt haben, womöglich, nachdem er bereits (schriftlich) niedergelegt hatte, inwieweit bereits seine ersten Symphonien den Inhalt seines ganzen Lebens zu erschöpfen vermochten: „es ist Erfahrenes und Erlittenes, das ich mit meinem Herzblut niederschrieb. Wahrheit und Dichtung in Tönen, und wenn einer gut zu lesen verstünde, müßte ihm in der Tat mein Leben darin durchsichtig erscheinen.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. 1963. Mahler: Wiener Gedenkrede. In Quasi una Fantasia, ders., 115–154. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Bauer-Lechner, Natalie. 1912. Aus einem Tagebuch über Mahler. Der Merker 3 (5): 184–188.Google Scholar
  3. Bernstein, Leonard. 1998. Der Tambourg’sell (Auszüge aus der gleichnamigen Fernsehsendung). Aus Bernstein/Mahler: The complete Symphonies & Orchestral Songs. DGG. Begleitheft 1.Google Scholar
  4. Blaukopf, Herta. o.J. Aus der Partitur sehend und hörend werdend (Geleitwort zu: Albrecht, Georg Alexander. 1992/2014. „Was uns mit mystischer Gewalt hinanzieht …“. Die Symphonien von Gustav Mahler. Hameln: Niemeyer; Berlin: Ries & Erler).Google Scholar
  5. Blaukopf, Kurt und Herta Blaukopf. 1994. Gustav Mahler. Leben und Werk in Zeugnissen der Zeit. Stuttgart: Hatje.Google Scholar
  6. Bohlmann, Philip V. 2004. Die „Klezmerisierung“ der jüdischen Musik. In Jüdische Musik? Fremdbilder – Eigenbilder, hrsg. John Eckhard und Heidy Zimmermann, 241–256. Köln et al.: Böhlau.Google Scholar
  7. Brinkmann, Frank Thomas. 2001. „Meine Musik ist Ausdruck meiner selbst“. Ein protestantischer Näherungsversuch an Gustav Mahler. In Protestantismus und Ästhetik. Religionskulturelle Transformationen am Beginn des 20. Jahrhunderts (Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie Bd. 19), hrsg. Volker Drehsen et al., 177–196. Gütersloh: Kaiser.Google Scholar
  8. Fischer, Jens Malte. 2003. Gustav Mahler – Der fremde Vertraute. Wien: Zsolnay.Google Scholar
  9. Floros, Constantin. 2010. Gustav Mahler. München: Beck.Google Scholar
  10. Freedman, Jonathan. 2008. Klezmer America: Jewishness, Ethnicity, Modernity. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  11. Haller, Silja. 2005. Wort-Ton-Gestaltung in der Sinfonik Gustav Mahlers. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.Google Scholar
  12. Kilian, Herbert (Hrsg). 1984. Gustav Mahler in den Erinnerungen von Natalie Bauer-Lechner. Hamburg: Verlag der Musikalienhandlung Karl Dieter Wagner.Google Scholar
  13. La Grange, Henry-Louis de und Günther Weiß (Hrsg). 1995. Ein Glück ohne Ruh’. Die Briefe Gustav Mahlers an Alma (Erste Gesamtausgabe). Berlin: Siedler.Google Scholar
  14. Leese, Kurt. 1938. Die Religion des protestantischen Menschen. Berlin: Junker und Dünnhaupt.Google Scholar
  15. Nietzsche, Friedrich. 1969 [1888]. Der Fall Wagner. In Der Fall Wagner. Götzen-Dämmerung. Der Antichrist. Ecce homo. Dionysos-Dithyramben. Nietzsche contra Wagner (KSA 6), hrsg. Giorgio Colli und Mazzino Montinari, 3–47. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  16. Oechsle, Siegfried. 2010. Sechste Symphonie. In Mahler-Handbuch, hrsg. Bernd Sponheuer und Wolfram Steinbeck, 286–311. Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Riethmüller, Albrecht. 2010. Mahler im Film. In Mahler-Handbuch, hrsg. Bernd Sponheuer und Wolfram Steinbeck, 472–484. Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schaal, Hans-Jürgen. 2000. Wie können Sie das Mahler antun? Gespräch mit Uri Caine. Neue Zeitschrift für Musik 161 (4): 62–64.Google Scholar
  19. Schaefer, Hans Joachim. 21996. „Ich bin der Welt abhanden gekommen“ – Todesvisionen bei Gustav Mahler. In Die Wiener Jahrhundertwende. Einflüsse – Umwelt – Wirkungen, hrsg. Jürgen Nautz und Richard Vahrenkamp, 619–640. Wien: Böhlau.Google Scholar
  20. Sontag, Susan. 2003. Gegen Interpretation (Against Interpetation, 1964). In: Kunst und Antikunst. 24 literarische Analysen, dies., 11–22. München: Hanser.Google Scholar
  21. Stollberg, Arne. 2017. Kombination von Literatur und Musik. In Handbuch Literatur und Musik, hrsg. Nicola Gess und Alexander Honold, 57–77. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  22. Wessling, Berndt W. 1974. Gustav Mahler. Ein prophetisches Leben. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  23. Winter, Franz. 2011. Operation Rheingold. Roman. Wien: Braumüller Literaturverlag.Google Scholar
  24. Winter, Franz. 2012. Orfanelle. Venedig-Roman. Wien: Braumüller Literaturverlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Justus-Liebig-Universtität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations