Advertisement

Heimat – Sehnsucht und Praxis

Praktisch-theologische Überlegungen zu einem umstrittenen Begriff
  • Kristin MerleEmail author
Chapter
Part of the pop.religion: lebensstil – kultur – theologie book series (PKRT)

Zusammenfassung

„Wir reden von etwas, was wir nicht kennen, aber heftig begehren. Wir träumen von etwas, das sich uns nicht zeigt, uns aber fortlaufend verführt“, notiert Wilhelm Genazino – gefragt nach: Heimat. Und er fügt hinzu: „Die innere Unfassbarkeit der Heimat ist vielleicht sogar die stärkste offene Erfahrung des Menschen.“ Tatsächlich erlebt der Heimatbegriff gegenwärtig eine Renaissance. Zeitschriften wie Landlust und Liebes Land halten Sehnsüchte nach Ursprünglichkeit und Einklang – und damit assoziativ nach Heimat – wach, Tim Mälzer verfasst ein Kochbuch Heimat, die Idee von Heimat gewinnt auch im politischen Diskurs wieder Land und Leute.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

  1. Barth, Karl. 1938. Rechtfertigung und Recht. Zollikon: Verl. d. Evang. Buchh.Google Scholar
  2. Barth, Karl. 1975. Kirchliche Dogmatik. Bd. II.1. Zürich: Theologischer Verlag.Google Scholar
  3. Bauman, Zygmunt. 2000. Liquid Modernity. Cambridge/UK: Polity Press.Google Scholar
  4. Bauman, Zygmunt. 2007. Liquid Times: Living in an Age of Uncertainty. Cambridge/UK: Polity Press.Google Scholar
  5. Bauman, Zygmunt. 2016. Strangers at Our Door. Cambridge/UK: Polity Press.Google Scholar
  6. Bausinger, Hermann. 1990. Heimat in einer offenen Gesellschaft. In Heimat: Analysen, Themen, Perspektiven, hrsg. Bundeszentrale für Politische Bildung, 76-90. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  7. Böll, Heinrich. 1985. „Weil wir uns auf dieser Erde nicht ganz zu Hause fühlen. In Weil wir uns auf dieser Erde nicht ganz zu Hause fühlen, hrsg. Kuschel, Karl-Josef, 64–76. München: Piper.Google Scholar
  8. Brune, Thomas und Lange, Maike. 2017. Brauchen wir das? Stil- und Sammlungsfragen zu Historismus und Landhausstil. In Handlungsmacht, Widerständigkeit und kulturelle Ordnungen: Potenziale kulturwissenschaftlichen Denkens, hrsg. Tauschek, Markus, 49–60. Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Digitales-dorf.bayern. http://digitales-dorf.bayern/. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  10. Docplayer.org. Landlust. Zahlen und Fakten, die unseren Erfolg sichtbar machen. http://docplayer.org/37201633-Zahlen-und-fakten-die-unseren-erfolg-sichtbar-machen-natuerlich-lesen.html. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  11. Emmer, Martin et al. 2016. Flucht 2.0: Mediennutzung durch Flüchtlinge vor, während und nach der Flucht. http://www.polsoz.fu-berlin.de/kommwiss/arbeitstellen/internationale_kommunikation/Media/Flucht-2_0.pdf. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  12. Genazino, Wilhelm. 2013. Ein Gefühl wie ein Hase. chrismon 6: 42–43.Google Scholar
  13. Greverus, Ina-Maria. 1979. Auf der Suche nach Heimat. München: C.H. Beck.Google Scholar
  14. Heimat-allgaeu.info. https://www.heimat-allgaeu.info/alpsommer.html. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  15. Hüppauf, Bernd. 2007. Heimat – die Wiederkehr eines verpönten Wortes. Ein Populärmythos im Zeitalter der Globalisierung. In Heimat. Konturen und Konjunkturen eines umstrittenen Konzepts, hrsg. Gebhard, Gunter et al., 109–140. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  16. Identitäre-Bewegung.de. https://www.identitaere-bewegung.de/category/politische-forderungen/. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  17. Keupp, Heiner. 2015. Beheimatung als Identitätsarbeit in einer entgrenzten Welt. Theologie und Glaube 105: 104–121.Google Scholar
  18. Kreß, Hartmut. 1986. Art. Heimat. In TRE. Bd. 14. 778–781. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  19. Landlust.de. https://www.landlust.de/aktuelle-ausgabe/Im-Garten-8448527.html. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  20. Latzel, Thorsten. 2006. „Fremde Heimat Kirche“: Zur Beziehung von Kirche und Heimat in Sicht der Kirchenmitgliedschaftsuntersuchungen. Nordelbische Stimmen. 3: 24ff.Google Scholar
  21. Luther, Henning. 1992. Religion als Weltabstand. In Religion und Alltag: Bausteine zur einer Praktischen Theologie des Subjekts. 22–29. Stuttgart: Radius.Google Scholar
  22. Luther, Henning. 1992. Schmerz und Sehnsucht. Praktische Theologie in der Mehrdeutigkeit des Alltags. In Religion und Alltag: Bausteine zur einer Praktischen Theologie des Subjekts. 239–256. Stuttgart: Radius.Google Scholar
  23. Luther, Henning. 1998. Die Lügen der Tröster: Das Beunruhigende des Glaubens als Herausforderung für die Seelsorge. Praktische Theologie 33: 163–176.Google Scholar
  24. Mälzer, Tim. 2014. Heimat: Kochbuch. München: Mosaik.Google Scholar
  25. Merle, Kristin. 2014. Religion im Internet: von neuen Erfahrungsräumen und Hybrid-Identitäten. In Social Media, christliche Religiosität und Kirche: Studien zur Praktischen Theologie mit religionspädagogischem Schwerpunkt, hrsg. Nord, Ilona und Luthe, Swantje, 115–142. Jena: Garamond.Google Scholar
  26. Merle, Kristin. 2017. Pluralität gestalten. Das Politische als Dimension der Homiletik. In Parteiische Predigt: Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit als Horizonte der Predigt, hrsg. Keller, Sonja, 37–51. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  27. Mitzscherlich, Beate. 1997. „Heimat ist etwas, was ich mache“: Eine psychologische Untersuchung zum individuellen Prozeß von Beheimatung. Pfaffenweiler: Centaurus.Google Scholar
  28. Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland. 2006. Kirche der Freiheit: Perspektiven für die Kirche im 21. Jahrhundert. Ein Impulspapier des Rates der EKD. Hannover.Google Scholar
  29. Schiedeck, Jürgen und Stahlmann, Martin. 1999. Heimatlos im Global Village. Brückenschlag 15: 79–85.Google Scholar
  30. Schleiermacher, Friedrich D. [1799]19917. Über die Religion: Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar
  31. Schmidt, Maike. 2015. Berlin-Krimis seit 2000. Von der Metropole zur Provinz. In Facetten des Kriminalromans: Ein Genre zwischen Tradition und Innovation, hrsg. Parra-Membrives, Eva und Brylla, Wolfgang, 103–117. Tübingen: Narr.Google Scholar
  32. Schmidt-Mattern, Barbara. 2017. Grüne debattieren über ihr Verhältnis zum Heimat-Begriff – Ausgelöst von Katrin Göring-Eckardt. http://www.deutschlandfunk.de/ausgeloest-von-katrin-goering-eckardt-gruene-debattieren.1773.de.html?dram:article_id=397435. Zugegriffen 05. Oktober 2017.
  33. Schüle, Christian. 2017. Heimat: Ein Phantomschmerz. München: Droemer.Google Scholar
  34. Schwäbische Zeitung. 2017. „Heimat wird nicht weniger, wenn man sie teilt“. https://www.baden-wuerttemberg.de/de/regierung/ministerpraesident/interviews-reden-und-regierungserklaerungen/interview/pid/heimat-wird-nicht-weniger-wenn-man-sie-teilt/. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  35. Steinmeier, Frank-Walter. 2017. Festakt zum Tag der Deutschen Einheit. http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/10/171003-Td-DE-Rede-Mainz.html. Zugegriffen: 05. Oktober 2017.
  36. Thielicke, Helmut. 19682. Theologische Ethik, Bd. 3: Ethik der Gesellschaft, des Rechtes, der Sexualität und der Kunst. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  37. Treiber, Angela. 2015. Heimat und Religion: Deutungen und Bedeutungen in Kontexten volkskundlich, kulturanthropologischer Analysen. Theologie und Glaube 105: 139–161.Google Scholar
  38. Verfassung des Landes Baden-Württemberg. Art. 2 Abs. 2. https://www.lpb-bw.de/bwverf/bwverf.htm. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.
  39. Vorstand der Patriotischen Plattform. 2016. WIR SIND IDENTITÄR! https://patriotische-plattform.de/blog/2016/06/14/wir-sind-identitaer/. Zugegriffen: 02. Oktober 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations