Advertisement

Das Rätsel der Heimat

Zur gesellschaftlichen Haltbarkeit eines unentfalteten Begriffs in aktuellen Vorstellungen zur „Leitkultur“
  • Jörn AhrensEmail author
Chapter
Part of the pop.religion: lebensstil – kultur – theologie book series (PKRT)

Zusammenfassung

Es wirkt kurios, dass ausgerechnet der Emigrant Ernst Bloch, zurückgekehrt aus dem US-amerikanischen Exil, wohin er vor den Nationalsozialisten fliehen musste, und nachdem er mit der DDR auch seine Nachkriegswahlheimat hatte verlassen müssen, in einer gern zitierten Notiz in seinem Prinzip Hoffnung zu einer positiven Bestimmung von Heimat gelangt. Von einem auf die Wanderschaft gezwungenen Philosophen hätte man wohl eher größte Skepsis jedem Verständnis von Heimat gegenüber erwartet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

  1. Améry, Jean. 2002. Wieviel Heimat braucht der Mensch? In Werke Bd. 2: Jenseits von Schuld und Sühne. Unmeisterliche Wanderjahre. Örtlichkeiten, hrsg. Scheit, Gerhard, 86-117. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  2. Arendt, Hannah. 1986. Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft. München: Piper.Google Scholar
  3. Bloch, Ernst. 1967. Das Prinzip Hoffnung. Bd. 1 und 2. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Brückner, Peter. 1982. Das Abseits als sicherer Ort: Kindheit und Jugend zwischen 1933 und 1945. Berlin: Verlag Klaus Wagenbach.Google Scholar
  5. FAZ.net. 2015. „Liebe fremde Frau, lieber fremder Mann“: Benimmregeln für Flüchtlinge. http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/benimmregeln-fuer-fluechtlinge-lieber-fremder-mann-13846048.html. Zugegriffen: 17. August 2017.
  6. Focus Online. 2015. Gemeinde Hardheim veröffentlicht Benimmregeln für Flüchtlinge. http://www.focus.de/panorama/welt/liebe-fremde-frau-lieber-fremder-mann-gemeinde-veroeffentlicht-benimm-regeln-fuer-fluechtlinge_id_4998886.html. Zugegriffen: 17. August 2017.
  7. Joisten, Karen. 2012. Der Mensch als Heim-weg: Ein anthropologischer Streifzug durch heimatliche Gefilde. Die politische Meinung. Zeitschrift für Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur 57 (512/513): 39-46. http://www.kas.de/wf/de/35.360. Zugegriffen: 17. August 2017.
  8. Kleingers, David. 2017. Eine Liebe stärker als der Rassismus: Bürgerrechtsdrama Loving. http://www.spiegel.de/kultur/kino/loving-film-von-jeff-nichols-ueber-fall-loving-vvirginia-a-1151691.html. Zugegriffen: 15. August 2017.
  9. Liessmann, Konrad P. 2002. Kitsch! oder Warum der schlechte Geschmack der eigentlich gute ist. Wien: Verlag Christian Brandstätter.Google Scholar
  10. Marquard, Odo. 2000. Zukunft braucht Herkunft. In Philosophie des Stattdessen, hrsg. Marquard, Odo, 66-78. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  11. Moltke, Johannes von. 2005. No Place Like Home: Locations of Heimat in German Cinema. Berkeley/Los Angeles/London: Univ. of California Press.Google Scholar
  12. Pöttering, Hans-Gert. 2012. „Tatort Heimat“: Apologie eines sanften Monsters. Die politische Meinung. Zeitschrift für Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur 57 (512/513): 5-8. http://www.kas.de/wf/de/35.360. Zugegriffen: 18. August 2017.
  13. Sandmeyer, Peter. 2017. Grundbedürfnis: Was ist Heimat? http://www.stern.de/politik/deutschland/grundbeduerfnis-was-ist-heimat--3554102.html. Zugegriffen: 18. August 2017.
  14. Schüle, Christian. 2017. Heimat: Ein Phantomschmerz. München: Droemer.Google Scholar
  15. Vogt, Matthias. 2017. Multikulti und Flüchtlinge: Neue Heimat Deutschland. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/multikulti-und-fluechtlinge-neue-heimat-deutschland-a-1142676.html. Zugegriffen: 17. August 2017.
  16. ZEIT ONLINE. 2017. „Wir sind nicht Burka“: Innenminister will deutsche Leitkultur. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/thomas-demaiziere-innenminister-leitkultur.Zugegriffen: 17. August 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.GießenDeutschland

Personalised recommendations