Advertisement

Governanceforschung und Schulkulturforschung

Konturen einer kulturtheoretischen Perspektivierung von Governance im Mehrebenensystem Schule
  • Fabian DietrichEmail author
Chapter
Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 43)

Zusammenfassung

Mit den Fragen nach dem Verhältnis von Schule und ihrem institutionellen Kontext sowie nach gegenwärtigen Ausgestaltungen und etwaigen Transformationen dieses Verhältnisses verweist die „Educational Governance“-Forschung forschungsprogrammatisch zumindest mittelbar auf ein schultheoretisch zentrales Desiderat. Um das damit verbundene Potenzial zur Entfaltung kommen zu lassen, wird eine kulturtheoretische Neujustierung des Ansatzes vorgeschlagen. Bezug genommen wird dafür auf die von Werner Helsper et al. entwickelte Schulkulturtheorie. Diese Bezugnahme ermöglicht zum einen eine komplementäre Relationierung von Governanceforschung und einer sich in den letzten Jahren etablierenden und ausdifferenzierenden kulturtheoretischen Schul- und Unterrichtsforschung. Zum anderen wird es mit dieser in differenzierter Form möglich, die kulturelle Dimensionen des governanceanalytisch in den Blick genommenen Steuerungsgeschehens in den Blick zu nehmen und zu beschreiben. Voraussetzung dafür wäre jedoch eine analytische Distanznahme der Governanceforschung von ihrem Gegenstand und damit vom Ansinnen, letztlich jenseits aller steuerungskritischen Positionierung Steuerungswissen zu generieren.

Schlüsselbegriffe

Educational Governance Rekonstruktive Governanceforschung Schulkulturforschung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altrichter, H. (2015). Governance – Steuerung und Handlungskoordination bei der Transformation von Bildungssystemen. In H. J. Abs, T. Brüsemeister, M. Schemmann & J. Wissinger (Hrsg.), Governance im Bildungssystem. Analysen zur Mehrebenenperspektive, Steuerung und Koordination (S. 21–63). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Altrichter, H., Brüsemeister, T., & Wissinger, J. (2007). Einführung. In H. Altrichter, T. Brüsemeister & J. Wissinger (Hrsg.), Educational Governance. Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem (2., überarbeitete und aktualisierte Aufl.) (S. 9–14). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Altrichter, H., & Heinrich, M. (2007). Kategorien der Governance- Analyse und Transformationen der Systemsteuerung in Österreich. In H. Altrichter, T. Brüsemeister & J. Wissinger (Hrsg.), Educational Governance. Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem (S. 55–103). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Altrichter, H., & Maag Merki, K. (2016). Steuerung der Entwicklung des Schulwesens. In H. Altrichter & K. Maag Merki (Hrsg.), Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem (S. 1–27). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Bellmann, J. (2016). „Output- und Wettbewerbssteuerung im Schulsystem. Konzeptionelle Grundlagen und empirische Befunde.“ In M. Heinrich & B. Kohlstock (Hrsg.), Ambivalenzen des Ökonomischen. Analysen zurNeuen Steuerung“ im Bildungssystem (S. 13–34). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Börzel, T. (2007). Regieren ohne Schatten der Hierarchie. Ein modernisierungstheoretischer Fehlschluss ? In T. Risse & U. Lehmkuhl (Hrsg.), Regieren ohne Staat? Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit (S. 41–63). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  7. Breidenstein, G. (2006). Teilnahme am Unterricht. Ethnographische Studien zum Schülerjob. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Breidenstein, G., & Rademacher, S. (2016). Individualisierung und Kontrolle. Empirische Studien zum geöffneten Unterricht in der Grundschule. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Czada, R., & Schimank, U. (2000). Institutionendynamiken und politische Institutionengestaltung: Die zwei Gesichter sozialer Ordnungsbildung. In R. Werle (Hrsg.), Gesellschaftliche Komplexität und kollektive Handlungsfähigkeit (S. 23–43). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  10. Dietrich, F. (2014). Objektivhermeneutische Governance-Analysen. In K. Maag Merki, R. Langer & H. Altrichter (Hrsg.), Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien, Methoden und Forschungsansätze in interdisziplinärer Perspektive (S. 207–236). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Dietrich, F. (2016). Schulinspektion als Steuerungsimpuls zur Schulentwicklung? Objektivhermeneutische Governance- Analysen zu Steuerungsformen im Kontext der Schulinspektionen. In O. Böhm- Kasper, T. Brüsemeister, F. Dietrich, M. Heinrich, M. Lambrecht, M. Rürup & J. Wissinger (Hrsg.), Schulinspektion als Steuerungsimpuls zur Schulentwicklung? (S. 119–167). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  12. Dietrich, F. (2018). Konturen einer Rekonstruktiven Governanceforschung. Zu einer rekonstruktiven Perspektivierung von Schule als Mehrebenensystem und deren Stellenwert im Kontext der Schul- und Professionalisierungsforschung. In M. Heinrich & A. Wernet (Hrsg.), Rekonstruktive Bildungsforschung – Zugänge und Methoden (S. 73–94). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Dinsleder, C. (2018). Analyse diskursiver Praktiken zur Kooperation bei Lehrerinnen und Lehrern. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  14. Fend, H. (1980). Theorie der Schule. München: Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  15. Fend, H. (1986). „Gute Schulen – schlechte Schulen“. Die einzelne Schule als pädagogische Handlungseinheit. Die Deutsche Schule, 78(3), 275–293.Google Scholar
  16. Fend, H. (2006). Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Grande, E. (2012). Governance-Forschung in der Governance-Falle ? Eine kritische Bestandsaufnahme. Politische Vierteljahresschrift, 53 (4), 565–592.CrossRefGoogle Scholar
  18. Haus, M. (2010). Governance-Theorien und Governance- Probleme: Diesseits und jenseits des Steuerungsparadigmas. Politische Vierteljahresschrift, 51 (3), 457–479.CrossRefGoogle Scholar
  19. Haus, M. (2012). Regieren als Schatten der Demokratie? Zum Verhältnis von Postdemokratie und Governance- Diskurs. In B. Egner, M. Haus, G. Terizakis & H. Heinelt (Hrsg.), Regieren (S. 135–155). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  20. Heinrich, M. (2009). Schulprofilierung. Wie Wettbewerb eine Schule verändert. Opladen: Barbara Budrich Verlag.Google Scholar
  21. Helsper, W. (2000). Wandel der Schulkultur. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 3 (1), 35–61.CrossRefGoogle Scholar
  22. Helsper, W. (2008). Schulkulturen als symbolische Sinnordnungen und ihre Bedeutung für die pädagogische Professionalität. In W. Helsper, S. Busse, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Pädagogische Professionalität in Organisationen (S. 115 – 145). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Helsper, W. (2014). Überlegungen zu einer Theorie kultureller Transformation. Ein blinder Fleck in Kulturtheorien zu Schule und Unterricht ? In C. Thompson, K. Jergus & G. Breidenstein (Hrsg.), Interferenzen. Perspektiven kulturwissenschaftlicher Bildungsforschung (S. 199–242). Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  24. Helsper, W. (2015). Schulkultur revisited: Ein Versuch, Antworten zu geben und Rückfragen zu stellen. In J. Böhme, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs (S. 447–500). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Helsper, W., Böhme, J., Kramer, R.-T., & Lingkost, A. (2001). Schulkultur und Schulmythos. Rekonstruktionen zur Schulkultur 1. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  26. Herrmann, U. G. (2010). „Alte“ und „neue“ Steuerung im Bildungssystem. Anmerkungen zu einem bildungshistorisch problematischen Dualismus. In U. Lange, S. Rahn, W. Seitter & R. Körzel (Hrsg.), Steuerungsprobleme im Bildungswesen (S. 57–77). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Idel, T. S., & Stelmaszyk, B. (2015). Cultural Turn in der Schultheorie? Zum schultheoretischen Beitrag des Schulkulturansatzes. In J. Böhme, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs (S. 51–69). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  28. Klafki, W. (2002). Gesellschaftliche Funktionen und pädagogischer Auftrag der Schule in einer demokratischen Gesellschaft. In ders.: Schultheorie, Schulforschung und Schulentwicklung. Ausgewählte Studien (S. 41–62). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  29. Kramer, R.-T. (2015). Die Theorie der Schulkultur in Entwicklung? – Ausgangspunkte, Weiterführungen und ‚heimliche‘ Umbauten durch Werner Helsper. In J. Böhme, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs (S. 23–47). Wiesbaden: Spinger VS.Google Scholar
  30. Kunz Heim, D., & Rindlisbacher, S. (2014). Der akteurzentrierte Institutionalismus als Heuristik für Educational GovernanceStudien. In K. Maag Merki, R. Langer & H. Altrichter (Hrsg.), Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien, Methoden und Forschungsansätze in interdisziplinärer Perspektive (S. 333–355). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Kussau, J. (2007). Schulische Veränderung als Prozess des „Nacherfindens“. In J. Kussau & T. Brüsemeister (Hrsg.), Governance, Schule und Politik. Zwischen Antagonismus und Kooperation (S. 287–303). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Lambrecht, M. (2018). Steuerung als pädagogisches Problem. Empirische Rekonstruktionen zur Interaktion in Schulinspektions-Interviews. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  33. Langer, R. (2015). Educational Governance und Theoriebildung. In J. Schrader, J. Schmid, K. Amos & A. Thiel (Hrsg.), Governance von Bildung im Wandel (S. 45–64). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  34. Luhmann, N. (2002). Das Erziehungssystem der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Maag Merki, K., & Altrichter, H. (2016). Empirische Erforschung schulischer Governance. Eine Zwischenbilanz und offene Forschungsfragen. In K. Maag Merki & H. Altrichter (Hrsg.), Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem (S. 479–486). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  36. Mayntz, R., & Scharpf, F. W. (1995). Der Ansatz des akteurzentrierten Institutionalismus. In R. Mayntz & F. W. Scharpf (Hrsg.), Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung (S. 39–72). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  37. Rademacher, S., & Wernet, A. (2015). Struktur, Funktion und Eigenlogik. Schultheoretische Anmerkungen zum Verhältnis von Schule und Gesellschaft, In J. Böhme, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.), Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs (S. 95–115). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Reh, S., Fritzsche, B., Idel, T.-S., & Rabenstein, K. (Hrsg.) (2015). Lernkulturen. Rekonstruktion pädagogischer Praktiken an Ganztagsschulen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Reckwitz, A. (2000). Zur Transformation der Kulturtheorien. Zur Entwicklung eines Theorieprogramms. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  40. Reichenbach, R., & Bühler, P. (2017). Fragmente zu einer pädagogischen Theorie der Schule. Erziehungswissenschaftliche Perspektiven auf eine Leerstelle. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  41. Rolff, H.-G. (1999). Selbstorganisation, Gesamtsteuerung und Koppelungsprobleme. In E. Risse & H.-J. Schmidt (Hrsg.), Von der Bildungsplanung zur Schulentwicklung (S. 63–72). Neuwied u.a.: Luchterhand.Google Scholar
  42. Rolff, H.-G. (2010). Schulentwicklung als Trias von Organisations-, Unterrichts- und Personalentwicklung. In T. Bohl, W. Helsper, Werner, H.-G. Holtappels & C. Schelle (Hrsg.), Handbuch Schulentwicklung (S. 29–36). Bad Heilbrunn: Klinkhardt UTB.Google Scholar
  43. Rürup, M. (2011). Inklusive Bildung als Reformherausforderung. Zur Perspektive der Educational Governance Forschung. Inklusion online. Zeitschrift für Inklusion, Januar 2012. http://www.inklusiononline.net/index.php/inklusiononline/article/view/74/74. (12.4.2017).
  44. Schimank, U. (2007a). Die Governance-Perspektive: Analytisches Potenzial und anstehende konzeptionelle Fragen. In H. Altrichter, T. Brüsemeister & J. Wissinger (Hrsg.), Educational Governance. Handlungskoordination und Steuerung im Bildungssystem (S. 231–260). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  45. Schimank, U. (2007b). Neoinstitutionalismus. In A. Benz, S. Lütz, U. Schimank & G. Simonis (Hrsg.), Handbuch Governance. Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder (S. 161–175). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  46. Schimank, U. (2014). Governance und Professionalisierung. Notizen zu einem Desiderat. In K. Maag Merki, R. Langer & H. Altrichter (Hrsg.), Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien, Methoden und Forschungsansätze in interdisziplinärer Perspektive (S. 127–150). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  47. Thompson, C., Jergus, K. & Breidenstein, G. (Hrsg.) (2014). Interferenzen. Perspektiven kulturwissenschaftlicher Bildungsforschung. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  48. Treib, O. (2015). Akteurzentrierter Institutionalismus. In G. Wenzelburger & R. Zohlnhöfer (Hrsg.), Handbuch Policy-Forschung (S. 277–303). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  49. Schmidt, M. (2017). Wirksame Unbestimmtheit, unbestimmte Wirksamkeit von Schulinspektionen. Eine Diskursanalyse der Praktiken des Sprechens über Schulinspektion. Dissertationsschrift, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt.Google Scholar
  50. Zymek, B. (2013). Die Zukunft des zweigliedrigen Schulsystems in Deutschland. Was man von der historischen Schulentwicklung dazu wissen kann. Zeitschrift für Pädagogik 59 (2013) 4, 469–481.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations