Advertisement

Partizipation – Intervention. Beobachtungen, provokante Fragen und weiterführender Forschungsbedarf

  • Martina Ukowitz
  • Renate Hübner
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag „Partizipation – Intervention. Beobachtungen, provokante Fragen und weiterführender Forschungsbedarf“ schließt den 3. Band der Reihe Interventionsforschung ab. Der Band beschäftigt sich mit Wegen der Vermittlung in der transdisziplinären Forschung und stellt dabei Partizipation und Intervention als relevante Strategien in den Mittelpunkt. Intention des abschließenden Beitrags ist es, aus einer Meta-Perspektive einen Blick auf die Auseinandersetzung mit dem Themenfeld zu werfen. Im Beitrag wird der Diskurs nachskizziert und zu dreizehn Themen verdichtet, die aus Sicht der Autorinnen für die Leitthemen Partizipation, Intervention und Vermittlung relevant sind. Diese Verdichtung wird von den AutorInnen des Bandes im Stile eines Blogs kommentiert.

Schlüsselwörter

Transdisziplinäre Forschung partizipative Forschung Forschungsprämissen Forschungssetting Gelingensbedingungen 

Literatur

  1. Friedmann, V. J. (2001). Action science: Creating communities of inquiry in communities of practice. In P. Reason & H. Bradbury (Hrsg.), Handbook of action research: Participative inquiry and practice (S. 159–170). London: Sage. Google Scholar
  2. Krainer, L. & Lerchster, R. (2015). Management von transdisziplinären Forschungsprojekten im Spannungsfeld von Rollenflexibilität, Aufgabenvielfalt und mehrdimensionalen Kompetenzanforderungen. Forschung, 3 + 4, 89–99.Google Scholar
  3. Pörksen, U. (2004). Plastikwörter. Die Sprache einer internationalen Diktatur (6. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Alpen-Adria-Universität KlagenfurtKlagenfurt am WörtherseeÖsterreich

Personalised recommendations