Advertisement

Ökonomisierung des Rechts

  • Petra WittigEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wirtschaft und Recht können Gegenstände soziologischer Betrachtung sein (vgl. Röhl 2005, S. 3). Nach einer traditionellen Sichtweise in den Sozialwissenschaften handelt es sich jedoch um eigenständige Normordnungen mit eigenen Regeln, unterschiedlichen Institutionen und gesellschaftlichen Funktionen. Für die Systemtheorie sind Wirtschaft und Recht selbst-referentielle autopoietische Systeme (Luhmann 1994; Theile 2012, S. 285).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altenhain, K., Dietmeier, F., & May, M. (2013). Die Praxis der Absprachen im Strafverfahren. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  2. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Becker, G. S. (1976). The Economic Approach to Human Behavior. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  4. Bentham, J. (2007). An Introduction to the Principles of Moral and Legislation. Mineola, New York: Dover Publications.Google Scholar
  5. Bock, M. (2013). Kriminologie. 4. Aufl., München: Franz Vahlen.Google Scholar
  6. Canaris, C.-W. (1993). Funktion, Struktur und Falsifikation juristischer Theorien. Juristenzeitung, 48(8), S. 377–391.Google Scholar
  7. Coase, R. H. (1960). The Problem of Social Cost. Journal of Law & Economics, 3, S. 1–44.CrossRefGoogle Scholar
  8. Coase, R. H. (1993). Law and Economics at Chicago. Journal of Law & Economics, 36(1), S. 239–254.CrossRefGoogle Scholar
  9. Cooter, R., & Ulen, T. (2012). Law and Economics. 6. Aufl., Boston: Addison-Wesley (Pearson Education).Google Scholar
  10. Council of Europe (1996). The Management of Criminal Justice. Recommendation No. R (95) 12 and report. Strasbourg.Google Scholar
  11. Eidenmüller, H. (2015). Effizienz als Rechtsprinzip: Möglichkeiten und Grenzen der ökonomischen Analyse des Rechts. 4. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  12. Eisenberg, U., & Kölbel, R. (2017). Kriminologie. 7. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  13. Engel, C. (1998). Rechtswissenschaft als angewandte Sozialwissenschaft. Die Aufgabe der Rechtswissenschaft nach der Öffnung der Rechtsordnung für sozialwissenschaftliche Theorie. Gemeinschaftsgüter: Recht, Politik und Ökonomie. Preprints aus der Max-Planck-Projektgruppe Recht der Gemeinschaftsgüter, 1, S. 1–28.Google Scholar
  14. European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (2003). Public Spending on Drugs in the European Union During the 1990s. Lissabon.Google Scholar
  15. Engel, C., Englerth, M., Lüdemann, J., & Spiecker gen. Döhmann, I. (Hrsg.). (2007). Recht und Verhalten. Beiträge zu Behavioral Law and Economics. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  16. Fezer, K.-H. (1986). Aspekte einer Rechtskritik an der Economic Analysis of Law und am Property Rights Approach. Juristenzeitung, 41(18), S. 817–824.Google Scholar
  17. Fezer, K.-H. (1988). Nochmals: Kritik an der ökonomischen Analyse des Rechts. Juristenzeitung, 43(5), S. 223–227.Google Scholar
  18. Fleischer, H., & Zimmer, D. (Hrsg.). (2008). Effizienz als Regelungsziel im Handels- und Wirtschaftsrecht. Effizienzorientierung im Handels- und Wirtschaftsrecht – Einführung und Überblick. Beihefte der Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, 74, S. 9–42.Google Scholar
  19. Feuerbach, P. J. A. Ritter von (1847). Lehrbuch des gemeinen in Deutschland gültigen peinlichen Rechts. 12. Aufl., Gießen: Heyer.Google Scholar
  20. Fruhner, F.-M. (2008). Strafvollzug im Umbruch – Stand und Perspektiven der Reformgesetzgebung zum Strafvollzug. Landes- und Kommunalverwaltung, 18(8), S. 357–359.Google Scholar
  21. Grechenich, K., & Gelter, M. (2008). Divergente Evolution des Rechtsdenkens – Von amerikanischer Rechtsökonomie und deutscher Dogmatik. Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 72(3), S. 513–561.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hassemer, W. (1989). Symbolisches Strafrecht und Rechtsgüterschutz. Neue Zeitschrift für Strafrecht, 9(12), S. 553–559.Google Scholar
  23. Hassemer, W., & Neumann, U. (2017). Vorbemerkung zu § 1 StGB. In U. Kindhäuser, U. Neumann & H.-U. Paeffgen (Hrsg.), Nomos Kommentar Strafgesetzbuch. 5. Aufl., Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  24. Hefendehl, R. (2008). Außerstrafrechtliche und strafrechtliche Instrumentarien zur Eindämmung der Wirtschaftskriminalität. Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft, 119(4), S. 816–847.Google Scholar
  25. Hermann, D. (2016). Der Publication Bias in der Abschreckungsforschung – Eine Krise der Kriminologie und Ökonomie?. In F. Neubacher & N. Bögelein (Hrsg.), Krise – Kriminalität – Kriminologie (S. 207–220). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.Google Scholar
  26. Jahn, M., & Kudlich, H. (2016). Kommentierung zu § 257c StPO. In C. Knauer, H. Kudlich & H. Schneider (Hrsg.), Münchener Kommentar zur StPO. München: C. H. Beck.Google Scholar
  27. Kirchgässner, G. (2013). Homo Oeconomicus. 4. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  28. Krehl, C., & Eidam, L. (2006). Die überlange Dauer von Strafverfahren. Neue Zeitschrift für Strafrecht, 26(1), S. 1–10.Google Scholar
  29. Kunz, K.-L., & Singelnstein, T. (2016). Kriminologie. 7. Aufl., Stuttgart: UTB Verlag.Google Scholar
  30. Kühne, H.-H. (2015). Strafprozessrecht. Eine systematische Darstellung des deutschen und europäischen Strafverfahrensrechts. 9. Aufl., Heidelberg: Müller.Google Scholar
  31. Ladeur, K.-H. (2000). Die rechtswissenschaftliche Methodendiskussion und die Bewältigung des gesellschaftlichen Wandels. Zugleich ein Beitrag zur Bedeutung der ökonomischen Analyse des Rechts. Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, 64(1), S. 60–103.Google Scholar
  32. Landau, H. (2008). Das Urteil des Zweiten Senats des BVerfG zu den Absprachen im Strafprozess vom 19. März 2013. Neue Zeitschrift für Strafrecht, 34(8), S. 425–431.Google Scholar
  33. Luhmann, N. (1994). Soziale Systeme: Grundriss einer allgemeinen Theorie. 5. Aufl., Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Magen, S. (2014). Konjunkturen der Rechtsökonomie als öffentlich-rechtlicher Grundlagenforschung. Gemeinschaftsgüter: Recht, Politik und Ökonomie. Preprints aus der Max-Planck-Projektgruppe Recht der Gemeinschaftsgüter, 20, S. 1–15.Google Scholar
  35. Mathis, K. (2006). Effizienz statt Gerechtigkeit? Auf der Suche nach den philosophischen Grundlagen der Ökonomischen Analyse des Rechts. 2. Aufl., Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  36. Nestler, N. (2012). Strafverfahren zwischen Wirtschaftlichkeit und Legalitätsprinzip. Juristische Arbeitsblätter, 34(2), S. 88–95.Google Scholar
  37. Okun, A. M. (1975). Equality and Efficiency. The Big Tradeoff. Washington, DC: Brookings Institution.Google Scholar
  38. Olson, M. (1985). Die Logik des kollektiven Handelns: Kollektivgüter und die Theorie der Gruppen. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  39. Ott, C., & Schäfer, H.-B. (1988). Die ökonomische Analyse des Rechts – Irrweg oder Chance wissenschaftlicher Rechtserkenntnis? Juristenzeitung, 43(5), S. 213–223.Google Scholar
  40. Petersen, N., & Towfigh, E. V. (2017). Ökonomik in der Rechtswissenschaft. In N. Petersen & E. V. Towfigh (Hrsg.), Ökonomische Methoden im Recht. 2. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  41. Polinsky, A. M. (2011). An Introduction to Law and Economics. 4. Aufl., New York: Wolters Kluwer Law & Business.Google Scholar
  42. Posner, R. A. (1993). The Problems of Jurisprudence. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  43. Posner, R. A. (2014). Economic Analysis of Law. 9. Aufl., New York: Wolters Kluwer Law & Business.Google Scholar
  44. Rawls, J. (1979). Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Rieß, P. (2009). Entwicklungstendenzen in der deutschen Strafprozessgesetzgebung seit 1950. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik, 4(10), S. 466–482.Google Scholar
  46. Roxin, C. (2006). Strafrecht. Allgemeiner Teil. Band I: Grundlagen. Der Aufbau der Verbrechenslehre. 4. Aufl., München: C. H. Beck.Google Scholar
  47. Roxin, C., & Schünemann, B. (2014). Strafverfahrensrecht. 28. Aufl., München: C. H. Beck.Google Scholar
  48. Röhl, K. F. (2005). Recht und Wirtschaft als Thema der Rechtssoziologie. Zeitschrift für Rechtssoziologie, 26(1), S. 3–34.Google Scholar
  49. Röhl, K. F. (2009). Ökonomisierung der Justiz und richterliche Unabhängigkeit. In Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa (Hrsg.), Impulse für eine moderne und leistungsstarke Justiz. Dokumentation Symposium Justizlehre Dresden 2009. Stuttgart: Boorberg.Google Scholar
  50. Sack, F. (2003). Governing Through Crime? In F. W. Busch & H.-J. Wätjen (Hrsg.), Oldenburger Universitätsreden. Vorträge – Ansprachen – Aufsätze. http://oops.uni-oldenburg.de/1336/1/ur147.pdf. Zugegriffen: 23. Oktober 2017.
  51. Saliger, F. (2016). Kommentierung zu § 264 StGB. In H. Satzger, W. Schluckebier & G. Widmaier (Hrsg.), StGB. Strafgesetzbuch. Kommentar. 3. Aufl., Köln: Carl Heymanns.Google Scholar
  52. Schäfer, H.-B., & Ott, C. (2013). Lehrbuch der ökonomischen Analyse des Zivilrechts. 5. Aufl., Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  53. Schimank, U., & Volkmann, U. (2017). Ökonomisierung der Gesellschaft. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie. 2. Aufl., Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Schreiber, H.-L. (1984). Ist eine Effektivitätskontrolle von Strafgesetzen möglich? In H. Schäffer & O. Triffterer (Hrsg.), Rationalisierung der Gesetzgebung: Jürgen-Rödig-Gedächtnissymposium, 28.-30. Okt. 1982, Salzburg, Residenz (S. 178–186). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  55. Schünemann, B. (2015). Überfordert die Komplexität der Wirklichkeit die Juristen? Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, 34(5), S. 161–166.Google Scholar
  56. Simon, J. (2009). Governing Through Crime. How the War on Crime Transformed American Democracy and Created a Culture of Fear. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  57. Singelnstein, T. (2014). Sieben Thesen zu Entwicklung und Gestalt des Strafrechts. Zeitschrift für Rechtssoziologie, 34(1/2), S. 321–329.Google Scholar
  58. Singelnstein, T., & Stolle, P. (2012). Die Sicherheitsgesellschaft: Soziale Kontrolle im 21. Jahrhundert. 3. Aufl., Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  59. Spirgath, T. (2012). Zur Abschreckungswirkung des Strafrechts – Eine Metaanalyse kriminalistischer Untersuchungen. In H. Schöch, D. Dölling, B.-D. Meier & T. Verrel (Hrsg.), Kriminalwissenschaftliche Schriften, Band 39. Berlin: LIT Verlag Dr. W. Hopf.Google Scholar
  60. Statistisches Bundesamt (2015). Justiz auf einen Blick. http://t1p.de/xzns. Zugegriffen: 23. Oktober 2017.
  61. Theile, H. (2012). Rationale Gesetzgebung im Wirtschaftsstrafrecht. Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, 31(8), S. 285–291.Google Scholar
  62. Towfigh, E. V. (2016). Rational Choice and Its Limits. German Law Journal, 17(5), S. 763–778.Google Scholar
  63. Towfigh, E. V. (2017). Das ökonomische Paradigma. In N. Petersen & E. V. Towfigh (Hrsg.), Ökonomische Methoden im Recht. 2. Aufl., Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  64. Van Aaken, A. (2002). Konsens als Grundnorm? Chancen und Grenzen der Ordnungsökonomik in der normativen Theorie des Rechts. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 88(1), S. 28–50.Google Scholar
  65. Van Aaken, A. (2003). Normative Grundlagen der ökonomischen Theorie im öffentlichen Recht. In A. van Aaken & S. Schmid-Lübbert (Hrsg.), Beiträge zur ökonomischen Theorie im öffentlichen Recht (S. 89–118). Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  66. Van Aaken, A. (2004). Vom Nutzen der ökonomischen Theorie im öffentlichen Recht: Methode und Anwendungsmöglichkeiten. In M. Bungenberg, S. Dank, H. Heinrich, O. Hünemörder, C. Schmidt, R. Schroeder, A. Sickert & F. Unkroth (Hrsg.), Recht und Ökonomik. 44. Assistententagung Öffentliches Recht Jena 2004. München: C. H. Beck.Google Scholar
  67. Wagner, G. (2017). Privatrechtsdogmatik und ökonomische Analyse. In M. Auer, H. C. Grigoleit, J. Hager, C. Herresthal, F. Hey, I. Koller, K. Langenbucher, J. Neuner, J. Petersen, T. Riehm & R. Singer (Hrsg.), Privatrechtsdogmatik im 21. Jahrhundert: Festschrift für Claus-Wilhelm Canaris zum 80. Geburtstag (S. 281–318). Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  68. Wittig, P. (1993). Der rationale Verbrecher: Der ökonomische Ansatz zur Erklärung kriminellen Verhaltens. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  69. Wittig, P. (1995). Die Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Stabilität bei John Rawls. Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft, 107(2), S. 251–284.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations