Advertisement

Führung und Leadership

  • Anke Lüneburg
Chapter

Zusammenfassung

Zum Profil und damit zum Erfolg als Führungskraft gehört neben umfangreichem Wissen über Menschen und Organisationen Wissen über Führung. Gibt es gute Führung und wenn ja, wie soll sie sein, welche Kompetenzen sind wichtig, was ist der Unterschied zu Leadership und was ist der Sinn von Führung? Das Thema menschen- und organisationsgerechte Führung wird in diesem Kapitel als Fundament für den Erfolg als Führungskraft dargestellt. Verschiedene Aspekte von Führung werden durch Inspirationen beleuchtet, die für die praktische Umsetzung der täglichen Aufgaben als Führungskraft wichtig sind und dazu beitragen sollen, ein eigenes Sinnverständnis von Führung und eine eigene Haltung als Führungskraft zu entwickeln.

Supplementary material

Literatur

Bücher

  1. Bruch, H., Krummaker, S., & Vogel, B. (Hrsg.). (2012). Leadership – Best Practices und Trends (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  2. Buckingham, M., & Coffman, C. (2001). Erfolgreiche Führung gegen alle Regeln. Wie Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern. Konsequenzen aus der weltweit größten Langzeitstudie des Gallup-Instituts. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  3. Comelli, G., & Rosenstiel, L. von. (2009). Führung durch Motivation. Mitarbeiter für Unternehmensziele gewinnen (4. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  4. Crisand, E. (1996). Psychologie der Persönlichkeit. Arbeitshefte Führungspsychologie: Bd. 1, 7. Neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Heidelberg: Sauer-VerlagGoogle Scholar
  5. Csikszentmihalyi, M. (2010). Flow. Das Geheimnis des Glücks (15. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  6. Franken, S. (2016). Führen in der Arbeitswelt der Zukunft. Instrumente, Techniken und Best-Practice-Beispiele. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  7. Grün, A. (2007). Menschen führen – Leben wecken (9. Aufl.). Münsterschwarzach: Vier Türme.Google Scholar
  8. Hintz, A. J. (2016). Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch soziale Kompetenz. Eine praxisbezogene Anleitung (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hinterhuber, H., & Krauthammer, E. (2001). Leadership – Mehr als Management. Was Führungskräfte nicht delegieren dürfen. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Janssen, B. (2016). Stille Revolution. Führen mit Sinn und Menschlichkeit. München: Ariston.Google Scholar
  11. Meier, D., & Szabo, P. (2008). Coaching – erfrischend einfach. Einführung ins lösungsorientierte Kurzzeitcoaching. Luzern: Solutionsurfers.Google Scholar
  12. Pohl, M., & Wunder, M. (2001). Coaching und Führung. Orientierungshilfen und Praxisfälle: Bd. 45. Arbeitshefte Führungspsychologie. Heidelberg: Sauer.Google Scholar
  13. Radatz, S. (2010). Einführung in das systemische Coaching (4. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  14. Rosenstiel, L. von. (2012). Leadership und Change. In H. Bruch, S. Krummaker, & B. Vogel (Hrsg.), Leadership – Best Practices und Trends (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  15. Satir, V. (2008). Mein Weg zu dir. Kontakt finden und Vertrauen gewinnen (9. Aufl.). München: Kösel.Google Scholar
  16. Schechner, E. (2017). Lebe deine Möglichkeiten. Victor Frankl und die Entfaltung des Menschlichen. Ostfildern: Patmos.Google Scholar
  17. Schrör, T. (2016). Führungskompetenz durch achtsame Selbstwahrnehmung und Selbstführung. Eine Anleitung für die Praxis. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  18. Seliger, R. (2016). Das Dschungelbuch der Führung. Ein Navigationssystem für Führungskräfte (6. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  19. Seligman, M. (2009). Der Glücksfaktor. Warum Optimisten länger leben (6. Aufl.). Bergisch-Gladbach: Verlagsgruppe Lübbe.Google Scholar
  20. Spieß, E. von, & Rosenstiel, L. (2010). Organisationspsychologie. Basiswissen, Konzepte und Anwendungsfelder. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  21. Sprenger, R. K. (2012). Vertrauen: wichtiger als Strategie! In H. Bruch, S. Krummaker, & B. Vogel (Hrsg.), Leadership – Best Practices und Trends (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  22. Sprenger, R. K. (2013). An der Freiheit der anderen kommt keiner vorbei. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  23. Webers, T. (2015). Systemisches Coaching. Psychologische Grundlagen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  24. Wüthrich, H. A., Osmetz, D., & Kaduk, S. (2009). Musterbrecher. Führung neu leben (3. überarbeitete und erweiterte Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Online-Dokumente

  1. Abtei Münsterschwarzach. Führungsseminare. http://www.gaestehaus.abtei-muensterschwarzach.de/kurse/fuehrungsseminare. Zugegriffen: 4. März 2018.
  2. Deutsche Gesellschaft für Coaching (DGfC). https://www.coaching-dgfc.de/cgi-bin/portal/portal.pl?level=1&pmenu_pmenu_id=1&pmenu_id=14. Zugegriffen: 1. März 2018.
  3. Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse. https://www.dgta.de/transaktionsanalyse/ta-kompakt/autonomie/. Zugegriffen: 4. März 2018.
  4. Zen-Buddhismus und Leadership. http://www.zenbuddhismus.de/ und http://zen-leadership.de/zen-leadership. Zugegriffen: 4. März 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Anke Lüneburg Strategien + PotenzialeHarrislee bei FlensburgDeutschland

Personalised recommendations