Advertisement

Systematische Grundlagen der literaturwissenschaftlichen Wertanalyse – mit einer Beispielanalyse zu Schillers „Verbrecher aus verlorener Ehre“

  • Katharina PrinzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Im Zentrum dieses Beitrags zur literaturwissenschaftlichen Wertungsforschung stehen theoretische und methodologische Fragen der wertbezogenen Textanalyse. Zwar besteht in der Literaturwissenschaft weitgehend Einigkeit über die zentrale Bedeutung, die textuellen Wertphänomenen beim Verstehen und Interpretieren literarischer Texte zukommt. Es mangelt ihr jedoch an Beiträgen zur theoriegeleiteten systematischen Erforschung dieser Textphänomene, während außertextuelle Wertphänomene des Sozialsystems ‚Literatur‘ als vergleichsweise gut erforscht gelten können. Im Rekurs auf die einschlägigen Ergebnisse jenes Zweigs der literaturwissenschaftlichen Wertungsforschung, der maßgeblich von den Arbeiten Renate von Heydebrands, Simone Winkos und Friederike Worthmanns geprägt ist, erarbeitet der Beitrag zunächst die theoretischen und methodologischen Grundlagen der wertbezogenen Textanalyse, um die so gewonnenen heuristischen Fragen zur systematischen Analyse textueller Wertphänomene dann an einem Textbeispiel aus Friedrich Schillers Verbrecher aus verlorener Ehre auf ihr texterschließendes Potenzial hin zu erproben.

Schlüsselwörter

Wertanalyse Literarische Kommunikation Literaturwissenschaftliche Wertungsforschung Textanalyse Friedrich Schiller 

Literatur

  1. Antor, H. 1996: The ethics of criticism in the age after value. S. 65–85 in: Ahrens, R., Volkmann, L. (Hg.), Why literature matters. Theories and functions of literature. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.Google Scholar
  2. Anz, T. 1984: Vorschläge zur Grundlegung einer Soziologie literarischer Normen. Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 9/128–144.Google Scholar
  3. Aurnhammer, A. 1990: Engagiertes Erzählen: ‚Der Verbrecher aus verlorener Ehre‘. S. 254–270 in: Aurnhammer, A., Manger, K., Strack, F. (Hg.), Schiller und die höfische Welt. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  4. Baumbach, S., Grabes, H., Nünning, A. (Hg.) 2009a: Literature and values. Literature as a medium for representing, disseminating and constructing norms and values. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  5. Baumbach, S., Grabes, H., Nünning, A. 2009b: Values in literature and the value of literature. S. 1–15 in: Baumbach, S., Grabes, H., Nünning, A. (Hg.), Literature and values. Literature as a medium for representing, disseminating and constructing norms and values. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  6. Booth, W. 1961: The rhetoric of fiction. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  7. Brosch, T., Sander, D. 2016: Handbook of value. Perspectives from economics, neuroscience, philosophy, psychology and sociology. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  8. Davis, T., Womack, K. (Hg.) 2001: Mapping the ethical turn. A reader in ethics, culture, and literary theory. Charlottesville: University of Virginia Press.Google Scholar
  9. Eco, U. 1998: Lector in fabula. Die Mitarbeit der Interpretation in erzählenden Texten. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  10. Erll, A., Grabes, H., Nünning, A. (Hg.) 2008: Ethics in culture. The dissemination of values through literature and other media. Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  11. Freund, W. 1980: Friedrich Schiller: Der Verbrecher aus verlorener Ehre. S. 12–21 in: Freund, W., Die deutsche Kriminalnovelle von Schiller bis Hauptmann. Einzelanalysen unter sozialgeschichtlichen und didaktischern Aspekten. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  12. Fricke, H. 1981: Norm und Abweichung. Eine Philosophie der Literatur. München: Beck.Google Scholar
  13. Genette, G. 2010: Die Erzählung. Paderborn: Fink.Google Scholar
  14. George, S. (Hg.) 2005: Ethics, literature, theory. An introductory reader. Lanham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  15. Greimas, A. 1987a: Actants, actors and figures. S. 106–120 in: Greimas, A. (Hg.), On meaning. Selected writings in semiotic theory. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  16. Greimas, A. 1987b: Elements of a narrative grammar S. 63–83 in: Greimas, A. (Hg.), On meaning. Selected writings in semiotic theory. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  17. Greimas, A. 1987c: A problem of narrative semiotics: objects of value. S. 84–105 in: Greimas, A. (Hg.), On meaning. Selected writings in semiotic theory. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  18. Greiner, B. 1998: Die Geburt der ‚Ästhetischen Erziehung‘ aus dem Geist der Resozialisation. Schillers ‚Verbrecher aus verlorener Ehre‘. S. 31–50 in: Greiner, B., Moog-Grünewald, M. (Hg.), Etho-Poietik. Ethik und Ästhetik im Dialog. Erwartungen, Forderungen, Abgrenzungen. Bonn: Bouvier.Google Scholar
  19. Grimm, J., Grimm, W. 1984–1991: Deutsches Wörterbuch. Fotomechan. Nachdr. der Erstausg. Leipzig 1854-1971. München: Deutscher Taschenbuch-Verlag.Google Scholar
  20. Grübel, R. 2001: Literaturaxiologie. Zur Theorie und Geschichte des ästhetischen Wertes in slavischen Literaturen. Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  21. Hagberg, G. L. (Hg.) 2016: Fictional characters, real problems. In the search for ethical content in literature. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  22. Heydebrand, R. v. 1984: Art. ‚Wertung, literarische‘. S. 828–871 in: (Hg.), Reallexikon der deutschen Literaturgeschichte 4, Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  23. Heydebrand, R. v., Winko, S. 1996: Einführung in die Wertung von Literatur: Systematik, Geschichte, Legitimation. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  24. Jacobsen, R. 1993: Die Entscheidung zur Sittlichkeit. Friedrich Schiller: Der Verbrecher aus verlorener Ehre. S. 15–25 in: Freund, W. (Hg.), Deutsche Novellen. Von der Klassik bis zur Gegenwart. München: Fink.Google Scholar
  25. Kahrmann, C., Reiss, G., Schluchter, M. 1996: Erzähltextanalyse. Eine Einführung mit Studien- und Übungstexten. Weinheim: Beltz, Athenäum.Google Scholar
  26. Kaul, S. 2014: Wie der Leser mit dem Helden warm wird. Zu Schillers ‚Verbrecher aus verlorener Ehre‘. S. 236–250 in: Hillebrandt, C., Kampmann, E. (Hg.), Sympathie und Literatur. Zur Relevanz des Sympathiekonzeptes für die Literaturwissenschaft. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  27. Kindt, T. 2008: Unzuverlässiges Erzählen und literarische Moderne: Eine Untersuchung der Romane von Ernst Weiß. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  28. Kindt, T., Müller, H.-H. 1999: Der ‘implizite Autor‘. Zur Explikation und Verwendung eines umstrittenen Begriffs. S. 273–287 in: Jannidis, F., Lauer, G., Martinez, M., Winko, S. (Hg.), Rückkehr des Autors: zur Erneuerung eines umstrittenen Begriffs. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  29. Kindt, T., Müller, H.-H. 2006: The implied Author. Concept and controversy. Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  30. Košenina, A. 2005: „Tiefere Blicke in das Menschenherz“ Schiller und Pitaval. Germanisch-Romanische Monatsschrift 55/383–395.Google Scholar
  31. Krah, H. 2006: Einführung in die Literaturwissenschaft, Textanalyse. Kiel: Verlag Ludwig.Google Scholar
  32. Krobath, H. 2009: Werte: ein Streifzug durch Philosophie und Wissenschaft. Würzburg: Königshausen u. Neumann.Google Scholar
  33. Lau, V. 2000: „Hier muß die ganze Gegend aufgeboten werden, als wenn ein Wolf sich hätte blicken lassen.“ Zur Interaktion von Jurisprudenz und Literatur in der Spätaufklärung am Beispiel von Friedrich Schillers Erzählung ‚Der Verbrecher aus verlorener Ehre‘. Scientia Poetica 4/83–114.Google Scholar
  34. Lehmann, J. 2009: Erfinden, was der Fall ist: Fallgeschichte und Rahmen bei Schiller, Büchner und Musil. Zeitschrift für Germanistik 19/1: 361–380.CrossRefGoogle Scholar
  35. Lotman, J. 1993: Die Komposition des Wortkunstwerks. S. 300–401 in: Lotman, J. (Hg.), Die Struktur literarischer Texte. München: Fink.Google Scholar
  36. Martus, S. 2005: Verbrechen lohnt sich. Die Ökonomie der Literatur in Schillers ‚Verbrecher aus Infamie‘. Euphorion 99/243–271.Google Scholar
  37. Mayer, M. 2005: Literaturwissenschaft und Ethik. S. 5–20 in: Geppert, H. V., Zapf, H. (Hg.), Theorien der Literatur. Grundlagen und Perspektiven. Tübingen: A. Francke.Google Scholar
  38. Mersch, K. U. 2007: Eule oder Nachtigall? Überlegungen zum Wert historischer Werteforschung. S. 9–34 in: Allemeyer, M. L., Behrens, K., Mersch, K. U. (Hg.), Eule oder Nachtigall? Tendenzen und Perspektiven kulturwissenschaftlicher Werteforschung. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  39. Mukařovský, J. 1967: Das dichterische Werk als Gesamtheit von Werten. S. 34–43 in: Mukařovský, J. Kapitel aus der Poetik. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Mukařovský, J. 1989a: Die ästhetische Norm. S. 129–138 in: Mukařovský, J., Chvatík, K. (Hg.), Kunst, Poetik, Semiotik. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Mukařovský, J. 1989b: Kann der ästhetische Wert in der Kunst allgemeine Geltung haben? S. 139–155 in: Mukařovský, J., Chvatík, K. (Hg.), Kunst, Poetik, Semiotik. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Nünning, A. 1993: Renaissance eines anthropomorphisierten Passepartouts oder Nachruf auf ein literaturkritisches Phantom? Überlegungen und Alternativen zum Konzept des ‚implied author’. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 67/1–25.CrossRefGoogle Scholar
  43. Nutz, T. 1998: Vergeltung oder Versöhnung? Strafvollzug und Ehre in Schillers ‚Verbrecher aus Infamie‘. Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 42/146–164.Google Scholar
  44. Öhlschläger, C. 2009: Vorbemerkung. Narration und Ethik. S. 9–21 in: Öhlschläger, C.  (Hg.), Narration und Ethik. Paderborn: Fink.Google Scholar
  45. Prinz, K. 2017: Helden und Verbrecher. Herausforderungen der wert- und normbezogenen Erzähltextanalyse. Dissertation. Georg-August-Universität Göttingen.Google Scholar
  46. Prinz, K., Winko, S. 2013: Wie rekonstruiert man Wertungen und Werte in literarischen Texten? S. 402–407 in: Rippl, G., Winko, S. (Hg.), Handbuch Kanon und Wertung: Theorien, Instanzen, Geschichte. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  47. Rainsford, D., Woods, T. (Hg.) 1999: Critical ethics. Text, theory and responsibility. Basingstoke: Palgrave Macmillian.Google Scholar
  48. Renner, K. 1983: Der Findling. Eine Erzählung von Heinrich von Kleist und ein Film von George Moorse: Prinzipien einer adäquaten Wiedergabe narrativer Strukturen. München: Fink.Google Scholar
  49. Rippl, G., Winko, S. 2013: Handbuch Kanon und Wertung: Theorien, Instanzen, Geschichte. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  50. Schiller, F. 1954: Der Verbrecher aus verlorener Ehre. Eine wahre Geschichte. S. 7–29 in: Borcherdt, H. (Hg.), Friedrich Schiller: Werke. Nationalausgabe. Bd. 16. Weimar: Böhlau.Google Scholar
  51. Schmid, W. 2014: Elemente der Narratologie. Berlin: Walter de Gruyter.Google Scholar
  52. Strube, W. 1981: Sprachanalytische Ästhetik. München: Fink.Google Scholar
  53. Strube, W. 1993: Analytische Philosophie der Literaturwissenschaft. Untersuchungen zur literaturwissenschaftlichen Definition, Klassifikation, Interpretation und Textbewertung. Paderborn: Mentis.Google Scholar
  54. Winko, S. 1991: Wertungen und Werte in Texten. Axiologische Grundlagen und literaturwissenschaftliches Rekonstruktionsverfahren. Braunschweig: Vieweg.Google Scholar
  55. Worthmann, F. 2004: Literarische Wertungen. Vorschläge für ein deskriptives Modell. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-VerlagCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Akademie der Wissenschaften zu GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations