Advertisement

Wirtschaftssystem und Wirtschaftsordnung

  • Markus Hans-Peter MüllerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Grundlagen für das Verstehen der Existenz von sozio-ökonomischen Ordnungssystemen bildet das Verständnis gegenüber der Wirtschaftsordnung und des Wirtschaftssystems. Die Wirtschaftsordnung beschreibt die Gesamtheit der rechtlichen und sozialen Normen und Institutionen und ist somit als ein Ordnungsgefüge zu verstehen. Im diesem Kapitel geht es darum, das Verständnis gegenüber der Wirtschaftsordnung und dem Wirtschaftssystem zu schärfen. Die derzeit existierenden Wirtschaftssysteme sind das der freien Marktwirtschaft und das der Planwirtschaft. Wirtschaftsordnungen stellen institutionelle Systeme verhaltenssteuernder Regeln dar, die Problembereiche menschlicher Interaktionen gemäß einer Leitidee ordnen. Es wird aufgezeigt, wie diese Institutionen Anreize zwischen Individuen setzen, lenken und ordnen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Aspekte. Damit wird deutlich, dass sie somit das Marktergebnis und das Verhalten der Akteure beeinflussen. Das zweite Kapitel legt den Grundstein für das Verstehen der konstituierenden Elemente eines Wirtschaftssystems unabhängig von einer letztendlichen Ausgestaltung, denn Institutionen beeinflussen die wirtschaftliche Leistung, welche wiederum im Zeitverlauf im Besonderen von der Veränderung der Institutionen als Rahmenwerk für sozio-ökonomisches und politisches Handeln abhängt. Im Rahmen der Darlegung der Bedeutung und Funktionsweise von wirtschaftlichen Ordnungssystemen wird mittels dreier Beispielen (USA, UK und Japan) gezeigt, wie sich die unterschiedlichen Leitbilder in der Ordnungspolitik realisiert haben.

Literatur

  1. Bender, D., et al. (2007). Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik (Bd. 1; 8. Aufl., S. 12). München: Vahlen.Google Scholar
  2. Esping-Andersen, G. (1990). The three political economies of the welfare state. International Journal of Sociology, 20(3), 92–123.CrossRefGoogle Scholar
  3. Göbel, E. (2002). Neue Institutionenökonomik: Konzeptionen und betriebswirtschaftliche Anwendungen. Stuttgart: UTB Verlag.Google Scholar
  4. Leipold, H. (1988). Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme im Vergleich. Grundzüge einer Theorie der Wirtschaftssysteme (5. Aufl.). Stuttgart: Gustav Fischer.Google Scholar
  5. North, D. C. (1992). Institutionen, institutioneller Wandel und Wirtschaftsleistung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations