Advertisement

Religiöse Kommunikation im Labor: Konstruktionen von letztgültigem Sinn in der Stammzellforschung

  • Silke GülkerEmail author
Chapter
  • 29 Downloads
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund des Verlustes der Vorrangstellung traditioneller Religion bei ethischen Fragen wirft der Beitrag die Frage auf, wie WissenschaftlerInnen in der ethisch umstrittenen Stammzellforschung ihr eigenes Handeln legitimieren. Dabei steht deren Kommunikation über ihre Arbeit, ihre Motivation und potenzielle ethische Konflikte im Fokus, welche mit religiösen Selbstbeschreibungen in Verbindung gesetzt wird. Ausgehend von erhobenem Interviewmaterial mit StammzellforscherInnen zeigt die Autorin, dass dichotome Sichtweisen wie ›religiös‹ versus ›säkular‹ oder ›Religion‹ versus ›Wissenschaft‹ wenig zur Beschreibung von Legitimationsprozessen dienen. Durch die in der Kommunikation hervorgebrachten Positionierungen lässt sich vielmehr ein weitreichendes Spektrum rekonstruieren, welches offenbart, dass ›religiöse‹ Selbstzuschreibungen keine Prognosen hinsichtlich ethischer Standards in der Arbeit mit Stammzellen zulassen.

Sachverzeichnis

Stammzellforschung Legitimation Transzendenz (Un-)Verfügbarkeiten Selbstzuschreibung 

Literatur

  1. Asad, Talal. 2003. Formations of the secular. Christianity, Islam, modernity. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  2. Barker, Eileen. 1994. But is it a Genuine Religion? Religion and the Social Order 4:97–109.Google Scholar
  3. Bauman, Zygmunt. 2010. Wir Lebenskünstler. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Baylis, Francoise, und Andrew Fenton. 2007. Chimera Research and Stem Cell Therapies for Human Neurogenerative Disorders. Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics 16 (2): 195–208.CrossRefGoogle Scholar
  5. Beck, Ulrich. 2007. Weltrisikogesellschafz. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Berger, Peter L., und Thomas Luckmann. 1963. Sociology of Religion and Sociology of Knowledge. Sociology and Social Research 47 (4): 417–427.Google Scholar
  7. Bohnsack, Ralf, Iris Nentwig-Gesemann, und Arnd-Michael Nohl. 2007. Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bonnicksen, Andrea L. 2009. Chimeras, hybrids, and interspecies research. Politics and policymaking. Washington, D.C.: Georgetown University Press.Google Scholar
  9. Borchers, Dagmar, und Jörg Luy, Hrsg. 2009. Der ethisch vertretbare Tierversuch. Kriterien und Grenzen. Paderborn: Mentis.Google Scholar
  10. Comte, Auguste. 1956. Rede Über den Geist des Positivismus. Hamburg: Felix Meiner. (Erstveröffentlichung 1844).Google Scholar
  11. Damschen, Gregor, und Dieter Schönecker. 2003. Der moralische Status menschlicher Embryonen. Pro und contra Spezies-, Kontinuums-, Identitäts- und Potentialitätsargument. Berlin: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  12. Ethikrat, Deutscher. 2011. Mensch-Tier-Mischwesen in der Forschung. Stellungnahme. Berlin: Deutscher Ethikrat.Google Scholar
  13. Elsdon-Baker, Fern. 2009. The selfish genius. How Richard Dawkins rewrote Darwin’s legacy. London: Icon.Google Scholar
  14. Evangelische Kirche in Deutschland. 2016. EKD: Britische Gentechnik-Experimente sind unvereinbar mit der Menschenwürde. https://www.ekd.de/aktuell_presse/news_2016_02_03_2_gentechnik_grossbritannien_ekd.html. Zugegriffen: 12. Febr. 2016.
  15. Evans, John H., und Michael S. Evans. 2008. Religion and Science. Beyond the Epistemological Conflict Narrative. Annual Review of Sociology 34 (1): 87–105.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fitzgerald, Timothy. 2000. The ideology of religious studies. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  17. Gruen, Lori, Laura Grabel, und Peter Singer. 2007. Stem cell research. The ethical issues. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  18. Gülker, Silke. 2014. Neues in Grenzen: Stammzellforschende fühlen sich durch Regulierung entlastet. WZB-Mitteilungen 145:32–34.Google Scholar
  19. Gülker, Silke. 2016. Wie kommt die Moral ins Labor? Eine Fallstudie in einem US-amerikanischen Labor für Stammzellforschung. In Forschung an humanen embryonalen Stammzellen: Aktuelle ethische Fragestellunge, Hrsg. Johann S Ach, Ruth Denkhaus, und Beate Lüttenberg, 145–167. Münster: Lit.Google Scholar
  20. Gülker, Silke. 2019. Transzendenz in der Wissenschaft. Studien in der Stammzellforschung in Deutschland und in den USA. Würzburg: Ergo.Google Scholar
  21. Habermas, Jürgen, und Joseph Ratzinger, Hrsg. 2005. Dialektik der Säkularisierung. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  22. Katholische Kirche in Deutschland. 2016. Ein Tabu gerät ins Wanken. http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/ein-tabu-gerat-ins-wanken. Zugegriffen: 15. Febr. 2016.
  23. Knoblauch, Hubert. 1995. Kommunikationskultur. Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  24. LeDrew, Stephen. 2013. Discovering Atheism: Heterogeneity in Trajectories to Atheist Identity and Activism. Sociology of Religion 74 (4): 431–453.CrossRefGoogle Scholar
  25. Luckmann, Thomas. 1991. Die unsichtbare Religion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Merton, Robert King. 1965. On the shoulders of giants. A Shandean postscript. New York: Free press.Google Scholar
  27. Ran, F. Ann, Patrick D. Hsu, Jason Wright, Vineeta Agarwala, David A. Scott, und Feng Zhang. 2013. Genome engineering using the CRISPR-Cas9 system. Nature Protocols 8 (October): 2281–2308.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schleiermacher, Friedrich. 2016. Über die Religion. Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern. EBook. München: BookRix. (Erstveröffentlichung 1799).Google Scholar
  29. Schütz, Alfred, und Thomas Luckmann. 1979. Strukturen der Lebenswelt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Schütze, Fritz. 1983. Biographieforschung und narratives Interview. Neue Praxis 13 (3): 283–293.Google Scholar
  31. Schwarzkopf, Alexandra. 2014. Die deutsche Stammzelldebatte. Eine exemplarische Untersuchung bioethischer Normenkonflikte in der politischen Kommunikation der Gegenwart. Göttingen: V&R unipress.Google Scholar
  32. Smith, Stephen W., und Ronan Deazley. 2009. The legal, medical, and cultural regulation of the body. Transformation and transgression. Farnham: Ashgate.Google Scholar
  33. Steinbrecher, Aline, und Sophie Ruppel, Hrsg. 2009. Die Natur ist überall bey uns. Mensch und Natur in der Frühen Neuzeit. Zürich: Chronos.Google Scholar
  34. Vorländer, Hans. 2013. Transzendenz und die Konstitution von Ordnungen. Berlin: De Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  35. Wohlrab-Sahr, Monika, und Marian Burchardt. 2012. Multiple Secularities: Toward a Cultural Sociology of Secular Modernities. Comparative Sociology 11:875–909.CrossRefGoogle Scholar
  36. Wohlrab-Sahr, Monika, und Tom Kaden. 2013. Struktur und Identität des Nicht-Religiösen: Relation und soziale Normierungen. In Religion und Gesellschaft. Sonderheft 53/2013 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Hrsg. C. Wolf und M. Koenig, 183–209. Wiesbaden: Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für KulturwissenschaftenUniversität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations