Advertisement

Unsagbarkeitsbeteuerung, Metapher und Rechtfertigungsspirale. Kommunikation angesichts großer, normativer, weltanschaulicher Fiktionen

  • Regine HerbrikEmail author
  • Heike Kanter
Chapter
  • 21 Downloads
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Der Beitrag von Herbrik und Kanter widmet sich den kommunikativen Strategien bei der Bewältigung des Imaginären als Entwurf eines weltanschaulichen Ideals. Fokussiert wird daher zum einen Kommunikation über religiöse Emotionen, zum anderen über Nachhaltigkeit, deren transzendente, normative und handlungsorientierende Dimensionen veranschaulicht werden. Ausgehend von empirischem Material, erhoben mittels Leitfadeninterviews und Gruppendiskussionen, zeigen die Autorinnen in ihrer Analyse die Formen und Spezifika dieser sprachlichen Fiktionen auf und können dadurch ›Nachhaltigkeit‹ als weltanschauliches Wissen verorten, liefern mit ihren Ergebnissen darüber hinaus aber auch Anknüpfungspunkte für Analysen anderer normativer kommunikativer Konstruktionen.

Schlüsselwörter

Imaginäres Nachhaltigkeit Emotion Fiktion Metapher Religion 

Literatur

  1. Bergmann, Jörg, und Thomas Luckmann. 1999. Moral und Kommunikation. In Kommunikative Konstruktion von Moral. Band 1: Struktur und Dynamik der Formen moralischer Kommunikation, Hrsg. Jörg Bergmann und Thomas Luckmann, 13–36. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bergmann, Jörg, und Thomas Luckmann, Hrsg. 2013a. Kommunikative Konstruktion von Moral. Band 1: Struktur und Dynamik der Formen moralischer Kommunikation. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Google Scholar
  3. Bergmann, Jörg, und Thomas Luckmann, Hrsg. 2013b. Kommunikative Konstruktion von Moral. Band 2: Von der Moral zu den Moralen. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung.Google Scholar
  4. Bohnsack, Ralf. 2010. Rekonstruktive Sozialforschung, 8., durchges. Aufl. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  5. Castoriadis, Cornelius. 1984. Gesellschaft als imaginäre Institution. Entwurf einer politischen Philosophie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Curtius, Ernst Robert. 1961. Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter. Bern: Francke.Google Scholar
  7. Dunn, Patrick. 2008. Magic, power, language, symbol. A magician’s exploration of linguistics. Woodbury: Llewellyn.Google Scholar
  8. Durkheim, Emile. 1998. Die elementaren Formen des religiösen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (Erstveröffentlichung 1912).Google Scholar
  9. Gardner, Gary. 2003. Die Einbeziehung der Religion in der Suche nach einer nachhaltigen Welt. In Zur Lage der Welt, Hrsg. Worldwatch Institute, 291–327. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  10. Gebhardt, Miriam. 2002. Sünde, Seele, Sex. Das Jahrhundert der Psychologie. Stuttgart: DVA.Google Scholar
  11. Geerlings, Wilhelm, und Andreas Mügge, Hrsg. 2005. Das Herz. Organ und Metapher. Paderborn: Schöningh-Verlag.Google Scholar
  12. Goffman, Erving. 1980. Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation der Alltagserfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Grober, Ulrich. 2013. Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs. München: Kunstmann.Google Scholar
  14. Gülich, Elisabeth. 2005. Unbeschreibbarkeit: Rhetorischer Topos – Gattungsmerkmal – Formulierungsressource. Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 6: 222–244.Google Scholar
  15. Hartl, Johannes. 2008. Metaphorische Theologie: Grammatik, Pragmatik und Wahrheitsgehalt religiöser Sprache. Münster: Lit.Google Scholar
  16. Herbrik, Regine. 2014. Metaphorik des unbeschreiblichen Gefühls in christlichen Kontexten heute. In Methoden der Metaphernforschung und -analyse, Hrsg. Matthias Junge, 155–179. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  17. Honer, Anne, Ronald Kurt, und Jo Reichertz, Hrsg. 1999. Diesseitsreligion. Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Iser, Wolfgang. 1991. Das Fiktive und das Imaginäre. Perspektiven literarischer Anthropologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Knoblauch, Hubert. 2009. Populäre Religion. Auf dem Weg in eine spirituelle Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  20. Kruse, Cornelia, und Marie-Louise von Plessen. 2004. Von ganzem Herzen. Diesseits und jenseits eines Symbols. Berlin: Nicolai.Google Scholar
  21. Lakoff, George, und Mark Johnson. 1998. Leben in Metaphern. Konstruktion und Gebrauch von Sprachbildern. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.Google Scholar
  22. Littig, Beate, Hrsg. 2004. Religion und Nachhaltigkeit. Multidisziplinäre Zugänge und Sichtweisen. Münster: Lit.Google Scholar
  23. Machon, Henryk. 2005. Religiöse Erfahrung zwischen Emotion und Kognition. Wiliam James’, Karl Girgensohns, Rudolf Ottos und Carl Gustav Jungs Psychologie des religiösen Erlebens. München: Utz.Google Scholar
  24. Nord, Christiane. 2011. Funktionsgerechtigkeit und Loyalität. Die Übersetzung literarischer und religiöser Texte aus funktionaler Sicht. Berlin: Frank & Timme.Google Scholar
  25. Otto, Rudolf. 2004. Das Heilige. Über das Irrationale in der Idee des Göttlichen und sein Verhältnis zum Rationalen. Nachdruck. München: Beck (Erstveröffentlichung 1917).Google Scholar
  26. Ricoeur, Paul. 1996. Die Metapher und das Hauptproblem der Hermeneutik. In Theorie der Metapher, Hrsg. Anselm Haverkamp S. 356–375. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  27. Schütz, Alfred, und Thomas Luckmann. 2003. Strukturen der Lebenswelt. Konstanz: UVK.Google Scholar
  28. Soeffner, Hans-Georg. 2000. Gesellschaft ohne Baldachin. Über die Labilität von Ordnungskonstruktionen. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  29. Soeffner, Hans-Georg. 2004. Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik., 2. durchgesehene u. erg. Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. Stenger, Horst. 1989. Der »okkulte« Alltag. Beschreibungen und wissenssoziologische Deutungen des »New Age«. Zeitschrift für Soziologie 18 (2): 119–135.CrossRefGoogle Scholar
  31. Stoellger, Philipp. 2000. Metapher und Lebenswelt. Hans Blumenbergs Metaphorologie als Lebenswelthermeneutik und ihr religionsphänomenologischer Horizont. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  32. Ulmer, Bernd. 1988. Konversionserzählungen als rekonstruktive Gattung. Zeitschrift für Soziologie 17 (1): 19–33.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Volkshochschule Ludwigslust-ParchimLeuphana UniversitätLüneburg, LudwigslustDeutschland
  2. 2.Fachbereich Angewandte HumanwissenschaftenHochschule Magdeburg-StendalMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations