Advertisement

»Gott bleibt immer derselbe« – Veranschaulichungen in christlichen Predigten zwischen Altem Testament und 21. Jahrhundert

  • Carolin DixEmail author
Chapter
  • 9 Downloads
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Basierend auf Videodaten authentischer Predigten liefert der Beitrag von Carolin Dix einen empirisch geleiteten Zugang zu der kommunikativen Gattung der Predigt. Anhand von exemplarischen Transkriptausschnitten werden dabei gesprächsanalytisch Veranschaulichungsverfahren herausgearbeitet, mittels derer traditionelles religiöses Wissen in landeskirchlichen Predigten transformiert und an den aktuellen Referenzrahmen der RezipientInnen anschlussfähig gemacht wird. Durch die Betrachtung stellt sich als zentrale kommunikative Aufgabe dieser Gattung die implizite und explizite Tradierung biblischen Wissens heraus, welche performativ durch sprachliche Szenarios und inter- und intralinguale Übersetzungen vollzogen wird.

Schlüsselwörter

Veranschaulichungsverfahren Predigt Gesprächsforschung Wissensvermittlung 

Literatur

  1. Ayaß, Ruth. 1997. Das Wort zum Sonntag. Fallstudie einer kirchlichen Sendereihe. Stuttgart u. a.: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Ayaß, Ruth. 1998. Zwischen Dunkel und Licht. Das,Wort zum Sonntag‘ als kommunikative Gattung. In Religion als Kommunikation, Hrsg. Hartmann Tyrell, Volkhard Krech, und Hubert Knoblauch, 417–445. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  3. Bayer, Klaus. 2004. Religiöse Sprache. Thesen zur Einführung. Münster: LIT.Google Scholar
  4. Bergmann, Jörg, und Uta Quasthoff. 2010. Interaktive Verfahren der Wissensgenerierung. Methodische Problemfelder. In Wissen in (Inter-)Aktion. Verfahren der Wissensgenerierung in unterschiedlichen Praxisfeldern, Hrsg. Ulrich Dausendschön-Gay, Christine Domke, und Sören Ohlhus, 21–34. Berlin: deGruyter.Google Scholar
  5. Boyd-MacMillan, Ron. 2011. Leidenschaftlich predigen. Von der Kanzelrede zum Volltreffer. Giessen: Brunnen.Google Scholar
  6. Brünner, Gisela. 2011. Gesundheit durchs Fernsehen. Linguistische Untersuchungen zur Vermittlung medizinischen Wissens und Aufklärung in Gesundheitssendungen. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr.Google Scholar
  7. Brünner, Gisela. 2013. Vermittlungsstrategien in Gesundheitssendungen. Die Rolle von Metapher, Vergleichen und anderen Verfahren der Veranschaulichung. In Veranschaulichungsverfahren im Gespräch, Hrsg. K. Birkner und O. Ehmer, 18–43. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung. http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2013/birkner.html. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.
  8. Brünner, Gisela, und Elisabeth Gülich. 2002. Verfahren der Veranschaulichung in der Experten-Laien-Kommunikation. In Krankheit verstehen. Interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen, Hrsg. Gisela Brünner und Elisabeth Gülich, 17–93. Bielefeld: Aisthesis.Google Scholar
  9. Buber, Martin, und Franz Rosenzweig. 1992. Die Schrift. Bücher der Geschichte. Stuttgart: Deutsche Bibelgesellschaft.Google Scholar
  10. Daiber, Karl-Fritz. 1991. Predigt als religiöse Rede. Homiletische Überlegungen im Anschluss an eine empirische Untersuchung. München: Kaiser.Google Scholar
  11. Dausendschön-Gay, Ulrich et al., Hrsg. 2010. Wissen in (Inter-)Aktion. Verfahren der Wissensgenerierung in unterschiedlichen Praxisfeldern. Berlin: deGruyterGoogle Scholar
  12. Deppermann, Arnulf. 2015. Wissen im Gespräch. Voraussetzung und Produktion, Gegenstand und Ressource. InList, Nr. 57. http://www.inlist.uni-bayreuth.de/issues/57/index.htm. Zugegriffen: 14. Okt. 2015.
  13. Dix, Carolin. 2020. Predigt – entdecke die Möglichkeit. Multimodale Konstruktion einer Kommunikativen Gattung. Dissertation an der Universität Bayreuth.Google Scholar
  14. Ehmer, Oliver. 2013. Veranschaulichungsverfahren im Gespräch. In Veranschaulichungsverfahren im Gespräch, Hrsg. K. Birkner und O. Ehmer, 2–17. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung. http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2013/birkner.html. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.
  15. Engemann, Wilfried. 2008. Ein Fall für die Predigt: Gefährdete Freiheit. Überlegungen zur homiletischen Grundsituation der Sonntagspredigt. In Normalfall Sonntagsgottesdienst? Gottesdienst und Sonntagskultur im Umbruch, Hrsg. Kristian Fechtner und Lutz Friedrichs, 130–140. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  16. Gerber, Uwe, und Rudolf Hoberg, Hrsg. 2009. Sprache und Religion. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  17. Giebel, Michael. 2009. Predigt zwischen Kerygma und Kunst. Fundamentaltheologische Überlegungen zu den Herausforderungen der Homiletik in der Postmoderne. Nekirchen-Vluyn: Neukirchener.Google Scholar
  18. Harren, Inga. 2015. Fachliche Inhalte sprachlich ausdrücken lernen. Sprachliche Hürden und interaktive Vermittlungsverfahren im naturwissenschaftlichen Unterrichtsgespräch in der Mittel- und Oberstufe. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung. http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2015/harren.html. Zugegriffen: 14. Okt. 2015.
  19. Hausendorf, Heiko, und Reinhold Schmitt. 2010. Opening up Openings. Zur multi-modalen Konstitution der Eröffnungsphase eines Gottesdienstes. In Situationseröffnungen. Zur multimodalen Herstellung fokussierter Interaktion, Hrsg. Lorenza Mondada und Reinhold Schmitt, 53–101. Tübingen: Narr.Google Scholar
  20. Hausendorf, Heiko und Reinhold Schmitt. 2014. Vier Stühle vor dem Altar. Eine interaktionslinguistische Fallstudie zur Raumnutzung in einem Alpha-Gottesdienst. Arbeitspapier des UFSP Sprache und Raum (SpuR). Nr. 3. Universität Zürich. http://www.spur.uzh.ch/de/research/publications.html. Zugegriffen: 19. Dez. 2017.
  21. Hausendorf, Heiko, und Reinhold Schmitt. 2017. Räume besetzen im Gottesdienst. Interaktionsanalytische Argumente für ein Konzept sozial-räumlicher Positionierung. Arbeitspapier des UFS Sprache und Raum (SpuR). Nr. 6. Universität Zürich. http://www.spur.uzh.ch/de/research/publications.html. Zugegriffen: 19. Dez. 2017.
  22. Härtner, Achim, und Holger Eschmann. 2008. Predigen lernen. Ein Lehrbuch für die Praxis, 2., erweiterte Aufl. Göttingen: Edition Ruprecht.Google Scholar
  23. Keller, Timothy. 2017. Predigen. Damit Gottes Wort Menschen erreicht. Gießen: Brunnen.Google Scholar
  24. Liebert, Wolf-Andreas. 2017. Religionslinguistik. Theoretische und methodische Grundlagen. In Handbuch Sprache und Religion, Hrsg. Alexander Lasch und Wolf-Andreas Liebert, 7–36. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  25. Luckmann, Thomas. 1998. Moralpredigten in der modernen Gesellschaft? In Religion als Kommunikation, Hrsg. H. Tyrell, V. Krech, und H. Knoblauch, 391–416. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  26. Luckmann, Thomas. 2013. Predigten, Moralpredigten und Moral predigen. In Kommunikative Konstruktion von Moral. Band 2 – Von der Moral zu den Moralen, Hrsg. Jörg Bergmann und Thomas Luckmann, 80–111. Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung. http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2013/luckmann.html. Zugegriffen: 12. Jan. 2016.
  27. Selting, Margret et al. 2009. Gesprächsanalytisches Transkriptionssystem 2 (GAT2). Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion. 10 (2009):353–390.Google Scholar
  28. Stadelmann, Helge. 2013. Kommunikativ Predigen. Plädoyer und Anleitung für die Auslegungspredigt. Witten: SCM.Google Scholar
  29. Stetter, Manuel. 2011. Reden im Kontext. Zur Predigt als Element des Gottesdienstes. In Kompendium Gottesdienst. Der evangelische Gottesdienst in Geschichte und Gegenwartc, Hrsg. H.-J. Eckstein et al., 204–223. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  30. Stivers, Tanja, et al. 2011. Morality of knowledge in interaction. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  31. Vogt, Fabian. 2009. Predigen als Erlebnis. Narrative Verkündigung – Eine Homiletik für das 21. Jahrhundert. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener.Google Scholar
  32. Walti, Christian. 2013. Sichtbarkeit im Gottesdienst. Zugänge aus der empirischen Interaktionsforschung. In Erfassen, Deuten, Urteilen Empirische Zugänge zur Religionsforschung, Hrsg. A. Heuser et al., 326–344. Zürich: Theologischer Verlag.Google Scholar
  33. Walti, Christian. 2016. Gottesdienste als Interaktionsritual. Eine videobasierte Studie zum agendenfreien Gottesdienst im Gespräch mit der Mikrosoziologie und der Liturgischen Theologie. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Germanistische LinguistikUniversität BayreuthBayreuthDeutschland

Personalised recommendations