„Einem Kind, das Talent hat, wird nichts schwer.“

Das Begabungsmotiv in der erzählenden Schulliteratur
Chapter

Zusammenfassung

Es ist gar nicht so einfach, der herkömmlichen, aber näher betrachtet irrtümlichen Meinung entgegenzutreten, wonach Begabung eine Gegebenheit ist, deren Vorhandensein man unmittelbar beobachten, testen oder messen könne. Hinter dieser Ansicht stehen eine lange Denktradition und eingeübte soziale Praktiken. Von alters her werden die Ausdrücke Begabung und Talent überwiegend essentialistisch und naturalistisch verstanden, im Sinne der gott- bzw. naturgegebenen Quelle außerordentlicher Leistungen (vgl. Hoyer et al. 2013).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andersch, A. (1980): Der Vater eines Mörders. Eine Schulgeschichte. Zürich: Diogenes.Google Scholar
  2. Becker, J. (1978): Schlaflose Tage. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Bjerg, B. (2015): Auerhaus. Berlin: Aufbau.Google Scholar
  4. Böttcher, J. (2011): Das Lied vom Tun und Lassen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  5. Bußmann, N. (2012): Große Ferien. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Ebner-Eschenbach, M. von (1924): Der Vorzugsschüler. Berlin: Gebrüder Baetel (Erstausgabe 1898).Google Scholar
  7. Doderer, H. von (1977): Ein Mord, den jeder begeht. München: Biederstein (Erstausgabe 1938).Google Scholar
  8. Eckstein, E. (2001): Der Besuch im Karzer. Kelkheim: M.-G. Schmitz (Erstausgabe 1875).Google Scholar
  9. Fallada, H. (2012): Der junge Goedeschal. Berlin: Aufbau (Erstausgabe 1920).Google Scholar
  10. Feuchtwanger, L. (1976): Die Geschwister Oppermann. Berlin & Weimar: Aufbau (Erstausgabe 1933).Google Scholar
  11. Goethe, J. W. von (1998): Die Leiden des jungen Werther. In: Ders.: Werke. Hamburger Ausgabe. Bd. 6. München: DTV, 7-124 (Erstausgabe 1774).Google Scholar
  12. Grass, G. (1987): örtlich betäubt. In: Ders.: Werkausgabe in zehn Bänden. Bd. 4. Darmstadt: Luchterhand, 5-264 (Erstausgabe 1968).Google Scholar
  13. Hesse, H. (1986): Unterm Rad. In: Ders.: Die Romane und die großen Erzählungen. Bd. 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 159-329 (Erstausgabe 1906).Google Scholar
  14. Holz, A. & Schlaf, J. (1979): Der erste Schultag. In: Dies.: Papa Hamlet. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 85-121 (Erstausgabe 1889).Google Scholar
  15. Johnson, U. (1985): Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Jünger, E. (1981): Die Zwille. Frankfurt am Main et al.: Ullstein (Erstausgabe 1973).Google Scholar
  17. Kästner, E. (1933): Das fliegende Klassenzimmer. Ein Roman für Kinder. Stuttgart: F. A. Perthes.Google Scholar
  18. Keller, G. (1919): Der grüne Heinrich. Nach der ersten Fassung 1854-55. Berlin: Brandussche Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  19. Kunze, R. (1976): Die wunderbaren Jahre. Frankfurt am Main: S. Fischer.Google Scholar
  20. Lebert, B. (1999): Crazy. Köln: Kiepenhauer & Witsch.Google Scholar
  21. Mann, H. (2010): Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannen. 3. Aufl. Frankfurt am Main: S. Fischer (Erstausgabe 1905).Google Scholar
  22. Mann, H. (1959): Der Untertan. Berlin: Aufbau (Erstausgabe 1914).Google Scholar
  23. Mann, T. (1986): Buddenbrooks. Verfall einer Familie. Frankfurt am Main: S. Fischer (Erstausgabe 1901).Google Scholar
  24. Meyer, C. F. (1961): Das Leiden eines Knaben. Stuttgart: Reclam (Erstausgabe 1883).Google Scholar
  25. Musil, R. (1988): Die Verwirrungen des Zöglings Törless. In: Ders.: Frühe Prosa und aus dem Nachlaß zu Lebzeiten. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 5-140 (Erstausgabe 1906).Google Scholar
  26. Orths, M. (2003): Lehrerzimmer. Frankfurt am Main: Schöffling & Co.Google Scholar
  27. Reinig, C. (1982): Die ewige Schule. In: Dies.: Die ewige Schule. Erzählungen. München: Frauenoffensive, 65-92.Google Scholar
  28. Rilke, R. M. (1987): Die Turnstunde. In: Ders.: Sämtliche Werke. Bd. 4. Frankfurt am Main: Insel, 601-609 (Erstausgabe 1902).Google Scholar
  29. Roth, J. (2008): Der Vorzugsschüler. In: Ders.: Die Erzählungen. Köln: Kiepenhauer & Witsch, 7-23 (Erstausgabe 1916).Google Scholar
  30. Schalansky, J. (2011): Der Hals der Giraffe. Bildungsroman. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Spoerl, H. (1962): Die Feuerzangenbowle. Eine Lausbüberei in der Kleinstadt. Düsseldorf: Droste (Erstausgabe 1933).Google Scholar
  32. Strauß, E. (o.J.): Freund Hein. Eine Lebensgeschichte. Dachau bei München: Einhorn (Erstausgabe 1902).Google Scholar
  33. Tellkamp, U. (2008): Der Turm. Geschichte aus einem versunkenen Land. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Torberg, F. (1999): Der Schüler Gerber. Wien: Paul Zsolnay (Erstausgabe 1930).Google Scholar
  35. Valentin, T. (1963): Die Unberatenen. Hamburg: Claassen.Google Scholar
  36. Walser, R. (1904): Fritz Kocher’s Aufsätze. Leipzig: Breitkopf und Härtel.Google Scholar
  37. Wellms, A. (1968): Pause für Wanzka oder Die Reise nach Descansar. Berlin & Weimar: Aufbau.Google Scholar
  38. Wildenbruch, E. von (1898): Das Orakel. In: Ders.: Tiefe Wasser. Fünf Erzählungen. Berlin: Freund & Jeckel.Google Scholar
  39. Wohmann, G. (1960): Sie sind alle reizend. In: Ders.: Sieg über die Dämmerung. München: Piper, 76-88.Google Scholar
  40. Wolf, A. (1963): Zur Hölle mit den Paukern. Frankfurt am Main: Bärmeier & Nikel.Google Scholar
  41. Zeh, J. (2004): Spieltrieb. Frankfurt am Main: Schöffling & Co.Google Scholar
  42. Zweig, A. (1918): Bennarône. Eine Geschichte. München: Roland.Google Scholar

Weitere Literatur

  1. Ang, I. (2003): Im Reich der Unsicherheit. Das Globale Dorf und die kapitalistische Postmoderne. In: Hepp, A. & Winter, C. (Hrsg.): Die Cultural Studies Kontroverse. Lüneburg: zu Klampen, 84-110.Google Scholar
  2. Berger, P. L. & Luckmann, T. (1980): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: S. Fischer.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Hrsg.) (2003): Begabte Kinder finden und fördern. Ein Ratgeber für Elternhaus und Schule. Bonn: BMPF Publik.Google Scholar
  4. Colvin, G. (2010): Talent Is Overrated. What Really Seperates World-Class Performers from Everybody Else. New York: Portfolio.Google Scholar
  5. Friedl, J. & Hoyer, T. (2014): „Momentan werden wir eben immer noch als Nerds dargestellt“. Fremdbilder von Hochbegabung. In: Hoyer, T. et al. (Hrsg.): Sozio-Emotionalität von hochbe-gabten Kindern. Weinheim & Basel: Beltz, 167-188.Google Scholar
  6. Hoyer, T. (2014): „Ich verstehe es halt so schnell und dann kann es auch schon schneller gehen“. Hochbegabte in der Beschleunigungsgesellschaft. In: Hoyer, T. et al. (Hrsg.): Sozio-Emotionalität von hochbegabten Kindern. Weinheim & Basel: Beltz, 124-166.Google Scholar
  7. Hoyer, T. (2015): Sozialgeschichte der Erziehung. Von der Antike bis in die Moderne. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  8. Hoyer, T. et al. (2013): Begabung. Eine Einführung. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  9. Luserke, M. (1999): Schule erzählt. Literarische Spiegelbilder im 19. und 20. Jahrhundert. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  10. Marchart, O. (2008): Cultural Studies. Konstanz: UVK.Google Scholar
  11. Merleau-Ponty, M. (1966): Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  12. Prause, G. (1987): Genies in der Schule. Legende und Wahrheit über den Erfolg im Leben. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  13. Sandkühler, H. J. (2009): Kritik der Repräsentation. Einführung in die Theorie der Überzeugungen, der Wissenskulturen und des Wissens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Wehling, E. (2016): Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht. Köln: Halem.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Allgemeine und Historische ErziehungswissenschaftPädagogische Hochschule KarlsruheKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations