Advertisement

MitLesen

Forschendes Lernen in den Literaturwissenschaften
  • Meike Hethey
  • Karen Struve
Chapter

Zusammenfassung

Forschendes Lernen ist in den Literaturwissenschaften noch kein fest etabliertes Konzept, obwohl es sich sowohl konzeptuell als auch strukturell übertragen ließe und somit einen Beitrag zu der Entwicklung eines individuellen forschenden Habitus zwischen der Suche nach einem vermeintlich objektiven Textsinn und individuell-affektiven Annäherungen an literarturwissenschaftliche Gegenstände leisten könnte. Der Artikel führt daher zunächst in die Anforderungen ein, mit denen sich Studierende zu Beginn eines literaturwissenschaftlichen Studiums konfrontiert sehen sowie in zentrale Merkmale literaturwissenschaftlicher Forschung, um im Anschluss Möglichkeiten eines Konzepttransfers zu skizzieren. Dabei wird nicht nur ein Blick auf literaturtheoretische und textanalytische Schwerpunkte geworfen, sondern auch auf die Anwendung Forschenden Lernens in der Auseinandersetzung mit literarischer Öffentlichkeit und Literaturdidaktik. Darauf folgt ein Überblick über mögliche Formen des Forschenden Lernens, die sich in der literaturwissenschaftlichen Lehre realisieren lassen. Beispiele aus Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik sollen dies illustrieren. Die Ausführungen schließen mit einer Diskussion möglicher Herausforderungen für das Forschende Lernen in den Literaturwissenschaften und einem Einblick in die spezifischen Überlegungen und hochschuldidaktischen Maßnahmen, mit denen das Projekt Literaturvermittlung hoch ihnen begegnet.

Schlüsselwörter

Literaturwissenschaft Literaturdidaktik Forschendes Lernen Interdisziplinarität Hochschuldidaktik reflective practice 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abraham, U. (2013). Geteilte Aufmerksamkeit für Literatur? „Literarische Kompetenz“ als Fähigkeit kulturelle Praxis zu teilen. In W. Hallet (Hrsg.), Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele. (S. 87–102). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  2. Bachmann-Medick, D. & Clifford, J. (Hrsg.) (2004). Kultur als Text. Tübingen: Francke.Google Scholar
  3. Batzke, I. & Hellmann, J. (2016). Der ‚Battle of the Texts‘ als Methode zur Förderung Forschenden Lernens. Die Hochschullehre. Interdisziplinäre Zeitschrift für Lehre und Studium, (2), 1–15. http://www.hochschullehre.org/wp-content/files/die_hochschullehre_batzke_hellmann_battle_of_the_texts.pdf. Zugegriffen: 22. August 2017.
  4. Berndt, C., Häcker, T. & Leonhard, T. (Hrsg., 2017). Reflexive Lehrerbildung revisited. Traditionen – Zugänge – Perspektiven. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  5. Decke-Cornill, H. & Küster, L. (Hrsg., 2015). Fremdsprachendidaktik. Tübingen: Narr Verlag.Google Scholar
  6. Eco, U. & Memmert, G. (1973). Das offene Kunstwerk. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Eco, U. & Memmert, G. (1992). Die Grenzen der Interpretation. München: Hanser.Google Scholar
  8. Ellis, R. (2003). Task-based Language Learning and Teaching. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Gadamer, H.-G. (1965). Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  10. Hallet, W. (Hrsg.) (2013a). Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  11. Hallet, W. (2013b). Ansätze, Konzepte und Aufgaben einer literatur- und kulturwissenschaftlichen Hochschuldidaktik. Eine Einleitung. In W. Hallet (Hrsg.), Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele. (S. 3–24), Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  12. Hallet, W. & Surkamp, C. (Hrsg., 2016). Dramendidaktik und Dramenpädagogik im Fremdsprachenunterricht. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  13. Heimgartner, S. (2014). Vom Manuskript zum Buch – Forschendes Lernen in der Literaturwissenschaft. Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre. Forschendes Lehren und Lernen in der polyvalenten Lehre, (1), 85–93.Google Scholar
  14. Hochreiter, S. & Klingenböck, U. (Hrsg., 2006). Literatur, Lehren, Lernen. Hochschuldidaktische und germanistische Literaturwissenschaft. Wien: Böhlau Verlag.Google Scholar
  15. Huber, L. (2004). Forschendes Lernen. 10 Thesen zum Verhältnis von Forschung und Lehre aus der Perspektive des Studiums. Die Hochschule 13 (2), 29–49.Google Scholar
  16. Huber, L. (2009). Warum Forschendes Lernen nötig und möglich ist. In ders., J. Hellmer & F. Schneider (Hrsg.), Forschendes Lernen im Studium (S. 9–35). Bielefeld: Universitäts- VerlagWebler.Google Scholar
  17. Huber, L. (2014). Forschungsbasiertes, Forschungsorientiertes, forschendes Lernen: Alles dasselbe? Ein Plädoyer für eine Verständigung über Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens. Das Hochschulwesen 62, 1/2, 32–39.Google Scholar
  18. Jahraus, O. (2004). Literaturtheorie. Theoretische und methodische Grundlagen der Literaturwissenschaft. Tübingen: Francke.Google Scholar
  19. Jahraus, O. (2009). Grundkurs Literaturwissenschaft. Stuttgart: Klett Lerntraining.Google Scholar
  20. Janke, P. (2006). Lehren, Lernen und Öffentlichkeit. Projektorientierte Lehrveranstaltungen als Chance für die Geisteswissenschaften. In S. Hochreiter & U. Klingenböck (Hrsg.), Literatur, Lehren, Lernen. Hochschuldidaktische und germanistische Literaturwissenschaft (S. 143–157). Wien: Böhlau Verlag.Google Scholar
  21. Kerstin, F. (2014). Ökonomie und Literatur. In W. Deicke & M. Sonntag (Hrsg.), Abschlussberichte Q-Tutorien Wintersemester 2013/2014. Berlin: Humboldt Universität. http://edoc.hu-berlin.de/miscellanies/bologna-wise-13-14-40974/26/PDF/26.pdf. Zugegriffen: 22. August 2017.Google Scholar
  22. Kimes-Link, A. (2013). Aufgaben, Methoden und Verstehensprozesse im englischen Literaturunterricht der gymnasialen Oberstufe. Tübingen: Narr-Verlag.Google Scholar
  23. Koch, C., Schmitz, S. & Lang, S. (Hrsg.) (2017). Dialogische Krimianalysen. Fachdidaktik und Fachwissenschaft untersuchen aktuelle Repräsentationsformen des französischen Krimis. Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  24. Küster, L., Lütge, C. & Wieland, K. (Hrsg., 2015). Literarisch-ästhetisches Lernen im Fremdsprachenunterricht. Theorie – Empirie – Unterrichtsperspektiven. Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  25. Legutke, M. K. (2013). Forschendes Lernen in der fremdsprachlichen Lehrerbildung: Anmerkungen zu einem kulturdidaktischen Hauptseminar Exploring US Education. Focus on the American High School. In W. Hallet (Hrsg.), Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele (S. 51–64). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  26. Leonhard, T. & Abels, S. (2017). Der „reflective practitioner“. Leitfigur oder Kategorienfehler einer reflexiven Lehrerinnen- und Lehrerbildung? In C. Berndt, T. Häcker & T. Leonhard (Hrsg.), Reflexive Lehrerbildung revisited. Traditionen – Zugänge – Perspektiven (S. 46–55). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt.Google Scholar
  27. Nünning, A. (2013). Zur Aktualität der Einheit von Forschung und Lehre: Bildung durch forschendes Lehren und Lernen in der literatur-und kulturwissenschaftlichen Hochschuldidaktik. In W. Hallet (Hrsg.), Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele (S. 25–47). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  28. Richter, E., Struve, K. & Ueckmann, N. (2011). Einleitung. Perspektiven und Wege: von Theorien und Methoden in den Literaturwissenschaften. In Dies. (Hrsg.), BalzacsSarrasine“. Zwölf Modellanalysen (S. 47–64). Stuttgart: reclam.Google Scholar
  29. Schädlich, B. (2009). Literatur Lesen Lernen. Literaturwissenschaftliche Seminare aus der Perspektive von Lehrenden und Studierenden. Tübingen: Narr Verlag.Google Scholar
  30. Schädlich, B. & Surkamp, C. (2015). Textrezeptionsprozesse von Schülerinnen und Schülern in handlungsorientierten Unterrichtsszenarien: Unterrichtsvideographie im fremdsprachlichen Literaturunterricht. In L. Küster, C. Lütge & K. Wieland (Hrsg.), Literarisch-ästhetisches Lernen im Fremdsprachenunterricht. Theorie – Empirie – Unterrichtsperspektiven (S. 69–89). Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  31. Schneider, R. & Wildt, J. (2009). Forschendes Lernen und Kompetenzentwicklung. In L. Huber, J. Hellmer & F. Schneider (Hrsg.), Forschendes Lernen im Studium (S. 9–35). Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler.Google Scholar
  32. Sommer, U. C. & Holtmann, K. (2016). Die ‚écriture féminine‘. Berlin: Humboldt Universität. http://edoc.hu-berlin.de/miscellanies/bologna-wise-12-13-42841/31/PDF/31.pdf. Zugegriffen: 22. August 2017.Google Scholar
  33. Steininger, I. (2014). Modellierung literarischer Kompetenz. Tübingen: Narr Verlag.Google Scholar
  34. Surkamp, C. (2013). Texte erspielen – literaturwissenschaftliche Kompetenz erwerben: Ein Plädoyer für die Integration von lerner- und handlungsorientierten Verfahren in den universitären Literaturunterricht. In W. Hallet (Hrsg.), Literatur- und kulturwissenschaftliche Hochschuldidaktik. Konzepte, Methoden, Lehrbeispiele (S. 105–119). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  35. Tremp, P. & Hildbrand, T. (2012). Forschungsorientiertes Studium – universitäre Lehre: Das »Zürcher Framework« zur Verknüpfung von Lehre und Forschung. In T. Brinker & P. Tremp (Hrsg.), Einführung in die Studiengangentwicklung (S. 101–116). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  36. Wieland, K. (2015). Zu motivationalen Aspekten literarischen Lesens im Fremdsprachenunterricht. In L. Küster, C. Lütge & K. Wieland (Hrsg.), Literarisch-ästhetisches Lernen im Fremdsprachenunterricht. Theorie – Empirie – Unterrichtsperspektiven (S. 57–68). Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations