Advertisement

Kapitalismus als Provokation – Bricolage am Beispiel widerständiger Jugendszenen in der DDR

  • Sven WernerEmail author
Chapter
Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB)

Zusammenfassung

Im nachfolgenden Beitrag wird am Beispiel zeittypischer Bricolagen in der DDR der 1970er und 1980er Jahre die Spannung zwischen kollektivistischem Menschenbild und juveniler Vergemeinschaftung in Peer Groups und Szenen nachgezeichnet. Vor dem Hintergrund einer Tradition von Verwahrlosungsdiskursen des frühen 20. Jh. bis hin zum strafrechtlich relevanten Asozialitätsstigma und zum politisch konnotierten sog. „negativ-dekadenten“ Auftreten wurden Irritationen im Generationenververhältnis ggf. als gesellschaftliches Problem gerahmt. Initiativen Jugendlicher, die Teilhabe an globalen Jugendszenen materiell herzustellen und performativ zu bestätigen, konnten deshalb in der DDR vor dem Hintergrund der Ost-West-Konfrontation durch den symbolischen Rekurs auf die Kultur des „kapitalistischen Klassenfeindes“ nicht nur Partizipationswünsche, sondern auch Eigensinn und politische Widerständigkeit transportieren.

Schlüsselwörter

Bricolage Jugendszenen DDR-Erziehung Politisierung Nonkonformität 

Literatur

  1. Baptist, Roger (2017). Rummelsnuff. Das Buch. Berlin: Verlag Neues LebenGoogle Scholar
  2. Büscher, Wolfgang/Wensierski, Peter/Wolschner, Klaus (Hrsg.) (1982): Friedensbewegung in der DDR. Texte 1978 – 1982. Hattingen: Verlag Dr. Bernd KretschmerGoogle Scholar
  3. Dieterich, August (1899): Welches sind die Ursachen der Verwahrlosung unter der Schuljugend und wie steuern wir derselben durch die Schule? In: Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung 51(48), S. 487–488Google Scholar
  4. Funk, Thomas P. (2005): Unterm Asphalt. Die Kunden vom Lichtenberger Tunnel. In: Rauhut, Michael/Kochan, Thomas (Hrsg.): Bye Bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 94–106Google Scholar
  5. Halbrock, Christian (2012): Die unabhängigen Umweltgruppen der DDR. Forschungsstand und Überblick. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Deutschland-Archiv. Ausgabe 1/2012 Nonkonformität und Widerstand. Onlineausgabe. http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/61423/umweltgruppen?p=all (aufgerufen am 10.4.2018)
  6. Häder, Sonja (2001): Erosionsspuren – Jugendliche und junge Erwachsene kündigen dem SED-Staat (1980-1989). In: Häder, Sonja/Ritzi, Christian/Sandfuchs, Uwe (Hrsg.): Schule und Jugend im Umbruch. Analysen und Reflexionen von Wandlungsprozessen zwischen DDR und Bundesrepublik. Hohengehren: Schneider Verlag, S. 31–53Google Scholar
  7. Häder, Sonja (2006): „Auch im Osten trägt man Westen“. In: Historische Jugendforschung. Jahrbuch des Archivs der deutschen Jugendbewegung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, NF Band 1/2004, S. 373–391Google Scholar
  8. Hitzler, Ronald/Niederbacher, Arne (2010): Leben in Szenen. Formen juveniler Vergemeinschaftung. 3., vollst. überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Horschig, Michael (1999): In der DDR hat es nie Punks gegeben. In: Galenza, Ronald/Havemeister, Heinz (Hrsg.): Wir wollen immer artig sein… Punk, New Wave, HipHop, Independent-Szene in der DDR 1980 – 1990. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 17–40Google Scholar
  10. Janssen, Wiebke (2010): Halbstarke in der DDR. Verfolgung und Kriminalisierung einer Jugendkultur. Berlin: Ch. Links VerlagGoogle Scholar
  11. Kaiser, Paul (2005): Heckenscheren gegen Feindfrisuren. Das Vokabular der Macht: Asozialität, Dekadenz und Untergrund. In: Rauhut, Michael/Kochan, Thomas (Hrsg.): Bye Bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 267–282Google Scholar
  12. Kettelhake, Silke (2014): Sonja: „negativ-dekadent“. Hamburg: Osburg VerlagGoogle Scholar
  13. Kießling, Franz (1902): Über die Beschäftigung der unbeaufsichtigten Schuljugend. In: Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung 54 H 11, S. 126–128Google Scholar
  14. Kochan, Thomas (2005): Da hilft kein Jammern. Zwischen Resignation und Aufbegehren: die Szene lebt den Blues. In: Rauhut, Michael/Kochan, Thomas (Hrsg.): Bye Bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 68–82Google Scholar
  15. Lauenburg, Frank (2008): Jugendszenen und Authentizität. Selbstdarstellungen von Mitgliedern aus Jugendszenen und szenebedingte Authentizitätskonflikte, sowie ihre Wirkungen auf das (alltägliche) Szene-Leben. Wien und Zürich: LitGoogle Scholar
  16. Lévi-Strauss, Claude (1973): Das wilde Denken. Aus dem Französischen von H. Naumann. 8. Auflage. Frankfurt am Main: SuhrkampGoogle Scholar
  17. Menzel, Rebecca (2004): Jeans in der DDR. Vom tieferen Sinn einer Freizeithose. Berlin: Ch. Links VerlagGoogle Scholar
  18. Michael, Klaus (1999): Macht aus diesem Staat Gurkensalat: Punk und die Exerzitien der Macht. In: Galenza, Ronald/Havemeister, Heinz (Hrsg.): Wir wollen immer artig sein… Punk, New Wave, HipHop, Independent-Szene in der DDR 1980 – 1990. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 72–93Google Scholar
  19. Möller, Klaus-Peter (2000): Der wahre E. Ein Wörterbuch der DDR-Soldatensprache. Berlin: Lukas-VerlagGoogle Scholar
  20. Neuner, Gerhart (1985): Erziehung über das Kollektiv. In: Neuner, Gerhart Die zweite Geburt. Über Erziehung im Alltag. Leipzig: Urania Verlag, S. 67–75Google Scholar
  21. Pfaff, Nicolle (2013): Musik, Szenen und Politik – Jugendkulturen und das Projekt der besseren Welt. In: Heyer, Robert/Wachs, Sebastian/Palentien, Christian (Hrsg.): Handbuch Jugend – Musik – Sozialisation. Wiesbaden: Springer VS, S. 395–420CrossRefGoogle Scholar
  22. Rauhut, Michael (1993): Beat in der Grauzone. DDR-Rock 1964 bis 1972 – Politik und Alltag. Berlin: BasisDruckGoogle Scholar
  23. Rauhut, Michael (2006): Blues in der DDR. Kulturelle Symbolik, alltäglicher Gebrauch und politische Interpretation. In: Historische Jugendforschung. Jahrbuch des Archivs der deutschen Jugendbewegung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, NF Band 1/2004, S. 351–372Google Scholar
  24. Richter, Eberhard (1960): Der Polizeibericht meldet. Leipzig: Urania VerlagGoogle Scholar
  25. Stadelmann-Wenz, Elke (2009): Widerständiges Verhalten und Herrschaftspraxis in der DDR. Vom Mauerbau bis zum Ende der Ulbricht-Ära. Paderborn, München, Wien und Zürich: Ferdinand SchöninghGoogle Scholar
  26. Suckow, Michael (2005): Grün und blau schmückt die Sau. Der Stil der Szene. In: Rauhut, Michael/Kochan, Thomas (Hrsg.): Bye Bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf, S. 24–39Google Scholar
  27. Werner, Sven (2013): Zurück in die Zukunft. Zur Rolle kulturkritischer und nationalidealistischer Topoi im Umfeld der deutschen Jugendbewegung. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik 11(4), S. 386–401Google Scholar
  28. Werner, Sven (2018): Der Abschied von der Körperstrafe. Ein Meilenstein auf dem Weg zu pädagogischer Professionalität? In: Anhorn, Roland/ Rathgeb, Kerstin/ Stehr, Johannes (Hrsg.): Konflikt als Verhältnis – Konflikt als Verhalten – Konflikt als Widerstand. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit zwischen Alltag und Institution. Wiesbaden: Springer VS, S. 315–329CrossRefGoogle Scholar
  29. Wiegmann, Ulrich (2006): Pädagogik und Staatssicherheit. Schule und Jugend in der Erziehungsideologie und -praxis des DDR-Geheimdienstes. Berlin: Metropol-VerlagGoogle Scholar
  30. Wurschi, Peter (2007): Rennsteigbeat. Jugendliche Subkulturen im Thüringer Raum 1952–1989. Köln, Weimar und Wien: Böhlau VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations