Advertisement

Strategisches Personalmanagement: Agilität im Fokus

  • Sascha Armutat
Chapter

Zusammenfassung

Wenn die Zeiten unsicher werden, ist strategisches Denken gefragt. Das gilt auch im Personalmanagement, das angesichts der Herausforderungen einer VUKA-Welt gefordert ist, mit einer Strategielandkarte die Belegschaft im Sinne der Unternehmensstrategie zu gestalten. Dafür braucht es eine klare Positionierung, zunehmend aber auch ein Verständnis agiler Organisation. Denn gerade in der VUKA-Welt geht es darum, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit zu Kernpunkten der Unternehmens- und der Personalstrategie zu machen. Das Personalmanagement ist hier zum einen Agilitätsenabler für das Unternehmen, es ist zum anderen aber auch ein Agilitäts-Hub, das mit gutem Beispiel bei der Umsetzung agiler Strukturen und Prozesse vorangeht. So arbeitet das Personalmanagement der GOLDBECK Gruppe, das durch einen agilen Strategieprozess im Personalmanagement einen passgenauen Beitrag zur Unternehmensentwicklung leistet.

Literatur

  1. Accenture. (2016). Digitalisierung entzaubern. Wie die Top500 digitale Blockaden lösen. https://www.accenture.com/_acnmedia/PDF-5/Accenture-Top500-DE-Executive-Summary-Final-Web.pdf. Zugegriffen: 21. Juni 18.
  2. Armutat, S., et al. (2015). Schlüsselkompetenz Reflexionsfähigkeit. Führungskräfteentwicklung der Zukunft. PraxisPapier 1/2015. Düsseldorf: DGFP.Google Scholar
  3. Armutat, S., et al. (2016). Agile Unternehmen – Agiles Personalmanagement. PraxisPapier 1/2016. Düsseldorf: DGFP. Google Scholar
  4. Beck, K., et al. (2001). Manifest für agile Softwareentwicklung. http://agilemanifesto.org/iso/de/manifesto.html. Zugegriffen: 16. Jan. 18.
  5. Beyer, K. (2015). DGFP-Studie: Megatrends und HR Trends 2015. PraxisPapier 4. Düsseldorf: DGFP.Google Scholar
  6. Bleicher, K. (2001). Das Konzept Integriertes Management: Visionen – Missionen – Programme (5. Aufl.). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) (Hrsg.) (2015). Monitor Fachkräftesicherung und -bindung. Aktuelle Ergebnisse einer Betriebs- und Beschäftigtenbefragung. Berlin: BMAS.Google Scholar
  8. Commerzbank., & McKinsey (2016). Transformation trifft Tradition. https://blog.commerzbank.de/finanzwelt-verstehen/2016-mai/commerzbank-studie-transformation-trifft-tradition-110516.pdf. Zugegriffen: 14.Sept. 2016.
  9. Dämon, K. (2017). Warum agile Unternehmen mehr verdienen. http://www.wiwo.de/erfolg/management/management-ansaetze-warum-agile-unternehmen-mehr-verdienen/19513702.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2017.
  10. Demmer, C. (2016). Ein Hauch von schöner neuer Welt. Personalwirtschaft, 43(2), 14–18.Google Scholar
  11. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP) (Hrsg.). (2012). Integriertes Personalmanagement in der Praxis. Prozesse und professionelle Standards (2.Aufl). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  12. Eggers, J. (2015). Unternehmenserfolg durch gelebte Vertrauenskultur. In W. Widuckel et al. (Hrsg.), Arbeitskultur 2020. Herausforderungen und Best Practices der Arbeitswelt der Zukunft (S. 171–180). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  13. Eichler, S., & Schirrmacher, G. (1998). Friedenspraxis gegen Alltagsgewalt – Voraussetzungen inter-institutioneller Zusammenarbeit zum Abbau von Gewalt im Geschlechterverhältnis. Abschlussbericht des gleichnamigen Projektes im Rahmen des Projektverbundes „Friedens- und Konfliktforschung in Niedersachsen“, Projektleitung: Prof. Dr. Hagemann-White und Prof. Dr. Schall, Universität Osnabrück.Google Scholar
  14. Elšik, W. (1992). Strategisches Personalmanagement. Konzeptionen und Konsequenzen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  15. Felfe, J. (2006).Transformationale und charismatische Führung – Stand der Forschung und aktuelle Entwicklungen. Zeitschrift für Personalpsychologie, 5(4), 163–176.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fischer, S. (2017). Definition: Agilität als höchste Form der Anpassungsfähigkeit. https://www.haufe.de/personal/hr-management/agilitaet/definition-agilitaet-als-hoechste-form-der-anpassungsfaehigkeit_80_378520.html. Zugegriffen: 7. Nov. 2017.
  17. Fischer, S., et al. (2017). Was ist Agilität und welche Vorteile bringt eine agile Organisation? https://www.haufe.de/personal/hr-management/agilitaet-definition-und-verstaendnis-in-der-praxis_80_405804.html. Zugegriffen: 7. Nov. 17.
  18. Focus Business. (2017). Deutschlands beste Arbeitgeber. Focus Business. Heft 1/2017.Google Scholar
  19. Gloger, B., & Häusling, A. (2011). Erfolgreich mit Scrum – Einflussfaktor Personalmanagement. München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gmür, M., & Thommen, J.-P. (2006). Human Resource Management. Strategien und Instrumente für Führungskräfte in 13 Bausteinen. Zürich: Versus.Google Scholar
  21. GOLDBECK Marketing. (2017). GOLDBECK – das Unternehmen. In GOLDBECK GmbH (Hrsg.), Downloads. https://www.GOLDBECK.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Unternehmen/Dokumente/Das_Unternehmen_2017.pdf. Zugegriffen: 3. Febr. 2018.
  22. GOLDBECK GmbH. (2017). Geschäftsbericht 2017. https://www.GOLDBECK.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Unternehmen/Dokumente/Geschaeftsbericht_2017.pdf. Zugegriffen: 3. Febr. 2018.
  23. Greenleaf, R. K. (1977). Servant Leadership. A Journey into the Nature of Legitimate Power and Greatness. New York: Paulist Press.Google Scholar
  24. Grund, J., & Schlanstedt, S. (2016). Innovative Lernformen der Zukunft. In K. Schwuchow & J. Gutmann (Hrsg.), Personalentwicklung 2016. Themen, Trends, Best Practices (S. 128–136). Freiburg: Haufe.Google Scholar
  25. Grzeskowitz, I. (2014). Die Veränderungsformel. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  26. Hackel, B., & Hasebrook, J. (2017). New Work erfordert neue Kompetenzen. Personalführung, 50(7), 18–23.Google Scholar
  27. Haufe online Redaktion. (2017). Agile Methoden und Techniken im Überblick. https://www.haufe.de/personal/hr-management/agile-methoden-definition-und-ueberblick_80_428832.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2017.
  28. Häusling, A. (2017). Agile Organisationen. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  29. Kotter, J. P. (2012). Die Kraft der zwei Systeme. Harvard Business Manager, 12(2012), 22–36.Google Scholar
  30. Ladage, N. (2012). Werteveränderung. In DGFP e. V. (Hrsg.), Megatrends: Zukunftsthemen im Personalmanagement analysieren und bewerten (S. 83–93). Bielefeld: wbv.Google Scholar
  31. Mack, O., & Kahre, A. (2016). Perspective on an VUCA World. In O. Mack et al. (Hrsg.), Managing in an VUCA world (S. 3 ff.). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  32. Macharzina, K., & Wolf, J. (2005). Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen (5. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  33. Onpulson.de GbR (Hrsg.). (2018). Agile Manufacturing. In Onpulson GbR (Hrsg.), Onpulson – Wissen für Unternehmer und Führungskräfte. http://www.onpulson.de/lexikon/agile-manufacturing/. Zugegriffen: 26. Febr. 2018.
  34. Parsons, T. (1991). The social system (2. Aufl.). Oxon: Macmillan.Google Scholar
  35. Pfeifer, W. (2012). Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. Berlin: Kramer.Google Scholar
  36. Prodoehl et al. (2017). Agilität als Wettbewerbsvorteil. Der Agile Performance Index. https://www.goetzpartners.com/uploads/tx_gp/2017_goetzpartners_Agile_Performer_Index.pdf. Zugegriffen: 3. Nov. 2017.
  37. Ridder, H.-G. (2013). Personalwirtschaftslehre (4. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  38. Ringlstetter, M., & Kaiser, S. (2008). Humanressourcenmanagement. München: Oldenbourg.Google Scholar
  39. Rotzinger, J., & Stoffels, M. (2015). Gelebte Demokratie. Harvard Business Manager, 7(2015), 43–50.Google Scholar
  40. Scholz, C. (1995). Strategisches Personalmanagement als Konzept zwischen Fata Morgana und aufkommender Morgenröte. In C. Scholz et al. (Hrsg.), Strategisches Personalmanagement. Konzeptionen und Realisationen (S. 3–18). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  41. Scholz, C. (2014). Personalmanagement. Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen. München: Vahlen.Google Scholar
  42. Senge, P. M. (2008). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  43. Simmet, H. (2014). Wie verändert das Internet der Dinge den Service? Integrierter Service in neuen Ökosystemen. http://hsimmet.com/2014/03/16/wie-verandert-das-internet-der-dinge-den-service-integrierter-service-in-neuen-okosystemen. Zugegriffen: 16. Jan. 2018.
  44. Stehr, C. (2017). Veränderung ist Pflicht, Innovation die Kür. Personalführung, 50(6), 24–30.Google Scholar
  45. Suchanek, A., et al. (2016). Globalisierung. In Springer Gabler (Hrsg.), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Globalisierung. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/6406/Globalisierung-v12.html. Zugegriffen: 25. Sept. 2017.
  46. Tichy, N. M., et al. (1982). Strategic human resource management. Sloane Management Review, 23(2), 47–60.Google Scholar
  47. Tretter, S. A. (2015). Geteilte Führung: Sind zwei Köche besser als einer oder verderben zu viele Köche den Brei? In F. C. Brodbeck (Hrsg.), Evidenzbasierte Wirtschaftspsychologie (3) Ludwig-Maximilians-Universität München. http://evidenzbasiertesmanagement.de. Zugegriffen: 16. Jan. 2018.
  48. Triebel, C., et al. (2016). Qualität im Coaching. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  49. Ulrich, D. (1999). Das neue Personalwesen: Mitgestalter der Unternehmenszukunft. In D. Ulrich (Hrsg.), Strategisches Human Resource Management (S. 33–51). München: Hanser Fachbuch.Google Scholar
  50. Vahs, D. (2015). Organisation – ein Lehr- und Managementbuch (9. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  51. Wegener, J. (2014). Wenn Reden und Handeln nicht übereinstimmen. Trends in der Führungskräfteentwicklung. PERSONALFÜHRUNG, 47(5), 51–55.Google Scholar
  52. Wolf, J. (2004). Strategieorientierte Ansätze des Personalmanagements. In E. Gaugler, W. A. Oechsler, & W. Weber (Hrsg.), Handwörterbuch des Personalwesens (3. Aufl., Sp. 1826–1318). Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations