Gamification und Innovationskommunikation: Konturierung von Industrie 4.0 mittels angewandter Spielformen als Interactive Storytelling

Chapter
Part of the Europäische Kulturen in der Wirtschaftskommunikation book series (EKW, volume 28)

Zusammenfassung

Gamification nutzt die positiven Eigenschaften digitaler Spiele, wie Motivation und Engagement, um diese auf einen anderen, nicht der Unterhaltung dienenden, Nutzungskontext zu übertragen. Potentiell kann dieses Ziel erreicht werden, wenn das Nutzererleben in den Mittelpunkt gestellt und Spielelemente in den Gegenstand der Betrachtung integriert werden. In der Unternehmenskommunikation wird über Storytelling als Instrument gerade in der Innovationskommunikation diskutiert (vgl. Zerfaß/Möslein 2009; Rohling 2014; Mützel 2015). Dieser Beitrag versucht anhand des Beispiels Industrie 4.0 eine Differenzierung von Serious Games, Gamification und Interactive Storytelling mit Blick auf die Unternehmenskommunikation zu leisten. Dies stützt sich auf ein Projekt der externen Unternehmenskommunikation eines mittelständischen Anbieters von Automatisierungslösungen für den Maschinen- und Anlagenbau. In der Auseinandersetzung und Abgrenzung mit aktuell verwendeten Gaming-Begriffen plädieren die Autoren dafür, im Zusammenhang mit B2B-Kontexten den Begriff Applied Game oder Industrial Newsgame zu verwenden. Die Möglichkeiten von Storytelling mithilfe von Applied Games in der Unternehmenskommunikation werden anhand eines Lehr-Forschungsprojektes der TH Nürnberg evaluiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abt, Clark C. (1975): Serious Games. 5. Auflage. New York: Viking Press.Google Scholar
  2. Apperley, Thomas H. (2006): Genre and Game Studies – Toward a Critical Approach to Video Game Genres. In: Simulation and Gaming 37. 1. 6-23.Google Scholar
  3. Banholzer, Volker M. (2016a): Technikjournalismus und die soziale Konstruktion von Märkten – Zum Beitrag fach-journalistischer Kommunikation in medialisierten Technik- und Innovationsmärkten. In: d.i. Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 61.Google Scholar
  4. Banholzer, Volker M. (2016b): Gestaltungsdiskurs Industrie 4.0. Innovationskommunikation und die Etablierung des Konzepts Industrie 4.0 – Akzeptanzaspekte, Frames, Institutionalisierungen. In: d.i. Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg Band 62.Google Scholar
  5. Banholzer, Volker M. (2017): Industrie 4.0 als Zukunftsversprechen: Technology Governance, Diskurs und Innovationskommunikation. In: Schriftenreihe der Technischen Hochschule Nürnberg (in Druck).Google Scholar
  6. Bischof, Fabian (2013): Innovation durch Gamification. Der Einsatz von Spielelementen in Arbeitskontexten. In: OrganisationsEntwicklung 32. 2. 42-46.Google Scholar
  7. Bitkom Research (2016): Von Mobile Gaming bis Virtual Reality: Die Gaming-Trends 2016. https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Von-Mobile-Gaming-bis-Virtual-Reality-Die-Gaming-Trends-2016.html (Abgerufen am 20.01.2017).
  8. Carell, Angela/Euteneuer, Matthias (2006): Innovation und (Unternehmens-) Kultur: Innovationsprozesse im Spannungsfeld von Anbieter und Kundenkultur. In: Carell/Herrmann/Kleinbeck (2006): 19-33.Google Scholar
  9. Carell, Angel/Herrmann, Thomas/Kleinbeck, Uwe (Hrsg.) (2006): Innovation an der Schnittstelle zwischen technischer Dienstleistung und Kunden. Teil 1: Konzeptionelle Grundlagen. Heidelberg: Physica Verlag.Google Scholar
  10. Chorianopoulos, Konstantinos/Divitini, Monica/Baalsrud Hauge, Jannicke/Jaccheri, Letizia/Malaka, Rainer (Hrsg.) (2015): Entertainment Computing – ICEC 2015. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  11. Deterding, Sebastian/Dixon, Dan/Khaled, Rilla/Nacke, Lennart (2011): From Game Design Elements to Gamefulness. Defining „Gamification“. In: MindTrek ’11. Proceedings of the 15th Int. Academic conference on envisioning future media environments. New York: ACM Press. 9-15.Google Scholar
  12. Diaz-Bone, Rainer/Krell, Gertraude (Hrsg.): Diskurs und Ökonomie – Diskursanalytische Perspektiven auf Märkte und Organisationen. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS-Verlag.Google Scholar
  13. Duin, Heiko/Thoben, Klaus-Dieter (2011): Serious Gaming for Sustainable Manufacturing: A Requirements Analysis. In: Thoben/Stich/Imtiaz (2011): 244-251.Google Scholar
  14. Ettl-Huber, Silvia (Hrsg.) (2014): Storytelling in der Organisationskommunikation. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  15. Gartner Research (2011): Hype Cycle for Emerging Technologies. Stanford: Gartner.Google Scholar
  16. Höhl, Wolfgang (2014): Sim Games, Simulation und industrielle Anwendungen. In: Kaiser (2014): 80-97.Google Scholar
  17. Hooffacker, Gabriele/Wolf, Cornelia (2017): Technische Innovationen – Medieninnovationen? Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  18. Huck-Sandhu, Simone (2009): Innovationskommunikation in den Arenen der Medien. Campaigning, Framing und Storytelling. In: Zerfaß/Möslein (2009): 195-208.Google Scholar
  19. Kaiser, Markus (Hrsg.) (2014): Ringvorlesung Games. Retro-Gaming, Gamification, Augmented Reality. München: Verlag Dr. Gabriele Hooffacker/MedienNetzwerk Bayern.Google Scholar
  20. Kaiser, Markus (Hrsg.) (2015): Innovationen in den Medien. Crossmedia, Storywelten, Change Management. 2. Auflage. München: Verlag Dr. Gabriele Hooffacker/MedienNetzwerk Bayern.Google Scholar
  21. Lai, Henry (2015): Newsgames. In: Kaiser (2015): 130-137.Google Scholar
  22. Lucht, Petra/Erlemann, Martina/Ruiz Ben, Esther (Hrsg.) (2010): Technologisierung gesellschaftlicher Zukünfte. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  23. Manzei , Christian/Schleupner, Linus/Heinze, Ronald (Hrsg.) (2015): Industrie 4.0 im internationalen Kontext – Kernkonzepte, Ergebnisse, Trends. Berlin, Offenbach: VDE Verlag.Google Scholar
  24. Meier, Klaus (2017): Journalismus zum Spielen: Newsgames als neues digitales Genre. Theoretische Verortung und explorative Nutzungsstudie. In: Hooffacker/Wolf (2017): 47-61.Google Scholar
  25. Mützel, Sophie (2015): Geschichten als Signale – Zur diskursiven Konstruktion von Märkten. In: Diaz-Bone/Krell (2015): 263-284.Google Scholar
  26. Paul, Hansjürgen (2016): Industrie 4.0 – Annäherung an ein Konzept. In: Forschung aktuell 5. o.S.Google Scholar
  27. Ritterfeld, Ute/Cody, Michael/Vorderer, Peter (Hrsg.) (2009): Serious Games. Mechanisms and Effects. New York/London: Routledge.Google Scholar
  28. Rohling, Gitta (2014): Erzählen statt informieren. Das Potenzial von Storytelling in der Innovationskommunikation von B2B-Unternehmen. In: Ettl-Huber (2014): 41-62.Google Scholar
  29. Schaper-Rinkel, Petra (2010): Nanotechnologiepolitik: The Discursive Making of Nanotechnology. In: Lucht/Erlemann/Ruiz Ben (2010): 33-47.Google Scholar
  30. Schleupner, Linus (2015): Sichere Kommunikation im Umfeld von Industrie 4.0. In: Manzei/Schleupner/Heinze (2015): 184-196.Google Scholar
  31. Schmidt, Ralf/Brosius, Christoph/Herrmanny, Katja (2015): Ein Vorgehensmodell für angewandte Spielformen. In: HMD 52. 6. 826-839.Google Scholar
  32. Schmidt, Ralf/Emmerich, Katharina/Schmidt, Burkhardt (2015): Applied Games – In Search of a New Definition. In: Chorianopoulos et al. (2015): 100-111.Google Scholar
  33. Senger, Joachim (2010): Serious Games: Märkte. Produzenten. Trends. Berlin: Exozet Berlin GmbH.Google Scholar
  34. Sturm, Simon (2013): Digitales Storytelling. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  35. Thoben, Klaus-Dieter/Stich, Volker/Imtiaz, Ali (Hrsg.) (2011): ICE2011 – Proceedings of the 17th International Conference on Concurrent Enterprising, 20-22 June 2011. Aachen.: FIR e. V. at RWTH Aachen University.Google Scholar
  36. Zerfaß, Ansgar/Möslein Kathrin M. (Hrsg.) (2009): Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement Strategien im Zeitalter der Open Innovation. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TH NürnbergNürnbergDeutschland

Personalised recommendations