Advertisement

Raus aus der Spur

Brachte Rockmusik die Mauer ins Wanken ?
  • Michael RauhutEmail author
Chapter
Part of the Auditive Vergesellschaftungen Hörsinn - Audiotechnik - Musikerleben book series (AVHAM)

Zusammenfassung

Über das gesellschaftsverändernde Potential von Musik wird seit Jahrtausenden spekuliert und gestritten. In der Bibel bringen die Posaunen von Jericho Mauern zum Einstürzen, und Sokrates warnt in Platons Der Staat vor der subversiven Macht der Töne: » Denn eine neue Art von Musik einzuführen muss man sich hüten, da hierbei das Ganze auf dem Spiele steht. Werden doch nirgends die Tonweisen verändert ohne Mitleidenschaft der wichtigsten staatlichen Gesetze. « (Platon 1923: 140) Die Gegenstimmen sind nicht minder laut und zahlreich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bjorøy, Karl-Magnus und Stan Hawkins (2014): » When Light Turns into Darkness «: Inscriptions of Music and Terror in Oslo 22 July 2011, in: Knudsen, Jan Sverre et al. (Hg.): Musikk etter 22. juli, Oslo: NMH-publikasjoner, S. 139 – 161.Google Scholar
  2. Danz, Tamara (1994): Die Zeiten sind zwar stürmisch, aber sie pusten den Kopf durch und setzen ungeahnte Kräfte frei, in: Krüger, Marina und Jörg Schulz (Hg.): Küssen verboten. Momentaufnahmen aus der deutschen Rockszene, Berlin: Rütten & Loening, S. 37 – 45.Google Scholar
  3. Ebert, Horst et al. (Hg.) (1975): Wörterbuch zur sozialistischen Jugendpolitik, Berlin (DDR): Dietz.Google Scholar
  4. Fast, Susan und Kip Pegley (Hg.) (2012): Music, Politics, and Violence, Middletown: Wesleyan University Press.Google Scholar
  5. Fiske, John (1989): Understanding Popular Culture, Boston: Unwin Hyman.Google Scholar
  6. Förster, Peter (1999): Die Entwicklung des politischen Bewusstseins der DDR-Jugend zwischen 1966 und 1989, in: Friedrich, Walter et al. (Hg.): Das Zentralinstitut für Jugendforschung Leipzig 1966 – 1990. Geschichte, Methoden, Erkenntnisse, Berlin: Edition Ost, S. 70 – 165.Google Scholar
  7. Frith, Simon (1978): The Sociology of Rock, London: Constable.Google Scholar
  8. Frith, Simon (1999): Musik und Identität, in: Engelmann, Jan (Hg.): Die kleinen Unterschiede. Der Cultural Studies-Reader, Frankfurt a. M./New York: Campus, S. 149 – 169.Google Scholar
  9. Galenza, Ronald und Heinz Havemeister (Hg.) (2013): Wir wollen immer artig sein… Punk, New Wave, HipHop und Independent-Szene in der DDR von 1980 bis 1990, überarbeitete und erweiterte Neuausgabe, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf.Google Scholar
  10. Hilbig, Wolfgang (2008): Das Provisorium, 3. Aufl., Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  11. Holzweißig, Gunter (2002): Die schärfste Waffe der Partei. Eine Mediengeschichte der DDR, Köln: Böhlau.Google Scholar
  12. Johnson, Bruce und Martin Cloonan (2009): Dark Side of the Tune: Popular Music and Violence, Farnham: Ashgate.Google Scholar
  13. Lindner, Bernd und Dieter Wiedemann: Kultur- und Medienforschung, in: Friedrich, Walter et al. (Hg.): Das Zentralinstitut für Jugendforschung Leipzig 1966 – 1990. Geschichte, Methoden, Erkenntnisse, Berlin: Edition Ost, 1999, S. 301 – 351.Google Scholar
  14. Peddie, Ian (Hg.) (2006): The Resisting Muse: Popular Music and Social Protest, Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  15. Pekacz, Jolanta (1994): Did Rock Smash the Wall ? The Role of Rock in Political Transition, in: Popular Music, Jg. 13, H. 1, S. 41 – 49.Google Scholar
  16. Pieslak, Jonathan (2015): Radicalism & Music: An Introduction to the Music Cultures of al-Qa’ida, Racist Skinheads, Christian-Affiliated Radicals, and Eco-Animal Rights Militants, Middletown: Wesleyan University Press.Google Scholar
  17. Platon (1923): Der Staat, 6. Aufl., Leipzig: Felix Meiner.Google Scholar
  18. Pratt, Ray (1990): Rhythm and Resistance: Explorations in the Political Uses of Popular Music, New York: Praeger.Google Scholar
  19. Rauhut, Michael (2002): Rock in der DDR 1964 bis 1989, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  20. Rauhut, Michael (2010): Baustein West und Bauplan Ost. Zur politischen Transformation jugendkultureller Stile in der DDR, in: Maas, Georg und Jürgen Terhag (Hg.): Musikunterricht heute. Bd. 8: Zwischen Rockklassikern und Eintagsfliegen. 50 Jahre Populäre Musik in der Schule, Handorf: Lugert, S. 73 – 82.Google Scholar
  21. Rauhut, Michael und Thomas Kochan (Hg.) (2013): Bye bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR, erweiterte Neuausgabe, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf.Google Scholar
  22. Schmieding, Leonard (2014): » Das ist unsere Party «. HipHop in der DDR, Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar
  23. Schuler, Ralf (1992): Und manchmal brennt auch noch die Luft, in: Neue Zeit vom 07. 03. 1992, S. 25.Google Scholar
  24. Stock, Manfred und Philipp Mühlberg (1990): Die Szene von Innen. Skinheads, Grufties, Heavy Metals, Punks, Berlin: LinksDruck.Google Scholar
  25. Stolle, Ralph (1993): Man muss auch bescheuerte Mehrheiten akzeptieren [Interview mit Tamara Danz], in: Junge Welt vom 14. 04. 1993, S. 12.Google Scholar
  26. Szemere, Anna (1992): The Politics of Marginality: A Rock Musical Subculture in Socialist Hungary in the Early 1980s, in: Garofalo, Reebee (Hg.): Rockin’ the Boat: Mass Music and Mass Movements, Boston: South End Press, S. 93 – 114.Google Scholar
  27. Wicke, Peter (1992a): The Role of Rock Music in the Political Disintegration of East Germany, in: Lull, James (Hg.): Popular Music and Communication, 2nd ed., Newbury Park: Sage Publications, S. 196 – 206.Google Scholar
  28. Wicke, Peter (1992b): The Times They Are A-Changin’: Rock Music and Political Change in East Germany, in: Garofalo, Reebee (Hg.): Rockin’ the Boat: Mass Music and Mass Movements, Boston: South End Press, S. 81 – 92.Google Scholar
  29. Wicke, Peter (1996): Zwischen Förderung und Reglementierung – Rockmusik im System der DDR-Kulturbürokratie, in: ders. und Lothar Müller (Hg.): Rockmusik und Politik. Analysen, Interviews und Dokumente, Berlin: Ch. Links, S. 11 – 27.Google Scholar
  30. Wicke, Peter (2011): Rock und Pop. Von Elvis Presley bis Lady Gaga, München: C. H. Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Department of Popular MusicUniversity of AgderKristiansandNorwegen

Personalised recommendations