Advertisement

Ontologische Unbestimmtheit im Hippietum und im Techno – ein Chronotopos, zwei Kulturen

  • Jochen BonzEmail author
Chapter
Part of the Auditive Vergesellschaftungen Hörsinn - Audiotechnik - Musikerleben book series (AVHAM)

Zusammenfassung

Eine Annäherung an die gesellschaftliche Wirklichkeit anzustreben, die in methodologischer Hinsicht auf das subjektive Erleben der Wirklichkeit setzt, eint unterschiedlichste Forschungsansätze aus jüngerer Zeit, wie etwa die sensuelle Ethnographie, die Geschichte der Emotionen und auch artistic research. Die besonders mit Gernot Böhme (2001) verbundene Etablierung von › Atmosphäre ‹ als paradigmatischem Begriff einer zeitgenössischen Wahrnehmungslehre stellt eine der hervorstechendsten Erscheinungen dieses sensual turns dar. Böhmes Ansatz repräsentiert eine mit dem sensual turn im Allgemeinen einhergehende Spannung im Subjektverständnis. Fällt das Verständnis, das hier vom Menschsein besteht, doch hinter konstruktivistische Auffassungen zurück, welche die Geistes- und Sozialwissenschaften in den vergangenen Jahrzehnten ausgebildet und bestimmt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachtin, Michail M. (2008): Chronotopos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Bendix, Regina (1995): Amerikanische Folkloristik. Eine Einführung, Berlin: Reimer.Google Scholar
  3. Böhme, Gernot (2001): Aisthetik. Vorlesungen über Aisthetik als allgemeine Wahrnehmungslehre, München: Fink.Google Scholar
  4. Bonz, Jochen (2005): In Welträumen der Musik. Journalistische Subjektpositionen nach Techno, in: ders., Michael Büscher und Johannes Springer (Hg.): Popjournalismus, Mainz: Ventil, S. 163 – 177.Google Scholar
  5. Bonz, Jochen (2008): Subjekte des Tracks. Ethnografie einer postmodernen/anderen Subkultur, Berlin: Kadmos.Google Scholar
  6. Bonz, Jochen (2011): Das Kulturelle, Paderborn: Fink.Google Scholar
  7. Bonz, Jochen (2014): Acid House als Grenze des praxeologischen Kulturverständnisses. Zum Realismus der sensuellen Ethnographie, in: Arantes, Lyida Maria und Elisa Rieger (Hg.): Ethnographien der Sinne. Wahrnehmung und Methode in empirisch-kulturwissenschaftlichen Forschungen, Bielefeld: transcript, S. 233 – 250.Google Scholar
  8. Bonz, Jochen (2015): Alltagsklänge. Einsätze einer Kulturanthropologie des Hörens, Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Bonz, Jochen (2016a): Verloren in einem diamantenen Tag ? Die ontologische Unbestimmtheit der Hippie-Kultur und ihre Remediatisierung im New Weird America. Eine kultur- und medientheoretische Reflexion auf Vashti Bunyans Stimme, in: Springer, Johannes und Thomas Dören (Hg.): Draußen. Zum neuen Naturbezug in der Popkultur der Gegenwart, Bielefeld: transcript, S. 35 – 63.Google Scholar
  10. Bonz, Jochen (2016b): Am Nullpunkt der Identifikation. Beobachtungen an Techno als expressive culture, in: Feser, Kim und Matthias Pasdzierny (Hg.): Techno Studies. Ästhetik und Geschichte elektronischer Tanzmusik, Berlin: b_books, S. 43 – 57.Google Scholar
  11. Cohen, Phil (1997): Subcultural Conflict and Working-Class Community, in: Gelder, Ken und Sarah Thornton (Hg.): The Subcultures Reader, London und New York: Routledge, S. 90 – 99.Google Scholar
  12. Devereux, Georges (1982): Die Psychoanalyse als Instrument der ethnologischen Forschung. Bestandsaufnahme und theoretische Implikationen, in: ders.: Normal und anormal. Aufsätze zur allgemeinen Ethnopsychiatrie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 323 – 348.Google Scholar
  13. Diederichsen, Diedrich (1997): Hören, Wiederhören, Zitieren, in: Spex, H. 1/1997, S. 43 – 47.Google Scholar
  14. Gilbert, Jeremy und Ewan Pearson (1999): Discographies. Dance music, culture and the politics of sound, London und New York: Routledge.Google Scholar
  15. Keupp, Heiner et al. (1999): Identitätskonstruktionen. Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne, Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  16. Melechi, Antonio (1999): The Ecstasy of Disappearance, in: Redhead, Steve (Hg.): Rave off. Politics and Deviance in Contemporary Youth Culture, Aldershot u. a.: Ashgate, S. 29 – 40.Google Scholar
  17. Salzinger, Helmut (1988): Ohne Menschen. Erzählungen einer Landschaft, Löhrbach: Die Grüne Kraft.Google Scholar
  18. Salzinger, Helmut (2010): Best of Jonas Überohr. Popkritik 1966 – 1982, Hamburg: Philo Fine Arts.Google Scholar
  19. Schrage, Dominik und Holger Schwetter (2017): » Morgen gehen wir zum Konzert – oder zur Vernissage ? « Chronotopoi ästhetischen Erlebens und die Grenzen der Kunstautonomie, in: Karstein, Uta und Nina Tessa Zahner (Hg.): Autonomie der Kunst ? Kunst und Gesellschaft, Wiesbaden: Springer VS, S. 329 – 348.Google Scholar
  20. Waltz, Matthias (2001): Zwei Topographien des Begehrens. Pop/Techno mit Lacan, in: Bonz, Jochen (Hg.): Sound Signatures, Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 214 – 231.Google Scholar
  21. Willis, Paul (1981): » Profane Culture «. Rocker, Hippies: Subversive Stile der Jugendkultur, Frankfurt a. M.: Syndikat.Google Scholar
  22. Willis, Paul (2014): Profane Culture, Princeton und Oxford: Princeton University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung MünsterKatholische Hochschule NRWMünsterDeutschland

Personalised recommendations