Identität statt Image

Chapter

Zusammenfassung

Eine typische Aussage auf den Internetseiten von Werbeagenturen ist die, dass sich die Produkte immer ähnlicher werden und der Verbraucher keine Unterschiede mehr erkennen könne. Deshalb müsste die Werbung umso kreativer und damit unverwechselbarer sein. Diese These wird sogar in akademischen Kreisen gestützt. Hier wird die Forderung formuliert, dass Werbung aufgrund der zunehmenden Produktidentität durch kreative Überhöhung kommunikative Unverwechselbarkeit schaffen müsse. Ich behaupte das Gegenteil und nehme an, dass sich bislang kaum jemand die Mühe gemacht hat, den Begriff der Identität in vollem Umfang zu denken.

Literaturangaben und weiterführende Literatur

  1. Bartuschat, Wolfgang, und Baruch de Spinoza. 2010. Ethik in geometrischen Formen dargestellt. Hamburg: Meiner (Bartuschat, Wolfgang (Hrsg.)).Google Scholar
  2. Frege, Gottlob. 2008. Funktion, Begriff, Bedeutung – Fünf logische Studien. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations