Advertisement

Sensoren zur Erfassung fluidischer Größen

  • Stefan Hesse
  • Gerhard Schnell
Chapter

Zusammenfassung

Fluidische Größen, die in diesem Kapitel behandelt werden, sind Druck, Volumen‐ bzw. Massenstrom und (Gas‐)Feuchte. Das Interesse an Messsystemen für diese Größen hat in den letzten Jahren sehr zugenommen. Fortschreitendes Automatisieren macht es erforderlich, auch sie verstärkt in die Überwachung (monitoring, supervision) und Regelung (closed‐loop control) einzubeziehen. In der Prozesstechnik sind z. B. 30 bis 40 % aller Messungen Druckmessungen. In der Pneumatik sind Fließ‐ und Staudruck wichtige Größen. Wartungsgeräte für Druckluftkreisläufe benötigen ein Druckmess‐ und ‐einstellgerät.

Literatur

  1. 1.
    Hesse, S. (2002). Energieträger Druckluft. Esslingen: Blue on Automation, Festo.Google Scholar
  2. 2.
    Herold, H. (1993). Sensortechnik – Sensorwirkprinzipien. Heidelberg: Hüthig Verlag.Google Scholar
  3. 3.
    Schiessle, E. (1992). Sensortechnik und Messwertaufnahme (S. 136). Würzburg: Vogel Buchverlag.Google Scholar
  4. 4.
    Hölsch, W. (2001). Wunschkonzert der Massenstrommessung. MSR Magazin, 9, 18.Google Scholar
  5. 5.
    Hoffmann, J. (1998). Taschenbuch der Messtechnik. Leipzig: Fachbuchverlag.Google Scholar
  6. 6.
    Nachtigal, W. (2000). Biomechanik. Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Kupfer, K. (1997). Materialfeuchtemessung. Renningen: Expert verlag.Google Scholar
  8. 8.
    Profos, P., & Domeisen, H. (1993). Lexikon und Wörterbuch der industriellen Messtechnik. München/Wien: Oldenbourg Verlag.Google Scholar
  9. 9.
    Döscher, J. (2002). Die Dichte ist egal. Process, 11, 44–45.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Stefan Hesse
    • 1
  • Gerhard Schnell
    • 2
  1. 1.PlauenDeutschland
  2. 2.Hochschule der MedienStuttgartDeutschland

Personalised recommendations