Advertisement

Zusammenfassung

Es wurden bereits Beispiele für die Verdrängung etablierter Unternehmen durch neue Marktspieler genannt. Darüber hinaus gilt die Aussage, dass alles digitalisiert werden kann und es wird alles digitalisiert. Somit sind alle Branchen von der Digitalisierung betroffen und damit auch durch neue Konkurrenz bedroht. Risiken gilt es also frühzeitig zu erkennen und angemessene Abwehrmaßnahmen einzuleiten. Darüber hinaus ist kontinuierlich eine Wettbewerbsanalyse zu erstellen.

Bisher waren industrielle Revolutionen in Deutschland die Basis für den eigenen Wohlstand. Nur wenn Deutschland die Entwicklung in Richtung Digitalisierung und Industrie 4.0 beherrscht, kann die ausgeprägte Industriekultur dauerhaft bewahrt werden. Aktuell droht Deutschland den Anschluss zu verlieren. Auf Ebene des Landes stellt sich eine „Don’t change a runnig system“ Stimmung ein – uns geht es ja gut, warum sollten wir was daran ändern? Diese Stimmung ist auf Grund der gravierenden Veränderungen brandgefährlich und bedroht unser aller Wohlstand.

Literatur

  1. 1.
    Kurt Matzler, Frank Bailom, Stephan Friedrich von den Eichen, Markus Anschober, Digitale Disruption: Wie Sie Ihr Unternehmen auf das Digitale Zeitalter vorbereiten, Verlag Fran Vahlen, 2016.Google Scholar
  2. 2.
    Laura Hopp, Lynn-Kristin Thorenz, Mattias Zacher, Unternehmen zwischen Tradition und Wandel – die digitale Transformation in Deutschland, IDC White Paper, April 2017.Google Scholar
  3. 3.
    Alec Ross, Die Wirtschaftswelt der Zukunft, Plassen Verlag, 2016.Google Scholar
  4. 4.
    Christian Schütte, Die Ökonomie des Fahrdienstes Uber, manager magazin, September 2017, Seite 25.Google Scholar
  5. 5.
    Kathrin Werner, Ubers Übel, Capitel, August 2017, Seite 68–74.Google Scholar
  6. 6.
    Ralf T. Kreutzer, Karl-Heinz Land, Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke, Springer Gabler, Februar 2016.Google Scholar
  7. 7.
    Studie Industrie Monitor Innovation 2014, Staufen AG, 2014.Google Scholar
  8. 8.
    Mark Böschen, Trillion Dollar Babies, manager magazin, August 2017, Seite 88–94.Google Scholar
  9. 9.
    Michael E. Porter, James E. Heppelmann, Wie Smarte Produkte den Wettbewerb verändern, in Harvard Business Manager, Dezember 2014, Seite 34–60.Google Scholar
  10. 10.
    Alibaba stellt Weichen für Expansion, Lebensmittelzeitung, Nr. 39, 29. September 2017, Seite 10.Google Scholar
  11. 11.
    Philipp Alvares des Souza, Christian Schütte, La Vie en Tech, manager magazin, August 2017, Seite 72–76.Google Scholar
  12. 12.
    Ranking der 25 wertvollsten Marken nach ihrem Marktwert im Jahr 2017, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/6003/umfrage/die-wertvollsten-marken-weltweit, aufgerufen am 12.09.2017.
  13. 13.
    Carolin Treichl, Industrie 4.0-Studie: Wie die Schweizer Wirtschaft Chancen und Risiken sieht, Presseportal, 15.08.2017, http://www.presseportal.de/pm/126139/3709131, aufgerufen am 13.09.2017.Google Scholar
  14. 14.
    Thomas Fuster, Die Schweiz erfindet sich ständig neu, Neue Züricher Zeitung, 15.08.2016, https://www.nzz.ch/wirtschaft/kommentare/innovation-im-vergleich-die-schweiz-erfindet-sich-staendig-neu-ld.111096, aufgerufen am 13.09.2017.Google Scholar
  15. 15.
    M. Jordan, Visionarity als Top-Startup unter 500 in Europa ausgewählt, 5. Juli 2017, Land der Erfinder: Das Magazin für Innovationen, http://www.land-der-erfinder.ch, aufgerufen am 13.09.2017.Google Scholar
  16. 16.
    Ölmer Atiker, In einem Jahr Digital, Wiley-Vch Verlag, März 2017.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Walter Huber
    • 1
  1. 1.HaarDeutschland

Personalised recommendations