Advertisement

Der „epistemologische Nebel“. Irritationen als Chance

  • Angelika Bikner-AhsbahsEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Qualität von Unterricht kann langfristig nur über Lehrpersonen verbessert werden. Innovative Designs können diese Lehrpersonen aber irritieren und erhöhte Unsicherheit erzeugen. Ob diese Unsicherheit als Ausgangspunkt von Veränderung genutzt wird, hängt sehr davon ab, wie das Design fachlich und fachdidaktisch gedeutet wird, welche Erfahrungen damit gemacht werden und wie diese reflektiert werden. Dies wiederum wird gefiltert durch die epistemologischen Beliefs sowie durch die Trias beliefs – assumptions – knowledge zum Lehren und Lernen des Faches, kurz BAKs genannt. Vorgestellt wird eine duale Fallstudie zu zwei Mathematiklehrpersonen, die auf das gleiche innovative Design unterschiedlich reagieren. Irritationen mit dem Design und seine Implementation können als Chance und Anschub genutzt werden, den eigenen Unterricht und sein professionelles Umfeld zu verändern, etwa durch den Aufbau kollegialer Kooperation, die unterschiedliche primäre Bedürfnisse erfüllen können. Ist diese Irritation gering oder bleibt sie gar aus, dann gibt es auch keinen Anlass für explizit innovative Veränderungsschritte. Dennoch kann sich Unterricht weiter entwickeln, etwa durch langsames Einflechten passender Ideen in die eigene Unterrichtskonzeption und deren Umsetzung, wie in der vorliegenden Fallstudie berichtet wird.

Schlüsselwörter

Funktion Innovation Unsicherheit professionelle Lerngemeinschaft 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arzarello, F., Robutti, O., Sabena, Ch., Cusi, A., Garutim, R. Malara, N., & Martignone, F. (2013). Meta-Didactical Transposition: A Theoretical Model for Teacher Education Programmes. In Alison Clark-Wilson, Ornella Robutti, and Nathalie Sinclair (Series Editor). The Mathematics Teacher in the Digital Era (Volume 2, pp 347–372). Dordrecht: Springer.Google Scholar
  2. Best, M. (2017). Der Funktionsbegriff im Übergang zur Sekundarstufe II. In S. Doff & R. Komoss (Hrsg.), Making Change happen. Wandel im Fachunterricht analysieren und gestalten (S. 35–40). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Best, M. & Bikner-Ahsbahs, A. (2017). The function concept at the transition to upper secondary school level: tasks for a situation of change. In: Special Issue on Task Design, ZDM Mathematics Education, 49(6), 865–880.Google Scholar
  4. Bonsen, M., & Rolff, H.-G. (2006). Professionelle Lerngemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern. Zeitschrift für Pädagogik, 52(2), 167–184.Google Scholar
  5. Borasi, R., & Fonzi, J. (o. J.): Foundations. A monograph for professionals in science, mathematics, and technology education – Professional Development That Supports School Mathematics Reform. www.nsf.gov/pubs/2002/nsf02084/NSF02084.pdf [06.06.2014].
  6. Henrick, E., Cobb, P., & Jackson, K. (2015). Educational Design Research to Support System-Wide Instructional Improvement. In A. Bikner-Ahsbahs, Ch. Knipping and Norma Presmeg (Eds.), Approaches to Qualitative Research in Mathematics Education. Examples of Methodology and Methods (pp. 497–530). Dordrecht, Heidelberg, New York, London: Springer.Google Scholar
  7. Helsing, D. (2007). Regarding uncertainty in teachers and teaching. Teaching and Teacher Education 23(8), 1317–1333.Google Scholar
  8. Lee, H. (2003). Developing a professional development program model based on teachers’ needs. The Professional Educator, 27(1), 39–49.Google Scholar
  9. Lipowsky, F., & Rzejak, D. (2015). Key features of effective developmental programmes for teachers. Recercazione, vol 7., no. 2, 27–51.Google Scholar
  10. Przyborski, A., & Wohlrab-Sahr, M. (2010). Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  11. Rösken, B. (2009). Hidden Dimensions in the Professional Development of Mathematical Teachers – In-Service Education for and with Teachers (Dissertation). http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-22053/ROESKEN_DISS.pdf [29.05.2014].
  12. Soltau, A., & Mienert, M. (2010). Unsicherheit im Lehrerberuf als Ursache mangelnder Lehrerkooperation? Eine Systematisierung des aktuellen Forschungsstandes auf Basis des transaktionalen Stressmodells. Zeitschrift für Pädagogik 56(5), 761–778.Google Scholar
  13. Wake, G., Foster, C., & Swan, M. (2013). A theoretical lens on Lesson Study: Professional development across boundaries. In A. M. Lindmeier. & A. Heinze (Eds.). Proceedings of the 37th Conference of the International Group for the Psychology of Mathematics Education, Vol. 4, (pp. 369–376). Kiel, Germany: PME.Google Scholar
  14. Weißenrieder, J., & Roesken-Winter, B. (2015). Scaling CPD through professional learning communities. Development of teacher’s self-efficacy in relation to collaboration. ZDM-International Journal on Mathematics Education 47(1), 27–38.Google Scholar
  15. Yoon, K. S., Duncan, T., Lee S. W., Scarloss, B., & Shapley, K. L. (2007): Reviewing the evidence on how teacher professional development affects student achievement. http://ies.ed.gov/ncee/edlabs/regions/southwest/pdf/rel_2007033.pdf [06.06.2014].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich 3: MathematikUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations