Advertisement

Innovation in einer kleinen Fachgruppe – das Beispiel Musik

  • Andreas Lehmann-WermserEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Zwei unterschiedliche Facetten dieses Fallbeispiels werden im Beitrag erläutert. Zum einen geht es darum, in welcher Weise eine konkrete Lehrperson Unterricht konzeptionalisiert bzw. genauer: in welchem Maße Unterrichtsabläufe und -erfolg als Ergebnis konkreter Entscheidungen über das Lehr-Lernarrangement interpretiert werden. Diese mit dem Design-Begriff zusammenhängenden Entscheidungen haben in Design-Based-Research-Projekten einen zentralen Stellenwert. Zum anderen wird am Beispiel an dieser Schule gezeigt, dass die Arbeit in kleinen Fachgruppen strukturelle Merkmale aufweist, die für die Implementierung von Innovationen nicht förderlich sind.

Schlüsselwörter

Musik Fachgruppen communities of practice 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ardila-Mantilla, N. (2016). Musiklernwelten erkennen und gestalten: Eine qualitative Studie über Musikschularbeit in Österreich. Empirische Forschung zur Musikpädagogik: Band 5. Berlin: Lit.Google Scholar
  2. Bechtel, D. (2010). Wie Lehrer lieber lernen: Eine qualitative Studie über die Rolle von Fortbildungen aus der Sicht von Musiklehrerinnen und -lehrern. In N. Knolle (Hrsg.), Musikpädagogische Forschung: Vol. 31. Evaluationsforschung in der Musikpädagogik. [Beiträge zur 31. AMPF-Tagung Evaluationsforschung in der Musikpädagogik; 31. Jahrestagung des AMPF im Herbst 2009] (S. 179–200). Essen: Verl. Die Blaue Eule.Google Scholar
  3. Bechtel, D. (2014). Gelingende Fortbildung: Professionelles Lernen aus der Sicht von Musiklehrerinnen und -lehrern (1. Aufl.). musicolonia: Vol. 13. Bergheim, Erft, Köln: Verlag Dohr.Google Scholar
  4. Biesta, G., Priestley, M., & Robinson, S. (2015). The role of beliefs in teacher agency. Teachers and Teaching, 21(6), 624–640. doi.org/ https://doi.org/10.1080/13540602.2015.1044325.
  5. Bonsen, M., & Rolff, H.-G. (2006). Professionelle Lerngemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern. Zeitschrift für Pädagogik, 52(2), 167–184.Google Scholar
  6. Burger, T.; Harring, M., & Witte, M. D. (Hrsg.) (2015). Handbuch informelles Lernen. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven. 1. Aufl. Weinheim, Bergstr: Beltz Juventa.Google Scholar
  7. Burkhardt, H. (2006). From Design research to Large-Scale Impact. Engineering research in Education. In J. van den Akker, K. Gravemeijer & S. McKenney (Eds.), Educational design research (pp. 185–228). London, New York: Routledge.Google Scholar
  8. D’Amore, A., Steiner, T., & Quantrill, J. P. (2009). Musical futures: An approach to teaching and learning: resource pack (2. Aufl.). London, England: Paul Hamlyn Foundation.Google Scholar
  9. Drossel, K. (2015). Motivationale Bedingungen von Lehrerkooperation: Eine empirische Analyse der Zusammenarbeit im Projekt „Ganz In“. Münster: Waxmann.Google Scholar
  10. DuFour, R., & Eaker, R. E. (2003). Professional learning communities at work: Best practices for enhancing student achievement. Princeton, N.J.: Recording for the Blind & Dyslexic.Google Scholar
  11. Froehlich-Rainbow, H. (2009). Music Education and Community: Reflections in „Webs of Interaction“ in School Music. Action, Criticism & Theory for Music Education, 8(1), 85–107.Google Scholar
  12. Green, L. (2008). Music, informal learning and the school a new classroom pedagogy. Aldershot, Burlington VT: Ashgate.Google Scholar
  13. Gröschner, A. (2011). Innovation als Lernaufgabe: Eine quantitativ-qualitative Studie zur Erfassung und Umsetzung von Innovationskompetenz in der Lehrerbildung. Empirische Erziehungswissenschaft: Bd. 27. Münster, Westf. [u.a.]: Waxmann.Google Scholar
  14. Heß, F. (2011). Musikunterricht zwischen Sach- und Fachinteresse. Ergebnisse aus der Pilotstudie Musikunterricht aus Schülersicht 2(1), (S. 1-26). http://www.b-em.info/index.php?journal=ojs&page=article&op=view&path%5B%5D=44 [04.01.2011].
  15. Hord, S. M. (1997). Professional Learning Communities: Communities of Continuous Inquiry and Improvement. Austin. Retrieved from Southwest Educational Development Laboratory website: http://files.eric.ed.gov/fulltext/EJ1013943.pdf [25.05.2018].
  16. Kaiser, H. J. (Hrsg.) (1986). Unterrichtsforschung. AMPF. Laaber: Laaber (Musikpädagogische Forschung, 7).Google Scholar
  17. Kooistra, L. (2016): Informal music education. The nature of a young child’s engagement in an individual piano lesson setting. Research Studies in Music Education 38(1), 115-129.  https://doi.org/10.1177/1321103x15609800.
  18. Lave, J., & Wenger, E. (1991). Situated Learning: Legitimate Peripheral Participation. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  19. Lehmann-Wermser, A. (2017). Wie man Tandem fährt: Forschungsergebnisse zur Kooperation zwischen Grund- und Musikschullehrpersonal nebst einigen praktischen Tipps. In J. M. Ortwein (Hrsg.), impuls:vlk: Vol. 3. Musikalisches Lernen im Spannungsfeld gesellschaftlicher Entwicklungsprozesse (S. 17–22). Feldkirch: vlk.Google Scholar
  20. Margalef García, L. (2011). Encouring teachers’ and students’ innovation with the support of teacher learning communities. CEPS Journal, 1(1), 133–152.Google Scholar
  21. Naacke, S. (2011). Eine Schule auf dem Weg – gelingende Schulentwicklung mit Chor- und Bläserklassen: Eine qualitative Fallstudie. Empirische Forschung zur Musikpädagogik: Vol. 3. Berlin, Münster: Lit.Google Scholar
  22. Polly, D., McGee, J. R., Wang, C., Lambert, R. G., Pugalee, D. K., & Johnson, S. (2013). The Association between Teachers’ Beliefs, Enacted Practices, and Student Learning in Mathematics. The Mathematics Educator, 22(2), 11–30. Online: http://files.eric.ed.gov/fulltext/EJ1013943.pdf [25.05.2018].
  23. Reinmann, G. (2005). Innovation ohne Forschung? Ein Plädoyer für den Design-Based-Research-Ansatz in der Lehr-Lernforschung. Unterrichtswissenschaft, 1, 52–69.Google Scholar
  24. Rosenholtz, S. J. (1985). Effective Schools: Interpreting the Evidence. American Journal of Education, 93(3), 352–388.Google Scholar
  25. Rosenholtz, S. J. (2000). Teachers’ workplace: The social organization of schools ([Nachdruck]). Research on teaching series. New York [u.a.]: Teachers College Press.Google Scholar
  26. Schütz, V. (1996). Über das außergewöhnliche Interesse deutscher Musikpädagogen an schwarzafrikanischer Musikkultur. In R. C. Böhle (Hrsg.), Aspekte und Formen interkultureller Musikerziehung. Beiträge zum 2. Symposium zur Interkulturellen Ästhetischen Erziehung an der Hochschule der Künste Berlin (S. 76–83). Frankfurt / Main: IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation..Google Scholar
  27. Virkkula, E. (2016). Communities of practice in the conservatory: Learning with a professional musician. British Journal of Music Education, 33(01), 27–42. doi.org/ https://doi.org/10.1017/s026505171500011x.
  28. Wenger, E. (2008). Communities of practice: Learning, meaning, and identities. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  29. Wenger, E., & Wenger-Trayner, B. (2015). Introduction to communities of practice. Online: http://wenger-trayner.com/introduction-to-communities-of-practice/ [20.1.2018].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für musikpädagogische ForschungHochschule für Musik, Theater und Medien HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations