Advertisement

Bildungsprozesse im Lebensverlauf: Der kontinuierliche Erwerb von allgemeinbildenden Bildungsabschlüssen

  • Kai MaazEmail author
  • Jessica Ordemann
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag fokussiert den Erwerb von schulischen Bildungszertifikaten sowie die nachträgliche Qualifizierung und Höherqualifizierung. Hierzu wird die allgemeinbildende Qualifikationsstruktur in Deutschland über einen längeren biografischen Zeitraum und im Zeitvergleich der Geburtskohorten 1971 – 1975 und 1981 – 1985 sowie unter Berücksichtigung sozialer Disparitäten auf den Dimensionen soziale Herkunft und Geschlecht betrachtet.

Stichwörter

Bildungsabschlüsse Qualifikationsniveau Nachqualifizierung Höherqualifizierung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allmendinger, J. (1989): Educational systems and labor market outcomes. European Sociological Review, 5. 3, 231–250.CrossRefGoogle Scholar
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2018): Bildung in Deutschland 2018: Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Wirkungen und Erträgen von Bildung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  3. Baethge, M./Maaz, K./Seeber, S./Jäger, D./Kühne, S./Lenz, B./Michaelis, C./Wieck, M./ Wuster, S. (2016): Ländermonitor berufliche Bildung 2015. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  4. Baumert, J./Schümer, G. (2001): Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb. In: Baumert, J. (Hrsg.): PISA 2000. Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 323–407.CrossRefGoogle Scholar
  5. Baumert, J./Schümer, G. (2002): Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb im nationalen Vergleich. In: Baumert, J./Artelt, C./Klieme, E./Neubrand, M./Prenzel, M./Schiefele, U./Schneider, W./Tillmann, K.-J./Weiß, M. (Hrgs.): PISA 2000. Die Länder der bundesrepublik Deutschland im Vergleich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 159–202.CrossRefGoogle Scholar
  6. Baumert, J./Roeder, P. M./Watermann, R. (2003): Das Gymnasium – Kontinuität im Wandel. In: Cortina, K. S./Baumert, J./Leschinsky, A./Trommer, L. (Hrsg.): Das Bildungswesen der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek: Rowohlt, 487–524.Google Scholar
  7. Baumert, J./Cortina, K. S./Leschinsky, A. (2008): Grundlegende Entwicklungen und Strukturprobleme im allgemein bildenden Schulwesen. In: Cortina, K. S./Baumert, J./ Leschinsky, A./Trommer, L. (Hrsg.): Das Bildungswesen der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek: Rowohlt, 53–130.Google Scholar
  8. Becker, R. (2000): Klassenlage und Bildungsentscheidungen. Eine empirische Anwendung der Wert-Erwartungstheorie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 52. 3, 450–474.CrossRefGoogle Scholar
  9. Becker, R. (2003): Educational expansion and persistent inequalities of education. Utilizing subjective expected utility theory to explain increasing participation rates in upper secondary school in the Federal Republic of Germany. European Sociological Review, 19. 1, 1–24.CrossRefGoogle Scholar
  10. Becker, R. (2009): Wie können „bildungsferne“ Gruppen für ein Hochschulstudium gewonnen werden? Eine empirische Simulation mit Implikationen für die Steuerung des Bildungswesens. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 61. 4, 563–593.CrossRefGoogle Scholar
  11. Betthäuser, B. (2017): Fostering equality of opportunity? Compulsory schooling reform and social mobility in Germany. European Sociological Review, 33. 5, 633–644.CrossRefGoogle Scholar
  12. Blossfeld, H.-P./Roßbach, H.-G./von Maurice, J. (Hrsg.) (2011). Education as a Lifelong Process – The German National Educational Panel Study (NEPS). Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 14. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Boudon, R. (1974): Education, opportunity, and social inequality: Changing prospects in Western society. New York: Wiley.Google Scholar
  14. Breen, R./Goldthorpe, J. H. (1997): Explaining educational differentials: Towards a formal rational action theory. Rationality and Society, 9. 3, 275–305.CrossRefGoogle Scholar
  15. Breen, R./Luijkx, R./Müller, W./Pollak, R. (2009): Nonpersistent Inequality in Educational Attainment: Evidence from Eight European Countries. American Journal of Sociology, 114. 5, 1475–1521.CrossRefGoogle Scholar
  16. Breen, R./Luijkx, R./Müller, W./Pollak, R. (2010): Long-term trends in educational inequality in Europe: Class inequalities and gender differences. European Sociological Review, 26. 1, 31–48.CrossRefGoogle Scholar
  17. Breen, R./Luijkx, R./Müller, W./Pollak, R. (2012): Bildungsdisparitäten nach sozialer Herkunft und Geschlecht im Wandel – Deutschland im internationalen Vergleich. In: Becker, R./Solga, H. (Hrsg.): Soziologische Bildungsforschung. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 52. Wiesbaden: Springer VS, 346–373.CrossRefGoogle Scholar
  18. Ditton, H. (1996): Zyklen, Grundlagen und Perspektiven der Gesamtschuldiskussion. In: Bolder, A./Heinz, W. R./Rodax, K. (Hrsg.) (1996): Jahrbuch ’96 Bildung und Arbeit. Die Wiederentdeckung der Ungleichheit. Aktuelle Tendenzen in Bildung für Arbeit. Opladen: Leske + Budrich, 147–169.CrossRefGoogle Scholar
  19. Ditton, H. (Hrsg.) (2007): Kompetenzaufbau und Laufbahnen im Schulsystem. Ergebnisse einer Längsschnittuntersuchung an Grundschulen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Dollmann, J. (2011): Verbindliche und unverbindliche Grundschulempfehlungen und soziale Ungleichheiten am ersten Bildungsübergang. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 63. 4, 431–457.CrossRefGoogle Scholar
  21. Dumont, H./Maaz, K./Neumann, M./Becker, M. (2014): Soziale Ungleichheiten beim Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I: Theorie, Forschungsstand, Interventions- und Fördermöglichkeiten. In: Maaz, K./Baumert, J./Neumann, M. (Hrsg.): Herkunft und Bildungserfolg von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft Band 17, Supplement 2. Wiesbaden: Springer VS, 141–165.Google Scholar
  22. Ehmke, T./Baumert, J. (2007): Soziale Herkunft und Kompetenzerwerb: Vergleiche zwischen PISA 2000, 2003 und 2006. In: Prenzel, M./Artelt, C./Baumert J./Blum, W./ Hammann, M./Klieme, E./Pekrun, R.(Hrsg.): PISA 2006: Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Münster: Waxmann, 309–335.Google Scholar
  23. Ehmke, T./Jude, N. (2010): Soziale Herkunft und Kompetenzerwerb. In: Klieme, E./Artelt, C./Hartig, J./Jude, N./Köller, O./Prenzel, M. (Hrsg.): PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann, 231–254.Google Scholar
  24. Erikson, R./Goldthorpe, J. H. (1992): The Constant Flux. A Study of Class Mobility in Industrial Societies. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  25. Erikson, R./Jonsson, J. O. (1996): Explaining class inequality in education: The Swedish test case. In: Erikson, R./Jonsson, J. O. (1996): Can Education Be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective. Boulder, CO: Westview Press, 1–63.Google Scholar
  26. Erikson, R./Goldthorpe, J. H./Portocarero, L. (1979): Intergenerational Class Mobility in Three Western European Societies. British Journal of Sociology, 30. 4, 415–441.Google Scholar
  27. Esser, H. (1999): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 1: Situationslogik und Handeln. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  28. Flake, R./Werner, D./Zibrowius, M. (2016): Karriere berufliche Fortbildung. Einkommensperspektiven von Fortbildungsabsolventen. Institut der deutschen Wirtschaft Köln. IW-Trends, 34. 1, 85–103. Verfügbar unter: https://www.iwkoeln.de/fileadmin/publikationen/2016/278405/IW-Trends_2016-01-06_Flake_Werner_Zibrowius.pdf. Zugegriffen: November 2017.
  29. Hausner, K. H./Söhnlein, D./Weber, B./Weber, E. (2015): Bessere Chancen mit mehr Bildung. IAB-Kurzbericht 11. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Verfügbar unter: http://doku.iab.de/kurzber/2015/kb1115.pdf. Zugegriffen: November 2017.
  30. Hillmert, S. (2005): Bildungsentscheidungen und Unsicherheit. Soziologische Aspekte eines vielschichtigen Zusammenhangs. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 8. 2, 173–186.CrossRefGoogle Scholar
  31. Hillmert, S. (2011): Bildung und Lebensverlauf – Bildung im Lebensverlauf. In: Becker, R. (Hrsg.): Lehrbuch der Bildungssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 223–244.CrossRefGoogle Scholar
  32. Hillmert, S./Jacob, M. (2003): Bildungsprozesse zwischen Diskontinuität und Karriere: Das Phänomen der Mehrfachausbildungen. Zeitschrift für Soziologe, 32. 4, 325–345CrossRefGoogle Scholar
  33. IAB (2017): Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten. Aktuelle Daten und Indikatoren. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Verfügbar unter: http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/qualo_2017.pdf. Zugegriffen: November 2017.
  34. Jacob, M. (2004): Mehrfachausbildungen in Deutschland. Karriere, Collage, Kompensation? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  35. Jacob, M./Tieben, N. (2009): Social selectivity of track mobility in secondary schools. European Societies, 11. 5, 747–773.CrossRefGoogle Scholar
  36. Jacob, M./Tieben, N. (2010): Wer nutzt die Durchlässigkeit zwischen verschiedenen Schulformen? Soziale Selektivität bei Schulformwechseln und nachgeholten Schulabschlüssen. In: Becker, B./Reimer, D. (Hrsg.): Vom Kindergarten bis zur Hochschule. Die Generierung von ethnischen und sozialen Disparitäten in der Bildungsbiographie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 145–178.CrossRefGoogle Scholar
  37. Klemm, K. (1991): Jugendliche ohne Ausbildung. Die „Kellerkinder“ der Bildungsexpansion. Zeitschrift für Pädagogik, 37. 6, 887–898.Google Scholar
  38. Klemm, K. (2000): Bildung. In: Allmendinger, J./Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.): Soziologie des Sozialstaats. Gesellschaftliche Grundlagen, historische Zusammenhänge und aktuelle Entwicklungstendenzen. Weinheim/München: Juventa, 145–165.Google Scholar
  39. Köller, O./Baumert, J./Schnabel, K. (1999): Wege zur Hochschulreife: Offenheit des Systems und Sicherung vergleichbarer Standards. Analysen am Beispiel der Mathematikleistungen von Oberstufenschülern an integrierten Gesamtschulen und Gymnasien in Nordrhein-Westfalen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2. 3, 385–422.Google Scholar
  40. Köller, O./Baumert, J./Cortina, K. S./Trautwein, U./Watermann, R. (2004a): Öffnung von Bildungswegen in der Sekundarstufe II und die Wahrung von Standards. Analysen am Beispiel der Englischleistungen von Oberstufenschülern an integrierten Gesamtschulen, beruflichen und allgemein bildenden Gymnasien. Zeitschrift für Pädagogik, 50. 5, 679–700.Google Scholar
  41. Köller, O./Watermann, R./Trautwein, U. (2004b): Transformation des Sekundarschulsystems in der Bundesrepublik Deutschland: Differenzierung, Öffnung von Bildungswegen und die Wahrung von Standards. In: Köller, O./Watermann, R./Trautwein, U./Oliver, L. (Hrsg.): Wege zur Hochschulreife in Baden-Württemberg. Opladen: Leske + Budrich, 13–27.CrossRefGoogle Scholar
  42. Konietzka, D. (1999): Berufliche Aus- und Fortbildung in der Lebensverlaufsperspektive. Ein Vergleich des Ausbildungsverhaltens sechs westdeutscher Geburtskohorten. Zeitschrift für Pädagogik, 45. 6, 807–831.Google Scholar
  43. Konietzka, D. (2001): Hat sich das duale System in den neuen Ländern erfolgreich etabliert? Ausbildung, Arbeitslosigkeit und Berufseinstieg in Ost- und Westdeutschland in der Mitte der 1990er Jahre. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 53. 1, 50–75.CrossRefGoogle Scholar
  44. Lörz, M. (2013): Differenzierung des Bildungssystems und soziale Ungleichheit: Haben sich mit dem Ausbau der beruflichen Bildungswege die Ungleichheitsmechanismen verändert? Zeitschrift für Soziologie, 42. 2, 118–137.Google Scholar
  45. Lörz, M./Schindler, S. (2011): Bildungsexpansion und soziale Ungleichheit: Zunahme, Abnahme oder Persistenz ungleicher Chancenverhältnisse – eine Frage der Perspektive? Zeitschrift für Soziologie, 40. 6, 458–477.Google Scholar
  46. Maaz, K. (2006): Soziale Herkunft und Hochschulzugang. Effekte institutioneller Öffnung im Bildungssystem. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Maaz, K. (2010): Bildung als dynamischer Prozess über die Lebenszeit. In: Quenzel, G./Hurrelmann, K. (Hrsg.): Bildungsverlierer. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 399–419.CrossRefGoogle Scholar
  48. Maaz, K./Nagy, G. (2009): Der Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen des Sekundarschulsystems: Definition, Spezifikation und Quantifizierung primärer und sekundärer Herkunftseffekte. In: Baumert, J./Maaz, K./Trautwein, U. (Hrsg.): Bildungsentscheidungen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 12. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 153–182.CrossRefGoogle Scholar
  49. Maaz, K./Dumont, H. (2018): Ungleichheiten des Bildungserwerbs nach sozialer Herkunft, Migrationshintergrund und Geschlecht. In: Köller, O./Hasselhorn, M./Hesse, F./Maaz, K./Schrader, J./Solga, H./Spieß, C. K./Zimmer, K. (2018): Das Bildungswesen in Deutschland. Bestand und Potenziale. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  50. Maaz, K./Hausen, C./McElvany, N./Baumert, J. (2006): Stichwort: Übergänge im Bildungssystem. Theoretische Konzepte und ihre Anwendung in der empirischen Forschung beim Übergang in die Sekundarstufe. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9. 3, 299–327.CrossRefGoogle Scholar
  51. Maaz, K./Baumert, J./Cortina, K. S. (2008): Soziale und regionale Ungleichheit im deutschen Bildungssystem. In: Cortina, K. S./Baumert, J./Leschinsky, A./Mayer, K. U./Trommer, L. (Hrsg.): Das Bildungswesen der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek: Rowohlt, 205–243.Google Scholar
  52. Maaz, K./Watermann, R./Köller, O. (2009a): Die Gewährung von Bildungschancen durch institutionelle Öffnung. Bildungswege von Schülerinnen und Schülern an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien. Pädagogische Rundschau, 63. 2, 159–177.Google Scholar
  53. Maaz, K./Baumert, J./Trautwein, U. (2009b): Genese sozialer Ungleichheit im institutionellen Kontext der Schule: Wo entsteht und vergrößert sich soziale Ungleichheit? In: Baumert, J./Maaz, K./Trautwein, U. (Hrsg.): Bildungsentscheidungen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Sonderheft 12. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 11–46.CrossRefGoogle Scholar
  54. Manzoni, A./Harkonen, J./Mayer, K. U. (2014): Moving On? A Growth-Curve Analysis of Occupational Attainment and Career Progression Patterns in West Germany. Social Forces, 92. 4, 1285–1312.CrossRefGoogle Scholar
  55. Mayer, K. U. (2000): Die Bildungsgesellschaft: Aufstieg durch Bildung. In: Pongs, A. (2000): In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Gesellschaftskonzepte im Vergleich. München: Dilemma, 193–218.Google Scholar
  56. Mayer, K. U./Aisenbrey, S. (2007): Variations on a theme: trends in social mobility in (West) Germany for cohorts born between 1919 and 1971. In: Scherer, S./Pollak, R./ Otte, G./Gangl, M. (Hrsg.): From origin to destination. Frankfurt am Main: Campus, 125–154.Google Scholar
  57. Mayer, K. U./Müller, W./Pollak, R. (2007): Germany: Institutional Change and Inequalities of Access in Higher Education. In: Shavit, Y./Arum, R./Gamoran, A. (Hrsg.): Stratification in higher education: A comparative study. Stanford: University Press, 240–265.Google Scholar
  58. Meulemann, H./Relikowski, I. (2016): Chancengleichheit und Leistung im sozialen Wandel. Primäre und sekundäre Effekte der sozialen Herkunft am Gymnasialübergang in Hessen 1969 und 2007. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 19. 2, 443–462.CrossRefGoogle Scholar
  59. Müller, K./Ehmke, T. (2016): Soziale Herkunft und Kompetenzerwerb. In: Reiss, K./Sälzer, C./Schiepe-Tiska, A./Klieme, E./Köller, O. (Hrsg.): PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation. Münster: Waxmann, 285–316.Google Scholar
  60. Müller, W. (2001): Zum Verhältnis von Bildung und Beruf in Deutschland. Entkopplung oder zunehmende Strukturierung? In: Berger, P. A./Konietzka, D. (Hrsg.): Die Erwerbsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 29–63.CrossRefGoogle Scholar
  61. Müller, W./Gangl, M. (Hrsg.) (2003): Transitions from education to work in Europe: The integration of youth into EU labour market. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  62. Müller, W./Pollak, R. (2004): Social Mobility in West Germany: The Long Arms of History Discovered? In: Breen, R. (Hrsg.): Social Mobility in Europe. Oxford: Oxford University Press, 77–113.CrossRefGoogle Scholar
  63. Müller, W./Pollak, R. (2010): Weshalb gibt es so wenige Arbeiterkinder in Deutschlands Universitäten? In: Becker, R./Lauterbach, W. (Hrsg.): Bildung als Privileg? Erklärungen und Befunde zu den Ursachen von Bildungsungleichheit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 305–344.CrossRefGoogle Scholar
  64. Müller, W./Pollak R. (2015): Bildung und soziale Mobilität in Deutschland. AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv, 9. 1, 5–26.CrossRefGoogle Scholar
  65. Müller, W./Shavit, Y. (1998): The institutional embeddedness of the stratification process: A comparative study of qualifications and occupations in thirteen countries. In: Shavit, Y./Müller, W. (Hrsg.): From School to Work: a Comparative Study of Educational Qualifications and Occupational Destinations. Oxford: Oxford University Press, 1–48.Google Scholar
  66. Müller, W./Wolbers, M. H. J. (2003): Educational attainment in the European Union: Recent trends in qualification patterns. In: Müller, W./Gangl, M. (Hrsg.): Transitions from Education to Work in Europe: The Integration of Youth into the EU Labour Market. Oxford: Oxford University Press, 23–62.CrossRefGoogle Scholar
  67. Müller, W./Brauns, H./Steinmann, S. (2002): Expansion und Erträge tertiärer Bildung in Deutschland, Frankreich und im Vereinigten Königreich. Berliner Journal für Soziologie, 12. 1, 37–62.CrossRefGoogle Scholar
  68. Neugebauer, M./Reimer, D./Schindler, S./Stocké, V. (2013): Primary and secondary effects at the transitions to secondary school and tertiary education in Germany. In: Jackson, M. (Hrsg.): Determined to succeed? Performance versus choice in educational attainment. Stanford: Stanford University Press, 56–88.Google Scholar
  69. OECD (2017): Education at a Glance 2017. Paris: OECD.Google Scholar
  70. Ordemann, J. (2018): Soziale Herkunft, Statusreproduktion und Studium ohne Abitur. Sozialer Fortschritt, 4, 269–282.CrossRefGoogle Scholar
  71. Paulus, W./Blossfeld, H.-P. (2007): Schichtspezifische Präferenzen oder sozioökonomisches Entscheidungskalkül? Zur Rolle elterlicher Bildungsaspirationen im Entscheidungsprozess beim Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe. Zeitschrift für Pädagogik, 53. 4, 491–508.Google Scholar
  72. Prenzel, M./Baumert, J./Blum, W./Lehmann, R./Leutner, D./Neubrand, M./Pekrun, R./ Rolff, H.-G./Rost, J./Schiefele, U. (Hrsg.) (2004): PISA 2003. Der Bildungsstand der Jugendlichen in Deutschland – Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Münster: Waxmann.Google Scholar
  73. Prenzel, M./Artelt, C./Baumert, J./Blum, W./Hammann, M./Klieme, E./Pekrun, R. (Hrsg.) (2007): PISA 2006. Die Ergebnisse der dritten internationalen Vergleichsstudie. Münster: Waxmann.Google Scholar
  74. Reiss, K./Sälzer, C./Schiepe-Tiska, A./Klieme, E./Köller, O. (2016): PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation. Münster: Waxmann.Google Scholar
  75. Relikowski, I. (2012): Primäre und sekundäre Effekte am Übertritt in die Sekundarstufe I. Zur Rolle von sozialer Herkunft und Migrationshintergrund. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  76. Schimpl-Neimanns, B. (2000): Soziale Herkunft und Bildungsbeteiligung. Empirische Analysen zu herkunftsspezifischen Bildungsungleichheiten zwischen 1950 und 1989. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 52. 4, 636–669.CrossRefGoogle Scholar
  77. Schindler, S./Lörz, M. (2012): Mechanisms of social inequality development: Primary and secondary effects in the transition to tertiary education between 1976 and 2005. European Sociological Review, 28. 5, 647–660.CrossRefGoogle Scholar
  78. Schindler, S./Reimer, D. (2010): Primäre und sekundäre Effekte der sozialen Herkunft beim Übergang in die Hochschule. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 62. 4, 623–653.Google Scholar
  79. Schmillen, A./Stüber, H. (2014): Bildung lohnt sich ein Leben lang. Lebensverdienste nach Qualifikation. IAB-Kurzbericht 1. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Verfügbar unter: http://doku.iab.de/kurzber/2014/kb0114.pdf. Zugegriffen: November 2017.
  80. Schuchart, C. (2011): Was bringt das Nachholen eines Schulabschlusses? Analysen zur Ausbildungseinmündung von Schülerinnen und Schülern mit nachträglicher schulischer Höherqualifizierung. Zeitschrift für Bildungsforschung, 1. 1, 69–85.CrossRefGoogle Scholar
  81. Solga, H. (2002): Ohne Schulabschluss – und was dann? Bildungs- und Berufseinstiegsbiografien westdeutscher Jugendlicher ohne Schulabschluss, geboren zwischen 1930 und 1971. Working Paper 2. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Verfügbar unter: https://www.mpib-berlin.mpg.de/volltexte/institut/dok/full/nwg/NWG_solga_WP2_2002.pdf. Zugegriffen: November 2017.
  82. Solga, H. (2005): Ohne Abschluss in die Bildungsgesellschaft. Die Erwerbschancen gering qualifizierter Personen aus soziologischer und ökonomischer Perspektive. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  83. Statistisches Bundesamt (2017a): Bildung und Kultur. Allgemeinbildende Schulen. Fachserie 11, Reihe 1. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  84. Statistisches Bundesamt (2017b): Bildung und Kultur. Berufliche Schulen. Fachserie 11, Reihe 2. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  85. Steinmann, S. (2000): Bildung, Ausbildung und Arbeitsmarktchancen in Deutschland. Eine Studie zum Wandel der Übergange von der Schule in das Erwerbsleben. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  86. Stocké, V. (2007): Explaining Educational Decision and Effects of Families’ Social Class Position: An Empirical Test of the Breen-Goldthorpe Model of Educational Attainment. European Sociological Review, 23. 4, 505–519.CrossRefGoogle Scholar
  87. Trautwein, U./Neumann, M. (2008): Das Gymnasium. In: Cortina, K. S./Baumert, J./Leschinsky, A./Mayer, K. U./Trommer, L. (Hrsg): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek: Rowohlt, 467–501.Google Scholar
  88. Watermann, R./Maaz, K. (2006): Effekte der Öffnung von Wegen zur Hochschulreife auf die Studienintention am Ende der gymnasialen Oberstufe. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9. 2, 219–239.CrossRefGoogle Scholar
  89. Watermann, R./Maaz, K. (2010): Soziale Herkunft und Hochschulzugang – eine Überprüfung der Theorie des geplanten Verhaltens. In: Bos, W./Klieme, E./Köller, O. (Hrsg.): Schulische Lerngelegenheiten und Kompetenzentwicklung: Festschrift für Jürgen Baumert, 311–329.Google Scholar
  90. Watermann, R./Maaz, K./Szczesny, M. (2009): Soziale Disparitäten, Chancengleichheit und Bildungsreformen. In: Blömeke, S./Haag, L./Bohl, T./Lang-Wojtasik¸ G./Sacher, W. (Hrsg.): Handbuch Schule: Theorie – Organisation – Entwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 94–102.Google Scholar
  91. Watermann, R./Daniel, A./Maaz, K. (2014): Primäre und sekundäre Disparitäten des Hochschulzugangs: Erklärungsmodelle, Datengrundlagen und Entwicklungen. In: Maaz, K./Neumann, M./Baumert, J. (Hrsg.): Herkunft und Bildungserfolg von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter. Forschungsstand und Interventionsmöglichkeiten aus interdisziplinärer Perspektive. Wiesbaden: Springer VS, 233–261.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations