Advertisement

Geringe Literalität unter Erwachsenen in Deutschland

  • Anke GrotlüschenEmail author
  • Klaus Buddeberg
Chapter

Zusammenfassung

In Deutschland verfügen rund 7,5 Millionen Erwachsene über sehr eingeschränkte Lese- und Schreibkenntnisse. Im Fachdiskurs wird diese Gruppe auch mit dem Begriff „funktionaler Analphabetismus“ beschrieben. Diese Erwachsenen können sowohl hinsichtlich ihrer Kompetenzarmut, als auch teilweise aufgrund ihrer Zertifikatsarmut als bildungsarm beschrieben werden. Der Beitrag beschreibt die Zusammensetzung dieser Gruppe von Erwachsenen hinsichtlich einer Reihe von Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Schulabschluss oder der in der Kindheit erlernten Erstsprache.

Stichwörter

Literalität Grundbildung funktionaler Analphabetismus 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allmendinger, J./Leibfried, S. (2003): Bildungsarmut. Aus Politik und Zeitgeschichte, 53. B 21-22, 12 – 18.Google Scholar
  2. ANLCI – Agence Nationale de la Lutte contre l’Illetrisme (ohne Jahr): Illiteracy: The Statistics. Analysis by the National Agency to Fight Illiteracy of the IVQ Survey conducted in 2004 – 2005 by INSEE. Lyon.Google Scholar
  3. Baumert, J./Schümer, G. (2001): Familiäre Lebensverhältnisse, Bildungsbeteiligung und Kompetenzerwerb. In: Deutsches PISA-Konsortium (Hrsg.): PISA 2000: Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Opladen: Leske und Budrich, 323 – 407.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bilger, F. (2012): (Weiter-)Bildungsbeteiligung funktionaler Analphabet/inn/en Gemeinsame Analyse der Daten des Adult Education Survey (AES) und der leo. – Level-One Studie 2010. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 254 – 275.Google Scholar
  5. Bittlingmayer, U. H. (2008): Blaming, Producing und Activating the Victim. Materialistisch inspirierte Anmerkungen zu verdrängten Dimensionen sozial bedingter gesundheitlicher Ungleichheit. In: Hensen, G./Hensen, P. (Hrsg.): Gesundheitswesen und Sozialstaat. Gesundheitsförderung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 239 – 258.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (2005): Was heisst sprechen ? Zur Ökonomie des sprachlichen Tausches. 2., erw. u. überarb. Aufl. Wien: Braumüller.Google Scholar
  7. Buddeberg, K. (2012): Literalität, Alter und Geschlecht. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 187 – 209.Google Scholar
  8. Buddeberg, K. (2015): Die leo.-News: Seismograph eines Diskurses. In: Grotlüschen, A./ Zimper, D. (Hrsg.): Literalitäts- und Grundlagenforschung. Münster: Waxmann, 89 – 104.Google Scholar
  9. Buddeberg, K./Riekmann, W. (2012): Literalität und Erstsprache. In: Grotlüschen, A./ Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 210 – 225.Google Scholar
  10. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Hrsg.) (2016): Für funktionalen Analphabetismus sensibilisieren. Projektberichte aus dem Förderschwerpunkt „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Bonn.Google Scholar
  11. Dahme, H.-J./Wohlfahrt, N. (2007): Gesundheitspolitik im aktivierenden Staat: zu einigen Aspekten der Ökonomisierung der Gesundheitsversorgung und der Gesundheitsförderung. In: Schmidt, B./Kolip, P. (Hrsg.): Gesundheitsförderung im aktivierenden Sozialstaat. Präventionskonzepte zwischen Public Health, Eigenverantwortung und sozialer Arbeit. Weinheim: Juventa, 71 – 81.Google Scholar
  12. Davies, P. (2015): Towards a framework for financial literacy in the context of democracy. Journal of curriculum studies, 47. 2, 300 – 316.CrossRefGoogle Scholar
  13. Department for Business (Hrsg.) (2011): 2011 Skills for Life Survey: Headline findings. London.Google Scholar
  14. Döbert, M./Hubertus, P. (2000): Ihr Kreuz ist die Schrift. Analphabetismus und Alphabetisierung in Deutschland. Münster/Stuttgart: Klett.Google Scholar
  15. Duncan, S./Schwab, I. (2015): Guiding Principles for the Use of Terminology in Adult Literacy. A Rationale. Verfügbar unter: http://www.eli-net.eu/fileadmin/ELINET/Redaktion/user_upload/ELINET_Guiding_principles_for_terminology_use_in_adult_literacy_-_a_rationale1.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  16. Euringer, C. (2016): Das Grundbildungsverständnis der öffentlichen Bildungsverwaltung. Definitionen, Interessen und Machtverhältnisse. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  17. Feldmeier, A. (2007): Vorläufiges Konzept für einen bundesweiten Integrationskurs mit Alphabetisierung. Berlin: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  18. Friebe, J./Schmidt-Hertha, B./Tippelt, R. (Hrsg.) (2014): Kompetenzen im höheren Lebensalter. Ergebnisse der CILL-Studie. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  19. Gebrande, J./Setzer, B. (2014): Lesekompetenz. In: Friebe, J./Schmidt-Hertha, B./Tippelt, R. (Hrsg.): Kompetenzen im höheren Lebensalter. Ergebnisse der CILL-Studie. Bielefeld: wbv, 61 – 77.Google Scholar
  20. Gebrande, J./Knauber, C./Schmidt-Hertha, B./Setzer, B./Weiß, C. (2014): Grundkompetenzen im höheren Lebensalter. In: Friebe, J./Schmidt-Hertha, B./Tippelt, R. (Hrsg.): Kompetenzen im höheren Lebensalter. Ergebnisse der CILL-Studie. Bielefeld: wbv, 55 – 58.Google Scholar
  21. Grell, P./Marotzki, W./Schelhowe, H. (2010): Einleitung. In: Grell, P./Marotzki, W./Schelhowe, H. (Hrsg.): Neue digitale Kultur und Bildungsräume. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 7 – 12.Google Scholar
  22. Grotlüschen, A. (2011): Zur Auflösung von Mythen. Eine theoretische Verortung des Forschungsansatzes lea. – Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften. In: Grotlüschen, A./Kretschmann, R./Quante-Brandt, E./Wolf, K. D. (Hrsg.): Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften. Münster: Waxmann, 12 – 39.Google Scholar
  23. Grotlüschen, A. (2012): Literalität und Erwerbstätigkeit. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 135 – 165.Google Scholar
  24. Grotlüschen, A. (2016a): Grundbildung von Erwachsenen. In: Tippelt, R./Schmidt-Hertha, B. (Hrsg.): Handbuch Bildungsforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  25. Grotlüschen, A. (2016b): Zur Größenordnung des funktionalen Analphabetismus in Deutschland. In: Löffler, M./Korfkamp, J. (Hrsg.): Handbuch zur Alphabetisierung und Grundbildung. 1. Aufl. Stuttgart: Waxmann.Google Scholar
  26. Grotlüschen, A./Sondag, C. (2012): Literalität, Schulabschluss und Schulerleben. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 227 – 253.Google Scholar
  27. Grotlüschen, A./Heinemann, A. M./Nienkemper, B. (2009): Die unterschätzte Macht legitimer Literalität. REPORT, 32. 4, 55 – 67. Verfügbar unter: http://www.die-bonn.de/doks/report/2009-sprache-01.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  28. Grotlüschen, A./Riekmann, W./Buddeberg, K. (2012a): Hauptergebnisse der leo. – Level-One Studie. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 13 – 53.Google Scholar
  29. Grotlüschen, A./Riekmann, W./Buddeberg, K. (2012b): leo. – Level-One Studie Literalität von Erwachsenen auf den unteren Kompetenzniveaus. Zwölf Kurzberichte („leo.-News“) aus dem Jahr 2012. Hamburg (leo.-News). Verfügbar unter: http://blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/files/2013/09/Broschüre_leo-News_2012.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  30. Grotlüschen, A./Riekmann, W./Buddeberg, K. (2015): Stereotypes versus Research Results Regarding Functionally Illiterate Adults. Conclusions from the First German Level-One Survey and the Learner Panel Study. In: Grotlüschen, A./Zimper, D. (Hrsg.): Literalitäts- und Grundlagenforschung. Münster: Waxmann, 105 – 122.Google Scholar
  31. Grotlüschen, A./Reder, S./Mallows, D./Sabatini, J. P. (2016): Adults with Low Proficiency in Literacy or Numeracy. OECD Education Working Papers, No. 131. Paris: OECD Publishing.Google Scholar
  32. Grundsatzpapier zur Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung (2015). Den funktionalen Analphabetismus in Deutschland verringern und das Grundbildungsniveau erhöhen. Verfügbar unter: https://www.bmbf.de/files/16-09-07Dekadepapier.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  33. Hamilton, M./Maddox, B./Addey, C. (Hrsg.) (2015): Literacy as numbers. Researching the politics and practices of international literary assessment. Cambridge, United Kingdom: Cambridge University Press.Google Scholar
  34. Hartig, J./Riekmann, W. (2012): Bestimmung der Level-Grenzen in der leo. – Level-One Studie. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 106 – 121.Google Scholar
  35. Heinemann, A. M. (2011): Alpha-Levels, lea.-Universum, Item-Entwicklung und Feldzugang – zu den Grundlagen des förderdiagnostischen Instruments. In: Grotlüschen, A./Kretschmann, R./Quante-Brandt, E./Wolf, K. D. (Hrsg.): Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften. Münster: Waxmann, 86 – 107.Google Scholar
  36. Huntemann, H./Reichart, E. (2015): Volkshochschul-Statistik: 53. Folge, Arbeitsjahr 2014. Verfügbar unter: http://www.die-bonn.de/doks/2015-volkshochschule-statistik-36.pdf. Zugegriffen: Dezember 2015.
  37. Jeantheau, J.-P. (2015): IVQ 2011. What lessons can be drawn from the evolution of the state of adult literacy in France ? In: Grotlüschen, A./Zimper, D. (Hrsg.): Literalitäts- und Grundlagenforschung. Münster: Waxmann, 177 – 196.Google Scholar
  38. Lassnigg, L./Steiner, M./Vogtenhuber, S. (2014): Nutzung von PIAAC für Zielwerte in der Erwachsenenbildungspolitik. Neue Schätzungen über die Zielgruppengröße der Initiative Erwachsenenbildung. Magazin erwachsenenbildung.at. Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs, 23. 10, 1 – 12. Verfügbar unter: http://www.erwachsenenbildung.at/magazin/14-23/meb14-23.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  39. Maehler, D. B./Massing, N./Helmschrott, S./Rammstedt, B./Staudinger, U. M./Wolf, C. (2013): Grundlegende Kompetenzen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen. In: Rammstedt, B. (Hrsg.): Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich. Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann, 77 – 125.Google Scholar
  40. Maehler, D. B./Massing, N./Rammstedt, B. (2014): Grundlegende Kompetenzen Erwachsener mit Migrationshintergrund im internationalen Vergleich. PIAAC 2012. Münster/ New York: Waxmann.Google Scholar
  41. Mania, E./Tröster, M. (2015a): Finanzielle Grundbildung. Konzepte, Förderdiagnostik und Angebote. In: Grotlüschen, A./Zimper, D. (Hrsg.): Literalitäts- und Grundlagenforschung. Münster: Waxmann, 45 – 60.Google Scholar
  42. Mania, E./Tröster, M. (2015b): Finanzielle Grundbildung. Programme und Angebote planen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  43. McElvany, N. (2011): Familiäre Bedingungsfaktoren von Lesekompetenz und Effektivität systematischer Förderung. In: Bothe, J. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus im Kontext von Familie und Partnerschaft. Münster: Waxmann, 62 – 71.Google Scholar
  44. Nickel, S. (2011): Familie und Illiteralität. Über die Transmission von schriftkultureller Praxis im familiären Alltag. In: Bothe, J. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus im Kontext von Familie und Partnerschaft. Münster: Waxmann, 16 – 30.Google Scholar
  45. Nienkemper, B./Grotlüschen, A. (2016): Erreichbarkeit und Kompetenznutzung von Erwachsenen mit niedriger Lesekompetenz. Sekundäranalysen aus PIAAC, Heft 2. Verfügbar unter: http://blogs.epb.uni-hamburg.de/rc/praxisheft-02-erreichbarkeit-und-kompetenznutzung/. Zugegriffen: September 2017.
  46. OECD (2015a): Adults, Computers and Problem Solving. What’s the Problem ? OECD Publishing.Google Scholar
  47. OECD (2015b): Adult Skills in Focus: Does Having Digital Skills Really Pay Off ? Verfügbar unter: http://www.oecd-ilibrary.org/docserver/download/5js023r0wj9v-en.pdf?expires=1509379534&id=id&accname=guest&checksum=ABAA373F103A3695C8F053E1A8CC3D59. Zugegriffen: Juli 2015.
  48. OECD (2016): Skills Matter: Further Results from the Survey of Adult Skills. OECD Skills Studies. Paris: OECD Publishing. Verfügbar unter: https://www.oecd.org/skills/piaac/Skills_Matter_Further_Results_from_the_Survey_of_Adult_Skills.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  49. OECD/Statistics Canada (2000): Literacy in the Information Age. Final Report of the International Adult Literacy Survey. Paris: OECD Publishing. Verfügbar unter: http://www.oecd.org/edu/skills-beyond-school/41529765.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  50. Opielka, M. (2003): Was spricht gegen die Idee eines aktivierenden Sozialstaats ? Zur Neubestimmung von Sozialpädagogik und Sozialpolitik. Neue Praxis, 33. 6, 543 – 557.Google Scholar
  51. Piorkowsky, M.-B. (2008): Verbraucherkompetenz für einen persönlich erfolgreichen und gesellschaftlich verantwortlichen Konsum. Stellungnahme des wissenschaftlichen Beirats Verbraucher- und Ernährungspolitik beim BMELV. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Verfügbar unter: http://www.schuldnerberatungsh.de/fileadmin/download/praevention/bmelv_piorkowsky_verbraucherkompetenz_11-2008.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  52. Projekt CurVe (2015): Kompetenzmodell „Finanzielle Grundbildung“. Verfügbar unter: http://die-curve.de/content/PDF/DIE_Kompetenzmodell.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  53. Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (2012): Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Abschlussdokumentation des Förderschwerpunktes zur Forschung und Entwicklung 2007–2012. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  54. Reder, S. (2009): The Development of Literacy and Numeracy in Adult Life. In: Bynner, J./ Reder, S. (Hrsg.): Tracking adult literacy and numeracy skills. Findings from longitudinal research. 1st ed. New York: Routledge, 59 – 84.Google Scholar
  55. Remmele, B. (2016): Ökonomische Kompetenzen. Was sie umfassen und wie man siemisst. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 1, 22 – 25.Google Scholar
  56. Riekmann, W. (2012): Literalität und Lebenssituation. In: Grotlüschen, A./Riekmann, W. (Hrsg.): Funktionaler Analphabetismus in Deutschland. Ergebnisse der ersten leo. – Level-One Studie. Münster: Waxmann, 166 – 186.Google Scholar
  57. Schmidt-Hertha, B. (2014): Technologiebasierte Problemlösekompetenz. In: Friebe, J./ Schmidt-Hertha, B./Tippelt, R. (Hrsg.): Kompetenzen im höheren Lebensalter. Ergebnisse der CILL-Studie. Bielefeld: wbv, 99 – 111.Google Scholar
  58. Schmidt-Semisch, H./Paul, B. (2010): Risiko Gesundheit. Eine Einführung. In: Paul, B./ Schmidt-Semisch, H. (Hrsg.): Risiko Gesundheit. Über Risiken und Nebenwirkungen der Gesundheitsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 7 – 21.CrossRefGoogle Scholar
  59. Siegrist, J./Marmot, M. (Hrsg.) (2008): Soziale Ungleichheit und Gesundheit: Erklärungsansätze und gesundheitspolitische Folgerungen. 1. Aufl. Bern: Huber.Google Scholar
  60. Solga, H. (2011): Bildungsarmut und Ausbildungslosigkeit in der Bildungs-und Wissensgesellschaft. In: Becker, R. (Hrsg.): Lehrbuch der Bildungssoziologie. 2., erw. u. überarb. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 411 – 448.CrossRefGoogle Scholar
  61. Steuten, U. (2016): Erwachsenenalphabetisierung in Deutschland. In: Löffler, M./Korfkamp, J. (Hrsg.): Handbuch zur Alphabetisierung und Grundbildung. 1. Aufl. Stuttgart: Waxmann, 13 – 32.Google Scholar
  62. Street, B. (2013): New Literacy Studies. In: Rosebrock, C./Bertschi-Kaufmann, A. (Hrsg.): Literalität erfassen: bildungspolitisch, kulturell, individuell. Weinheim: Beltz Juventa, 149 – 165.Google Scholar
  63. Tröster, M. (2000): Grundbildung – Begriffe, Fakten, Orientierungen. In: Tröster, M. (Hrsg.): Spannungsfeld Grundbildung. Bielefeld: wbv, 12 – 27.Google Scholar
  64. Tröster, M. (2010): Unsichtbares sichtbar machen – Analphabetismus und Grundbildung in Deutschland. In: Kronauer, M. (Hrsg.): Inklusion und Weiterbildung. Reflexionen zur gesellschaftlichen Teilhabe in der Gegenwart. Bielefeld: wbv, 211 – 234.Google Scholar
  65. Tröster, M./Schrader, J. (2016): Alphabetisierung, Grundbildung, Literalität: Begriffe, Konzepte, Perspektiven. In: Löffler, M./Korfkamp, J. (Hrsg.): Handbuch zur Alphabetisierung und Grundbildung. 1. Aufl. Stuttgart: Waxmann, 42 – 58.Google Scholar
  66. Tröster, M./Bowien-Jansen, B./Zimmer, V./Grotlüschen, A./Buddeberg, K./Koch, S. (2016): Literacy in Germany. Country Report. Adults. Verfügbar unter: http://www.eli-net.eu/fileadmin/ELINET/Redaktion/user_upload/Germany_Adults_Report.pdf. Zugegriffen: September 2017.
  67. Wagener-Drecoll, M. (2008): 1978 – 2008. 30 Jahre Alphabetisierung und Grundbildung an der Bremer Volkshochschule – Ein persönlicher Rückblick. In: Grotlüschen, A./ Beier, P. (Hrsg.): Zukunft lebenslangen Lernens. Strategisches Bildungsmonitoring am Beispiel Bremens. Bielefeld: wbv, 163 – 178.Google Scholar
  68. White, P./Selwyn, N. (2012): Learning online ? Educational Internet use and participation in adult learning, 2002 to 2010. Educational Review, 64. 4, 451 – 469.CrossRefGoogle Scholar
  69. Wölfel, O./Christoph, B./Kleinert, C./Heineck, G. (2011): Grundkompetenzen von Erwachsenen. Gelernt ist gelernt ? IAB Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Nürnberg.Google Scholar
  70. Zabal, A./Martin, S./Klaukien, A./Rammstedt, B./Baumert, J./Klieme, E. (2013): Grundlegende Kompetenzen der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland im internationalen Vergleich. In: Rammstedt, B. (Hrsg.): Grundlegende Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich. Ergebnisse von PIAAC 2012. Münster: Waxmann, 31 – 59.Google Scholar
  71. Zeuner, C./Pabst, A. (2011): „Lesen und Schreiben eröffnen eine neue Welt !“. Literalität als soziale Praxis – Eine ethnographische Studie. Bielefeld: wbv.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations