Advertisement

Innovationsfähigkeit und Innovationen

Vergleichende Fallstudie in zwei Leistungsbereichen eines Sozialunternehmens
  • Marlene Hennicke
Chapter
Part of the Sozialwirtschaft innovativ book series (SWI)

Zusammenfassung

Wenn auch bekannt ist, welche Faktoren die betriebliche Innovationsfähigkeit und die Innovationsprozesse im Allgemeinen bestimmen, so ist es doch notwendig bei jedem spezifisch Unternehmen zu analysieren, wo Barrieren und Optimierungspotenziale für Innovation vorhanden sind. Dieser Beitrag gibt Befunde wieder aus einer methodisch fundierten Analyse von zwei Leistungsbereichen eines Sozialunternehmens. Für diese Unternehmensanalyse wurden einfach handhabbare Instrumente entwickelt und eingesetzt. Diese sind auch bei weiteren Unternehmen anwendbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Achleitner A., Heister P., Stahl E. (2007): Social Entreprenurship – Ein Überblick, in Achleitern A., Pöllath R., Staht E. (Hrsg.): Finanzierungen von Sozialunternehmen, Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S. 3-25, http://www.sid-bonn.de/documents/EPF091_SSRN-id2009784.pdf, Online 18.April 2015
  2. Anheier H. K., Freise M., Themudo N. (2005): Entwicklungslinien der internationalen Zivilgesellschaft, in Birkhölzer K., Klein A., Priller E., Zimmer A. (Hrsg.): Dritter Sektor/ Drittes System: Theorie, Funktionswandel und zivilgesellschaftliche Perspektive, VS Verlag für SozialwissenschaftenGoogle Scholar
  3. AWO Bundesverband (2013): Positionierung der Bundesgeschäftsstelle der AWO zum Thema Soziale Innovationen, http://www.awo-informationsservice.org/uploads/media/Positionierung_der_Bundesgeschaeftsstelle_der_AWO_zum_Thema_02.pdf, Online 08. April 2015
  4. Beck G., Kropp C. (2012): Die Gesellschaft wird innovativ – und die Wissenschaft von ihr?, In Beck G., Kropp C. (Hrsg.): Gesellschaft innovativ, Wer sind die Akteure?, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, S. 11-28Google Scholar
  5. Backhaus-Maul H. (1991): Wohlfahrtsverbände als soziale Dienstleistungsunternehmen – die Bedeutung sozialer, politische und Ökonomischer Umweltbedingungen für die Strategiebildung deutscher Wohlfahrtsverbände, Forschungsjournal: Neue Soziale Bewegungen, S. 27-37Google Scholar
  6. Bruch H. (1998): Umsetzungskompetenz – eine (mit) unternehmerische Schlüsselqualifikation und Ansätze zur Förderung, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Neuwied, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, S. 196-218Google Scholar
  7. Bogenstahl C. (2012): Management von Netzwerken, Eine Analyse der Gestaltung interorganisationaler Leistungsaustauschbeziehungen, Gabler Verlag/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012Google Scholar
  8. Duffer G. (1995): Mechanistisches oder evolutionäres Management – Die Selbstorganisation im Unternehmen, in Faix W. G., Kurz R., Wichert F. (Hrsg.): Innovationen zwischen Ökonomie und Ökologie, Verlag Moderne Industrie, S. 86-93Google Scholar
  9. El-Haddadeh R., Irani Z., Millard J., Schröder A. (2014): Toward a Coherent Methodological Framework for Examining Social Innovation in the Public Sector, Information Systems Management, 31:3, S. 250-258, http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/10580530.2014.923269–.VS-2-2bQjV4, Online 16. April 2015CrossRefGoogle Scholar
  10. Engelen A., Engelen M., Bachmann J. (2015): Corporate Entrepreneurship, Unternehmerisches Management in etablierten Unternehmen, Springer Fachmedien, WiesbadenGoogle Scholar
  11. Fichter K. (2010): Nachhaltigkeit: Motor für schöpferische Zerstörung?, in Howaldt J., Jacobsen H. (Hrsg.): Soziale Innovationen, Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010, Wiesbaden, S. 181-198CrossRefGoogle Scholar
  12. Fliaster A. (2007): Innovationen in Netzwerken, Wie Humankapital und Sozialkapital zu kreativen Ideen führen, Rainer Hamp Verlag, München und MeringGoogle Scholar
  13. Goffin K., Herstatt C., Mitchell R. (2009): Innovationsmanagement. Strategien und effektive Umsetzung von Innovationsprozessen mit dem Pentathlon-Prinzip, 1. Auflage, Finanz Buch Verlag, MünchenGoogle Scholar
  14. Greiling D. (2007): Performance Mesurment in Nonprofit-Organisationen, Habilitationsschrift Universität Mannheim, Gabler GWV Fachverlag GmbH, Mannheim,Google Scholar
  15. Hirsch-Kreinsen H. (2010): Die „Hightech-Obsession“ der Innovationspolitik, in Howaldt J., Jacobsen H. (Hrsg.): Soziale Innovationen, Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010, Wiesbaden, S. 71-84CrossRefGoogle Scholar
  16. Hornsby J. S., Kuratko D. F., Holt D. T., Wales W. J. (2013): Assessing a Measurement of Organizational Preparedness for Corporate Entrepreneurships, Journal of Product Innovation Management, 30(5), S. 973-955CrossRefGoogle Scholar
  17. Howaldt(a) J., Schwarz M. (2012): Soziale Innovationen im Fokus, Skizze eines gesellschaftstheoretisch inspirierten Forschungskonzeptes, transcript Verlag, BielefeldGoogle Scholar
  18. Howaldt(b) J., Schwarz M. (2010): Soziale Innovationen – Konzepte, Forschungsfelder und – Perspektiven, in Howaldt J., Jacobsen H. (Hrsg.): Soziale Innovationen, Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma, VS Verlag für Sozialwissenschaften/ Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010, Wiesbaden, S. 217-238Google Scholar
  19. Howaldt(c) J., Beerheide E. (2010): Innovationsmanagement in Enterpreise 2.0, in Howaldt J., Jacobsen H. (Hrsg.): Soziale Innovationen, Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010, Wiesbaden, S. 355-370Google Scholar
  20. Jansen (2013): Begriffs- und Konzeptgeschichte von Sozialunternehmern, in Jansen S. A., Heinze R. G., Backmann M. (Hrsg.): Sozialunternehmen in Deutschland, Analysen, Trends und Handlungsempfehlungen, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, S. 35-78Google Scholar
  21. Joly P., Rip A. (2012): Innovationsregime und die Potenziale kollektiven Experimentierens, In Beck G., Kropp C. (Hrsg.): Gesellschaft innovativ, Wer sind die Akteure?, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, Wiesbaden, S. 217-234CrossRefGoogle Scholar
  22. Kehrbaum T. (2009): Innovation als sozialer Prozess, Die Grounded Theory als Methodologie und Praxis der Innovationsforschung, VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlag GmbHGoogle Scholar
  23. Kriegesmann B., Kerka F. (2014): Unternehmerisches Innovationsmanagement, in Mai M. (Hrsg.): Handbuch Innovationen, Interdisziplinäre Grundlagen und Anwendungsfelder, Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden, S. 73-87Google Scholar
  24. Kerka F., Kriegesmann B., Kley T. (2012): (k)eine einfache Frage: Wie überwinden innovative Kräfte Innovationswiderstände? In Beck G., Kropp C. (Hrsg.): Gesellschaft innovativ, Wer sind die Akteure? VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH 2012, Wiesbaden, S. 251-270CrossRefGoogle Scholar
  25. Kuhn T. (1998): Unternehmerische Re-Organisation – Ziel, Ansätze und Grundlegende Problematik, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Neuwied Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied, S. 163-176Google Scholar
  26. Leadbeater C. (1997): The rise of the social enterprenure, http://www.demos.co.uk/files/theriseofthesocialentrepreneur.pdf?1240939425Online 18. März 2015
  27. Mayer H. O. (2006): Interview und schriftliche Befragung: Entwicklung, Durchführung und Auswertung, 3. Auflage, Oldenburg Wissenschaftsverlag GmbH, OldenburgGoogle Scholar
  28. Mercator Forscherverbund (2012): Innovatives Soziales Handeln – Social Entrepreneurship, https://www.csi.uni-heidelberg.de/downloads/PolicyPaper_Sozialunternehmertum_2012, 18. März 2015
  29. Mulgan G., Tucker S., Ali R., Sanders B. (2007): Social Innovation, What it is Why it matters and how it can be accelerated, Skoll Centre for social Entrepreneurship, Oxford Said Business School, The Young FoundationGoogle Scholar
  30. Müller-Stewens G. (1998): Strategische Förderung internen Unternehmertums, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied, S. 122-134Google Scholar
  31. Müller S., Lurtz K., Rüde D., Kopf H., Russo P. (2013): Mechanismen Sozialer Innovationen I: Entstehung, Entwicklung und Verbreitung, Oestrich-Winkel 2013, World Vision Center for Social Innovation, http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ebs-init.de%2Fapp%2Fdownload%2F7233391586%2FMueller+et+al+%282013%29+Mechanismen+Sozialer+Innovationen+I.pdf%3Ft=1387273299&ei=KmA-Vbe5D4jY7Abm84Go-DQ&usg=AFQhtOnline 27. April 2015
  32. Mumford M. l D., Peterson D. R., Robledo I. C. (2012): Kognitive Aspekte sozialer Innovation: Wirkungsanalyse, Prognose und Klugheit, In Beck G., Kropp C. (Hrsg.): Gesellschaft innovativ, Wer sind die Akteure?, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, Wiesbaden, S. 31-46CrossRefGoogle Scholar
  33. Muno W. (2009): Fallstudien und die vergleichende Methode, in Pickel S., Pickel G., Lauth H., Jan D. (Hrsg.): Methoden der vergleichenden Politik- und Sozialwissenschaften, Neue Entwicklungen und Anwendungen, Lehrbuch, VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlag GmbH Wiesbaden, Wiesbaden, S. 133-152Google Scholar
  34. Murray R., Caulier-Grice J., Mulgan G. (2012): The open book of social innovation: Social Innovators Series: Was to design, develop and grow social innovation, http://www.nesta.org.uk/sites/default/files/the_open_book_of_social_innovation.pdf, Online 10. März 2015
  35. Nock L., Krlev G, Mildenberger G. (2013): Soziale Innovationen in den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege – Strukturen, Prozesse und Zukunftsperspektiven, Berlin, in: www.bagfw.de/Veröffentlichungen
  36. Oosterlynck S., Kazepov Y., Novy A., Cools P., Barberis E., Wukovitsch F., Sarius T. und Leubolt B. (2013): The Butterfly and the elephant: local social innovation, the welfare state and new poverty dynamics, Discussion Paper No. 13/03, April 2013Google Scholar
  37. Ornetzeder M., Rohracher H. (2012): Soziale und technische Innovationen als zivilgesellschaftliches Engagement, In Beck G., Kropp C. (Hrsg.): Gesellschaft innovativ, Wer sind die Akteure? VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, Wiesbaden, S. 171-190Google Scholar
  38. Parpan-Blaser A. (2011): Innovationen in der sozialen Arbeit, zur theoretischen und empirischen Grundlegung eines Konzeptes, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Springer Fachmeiden Wiesbaden GmbH, WiesbadenGoogle Scholar
  39. Parzefall M., Seeck H., Leppänen A. (2008): Employee innovativeness in organizations: A review, 2008, Finnish Journal of Business Economics 2/02, S. 165-182, http://eprints.lse.ac.uk/49813/1/Seeck_Employee_innovativeness_organizations_2008.pdf,Online 28. April 2015
  40. Remer A. (1998): Mitunternehmertum durch Organisation – Probleme und Perspektiven unternehmerischer Organisationsstruktur, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied, S. 148-162Google Scholar
  41. Rohlfing I. (2009): Vergleichende Fallanalysen, in Pickel S., Pickel G., Lauth H., Jan D. (Hrsg.): Methoden der vergleichenden Politik- und Sozialwissenschaften, Neue Entwicklungen und Anwendungen, Lehrbuch, VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlag GmbH Wiesbaden, Wiesbaden, S. 133-151Google Scholar
  42. Rosenstiel von L. (1998): Mitunternehmertum – Unterstützung durch unternehmerische Kulturgestaltung, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied, S. 81-106Google Scholar
  43. Schilles S. (2011): Innovation und Innovationsmanagement – Eine Literaturanalyse, Winterthur, http://www.zhaw.ch/fileadmin/user_upload/management/zhcm/publikationen/pdf/innovationsmanagement_schilles.pdf, Online 02. April 2015
  44. Schwarz M., Birke M., Beerheide E. (2010): Die Bedeutung sozialer Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung, in Howaldt J., Jacobsen H. (Hrsg.): Soziale Innovationen, Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma, VS Verlag für Sozialwissenschaften/ Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden, S. 37-65CrossRefGoogle Scholar
  45. Serhan I. (Hrsg.) (2012): Grundlagen und Theorien zum Innovationsbegriff, in Serhan I. (Hrsg.): Open Innovation umsetzen: Prozesse, Methoden, Systeme, Kultur, 1. Auflage, Symposion Publishing GmbH, Düsseldorf, S. 21-42Google Scholar
  46. Steinke J. (2016): Standpunkte: Vom „Hype“ zum „Change“? Ansätze einer Neufokussierung der Innovationsdebatte, im erscheint im Januar/Februar 2016, BerlinGoogle Scholar
  47. Thom N., Jörg P. (1998): Mitarbeiter zum (Mit-)Unternehmer fördern: Stärken durch unternehmerische Mitarbeiterentwicklung, in Wunderer R. (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied S. 219-233Google Scholar
  48. Wunderer R. (1998): Mitarbeiter als Mitunternehmer – ein Transformationskonzept, in Wunderer Rolf (Hrsg.): Mitarbeiter als Mitunternehmer, Grundlagen, Förderinstrumente, Praxisbeispiel, Hermann Luchterhand Verlag GmbH, Neuwied, S. 22-58Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Innovation RadicalsPotsdamDeutschland

Personalised recommendations