Advertisement

Viertaktschnellläufer

  • Christoph Teetz
  • Gerhard Haußmann
Chapter
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Schnelllaufende Dieselmotoren sind üblicherweise durch eine hohe Leistungsdichte, d. h. hohe Antriebsleistung bei geringem Bauvolumen und geringem Gewicht charakterisiert. Dieses Kapitel beschäftigt sich ausschließlich mit schnelllaufenden Off‐Highway‐Motoren, d. h. mit Motoren, die abseits der Straßen betrieben werden. PKW‐ und LKW‐Dieselmotoren sind auch schnelllaufende Motoren, sind aber nicht Gegenstand dieses Kapitels. Es wird auf Abschn. 3.3 und 3.5 verwiesen.

Im Allgemeinen werden die schnelllaufenden Dieselmotoren zu den mittelschnelllaufenden Dieselmotoren (s. Abschn. 3.8.8) dahingehend abgegrenzt, dass die obere Drehzahlgrenze des Auslegungspunkts des mittelschnelllaufenden Dieselmotors und damit die untere Grenze des schnelllaufenden Dieselmotors bei 1000 min−1 liegen. Der Übergangsbereich beider Motorentypen liegt zwischen 900 und 1200 min−1, sodass man erst bei Motoren oberhalb von 1200 min−1 von schnelllaufenden Motoren sprechen sollte. Die obere Grenze liegt, mit Ausnahme von Extremanwendungen, bei 2500 min−1. Ein weitere wichtige Eigenschaft zur Charakterisierung des schnelllaufenden Dieselmotors ist die mittlere Kolbengeschwindigkeit (s. Kap. 9). Im Auslegungspunkt liegt dieser Wert im Bereich zwischen 12 und 14 m/s. Mit einem üblichen Hub‐Bohrungs‐Verhältnis von 1,2 können zunächst der maximale Hub und dann die maximale Bohrung berechnet werden:

Literatur

  1. Freitag, M., Jorach, R.-W., Kosiedowski, U., Remmels, W.: The new MTU series 8000. CIMAC Congress 2001, Hamburg., S. 38–46 (2001)Google Scholar
  2. Haug, F., Wingart, H., Kolliwer, M.: 18V2000 – top model of MTU Series 2000 engines. CIMAC Congress 2001, Hamburg., S. 226–239 (2001)Google Scholar
  3. Haußmann, G.: Advantages with a future Diesel engine for commercial and naval ship application. CIMAC Congress 2001, Hamburg., S. 996–1013 (2001)Google Scholar
  4. Müller, W., Braun, H., Huber, H.: 16V4000 R41 – the new rail engine of MTU Series 4000. CIMAC Congress 2001. VDI Verlag, Hamburg, S. 201–209 (2001)Google Scholar
  5. Teetz, C.: Herausforderungen an zukünftige Off-Highway-Dieselmotoren. Kann On-Highway-Technologie übertragen werden? MTZ-Konferenz: Heavy-Duty-On and Off-Hughway-Motoren. (2007)Google Scholar
  6. Teetz, C.: Wie MTU künftige Emissionsrichtlinien meistert. 100 Jahre MTU. Mtz Extra 64–71 (2008)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Christoph Teetz
    • 1
  • Gerhard Haußmann
    • 2
  1. 1.MTU Friedrichshafen GmbHFriedrichshafenDeutschland
  2. 2.Hausmann ConsultingTettnangDeutschland

Personalised recommendations