Advertisement

Grundlagen

  • Tom SchößlerEmail author
Chapter
Part of the Kunst- und Kulturmanagement book series (KUMA)

Zusammenfassung

Die Gestaltung der Eintrittspreise ist keine ausschließlich betriebswirtschaftliche Aufgabe. Neben finanziellen und marketingtechnischen Fragen müssen auch ökonomische und speziell im Kulturbetrieb auch kulturpolitische Aspekte bedacht werden.

Für eine erfolgversprechende Nutzung des Instruments Preispolitik ist es ferner hilfreich, den Preismanagementprozess zu kennen und diesen in der kulturbetrieblichen Praxis aktiv zu steuern. Neben dem Managementprozess ist ein Verständnis des Kaufprozesses auf Seiten des Besuchers besonders wichtig. Unterschiedliche Wahrnehmungs- und Bewertungszusammenhänge sind unter dem Begriff Preispsychologie für die Preispolitik von Kulturbetrieben zu berücksichtigen.

Nicht zuletzt ist das künstlerische bzw. kulturelle Angebot von besonderen Spezifika geprägt, weshalb auch das Verhältnis aus Preis und Leistung im Kulturbetrieb ein besonderes ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abfalter, D. (2010). Das Unmessbare messen? Die Konstruktion von Erfolg im Musiktheater. Zugl.: Innsbruck, Univ., Diss., 2008. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Arentzen, U. & Brockmann, H. (1996). Meritorische Güter. In Gabler Volkswirtschafts-Lexikon. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  3. Ashworth, J. & Johnson, P. (1996). Sources of “Value for Money” for Museum Visitors: Some Survey Evidence. Journal of Cultural Economics, 20, 1996 (S. 67-83).Google Scholar
  4. Bauer, H. H., Herrmann, A. & Huber, F. (1995). Kundenorientierung von Non-Profit-Unternehmen – Das Beispiel eines öffentlichen Theaterbetriebes. ZögU Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 18 (4) (S. 385-397).Google Scholar
  5. Bänsch, A. (2002). Käuferverhalten. 9., durchges. und erg. Aufl. München, Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  6. Benkert, W. (Hrsg.) (1995). KulturMarketing. Den Dialog zwischen Kultur und Öffentlichkeit gestalten (S. 27-54). Stuttgart, Berlin: Raabe.Google Scholar
  7. Blankart, C. B. (2008). Öffentliche Finanzen in der Demokratie. Eine Einführung in die Finanzwissenschaft. 7., vollst. überarb. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  8. Borden, N. H. (1964). The Concept of the Marketing Mix. Journal of Advertising Research, Nr. 4/1964 (S. 2-7).Google Scholar
  9. Brauerhoch, F.-O. (2005). Was die Besucher im Theater suchen. In H.-P. Burmeister (Hrsg.), Die Zukunft des deutschen Theaters. „Und jedermann erwartet sich ein Fest“; 48. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium; [Dokumentation einer Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 20. bis 22. Februar 2004] (S. 65-79). Rehburg-Loccum: Evang. Akad. Loccum (Loccumer Protokolle, 08/04).Google Scholar
  10. Brauneck, M. & Schneilin, G. (Hrsg.) (2007). Theaterlexikon 1. Begriffe und Epochen, Bühnen und Ensembles. 5. Neuausgabe. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  11. Brümmerhoff, D. (2007). Finanzwissenschaft. 9., vollst. überarb. und erw. Aufl. München, Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  12. Bruhn, M. (2005). Marketing für Nonprofit-Organisationen. Grundlagen, Konzepte, Instrumente. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  13. Bruhn, M. (2010). Marketing. Grundlagen für Studium und Praxis. 10., überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Bruhn, M. & Homburg, C. (Hrsg.) (2004). Gabler Lexikon Marketing. 2., vollst. überarb. und aktualisierte Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Brunotte, A. & Krämer, A. (2003). Das neue Preissystem der Bahn. In H. Diller & A. Herrmann (Hrsg.), Handbuch Preispolitik. Strategien – Planung – Organisation – Umsetzung (S. 764-787). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  16. Colbert, F.; Beauregard, C. & Vallée, L. (1998). The Importance of Ticket Prices for Theatre Patrons. International Journal of Arts Management, Volume 1, No. 1, Fall 1998.Google Scholar
  17. Corning, J. & Levy, A. (2002). Demand for Live Theater with Market Segmentation and Seasonality. Journal of Cultural Economics 26 (3) (S. 217-235).Google Scholar
  18. DBV Deutscher Bühnenverein (2017). Theaterstatistik 2015/2016. Die wichtigsten Wirtschaftsdaten der Theater, Orchester und Festspiele. Erscheint jährlich seit 1967. Köln: Deutscher Bühnenverein.Google Scholar
  19. Deutsche Bibliotheksstatistik (2017). Gesamtauswertungen. Online verfügbar unter: https://wiki1.hbz-nrw.de/display/DBS/01.+Gesamtauswertungen+-+Kerndaten%2C+dt.+ab+1999. Zugegriffen: 03. August 2018.
  20. Diller, H. (2008). Preispolitik. 4., vollst. neu bearb. und erw. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Diller, H. & Herrmann, A. (Hrsg.) (2003). Handbuch Preispolitik. Strategien – Planung – Organisation – Umsetzung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  22. Ebling, C. (2009). Dynamische Aspekte im Kaufverhalten. Die Determinanten von Kaufzeitpunkt, Marken- und Mengenwahl. Zugl.: Frankfurt am Main, Univ., Diss., 2007. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  23. Endres, A. & Martiensen, J. (2007). Mikroökonomik. Eine integrierte Darstellung traditioneller und moderner Konzepte in Theorie und Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  24. Engelmann, M. (2009). Die Komplexität von Preissystemen. Theoretische Fundierung, Kundenwahrnehmung und Erfolgsfaktoren. Zugl.: München, Univ., Diss., 2008. München: FGM-Verlag.Google Scholar
  25. Falk, J. H. (2006). An identity-centered approach to understanding museum learning. Curator, 49:2, 2006 (S. 151-166).Google Scholar
  26. Fischer, T. (2006). Kulturelle Veranstaltungen und ihr Publikum. Eine entscheidungsorientierte Untersuchung des Konsumentenverhaltens bei kulturellen Veranstaltungen. Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss., 2006. Aachen: Shaker.Google Scholar
  27. Frey, B. & Meier, S. (2003). The Economics of Museums. Institute for Empirical Research in Economics University of Zurich, Working Paper No. 149. http://www.econ.uzh.ch/static/wp_iew/iewwp149.pdf. Zugegriffen: 05. August 2018.
  28. Frey, B. S. & Steiner, L. (2010). Pay As You Go: A new Proposal for Museum Pricing. Museum Management and Curatorship, Vol. 27, No. 3, August 2012 (S. 223-235).Google Scholar
  29. Fritsch, M. (2011). Marktversagen und Wirtschaftspolitik. Mikroökonomische Grundlagen staatlichen Handelns. 8., überarb. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  30. Geyer, H. & Manschwetus, U. (Hrsg.) (2008). Kulturmarketing. München: Oldenbourg.Google Scholar
  31. Gijsbrechts, E. (1993). Prices and Pricing Research in Consumer Marketing: Some Recent Developments. International Journal of Research in Markting 10 (2), (S. 115-151).Google Scholar
  32. Ginsburgh, V. & Throsby, C. D. (Hrsg.) (2006). Handbook of the Economics of Art and Culture. Amsterdam, Boston [Mass.]: Elsevier North-Holland.Google Scholar
  33. Gneezy, A., Gneezy, U., Riener, G. & Nelson, L. D. (2012). Pay-what-you-want, identity, and self-signaling in markets. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America, 109 (19) v. 08.05.2012 (S. 7236-7240).Google Scholar
  34. Gottschalk, I. (2006). Kulturökonomik. Probleme, Fragestellungen und Antworten. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Gourville, J. & Soman, D. (2008). Pricing and the Psychology of Consumption. Harvard Business Review on Pricing (S. 27-43). Boston, Mass.: Harvard Business Press.Google Scholar
  36. Günter, B. & Hausmann, A. (2009). Kulturmarketing. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Hansen, T. B. (1997). The Willingness-to-Pay for the Royal Theatre in Copenhagen as a Public Good. Journal of Cultural Economics 21 (1) (S. 1-28).Google Scholar
  38. Hausmann, A. (2005). Theater-Marketing. Grundlagen, Methoden und Praxisbeispiele. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  39. Hausmann, A. (2006). Preispolitische Optionen zur Erlösoptimierung von Museumsbetrieben. Zeitschrift für öffentliche und gemeinnützige Unternehmen, Band 29, Heft 3 (S. 241-258).Google Scholar
  40. Hausmann, A. & Helm, S. (2006). Kundenorientierung im Kulturbetrieb: Eine Einführung. In A. Hausmann & S. Helm (Hrsg.), Kundenorientierung im Kulturbetrieb. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  41. Hausmann, A. & Helm, S. (Hrsg.) (2006). Kundenorientierung im Kulturbetrieb. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. Heilbrun, J. & Gray, C. M. (2001). The Economics of Arts and Culture. 2nd Edition. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  43. Heinrichs, W. (1997). Kulturpolitik und Kulturfinanzierung. Strategien und Modelle für eine politische Neuorientierung der Kulturfinanzierung. München: Beck.Google Scholar
  44. Hens, T. & Pamini, P. (2008). Grundzüge der analytischen Mikroökonomie. Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  45. Hewison, R. (2007). What Price Epiphany? Assessing the Value of the Arts. In R. Ings (Hrsg.), Call it a Tenner. The Role of Pricing in the Arts (S. 25-34). London: Marston Book Services.Google Scholar
  46. Hoffmann, H. (1981). Kultur für alle. Perspektiven u. Modelle. Akt. u. erw. Ausg. Frankfurt am Main: Fischer TB.Google Scholar
  47. Holch, J. (1995). Dienstleistungsorientiertes Kulturmarketing. In W. Benkert (Hrsg.), KulturMarketing. Den Dialog zwischen Kultur und Öffentlichkeit gestalten (S. 27-54). Stuttgart, Berlin: Raabe.Google Scholar
  48. Holden, J. (2004). Capturing Cultural Value. How Culture has become a Tool of Government Policy. London: Demos.Google Scholar
  49. Homburg, C. (2017). Marketingmanagement. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung. 6. überarb. u. erw. Aufl. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  50. Homburg, C. & Krohmer, H. (2009). Marketingmanagement. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung. 3., überarb. und erw. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  51. Ings, R. (Hrsg.) (2007). Call it a Tenner. The Role of Pricing in the Arts. London: Marston Book Services.Google Scholar
  52. Institut für Museumsforschung (2017). Statistische Gesamterhebung an den Museen der Bundesrepublik Deutschland für das Jahr 2016. Heft 71. Berlin: Institut für Museumsforschung.Google Scholar
  53. Johnson, J. W. (2005). Towards A New Pricing Model for Theater Tickets. http://www.thinkaboutpricing.com/uploads/29/Towards_a_New_Pricing_Model_for_Theater_Tickets-pdf.html. Zugegriffen: 10. August 2018.
  54. Kaynes, P. (2007). Pile them High, Sell them Cheap? Pricing for Audience Development. In R. Ings (Hrsg.), Call it a Tenner. The Role of Pricing in the Arts (S. 86-105). London: Marston Book Services.Google Scholar
  55. Keuchel, S. (2011). Präsentation des 9. KulturBarometers am 20. September 2011 im Deutschen Anwaltsinstitut, Berlin. Hrsg. v. Deutsche Orchestervereinigung (DOV) und Zentrum für Kulturforschung (ZfKf). Berlin. http://www.miz.org/dokumente/2011_Kultur-Barometer.pdf. Zugegriffen: 29. Juli 2018.
  56. Kim, J.-Y., Natter, M. & Spann, M. (2009). Pay What You Want: A New Participative Pricing Mechanism. Journal of Marketing, Vol. 73 (January 2009) (S. 44-58).Google Scholar
  57. Kirchgeorg, M. (2004). Marketingmix-Instrumente. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Gabler Lexikon Marketing. 2., vollst. überarb. und aktualisierte Aufl. (S. 516-518). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  58. Klein, A. (2005). Kultur-Marketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe. 2., aktualisierte Aufl. München: Dt. Taschenbuch-Verl.; Beck.Google Scholar
  59. Klein, A. (2007). Der exzellente Kulturbetrieb. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  60. Klein, A. (2008). Besucherbindung im Kulturbetrieb. Ein Handbuch. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  61. Kleinschrodt, A. (2010). Preisfairness im Handel: Wahrnehmung und Konsequenzen von Preisreduktionen. Zugl.: St. Gallen, Univ., Diss., 2010. Bamberg: Difo-Druck GmbH.Google Scholar
  62. Kopetzky, M. (2016). Preispsychologie. In vier Schritten zur optimierten Preisgestaltung. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  63. Koschate, N. (2002). Kundenzufriedenheit und Preisverhalten. Theoretische und empirisch experimentelle Analysen. Zugl.: Mannheim, Univ., Diss., 2002. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verlag.Google Scholar
  64. Kotler, P. & Keller, K. L. (2009). A Framework for Marketing Management. 4th ed., internat. ed. Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  65. Kotler, P., Keller, K. L. & Bliemel, F. (2007). Marketing-Management. Strategien für wertschaffendes Handeln. 12., aktualisierte Aufl.. München: Pearson Studium.Google Scholar
  66. Laamanen, J. P. (2013). Estimating Demand for Opera using Sales System Data: the Case of the Finnish National Opera. Journal of Cultural Economics 37 (4), (S. 417-432).Google Scholar
  67. Landtag von Baden-Württemberg (2018). Große Anfrage der Fraktion GRÜNE und Antwort der Landesregierung Bedeutung, Nutzung und Bewirtschaftung der badenwürttembergischen Kulturliegenschaften: „Historische Schätze bewahren, für die Gegenwart öffnen und nachhaltig für die Zukunft weiterentwickeln“. Drucksache 16/3244, 02.02.2018. https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/3000/16_3244_D.pdf. Zugegriffen: 27. Juli 2018.
  68. Lange, M. D. & Luksetich, W. A. (1984). Demand Elasticities for Symphony Orchestras. Journal of Cultural Economics 8 (1), (S. 29-47).Google Scholar
  69. Lévy-Garboua, L. & Montmarquette, C. (1996). A Microeconomic Study of Theatre Demand. Journal of Cultural Economics 20 (1) (S. 25-50).Google Scholar
  70. Linzmajer, M. (2013). Neuropricing. Ein Beitrag zur Integration der Consumer Neuroscience in die verhaltenswissenschaftlich orientierte Preisforschung und das betriebliche Preismanagement. Zugl.: Friedrichshafen, Univ., Diss., 2013. Friedrichshafen: Universitätsdruck.Google Scholar
  71. Loon, R. van; Rouwendal, J. (2017). Travel purpose and expenditure patterns in city tourism: evidence from the Amsterdam Metropolitan Area. Journal of Cultural Economics 41, (S. 109–127).Google Scholar
  72. Meffert, H. & Bruhn, M. (2009). Dienstleistungsmarketing. Grundlagen – Konzepte – Methoden. 6., vollst. neubearb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  73. Meffert, H., Burmann, C. & Kirchgeorg, M. (2015). Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung; Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele. 12. überarb. und akt. Aufl. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  74. Mura, C. (1990). Optimale Zeitpunkte für Preisänderungen. Zugl.: Hamburg, Univ., Diss., 1989. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  75. Nicolau, J. (2010). Culture-sensitive Touristis are More Price Insensitive. Journal of Cultural Economics 34 (3) (S. 181–195).Google Scholar
  76. O’Hagan, J. (1995). National Museums: To Charge or Not to Charge. Journal of Cultural Economics 19 (1) (S. 33–47).Google Scholar
  77. Olbrich, R. & Battenfeld, D. (2014). Preispolitik. Ein einführendes Lehr- und Übungsbuch. 2., überarb. und erw. Aufl. Berlin [u.a.]: Springer Gabler.Google Scholar
  78. Pechtl, H. (2005). Preispolitik. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  79. Pepels, W. (2009). Handbuch des Marketing. 5., völlig überarb. und erw. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  80. Pöllmann, L. (2018). Kulturmarketing. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  81. Pommerehne, W. W. (1987). Präferenzen für öffentliche Güter. Ansätze zu ihrer Erfassung. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  82. Pommerehne, W. W. & Frey, B. S. (1993). Musen und Märkte. Ansätze zu einer Ökonomik der Kunst. München: Vahlen.Google Scholar
  83. Renz, T. (2016). Nicht-Besucherforschung. Die Förderung kultureller Teilhabe durch Audience Development. Zugl. Hildesheim, Univ.-Diss., 2015. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  84. Reppenhagen, N. (2010). Preiserwartungen bei Dienstleistungen. Konzeptionelle Grundlagen und empirische Analysen unter besonderer Berücksichtigung der Dienstleistungskomplexität und der Konsumerfahrung. Zugl.: Rostock, Univ., Diss., 2008. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  85. Scheff Bernstein, J. (2007). Arts Marketing Insights. The Dynamics of Building and Retaining Performing Arts Audiences. San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  86. Scheuch, F. (2007). Marketing. 6., verb. und erg. Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  87. Schimmelpfennig, J. (1997). Demand for Ballet: A Non-Parametric Analysis of the 1995 Royal Ballet Summer Season. Journal of Cultural Economics 21 (2) (S. 119–127).Google Scholar
  88. Schneidewind, P. & Schößler, T. (2017). Controlling im Kulturbetrieb. Im Fokus: Die Erlöse. Handbuch Kulturmanagement, Nr. 54, 2017 (S. 45-66).Google Scholar
  89. Schößler, T. (2016). Preispolitik für Theater. Zugl.: Ludwigsburg, Pädag. Hochsch., Diss., 2015. Wiesbaden: SpringerGabler.Google Scholar
  90. Schulze, G. (2005). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. 2. Aufl. Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  91. Schumacher, H. (2007). Eintrittspreis. In M. Brauneck & G. Schneilin (Hrsg.), Theaterlexikon 1. Begriffe und Epochen, Bühnen und Ensembles. 5. Neuausgabe. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  92. Seaman, B. A. (2006). Empirical Studies of Demand for the Performing Arts. In V. Ginsburgh & C. D. Throsby (Hrsg.), Handbook of the Economics of Art and Culture (S. 415- 472). Amsterdam, Boston [Mass.]: Elsevier North-Holland.Google Scholar
  93. Sebastian, K.-H. & Maessen, A. (2003). Optionen im strategischen Preismanagement. In H. Diller & A. Herrmann (Hrsg.). Handbuch Preispolitik. Strategien – Planung – Organisation – Umsetzung (S. 49-68). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  94. Siems, F. (2009). Preismanagement. Konzepte, Strategien, Instrumente. München: Vahlen.Google Scholar
  95. Simon, H. & Fassnacht, M. (2016). Preismanagement. Strategie, Analyse, Entscheidung, Umsetzung. 4., vollst. neu bearb. und erw. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  96. Solomon, M. R. (2016). Konsumentenverhalten. 11. akt. Aufl. Hallbergmoos: Pearson.Google Scholar
  97. Statistische Ämter der Länder und des Bundes (2016). Kulturfinanzbericht 2016. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  98. Stegemann, M. (2016). Pay What You Want im Museum. Risiko oder Chance? https://www.kulturmanagement.net/Themen/Pay-What-You-Want-im-Museum-Risiko-oder-Chance,2054. Zugegriffen: 03. August 2018.
  99. Vakianis, A. (2006). Besonderheiten des Managements von Kulturbetrieben anhand des Beispiels „Theater“. In T. Zembylas & P. Tschmuck (Hrsg.), Kulturbetriebsforschung. Ansätze und Perspektiven der Kulturbetriebslehre (S. 79-97). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  100. Vermeulen, P. (2008). Preisstrategien in Kulturbetrieben. In H. Geyer & U. Manschwetus (Hrsg.), Kulturmarketing (S. 191-203). München: Oldenbourg.Google Scholar
  101. Wegner, N. (2015). Publikumsmagnet Sonderausstellung – Stiefkind Dauerausstellung? Erfolgsfaktoren einer zielgruppenorientierten Museumsarbeit. Zugl.: Ludwigsburg, Pädag. Hochsch., Diss., 2014. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  102. Wiltinger, K. (1998). Preismanagement in der unternehmerischen Praxis. Probleme der organisatorischen Implementierung. Zugl. Mainz, Univ., Diss., 1997. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  103. Zembylas, T. & Tschmuck, P. (Hrsg.) (2006). Kulturbetriebsforschung. Ansätze und Perspektiven der Kulturbetriebslehre. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  104. Zieba, M. (2009). Full-Income and Price Elasticities of Demand for German Public Theatre. Journal of Cultural Economics 33 (2) (S. 85-108).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations