Advertisement

Controlling

Share- und Stakeholder überzeugen
  • Alwin LockerEmail author
  • Pan Theo Grosse-Ruyken
Chapter

Zusammenfassung

Controlling in Einkauf und Supply Chain ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor zur langfristigen Wertsteigerung durch Einkauf und Supply Chain Management. Controlling gestaltet und begleitet die Prozesse der Planung der Strategien und Ziele, deren Steuerung, Kontrolle und Weiterentwicklung. In diesem Verständnis ist Controlling vor allem zukunftsorientiert und der traditionelle Kontrollaspekt, d. h. in den Rückspiegel zu schauen, nimmt eine geringere Rolle ein. Ein gesunder Pragmatismus ist bei der Gestaltung der eingesetzten Controlling-Instrumente zu empfehlen. Eine einfache Lösung mit wenigen Instrumenten und Kennzahlen kann schon große Wirkung haben. Bei der Gestaltung des Controlling in Einkauf und Supply Chain sind zwei Schritte zu gestalten. Im ersten Schritt, dem strategischen Gestaltungsrahmen, wird der Tiefe und Breite des Controlling-Ansatzes definiert. Dieser legt die genutzten Controlling-Instrumente der Planung, Steuerung und Kontrolle sowie deren Einsatz entlang der Supply Chain fest. Der Umfang des Controlling legt auch deren Organisationsform fest. In der Regel ist die Besetzung einer Einkaufs- und Supply Chain Controlling-Stelle sinnvoll, die nah an den Bedarfsträgern arbeitet, jedoch der Finanzabteilung disziplinarisch zugeordnet ist. Im zweiten Schritt der operativen Umsetzung stehen Kennzahlen und deren Ziele im Zentrum. Benchmarking als Methode kann helfen, um zu Zielen zu gelangen, die der SMART-Regel entsprechen. Bei Kennzahlen ist Vorsicht geboten, dass nicht Datenfriedhöfe entstehen, aus denen keine Managemententscheidungen folgen. Es müssen daher Typen von Kennzahlen unterschieden werden, die immer einen Bezug zu den Strategien und Zielen des Einkaufs- und Supply Chain Management aufweisen. Nur so können sie den Führungsprozess unterstützen. Ein adressatengerechtes Reporting, das zwischen Detailierungsgrad und Frequenz differenziert, sichert darüber hinaus die Akzeptanz der ermittelten Kennzahlen im Top-Management und in anderen Funktionsbereichen. Die Weiterentwicklung des Einkaufs- und Supply Chain Controlling kann durch ein Generationen-Modell und ein Assessment unterstützt werden. Die verantwortlichen Manager erhalten eine Positionierung von Einkauf und Supply Chain Management und daraus abgeleitete Handlungsfelder, um ihre Funktion zu einer Wertsteigerungs-Funktion zu entwickeln.

Literatur

  1. Benchmarking Center Europa. (2011a). Mit Benchmarking zur Weltklasse – Stand der Anwendung in Deutschland. http://bmc-eu.com/rokdownloads/Webinare/Grundlagen_Benchmarking.pdf. Zugegriffen: 2. Dez. 2014.
  2. Benchmarking Center Europe. (2011b). INeKO Institut an der Universität zu Köln. www.bmc-eu.com. Grundlagen-Benchmarking. Studie.
  3. Berghoff, M. (2010). Systemintegriertes Supply Chain Controlling – Von der Strategie zur operativen Umsetzung. Vortrag Deutscher Logistik Kongress, 22. Oktober 2010.Google Scholar
  4. BME. (2012). Top-Kennzahlen im Einkauf. http://www.bme.de. Zugegriffen: 2. Dez. 2014.
  5. BME. (2017). Top-Kennzahlen im Einkauf. http://www.bme.de. Zugegriffen: 17. Apr. 2018.
  6. Bundesvereinigung Logistik. (2012). Logistik, Controlling mit Kennzahlensystemen. http://www.bvl.de/kpi/. Zugegriffen: 2. Dez. 2014.
  7. Die heimlichen Co-Piloten. (18. Dezember. 2007). Handelsblatt. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/strategie/neue-anforderungen-fuer-controller-die-heimlichen-co-piloten/2906866.html. Zugegriffen: 2. Dez. 2014.
  8. Feil, O. (2017). Smartes Einkaufscontrolling – Innovation trifft Nachhaltigkeit. Vortrag. BME Kongress, 2017.Google Scholar
  9. Harm, C. (2010). Schnittstelle des Einkaufscontrollings zum Unternehmenscontrolling. Vortrag BME Kongress, 10. November 2010.Google Scholar
  10. Horvath & Partners. (2012). Performance Management im Einkauf – Den Wertbeitrag des Einkaufs aktiv steuern. Studie. 1. März 2012.Google Scholar
  11. Reischl, S. (2010). Supply Chain Controlling in 4 Dimensionen. Vortrag Deutscher Logistikkongress 2010.Google Scholar
  12. Steinke, K., Wischmann, R., Schentler, P., & Handrich, M. (2011). Beschaffungscontrolling bei der Deutschen Lufthansa. Controlling, 11, 564–571.CrossRefGoogle Scholar
  13. Team TEG. (2013). Verknüpfung von Einkaufs- und Unternehmenscontrolling. Vortrag, BME Kongress 2013, 14. November 2013.Google Scholar
  14. Thonemann, U., et al. (2004). Supply chain champions (S. 2). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Ulmer, R. (2017). Einkaufscontrolling und Resporting im automotiven Umfeld. Vortrag. BME Kongress 2017.Google Scholar
  16. Vorberg, S. (2017). Process Mining als Startpunkt für digitale Transformation im Einkauf. Vortrag. Deutscher Logistikkongress 2017.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations