Advertisement

Working Capital Management

Gesundheitsdiät für das investierte Kapital
  • Alwin LockerEmail author
  • Pan Theo Grosse-Ruyken
Chapter

Zusammenfassung

Das Working Capital ist in der Regel ein stark unterschätzter und deshalb selten beachteter Stellhebel des Wert-Managements. Anders als bei Diskussionen über Investitionen, ist das Working Capital eher selten Gegenstand von Diskussionen im Top-Management. Zwar kann die Finanzleitung kürzere Mahnfristen an Kunden ansetzen und die Lieferanten verspätet bezahlen, jedoch sind die Möglichkeiten dieser Maßnahmen zur Verbesserung des Working Capital beschränkt. Zudem ist die Grenze der finanziellen Belastbarkeit bei den Lieferanten häufig schon erreicht und Kunden akzeptieren keine kürzeren Zahlungsfristen.

Literatur

  1. Bayer. (2010). Procurement 2015 – From services to a value added business function. Vortrag BME Kongress 2010, 10.–12. November 2010.Google Scholar
  2. Bickers, M. (2016). World factoring yearbook 2016 edition. London: BCR. Google Scholar
  3. Bisnode. (2017). Zahlungsverhalten: So zahlen Schweizer Unternehmen. https://www.bisnode.ch/wissen/wissen/zahlungsverhalten-so-zahlen-schweizer-unternehmen/. Zugegriffen: 16. Febr. 2018.
  4. Buchalik Brömmkamp. (2014). Warum schlummert immer noch erhebliches Liquiditätspotential im deutschen Mittelstand. Studie mit der International School of Management. Juli 2014.Google Scholar
  5. Deloitte. (2012). Marktstudie zum „Management zahlungsgestörter Forderungen“. Studie. 2012.Google Scholar
  6. Dieziger, J. (2016). Damit das Geld wie erwartet fliesst. Rezepte für klugen Geldfluss. Beilage NZZ. Oktober 2015.Google Scholar
  7. Dollinger, P. (2009). Working Capital Management in Tyrolit Gruppe. Vortrag Working Capital Masters, 2.–3. November 2009.Google Scholar
  8. FH-Steyr. (2005). Workshop Rentabilitätssteigerung durch Logistik – LogROI Steyr. 28. November 2005.Google Scholar
  9. Fischer, C. (2010). Sales & Demand Planning bei + GF +. Vortrag Verein Netzwerk Logistik, 28. Oktober 2010.Google Scholar
  10. Girod, A. (2010). Markt- und Bestandscontrolling als Voraussetzung für reaktionsfähige Logistik. Vortrag Deutscher Logistikkongress, 22. Oktober 2010.Google Scholar
  11. Grosse-Ruyken, P. T., et al. (2011). What is the right cash conversion cycle for your supply chain? International Journal of Services and Operations Management, 10(1), 13–29.CrossRefGoogle Scholar
  12. GS1 Switzerland. (2016). Best practise in implementing VMI. Studie. 15. April 2016.Google Scholar
  13. Hauschulte, K. (2012). Network Corporation as success factor for global supply chain management within the automotive industry. Vortrag Deutscher Logistikkongress, 17.–19. November 2012.Google Scholar
  14. Heitmann, T. (2010). Working Capital als zusätzliche Komponente neben der Profitabilität. Vortrag Working Capital Masters, 5. November 2010.Google Scholar
  15. Hofmann, E., & Martin, J. (2015a). Working Capital Marktstudie 2015. Studie. 2015.Google Scholar
  16. Hofmann, E., & Martin, J. (2015b). Working Capital Management – Performance Excellence-Studie Band 2014.Google Scholar
  17. Hofmann, E., & Martin, J. (2016). Working Capital Management Studie 2016 – Trends. Studie. September 2016.Google Scholar
  18. Hofmann, E., & Martin, J. (2017). Working Capital Management Studie 2017. Digitalisierung. Studie. 2017.Google Scholar
  19. Intrum Justitia. (2017). European payment report 2017. Deutschland. Report. 28. Mai 2017.Google Scholar
  20. Kemmer, G. A. (2016). Achtzehn Best Practise Regeln für eine leistungsfähige Disposition. https://de.slideshare.net/GtzAndreasKemmner/707-best-practiceregeln-fr-eine-leistungsfhige-disposition. Zugegriffen: 18. Jan. 2018.
  21. Koch, B. (2017). Die E-Rechnung steht im Zeichen grosser Marktveränderungen. Studie. 2017.Google Scholar
  22. KPMG. (2011). KPMG cash and working capital management survey report 2011: Cash: Part of a healthy lifestyle. Studie.Google Scholar
  23. Little, A. D. (2006). Einfluss des Net Working Capital auf den Unternehmenswert. Studie.Google Scholar
  24. Männche, P. (2009). Inventory management: Important logistics contribution for an improved EBI. Vortrag BME Kongress 2009, 11.–13. November 2009.Google Scholar
  25. Maucher, D. (2018). Supply Chain Finance in der Schweiz und im internationalen Vergleich. Vortrag WCM Summit, 28. August 2018.Google Scholar
  26. Meier, M. (2009). Optimierung NWC als EVA Bestandteil. Vortrag Working Capital Mastes, 2.–3. November 2010.Google Scholar
  27. Meier, C. (2010). Von den Quick Wins zur nachhaltigen Verankerung des NWS. Vortrag Working Capital Masters, 5. November 2010.Google Scholar
  28. Messelhaeuser, M. (2013). Zielkonflikt im Working Capital Management. Studie.Google Scholar
  29. Portmann, M. (2009). TK best Net Working Capital Initiative im ThyssenKrupp Konzern. Vortrag Working Capital Masters 2009.Google Scholar
  30. PWC. (2017). Pressure in the system. Working Capital Study 2017/2018 und Working Capital Management – Und wie steht es um die Liquidität. Studie. November 2017.Google Scholar
  31. REL. (2017). Europe Working Capital Survey. Studie.Google Scholar
  32. Roland Berger. (2017). Operations-Effizienz-Radar. Die wichtigsten Hebel 2018: Entscheidungsmittel für den CFO. Studie. Dezember 2017.Google Scholar
  33. Schoof, M. (2013). Verbriefung von Forderungen. Vortrag, 5. November 2013.Google Scholar
  34. Schweizer Firmen zahlen ihre Rechnungen zu spät. (24. September 2015). NZZ (Neue Zürcher Zeitung). https://www.nzz.ch/data/schweizer-firmen-zahlen-ihre-rechnungen-zu-spaet-ld.2105. Zugegriffen: 18. Jan. 2018.
  35. Skiera, B., & Pfaff, D. (2003). Financial Supply Chain Management: Wie Sie Ihren Cash-Flow Cycle in den Griff bekommen. Der Controlling Berater, 6, 4–7.Google Scholar
  36. Wanzenried, G., & Rupp, M. (2017). Working Capital Managment und Unternehmensperformance in Schweizer Publikumsgesellschaften. Konferenzband. CARF Luzern 2017.Google Scholar
  37. Weiner, E. (2009). The new liquidity paradigm: Focus on working capital. The 2009 guide to Liquidity management. Euromoney, 1–5.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations